kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Mittwoch, 17. Oktober 2018 15:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Donnerstag, 21. Juni 2018 10:26 
Offline
Pilzfreund

Registriert: Montag, 28. Mai 2018 21:46
Beiträge: 87
Liebe alle,

Die Kräuterseitlings-Klonstücke wachsen nun langsam durch Holz und Kaffeesatz in den Marmeladengläsern (siehe hier viewtopic.php?f=45&t=4503 )

Jetzt habe ich mich gefragt: Wenn die Gläser durchwachsen sind (es dauert..) - könnten sie theoretisch fruchten - aber könnte ich den Inhalt eines Glases auch mit Substrat vermischen als Brut? Also anstelle der "Körnerbrut" von der man hier immer liest..?

Was wäre der Unterschied?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Donnerstag, 21. Juni 2018 16:54 
Offline
Neuling

Registriert: Sonntag, 13. März 2016 15:11
Beiträge: 36
Wohnort: Kreis Tübingen
Hallöchen,
also ich hab mir bis jetzt auch noch keine Brut gekauft sondern meine Strohpellets-substrat-säcke immer nur mit selbst gezogenem Myzel gemischt.
Falls du Körnerbrut brauchst, kannst du sie mit dem bewachsenen Kaffeesatz auch selber machen.

Den Unterschied zu gekaufter Brut hab ich noch nicht getestet aber ich vermute, dass gekauftes Myzel stärker ist da die meisten Händler ihr Myzel aus Sporen ziehen, während beim Klonen
der Pilz der gleiche bleibt, den du auf dem Markt gekauft hast.

Ich hoffe das hilft dir weiter :wink:

Grüßle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Donnerstag, 21. Juni 2018 22:47 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 890
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Körnerbrut hat den Vorteil, dass sie Körner enthält ;) Diese haben nämlich einen hohen Energiegehalt (Nährwert) und beinhalten so ziemlich alles, was der Pilz braucht. Getreidekörner sind Pflanzensamen und enthalten natürlicherweise neben dem Pflanzenembryo eben auch alle Nährstoffe, die für die Keimung und das erste Wachstum notwendig sind. Daher sind Getreidekörner eine gute Zugabe. Sie müssen allerdings bewachsen sein, weil auch Kontaminationen hervorragend darauf wachsen. Es geht auch ohne Körnerbrut, dann würde ich aber geringeren Ertrag erwarten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Freitag, 22. Juni 2018 11:42 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 771
grummel hat geschrieben:
Jetzt habe ich mich gefragt: Wenn die Gläser durchwachsen sind (es dauert..) - könnten sie theoretisch fruchten - aber könnte ich den Inhalt eines Glases auch mit Substrat vermischen als Brut? Also anstelle der "Körnerbrut" von der man hier immer liest..?


du kannst es mit substrat mischen. Und wenn das substrat durchwachsen ist, kannst du auch das wieder zerteilen und wieder und wieder und wieder.... ABER es wird immer schlechter. wächst langsamer, bringt wenige, verkümmerte, hässliche pilze. Wenn überhaupt. Meiner Meinung nach kannst das einmal machen wenn du anfangs gute Mutterbrut hattest.

viewtopic.php?f=6&t=4325

maria


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Freitag, 22. Juni 2018 12:22 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 890
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Ich empfinde das mit der Degeneration nicht so arg. Natürlich degeneriert das Mycel im Laufe der Zeit durch Umwelteinflüsse, wie z. B. UV-Strahlung, aber das hält sich in gewissen Grenzen. Wichtig ist, dass die Mutterkultur quasi nur im Kühlschrank aufbewahrt wird und lediglich zum Beimpfen verwendet wird. Danach sollte sie wieder in den Kühlschrank. Da degeneriert es sich deutlich langsamer und imho müsste man die Mutterkultur problemlos mehrere Jahre verwenden können.

Das war aber auch nicht die Frage. So wie ich das verstanden habe, wollte er nur wissen, ob man auch auf anderen Materialien überimpfen kann und das dann wie Brut zum Beimpfen von Substrat verwenden kann. Und da denke ich ganz klar: Kann man, würde ich aber nicht machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: geklontes, gezüchtetes Myzel als Brut?
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Juni 2018 13:59 
Offline
Pilzfreund

Registriert: Montag, 28. Mai 2018 21:46
Beiträge: 87
Danke Ihr Lieben - es ging mir ja hauptsächlich darum (siehe anderer Thread) was ich mit den Gläsern nun mache.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de