kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Montag, 10. Dezember 2018 19:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: der erste körnerbrutansatz
BeitragVerfasst: Mittwoch, 24. September 2008 17:15 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 05. Mai 2008 22:30
Beiträge: 26
moin moin

hatte letztens mal versucht körnerbrut anzusetzen weil meine holzstämme anscheinend mit den austern-dübeln nicht wollen :cry:

- körner gekocht ~ 50 min ( bissfest :wink: )
- abkühlen lassen und mit kleingeschnittenem austernbrut durchwachsenen stroh vermengt
- oben noch frische stielreste ( von der ernte )
- deckel druffffff und jut :P

so siehts nun nach ~ 3 wochen aus

Bild

Bild

Bild

Bild

so nun zum komischen teil
das mit dem stroh verjauchenlassen im gartenfass kenn mer ja hemmt schimmel und austern scheinen das zu mögen ( stand hier jedenfalls irgendwo ) für das verjauchen gibts wohl auch nen namen.... hmm

bei meinen gläser is es aber anderst gekommen die riechen wie schöner fruchtiger wein!!!
meint ihr das sind trotzdem austern im glas?? mögen die das eventuell auch??
schimmel ist jedenfalls nicht zu sehen

mit der lupe sieht man wie der pilz aus den stohstückchen heraus das korn überrennt und oben meine ich auch zu sehen wie es von den pilzstielen ausging


8)

was meint ihr


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch, 24. September 2008 19:02 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 357
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo!

Für mich sieht das hervorragend aus! Das "verjauchen" nennt man fermentieren...... dabei entsteht der typische "jauchige" Geruch. Wenn nun diese "neuen" Nährstoffe durch Pilze oder Bakterien weiterverarbeitet werden, treten diese typisch "fruchtigen" Gerüche als Stoffwechselprodukte auf. Aber wie gesagt: Für mich ein (bis jetzt) gelungener Versuch.

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 25. September 2008 12:50 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo,


habe ganz am Anfang mit abgekochtem Getreide rumprobiert, da ist dann aber meistens irgendwo Grünschimmel gewachsen. Milchsäurebakterien und Hefen können den Grünschimmel unterdrücken und werden später vom Austernmycel gefressen. Wahrscheinlich ist das hier auch passiert.

Ich koche mein Getreide jetzt nur noch kurz ab und lasse es dann ca. eine Woche unter Wasser fermentieren. Da wächst dann garantiert kein Schimmel mehr, allerdings braucht das Austernmycel etwas länger für die Besiedelung.


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 25. September 2008 14:17 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 05. Mai 2008 22:30
Beiträge: 26
hallo

naja mal kucken was draus wird
dachte mir nur probierste mal aus und bekomme so eventuell mein holz doch noch beimpft

das austern auf stroh scheine ich mittlerweile gut gebacken zu kriegen

aber auf meinen stämmen und auch in den sägespäne-eimern tut sich nix
weder mit dübeln noch mit strohbrut is da was zu machen

habe gestern versuchsweise mal 50/50 korn und pappelspäne abgekocht in große gurkengläser abgefüllt und mit strohbrut beimpft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: fermentiertes Getreide
BeitragVerfasst: Donnerstag, 25. September 2008 18:01 
Offline
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 01. August 2008 14:09
Beiträge: 40
Wohnort: Trier
Hallo Carsten,

abkochen und dann fermentieren ist eine sehr pfiffige Vorgehensweise!! Ich nehme an Du kochst das Getreide kurz ab, um u.a. seine Keimfähigkeit zu zerstören. Würde mich freuen zu erfahren wie lange das Getreide kochen muß, um es anschließend problemlos fermentieren zu können. Zweite Frage: Wächst auf solchem Getreide auch noch was anderes wie die Pleuroten, z. B. Shii, Agaricus, Agrocybe, Nameko oder SRA?

Danke für die Antwort!

viele Grüße aus Trier


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 25. September 2008 19:41 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo,


@ted_man2001,
jau, ich wässere das Getreide 24h und koche es dann für ca. 5 Minuten, damit es nicht keimt. Seitlinge kommen trotz des niedrigen PH-Wertes gut damit zurecht, Schopftintlinge auch. Den Braunkappen habe ich bisher nur ein paar Körner oben drauf gestreut. Die wurden problemlos gefressen. Shiitake wird die Körner wahrscheinlich zuerst einschließen und erst nach einigen Wochen überwältigen. Champignons haben bisher nicht funktioniert, fermentiertes Stroh mögen sie aber. Andere Sorten habe ich bisher nicht getestet.

@hansdampf88
Von welchem Baum waren die Stämme? Könnten sie schon von anderen Pilzen besiedelt sein?


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 25. September 2008 21:39 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 05. Mai 2008 22:30
Beiträge: 26
hallo

die stämme stammen von der weide und das andere hmm wo ich gesägt hatte waren keine blätter drann ... ich such mal bild raus

das das mom unbekannte holz (esche?)
Bild

aso und noch 3 scheiben etwa 25cm hoch und 50cm durchmesser pappel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 26. September 2008 10:13 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Sonntag, 04. Mai 2008 13:11
Beiträge: 164
Ich tipp auf Rotbuche (ferndiagnose)
guggst du hia http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Rotkern.jpg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 26. September 2008 10:51 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 357
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo!

Könnte sowohl Buche als auch Esche sein. Von der Buche ist hat ja Zotti schon ein schönes Bild gepostet; der Vollständigkeit halber hier ein Bild von der Esche.
Hilfreich wäre ein Detailfoto von der Rinde.

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 26. September 2008 11:55 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Sonntag, 04. Mai 2008 13:11
Beiträge: 164
Hmm ich finde die Rinde für Esche doch etwas sehr Glatt.
Nahaufname bitte ....hihi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Körnerbrut
BeitragVerfasst: Freitag, 26. September 2008 14:32 
Offline
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 01. August 2008 14:09
Beiträge: 40
Wohnort: Trier
Hallo Carsten,

vielen Dank für die Erläuterungen zu Deiner Körnerbrutmethode. Werde versuchen Deine Art Körnerbrut heruzustellen auch in "mein Repertoire" aufzunehmen. So läßt sich, denke ich, bestimmt einiges an stupider "Autoklvierarbeit" reduzieren.u.U lassen sich so auch relativ einfach Nährstoffe per spawn in ein weniger Nährstoffreiches und damit weniger Kontianfälliges Bulk-Substrat einbringen

viele Grüße aus Trier


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 26. September 2008 15:06 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 05. Mai 2008 22:30
Beiträge: 26
hallo 8)

so hab mal eben fotos vom holzstapel gemacht

Bild

Bild

Bild

Bild
ist das nun nen konti oder meinter is auster ?
Bild
"verdacht-esche" nahe
Bild
hmm bei der pappel kommen gerade 2 austern raus
Bild
die frauen flecken ist tonerde womit ich die dübellöcher versiegelt habe
Bild

Bild
und in meinem maurerfass roll gerade ne welle ran :)
Bild


:shock:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 27. September 2008 08:33 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 357
Wohnort: Althofen, Österreich
Zotti hat geschrieben:
Hmm ich finde die Rinde für Esche doch etwas sehr Glatt.

Muss nicht sein! Bei älteren Eschen gebe ich dir recht, sehen dann in etwa so aus:

Bild

Hier eine wirklich tolle Seite über Baumrinden...

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag, 28. September 2008 19:53 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 05. Mai 2008 22:30
Beiträge: 26
hallo

ich war heute nochmal an der stelle wo ich mein holz (war sturmschaden) geholt habe
in der nähe standen noch einige bäume die ebenfalls so aussehen wie meine stämme

ich befürchte meine stämme sind kastanie :shock:

eignen die sich überhaupt? naja wenn nicht werden die im frühjahr zersägt und kommen beim schwager in kamin 8)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de