kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Donnerstag, 13. Dezember 2018 21:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Dienstag, 12. November 2013 15:25 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
So, nachdem ich auf meine letzte frage keine antwort bekommen habe, muss ichs halt selbst herausfinden :-)

daher habe ich jeweils 3 gläser von austernpilz, weißem shimeji, braunem shimeji, shii take und "goldenem samtfuß" angesetzt. letzterer war in einer pilzmischung enthalten, könnte aber für mich auch nameko sein!?

das eine foto zeigt einen teil der pilzmischung (vielleicht kann mir jemand sagen ob das samtfüße oder namekos sind?

das andere foto zeigt die angesetzten gläser.

3x auster auf pappe
2x weiße und 2x braune shimeji auf holzschnipsel (kleintierstreu)
1x weiße und 1x braune shimeji auf gröberen holstückchen (heizpellets)
2x goldenes pilzchen in strohpellets und kaffeesatz
1x goldenes pilzchen in strohpellets und kaffeesatz und holzschnipsel
1x shii take auf strohpellets und kaffeesatz
1x shii take auf holzschnipsel
1x shii take auf gröberen holzstückchen

(den shii take hab ich in verschiedenen substraten angesetzt weil der ja scheinbar schwierig unsteril zu klonen ist.)

ergebnis heute (tag 4): austern wie erwartet von weißem flaum überzogen. braune und weiße shimeji ebenfalls, wobei die weißen einen deutlichen vorsprung haben. goldpilzchen keine sichtbare änderung. shii take jeweils an einem ende mit etwas cremeweißem flaum, geruch angenehm. fotos mache ich dann beim 1-wochen-bericht!

glg conny


Dateianhänge:
Dateikommentar: pilzmischung als ausgangsmaterial
DSCI1855a.JPG
DSCI1855a.JPG [ 123.1 KiB | 7259-mal betrachtet ]
Dateikommentar: gläser mit pilzzuchtansatz
DSCI1860a.JPG
DSCI1860a.JPG [ 114.64 KiB | 7259-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Mittwoch, 13. November 2013 15:44 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 13. November 2013 15:26
Beiträge: 16
Hi!

Ich lese gespannt mit! Hab witziger Weise gestern Ähnliches angesetzt, insgesamt zwölf Gläser mit je Kräuterseitling oder Shiitakestückchen und verschiedenem Substrat. Werde sobald es etwas zu berichten gibt auch einen Thread dazu aufmachen mit Fotos etc.

Schönen Abend noch!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Mittwoch, 13. November 2013 18:25 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 05. Januar 2009 17:24
Beiträge: 275
Wohnort: Hessebubb
Hi Conny,

schöne Ansätze hast du da gebastelt viel Erfolg.

Zu dem Pilz in deiner Mischung, also Nameko kann ich ausschließen sieht schon sehr nach Samtfußrübling (Enoki) aus allerdings werden meist die weißen angeboten.

Gruß Mathias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Montag, 18. November 2013 13:31 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
Danke Mathias für die Bestimmung!

Hier folgt dann wie versprochen der Wochenbericht (auch wenns jetzt schon 9 tage sind....)

Austern wachsen brav, bis auf die King Oysters, die sind eingegangen!!

Samtfüßchen bin ich mir nicht so ganz sicher, könnte Myzel oder ein gewöhnlicher Schimmel sein. Kann es sein dass Samtfuß recht fluffig wächst? In anderen Gläsern waren zwar (auch) Kontis, aber die waren deutlich als solche zu erkennen (Fädchen mit Kügelchen am Ende). Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Weißer und brauner Shimeji wachsen toll, sind jetzt auf gleichem Stand und finden Kleintierstreu eindeutig besser als grobe Holzschnitzel (weiß aber nicht welches Holz das ist und der Feuchtigkeitsgrad könnte auch schuld sein...).

Tja, und der Shii ist wie eigentlich erwartet nach anfänglichen Mycelspuren eingegangen. Hat den schon mal jemand in hauchdünne Scheiben geschnitten für unsterile Ansätze?? Ich habe irgendwie den Eindruck dass ein halber Stiel zuviel Masse ist. Auf jeden Fall stinkt eins der 3 Shii-Gläser noch nicht und bekommt daher noch eine Chance....

Lg conny


Dateianhänge:
Dateikommentar: fleißige Austern
DSCI2471a.JPG
DSCI2471a.JPG [ 120.54 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Samtfüßchen, verdächtig
DSCI2476a.JPG
DSCI2476a.JPG [ 126 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Samtfüßchen (oder Schimmel???)
DSCI2477a.JPG
DSCI2477a.JPG [ 173.1 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Shimeji (der braune)
DSCI2482a.JPG
DSCI2482a.JPG [ 99.9 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Shimeji (der weiße)
DSCI2488a.JPG
DSCI2488a.JPG [ 92.05 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Shii Take, möglicherweise noch am Leben??
DSCI2489a.JPG
DSCI2489a.JPG [ 118.73 KiB | 7183-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Montag, 18. November 2013 13:47 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 13. November 2013 15:26
Beiträge: 16
Hi!

Ich habe bei meinen Shii Take auf Pappe versuchen den Pilz sehr fein geschnitten und kann auch definitiv Mycelwachstum iin die untere pappschicht hinein ausmachen. Wenn ich nachher Zeit finde mache ich mal Fotos und dokumentiere meinen Versuch.

Viele Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Montag, 18. November 2013 14:10 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
Verdammt, dann hätte ich die anderen Shiis doch aufheben sollen und nicht einfach essen :-D

Ich habe bei meinen auch anfangs deutliches Myzelwachstum gesehen und 2 Tage später dann gar nichts mehr....

Hast du schon ein eigenes Thema aufgemacht für deine Versuche??

Lg c


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Dienstag, 19. November 2013 12:35 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 13. November 2013 15:26
Beiträge: 16
Nee noch nicht, mache ich die Tage, komme grad zu gar nichts.

Leider hat sich mein Shiitake Mycel in manchen Gläsern als nicht vorhanden heraus gestellt. Es waren Haarrisse in dem Plastikbehältnis die wie Mycelfäden aussahen.. Schade :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Dienstag, 07. Januar 2014 13:58 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
so, lang ist es her, aber trotzdem zeit für ein update! alle meine zuchtansätze sind früher oder später (naja, eigentlich eher früher) dem schimmel zum opfer gefallen. nur ein ansatz von austern hatte so wenig schimmel dass ich dachte, er überlebt vielleicht doch.

inzwischen hab ich dann die methode mit einegweichten strohpellets und kleingeschnippelten austernpilzen probiert. die stehen jetzt in plastiksäcken (oben locker verschlossen sodass luftaustausch möglich ist) über der heizung. 1 woche fröhliches wachstum und freude meinerseits, dann langsam alles dunkler geworden und vergammelt. denke dass die strohpellets einfach zu dicht sind!?!? wie bekommt ihr da ein bisschen struktur hinein?

aber zu guter letzt doch noch ein grund zur freude! das übriggebliebene glas austern (mit karton und einer kleinen schicht strohpellets) floriert und zeigt sogar primordien!! was mach ich jetzt mit meinem kleinen freund? kann ich die primordien entfernen und frisches substrat hinzufügen damit er weiter wächst? oder einfach so neues substrat drauf?? bin dankbar für jeden tip!

lg cornelia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Donnerstag, 09. Januar 2014 11:40 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 11. November 2010 12:40
Beiträge: 114
Ich würde einfach neues Substrat dazu geben.

_________________
LG
Azureus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Donnerstag, 09. Januar 2014 11:44 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
danke Azureus! dann werde ich das mal machen und sehen was passiert!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Samstag, 11. Januar 2014 08:55 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Beiträge: 460
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)
Hallo Cornelia,

Sind die Pellets in deinem Glas mit den Primordien schon vollkommen durchwachsen?

Falls dies der Fall sein sollte, würde ich versuchen von diesen Pellets ausgehend das Substrat zu vermehren.

Nicht einfach neues dazugeben,... die Grenzfläche zwischen den beiden Schichten ist klein und du hast in der neuen Schicht wieder hohes Potential, dass Schimmelsporen oder andere Keime aufgehen.

Ich würde mich an den Primordien erfreuen, sie wachsen lassen, mal sehen ob Pilze daraus werden. (Glas sollte dafür offfen sein).
Wenn die Pilze "verblüht" oder geerntet sind, die oberste Schicht entfernen.
Die darunter liegenden Pellets eignen sich dann noch immer hervorragend um eine Vermehrungsaktion zu starten!
Nach dem Entfernen der Pilze und der obersten (aus der Luft bestimmt kontaminierten) Mycelschicht die verbliebenen Pellets mit gewaschenen Händen zerbröseln und in bereits vorbereitetes weiteres (feuchtes) Substrat mischen.
Da du unsteril arbeitest, würde ich das Verhältnis zwischen bereits durchwachsenem (alten) Material und dem neuen Material nicht größer als 1 Teil alt zu 3 Teile neu machen.

Mischen ideal in einem Gefrierbeutel, da diese innen (solange ungeöffnet) durch den Herstellungsprozess fast steril sind. (werden aus der heißen Kunststoffschmelze hergestellt)
Beutel mit der Hand zuhalten und alles gut schütteln.
Danach den Rand einrollen und aufstellen. Das nun fein verteilt mit großer Gesamtoberfläche vorliegende Muttersubstrat sollte seinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den vorhandenen hoffentlich nicht allzu zahlreichen Fremdkeimen ausnützen können und rasch in das umliegende Material einwachsen.

Diese Vorgehensweise hat bei mir schon oft sehr gut funktioniert, wenngleich ich die sterile Arbeitstechnik bevorzuge.

Liebe Grüße!

Geri

_________________
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Samstag, 11. Januar 2014 14:25 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
Hallo Geri,

erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort! Gut dass ich noch keine Zeit hatte etwas zu machen :-)
Werde deinen Rat befolgen und vermehren. Momentan handelt es sich ja auch nur um eine (komplett durchwachsene) 1cm hohe Schicht die schon seit ca. 2 mon in diesem Glas steht.
Soll ich den Ansatz dann (weiterhin) bei Zimmertemperatur stehen lassen oder lieber auf ein Regal über der Heizung stellen? Hab halt Angst dass es dann zu trocken wird.

Danke noch mal und LG
Cornelia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Sonntag, 12. Januar 2014 20:43 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Beiträge: 460
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)
Hallo Cornelia.

Zimmertemperatur sollte passen. Was mich ein wenig irritiert ist, dass die Myzelschicht, wie du schreibst bereits 2 Monate so aussieht.
Normalerweise sollte in diesem Zeitraum alles durchwachsen sein.

In diesem Fall würde ich jetzt schon die oberste wahrscheinlich schon recht harte Myzelschicht entfernen, dann mit dem Substrat weiter verfahren wie bereits beschrieben.
Nicht durchwachsenes Medium im Glas lassen.

Liebe Grüße.

Geri

_________________
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: verschiedene zuchtansätze
BeitragVerfasst: Sonntag, 12. Januar 2014 22:35 
Offline
Neuling

Registriert: Dienstag, 05. November 2013 14:40
Beiträge: 12
Ok , nochmal deutlicher formuliert:-): vor 2 mon habe ich die pilze auf pappe angesetzt, mit strohpellets aufgefüllt (1cm hoch). alle sind verschimmelt bis auf diesen einen, den ich aber länger nicht angeschaut habe. jetzt habe ich doch mal wieder geschaut und alles ist durchwachsen und es sind primordien sichtbar. finde diese wachstumsrate halt ein bisschen langsam, wenn ich dann bis zu einem sack mit durchwachsenem substrat 6 mon brauche und nochmal 1-2 für pilzformung.....
kann ich das nicht beschleunigen durch höhere temperatur? oder hab ich dann mehr risiko auf konti?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de