kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Samstag, 18. November 2017 11:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 21. Dezember 2007 10:06 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 349
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo!

AndreasTyrol hat geschrieben:
Flüssigkulturen müssen für aerobe Pilze dann künstlich belüftet werden, nur in seltenen Ausnahmefällen reicht ein gewöhnliches "stehenlassen".


Das scheint sich auch bei mir zu bestätigen; der Shiitake im 25 mL Ansatz wuchs hervorragend, also machte ich dann 250 mL, wo aber so gut wie kein Wachstum zu erkennen war. Also ließ ich mich von Euren wirklich tollen Apparaturen inspirieren und bastelte gestern auch eine zusammen. Hier erstmal eine schematische Darstellung:

Bild

Alle dunkelroten Teile sind Glasrohre bzw. Schläuche
1: Aquariumbelüftungspumpe
2: Balston-Filter (hatte leider keinen Spritzenfilter mehr übrig :( )
3: Glas-Spritzflasche, 1L
4: flüssige Nährlösung
5: Magnet Heizrührer
6: Aquariumausströmstein (hatte leider auch keinen Einsatz mit Glasfritte übrig :( )
7: Rührknochen
8: Gaswaschflasche
9: ca. 5%ige wässrige Citronensäurelösung

Und nun noch ein Foto von dem Ganzen:

Bild

Meine Nährlösung ist auf ME/Dextrose-Basis, es ist aber noch was drin, was ich hier aber noch nicht verraten will :roll: , leider trübt es aber meine Lösung :( .
Die Gaswaschflasche ist eigentlich nur dazu da, damit bei Stromausfall (hoffentlich) keine Kontis in die Nährlösung kommen können.

Habe das Ganze gestern mit etwas Kräuterseitlingsmycel beimpft, am 27. werde ich mal mittels Pipette eine Probe ziehen und dann ab damit unters Mikroskop :shock:

Gruß,
Hary


Zuletzt geändert von Hephaistos am Freitag, 21. Dezember 2007 14:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 21. Dezember 2007 13:41 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Beiträge: 1342
Wohnort: südburgenland - austria
hallo hary

schaut ja cool aus das teil .... 8)

wo nimmst du die bauteile her ???
habe leider keinen zugang zu laborglas .... usw :(

hoffe das ding funzt ... (hab die anleitung schon mal im kopf gespeichert .. ) :mrgreen:

wie lange lässt du eigentlich die luft blubbern ??
ununterbrochen oder nur zeitweise ...???




grüsse

fritz

_________________
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 21. Dezember 2007 14:01 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Beiträge: 1139
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
laborglas gibts recht günstig bei ebay genauso wie der magnetrührer (ca. 100€)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 22. Dezember 2007 08:45 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 349
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo!

Blubbern lasse ich das Ganze 24 h pro Tag. Nur beim Rühren bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Momentan mach ich das ca 1 h pro Tag.

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag, 30. Dezember 2007 08:13 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 349
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo nochmal!

Statusbericht: Die Nährlösung verfärbte sich von blassgelb (siehe voriges Foto) nach dunkelgelb. Belüftung 24 h , Rühren 0,5 h pro Tag, Lagerung bei ca. 20°C

Etwas verspätet, aber doch begab ich mich in Richtung Mikroskop.
Vergrößerung 100 bzw 200 fach:

Bild

Bild

Leider sind die Bilder unscharf, aber ich kenn mich mit dieser besch*** Software nicht aus :evil:

Ach ja, falls ich so dämlich war und anstatt des Kräuterseitling-Mycels einen toten Hefehaufen (ist nämlich auch in der Nährlösung) fotografiert habe, teilt es mir bitte mit.

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 08. Februar 2008 10:57 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Beiträge: 349
Wohnort: Althofen, Österreich
Hallo!

ein kleines update: Die Brühe ist nach wie vor dunkel, am Boden setzen sich Stoffwechselprodukte ab. Habe gestern 2 Stück 750 mL Weckgläser, gefüllt mit Gerste, mit 15 mL beimpft; einmal mit der "oberen" Flüssigkeit, einmal hab ich den "Schlamm" aufgerührt und damit beimpft.

Gruß,
Hary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Mai 2008 20:35 
Offline
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 19. Mai 2008 20:56
Beiträge: 45
Moin zusammen,
ich hab mir grad den ganzen Post durchgelesen und habe dann gemerkt das meine Methode wohl einfacher und effektiver ist:
Ich nehme als Gefäß nur die Microbox eckig 500ml vom Zuchtbedarf.de
mit eingebautem Microfilter.
Diese wird mit 300ml Wasser und 2ml Honig befüllt und umgerührt.
Dann sterilisiert 45 Min/1 bar und anschließend 24 Stunden abgekühlt.
Ich beimpfe die Box dann mit ca 1ml Flüßigmyzel in meiner Impfbox und klebe das Loch ( von der Nadel ) dann sofort mit Tesafilm zu.
Nach 3-5 Tagen in der Growbox bei ca 24 C sieht man dann schon ein gutes Wachstum ( es bilden sich kleine Quallen ).
Nach ca. 2 Wochen sollte es dann so aussehen
Bild
Auf die geschichte mit Glasstücken Mixern oder ähnlichem verzichte ich ganz, es geht viel einfacher:
In der Impfbox wird mit ster. Spritze in das Loch wieder eingestochen, in das man vorher auch eingeimpft hat.
Nun zieht man die Spritz voll ( Ohne Quallen ) und spritzt die Flüßigkeit mit wucht wieder in die Box.
Die Qualle(n) werden so in tausend kleine Stücke gerissen und man kann sie jetzt bequem in Spritzen aufziehen.
Ich ziehe im Normalfall allerdings gleich 5-7 Spritzen ( alles mit einer Nadel ) a 20ml auf und entsorge den Rest der Box.
Die Spritzen werden im Kühlschrank gelagert und zur Kontrolle eine Petri mit einem Tropfen Flüßigmyzel inokuliert.
( Hier zeigt sich dann wieder das typische Myzel )
Ist das Myzel in der Petri OK werden nun die Getreide, Hirse oder was auch immer Gläser mit 1ml je 250 ml Substrat beimpft.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Flüssigmyzel
BeitragVerfasst: Montag, 13. November 2017 00:54 
Offline
Neuling

Registriert: Samstag, 04. November 2017 17:34
Beiträge: 9
bin begeistert!

Sind wirklich sehr erfahrene User im Forum.

Bin wohl am richtigen Ort gelandet - cheeeers

keraion, deine Methode ist einen Versuch wert, thanks for sharing


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de