kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Sonntag, 16. Dezember 2018 00:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Myzel-Vitalität Klone vs Sporen vs Wildisolate
BeitragVerfasst: Freitag, 23. März 2018 10:34 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56
Beiträge: 122
Eine Überlegung die mir jetzt schon länger durch den Kopf geht ist, dass ein Myzel, wenn es laufend weitervermehrt oder geklont wird, vermutlich früher oder später degenerieren und an Vitalität verlieren wird.
Die Frage ist, ob da eine Vermehrung über Sporen Abhilfe schafft, oder ob das Problem bestehen bleibt, weil die Sporen ja auch im Grunde wieder nur aus einem einzelnen Stamm hervorgehen.

Ist es deshalb immer wieder mal nötig einen wilden Stamm zu isolieren, bzw. Sporen zu erzeugen die aus Mating hervorgehen?
Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Myzel-Vitalität Klone vs Sporen vs Wildisolate
BeitragVerfasst: Freitag, 23. März 2018 15:19 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 813
Hierzu gibt es einige threads. auf die schnelle fallen mir 2 threads ein. In der Suche findest bestimmt noch was.

Manchmal ergibt es sich im Laufe der "Unterhaltung".... Deswegen passt dann der thementitel nicht mehr...
viewtopic.php?f=55&t=1842&start=15

der trifft die sache eher....hier sind noch viele offene Fragen, würde mich freuen wenn antworten gefunden werden :D
viewtopic.php?f=6&t=4325

maria


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Myzel-Vitalität Klone vs Sporen vs Wildisolate
BeitragVerfasst: Freitag, 23. März 2018 16:10 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 918
Wohnort: Rheinkreis Neuss
ohkw hat geschrieben:
Eine Überlegung die mir jetzt schon länger durch den Kopf geht ist, dass ein Myzel, wenn es laufend weitervermehrt oder geklont wird, vermutlich früher oder später degenerieren und an Vitalität verlieren wird.
Das ist völlig klar. Daraus ergibt sich im übrigen auch der Sinn sexueller Reproduktion.

Zitat:
Die Frage ist, ob da eine Vermehrung über Sporen Abhilfe schafft, oder ob das Problem bestehen bleibt, weil die Sporen ja auch im Grunde wieder nur aus einem einzelnen Stamm hervorgehen.
Kann ich auch nicht mit absoluter Sicherheit auf Anhieb sagen, würde aber darauf tippen, dass die genetische Vielfalt mehr als ausreichend ist und wichtige Gene nicht verloren gehen. Bei Umwelteinflüssen (UV-Strahlung etc) ist es ja etwas anders, da kann es zu Mutationen und somit zu Verlusten von Eigenschaften (durch defekte Proteine, deren Bauplan ja die DNA ist) kommen. Dennoch kann man ja ruhig Sporen von einem anderen Pilz nehmen. Oder auch monokaryotisches Mycel (mit nur einem Zellkern) verschiedener Stämme kultivieren, die man dann gezielt auf einer Platte zu dikaryotischem Mycel (nach Karyogamie, zwei Zellkerne) vereinigt. Die Verschmelzung der Zellkerne (Karyogamie) findet übrigens erst in den Basidien (oder Ascen bei Schlauchpilzen wie Morcheln) statt, die dann die Sporen (Basidiosporen bei Basidiomyceten, Ascosporen bei Schlauchpilzen) bilden.

ohkw hat geschrieben:
Ist es deshalb immer wieder mal nötig einen wilden Stamm zu isolieren, bzw. Sporen zu erzeugen die aus Mating hervorgehen?
Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?
Ich denke nicht, dass es ein Wildstamm sein muss. Man könnte aber überlegen, ob man nicht versucht erwünschte Eigenschaften durch Auslese (Zucht) zu erhalten. Die offensichtlichste Eigenschaft ist natürlich die Größe und Menge der gebildeten Fruchtkörper. Man könnte aber auch versuchen, einen Pilzart an niedriger oder höhere Temperaturen zu adaptieren. Der Aufwand ist aber erheblich für einen Hobbymykologen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Myzel-Vitalität Klone vs Sporen vs Wildisolate
BeitragVerfasst: Freitag, 23. März 2018 19:31 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56
Beiträge: 122
Nun ja. Wenn man zu Hause Kulturen anlegt, so ist in den Kulturen ja nur exakt ein und der selbe Pilz drin, der auch fruchtet und in weiterer Folge Sporen entstehen.
Aber im Endeffekt sind diese Sporen ja aus ein und der selben Pilz-DNA entstanden. Selbst wenn da Rekombination stattfindet, kann da wohl nicht viel komplementiert werden was so an Mutationen angesammelt worden ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Myzel-Vitalität Klone vs Sporen vs Wildisolate
BeitragVerfasst: Samstag, 24. März 2018 09:00 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 813
Das hänge ich jetzt auch noch dazu
viewtopic.php?f=45&t=4383&p=32374#p32374


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de