kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Montag, 22. Oktober 2018 15:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Sonntag, 05. Mai 2013 23:24 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19
Beiträge: 161
Hallo!
Ich habe vorgestern eine neue Brut angesetzt aus ca. 1kg Roggen, ca. 100g Weizen, ein paar Teelöffel Gips, eine kleine Hand voll Bierhefetabletten, 3-5 kleine Brackets trockenes Katzenfutter, Leitungswasser und einem Teelöffel Tryptophan.
Das ganze in Wasser kurz aufgekocht um keimen zu verhinden, ein paar Stunden im warmen Wasser ziehen gelassen und dann nochmal für 45min zum Kochen gebracht, bis einige Körner platzten.
Nach dem Abtropfen (~30min) im Nudelsieb in Marmeladengläser mit Luftfilter im Deckel getan und ca. 24h stehen gelassen.
Dann habe ich noch einen kleinen extra-Spritzer Leitungswasser reingemacht für noch höhere Feuchtigkeit und 30-45min bei voller Stufe im DDKT sterilisiert.
Die Körner in den Gläsern sind zwar "nass" und einige sind geplatzt, aber die Gläser sind frei von Staunässe.

Und... bäähm!
Die gestern Abend mit etwas Körnebrut beimpften, geschüttelten und über Nacht inkubierten Gläser haben die Könerbrut, die ich vor fast 2 Wochen mit exakt dem selben Strain angesetzt habe im Wachstum schon eingeholt und teilweise sogar überholt!!! An manchen Ecken wuchs das Mycel über Nacht mehr als 2cm! Und es wächst nicht nur viel schneller, sondern auch noch sehr kräftig!
Wenn das so weiter geht, sind der Gläser in 3 Tagen fertig!
Was für ein heftiger Unterschied gegenüber meiner normalen Brut!

Vorher hatte ich immer nur puren Roggen und Leitungswasser (ca. 50% w/w) - sichtbar trockener als die jetzige Mischung und halt komplett ohne Zusätze.

Fraglich ist's natürlich woran's liegt. Hefeextrakt, Tryptophan, Gips, der Weizen, das Katzenfutter, der höhere Wassergehalt oder einfach die Kombination?

Ich werde ab jetzt nurnoch mit diesen Zusätzen und dem hohen Wassergehalt arbeiten.
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

_________________
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com


Zuletzt geändert von Chemiefreak am Mittwoch, 08. Mai 2013 10:06, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Montag, 06. Mai 2013 12:47 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19
Beiträge: 161
Hier ein Bild, gerademal ~40h nach der Beimpfung, bei ca. 26°C inkubiert.
Dateianhang:
DSC07106.JPG
DSC07106.JPG [ 382.67 KiB | 7780-mal betrachtet ]

Man kann beim Wachsen fast zusehen!

_________________
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Montag, 06. Mai 2013 21:09 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 14. November 2012 21:18
Beiträge: 40
Wohnort: Berlin
Bin echt beeindruckt!!!

Grüße Jörg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Dienstag, 07. Mai 2013 21:38 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Beiträge: 246
Wohnort: tiefster Ruhrpott
Darf ich fragen was das für ein Pilz ist?

Also was das Wachstum mit Sicherheit beschleunigt hat ist die Hefe und das Tryptophan.
Bei dem trockenen Katzenfutter weiß ich natürlich nicht genau was drin ist.
Aber das wird sicherlich auch viel Stickstoff enthalten.
Die zusätzliche Feuchtigkeit kann am Anfang auch ganz gut sein, aber wenn das Mycel richtig anfängt zu atmen, wird sich wahrscheinlich Staunässe bilden.
Das Keimen der Körner zu verhindern bringt eigentlich keine Vorteile.
Beim Keimen wird das Korn z.B. in schneller verwertbare Kohlenhydrate abgebaut.
Ich lasse die Körner immer ca 48h lang quellen und wechsele dabei 1-2 mal das Wasser.
Mehr Wasser nehmen die Körner meiner Erfahrung nach ohne Kochen auch nicht auf.
Die übrigen Zusätze würde ich bei Bedarf einfach danach dazumischen.
Der Vorteil ist, dass keine Nährstoffe in das Kochwasser über gehen.
Das kann eine ganze Menge sein.
Wenn du nur wenig Wasser zum Kochen benutzt bleibt ein richtiger Sirup übrig, der dem Pilz nicht mehr zur Verfügung steht.
Bei dem Einweichen der Körner werden auch Bakterien angeregt zu keimen, fast genauso gut wie beim vorherigen Kochen.
Einfach heißes Wasser nehmen um die Körner zum Quellen zu bringen.
Der Gips wird höchstens etwas bringen falls das Mycel Sulphat und oder Calciummangel hat.
An sonsten kann es vielleicht noch etwas bringen um die Feuchtigkeit im Substrat gleichmäßig zu verteilen.
Beim Substrat für Holz zersetzende Pilze kann das Sulphat glaube ich noch von Vorteil sein, weil beim Abbau des Lignins irgendwelche Sulphonatderivate benötigt/hergestellt werden.
Für kompletten Unsinn halte ich die Vermutung, dass der Gips irgendetwas am pH-Wert ändert, was du als Chemiefreak sicher auch bestätigen kannst.

schöne Grüße
und weiterhin gutes Wachstum bei deiner Brut!
Fabian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Mittwoch, 08. Mai 2013 10:28 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19
Beiträge: 161
Es ist ein Austernseitling.
Das Katzenfutter habe ich mir übrigens weniger wegen dem Sticksotff gedacht, sondern weil es ein paar Fettsäuren mitbringt, die der Pilz vielleicht gut gebrauchen kann.
Und ja, der Einfluss von CaSO4 auf den pH Wert ist nicht sehr groß. Ich würds aber nicht als totalen Unsinn ansehen, da sich schon ein klitze kleines bisschen CaSO4 im Wasser lösen kann und dass den pH Wert für die meisten Pilze theoretisch näher ans Optimum (leicht sauer) bringt. Ob das nun eher homöopatisch und dem Pilz in Wahrheit doch egal ist (wenn er erstmal wächst reguliert er sowieso selbst den pH-Wert z.B. durch Freisetzen von Schwefelsäure - da hätte das bisschen CaSO4 garnix mehr zu melden) wage ich aber auch stark anzuzweifeln.

Die kleineren Gläser sind übrigens heute fertig geworden. Ein paar der größeren hatte ich nochmal geschüttelt - ich glaube das war ein Fehler ^^ (Konti in 2 Gläsern)

_________________
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com


Zuletzt geändert von Chemiefreak am Montag, 13. Mai 2013 14:56, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Sonntag, 12. Mai 2013 14:47 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Beiträge: 246
Wohnort: tiefster Ruhrpott
Hallo Chemiefreak,

du hast natürlich Recht, dass sich ein bischen von dem Gips löst.
Aber ich verstehe immer noch nicht wieso das den pH senken soll.
Wäre schön, wenn du mir das erklären könntest.

schöne Grüße
Fabian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Sonntag, 12. Mai 2013 16:25 
Offline
Neuling

Registriert: Donnerstag, 29. November 2012 19:08
Beiträge: 6
Hallo Chemiefreak,
was ist das für wunder mittel Tryptophan und wocher kann mann es bekommen?

Viele Grüße
a.Riza


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Montag, 13. Mai 2013 14:31 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19
Beiträge: 161
Die Gläser sind übrigens alle seit Tagen fertig durchgewachsen und schon längst verwurstet :)
Mycomane hat geschrieben:
Hallo Chemiefreak,

du hast natürlich Recht, dass sich ein bischen von dem Gips löst.
Aber ich verstehe immer noch nicht wieso das den pH senken soll.
Wäre schön, wenn du mir das erklären könntest.

schöne Grüße
Fabian

Weil Salze im Wasser beim Lösen in Anionen und Kationen dissozieren.
z.B. Natriumsulfat Na2SO4 dissoziert in Wasser zu 2 Na + und SO4 2-
Na+ ist eine starke Base, SO4 2- ein(e) starke(r) Säure(rest) - beim Lösen gleicht sich das etwas aus und das Wasser wird in ungefähr pH-neutral.
Das gleiche ist z.B. auch bei Kochsalz der Fall (NaCl)
Also Salze aus starken Basen und starken Säuren sind neutral.

Wenn man jetzt aber ein Salz einer deutlich schwächeren Base nimmt, macht das Salz das Wasser beim Lösen etwas sauer, weil die Wirkung das Anions auf den pH-Wert überwiegt.
z.B. machen Magnesiumsulfat MgSO4 oder Ammoniumsulfat (NH4)2SO4 beim Lösen das Wasser messbar (und schmeckbar) sauer. (-Hierzu würde auch Calciumsulfat zählen, wenn es sich denn einigermaßen löst.)

Andersrum ist es übrigens auch möglich... Ein Salz aus einer starken Base (z.B. Natrium oder Kalium) und schwache Säure (z.B. Essigsäure, Milchsäure), also z.B. Natriumacetat macht beim Lösen einen leicht alkalischen pH.

a.Riza hat geschrieben:
Hallo Chemiefreak,
was ist das für wunder mittel Tryptophan und wocher kann mann es bekommen?

Viele Grüße
a.Riza

Es gibt Tryptophan-Tabletten (Handelsname z.B. "L-Tryptophan-Ratiopharm") z.B. als Schlaf- oder Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei in der Apotheke - ist aber ein bisschen teuer (man braucht aber auch nicht viel davon)
Man kann es auch bei Ebay als Reinstoff bestellen.

_________________
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Dienstag, 14. Mai 2013 19:07 
Offline
Pilzfreund

Registriert: Montag, 13. Dezember 2010 21:03
Beiträge: 77
Chemiefreak hat geschrieben:
Wenn man jetzt aber ein Salz einer deutlich schwächeren Base nimmt, macht das Salz das Wasser beim Lösen etwas sauer, weil die Wirkung das Anions auf den pH-Wert überwiegt.
z.B. machen Magnesiumsulfat MgSO4 oder Ammoniumsulfat (NH4)2SO4 beim Lösen das Wasser messbar (und schmeckbar) sauer. (-Hierzu würde auch Calciumsulfat zählen, wenn es sich denn einigermaßen löst.)


Richtig. Anzumerken ist aber die unglaublich geringe Löslichkeit von Calciumsulfat. Also dissoziiert Calciumsulfat kaum zu Ca2+ und (SO4)2- . Daher dürfte es auch keinen nennenswerten Einfluss auf den pH haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Dienstag, 21. Mai 2013 20:49 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Beiträge: 246
Wohnort: tiefster Ruhrpott
Nochmal zu dem Calciumsulfat ...

Nach den Informationen, die ich so spontan im Netz gefunden habe ist eine Lösung von CaSO4 annähernd pH 7.
Kann sein, dass man mit einer pH-Elektrode einen leicht sauren Effekt messen kann, aber zumindest mit meinem pH-Papier kann ich das nicht.
Um einen leicht sauren pH zu bekommen, der von den meisten Pilzen bevorzugt wird würde ich eher so etwas wie Citronensäure nehmen.
(NH4)2SO4 geht zwar auch, aber beim erhitzen wird einiges von dem Stickstoff als NH3 entweichen.
Das kann man auf jeden Fall riechen, wenn man so eine Lösung kocht.
Das ändert zwar nichts am pH-Wert, aber man weiß hinterher nicht wie viel von dem Ammonium-Stickstoff noch vorhanden ist.

Was die Zugabe von Tryptophan angeht ...
Ich glaube es ist genausogut, wenn man auch andere Aminosäuren in Form von Proteinen zugibt, wenn es denn ganz schnell gehen soll.
Ich habe da z.B. schon öfter Sojaproteinisolat benutzt.
Ist vermutlich etwas preisgünstiger und genausogut.
Das kann man z.B. als Nahrungsergänzungsmittel kaufen.
Was sich auch anbieten würde sind verschiedene Eiweißprodukte, die z.B. von Bodybuildern benutzt werden.

schöne Grüße
Fabian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Mittwoch, 22. Mai 2013 04:09 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 04. April 2013 12:19
Beiträge: 161
Ich glaube inzwischen übrigens, dass das Katzenfutter sehr wichtig ist, denn nur mit Tryptophan, Gips und Hefeextrakt ist die Brut zwar einiges schneller als ohne, aber ich kann die Geschwindigkeit von zuvor nicht reproduzieren.

_________________
Zuchterfolge: Pioppino, Shiitake, Kastanienseitling, Kräuterseitling, Flamingoseitling, Austernseitling, weißer Kultur-Champignon, Enoki
In der Mache: Verschiedene Stockschwämmchen, Limonenpilz, Nameko, Reishi, Stipticus Leuchtpilz, V. Bombycina, Hallimasch

Habe viel Pilzmaterial tauschfertig!
Suche Material: Flamingoseitling (meine Kultur ist tot!), alle essbaren Morcheln, Braunkappen, Leuchtpilze, Exoten, Mandelegerling oder andere Champignons die ohne Kompost wachsen (Ich tausche gerne!)

Tauscht eure Strains, z.B. hier:
http://www.bemushroomed.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Montag, 30. November 2015 21:59 
Offline
Neuling

Registriert: Montag, 30. November 2015 21:11
Beiträge: 1
:arrow: Und... wie ging's weiter... :?:

:arrow: Auf Wikipedia steht übrigens ein Rezept für Hundetrockenfutter-Agar :idea:

:arrow: Ich denke das mit den Bodybuilderpilzen ist keine so schlechte Idee. Interessant wäre, es zu beobachten, was die verschiedenen Strophariaceae mit dem Tryptophan anstellen würden, da ja einige davon weitere Indolalkaloide daraus machen... 8)

:arrow: ... und habe diesbezüglich ein interessantes Diokument gefunden: http://www.patent-de.com/19990610/DE69505543T2.html :!:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Donnerstag, 02. März 2017 09:45 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
hole mal den thread aus der Vergangenheit. ..
Was mich da interessiert ist etwas abwegig aber...

Mycomane hat geschrieben:
du hast natürlich Recht, dass sich ein bischen von dem Gips löst.

ich würde mir gerne die Arbeit erleichtern. und zwar ist es ziemlich unpraktisch den gibs mit feuchtem stroh zu mischen. Der gibs verteilt sich nicht gleichmäßig im Substrat und durch das druntermixen mit der Hand steigt die kontigefahr.

Kann man denn den gibs und kalk gleich ins Wasser geben indem man dann das stroh einweicht? Das überschüssige Wasser wird dann wieder abgegossen. .. spüle ich mich dem abgießen den gibs und kalk wieder aus oder lösen sich die Stoffe im Wasser sodass sich das stroh damit ansaufen kann?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Donnerstag, 02. März 2017 09:55 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 891
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Wie kommt man denn ausgerechnet auf Tryptophan? Ich würde ja eigentlich meinen, dass man da allenfalls drauf kommt, wenn man Fütterungsversuche mit psilocybinhaltigen Arten macht, da Tryptophan ein Vorläufer von Indol-Alkaloiden, wie Tryptamin und Psilocybin ist. Aber wenn Austernpilz dadurch schneller wächst, dann gehe ich mir auch gleich Tryptophan besorgen. Gibt es das nicht eimerweise im Fitness-Shop? Allerdings würde ich da eher ein Gemisch von verschiedenen Aminosäuren nehmen, das erscheint mir sinnvoller.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo-Brut Rezept
BeitragVerfasst: Freitag, 03. März 2017 15:06 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 891
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Schade, dass es kein Update mehr gab. Ich vermute aber, dass die Bierhefe am ehesten für den Erfolg verantwortlich ist. Ich mische manchmal Hefextrakt hinzu, das dürfte auf dasselbe hinaus kommen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de