kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Sonntag, 23. September 2018 09:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wieviel Wasser soll in ein Holzspänesubstrat??
BeitragVerfasst: Donnerstag, 07. Dezember 2006 09:44 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Beiträge: 460
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)
Hallo liebe Pilzmeister!

Habe mir gedacht, da ich selbst noch immer wieder Probleme mit der richtigen Wassermenge habe, dies hier zum Thema zu machen.

Walter hat im Kräuterseitlingstopic einmal die Mischung Buchenspäne Weizenkleie 3:1 (Volumen) genannt. Diese verwende ich seit diesem Sommer recht erfolgreich. Nur wie gesagt, die Wassermenge?! :? :D

Manchmal gelingen mir die Beutel super, manchmal, wie zum Beispiel das letzte Mal, war nach dem Autoklavieren viel zu viel Wasser drinnen. Vorm Autoklavieren schien die Wassermenge total gut zu passen...

Und dann, vielleicht kennt das der eine oder andere von Euch, wächst das eingeimpfte Mycel nur bis zum "Grundwasser". :o

Vielleicht hat jemand von euch Erfahrungswerte mit der richtigen Wassermenge, Vol% Gew% oder so...

Ich glaub, das könnte für viele hier interessant sein.

Liebe Grüße! :D :D

Ich freu mich schon auf Weihnachten!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Geri

_________________
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 08. Dezember 2006 00:16 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 04. März 2006 18:43
Beiträge: 206
Hi Gerald,

konkrete Volumenprozentangaben kann ich dir auch nicht sagen, aber vielleicht als kleinen pragmatischen Tip folgendes:

Was mir beim herausfinden der für mich optimalen Wassermenge geholfen hat, das war ein Eichstrich mit wasserfestem Edding innen auf nem Eimer (und einen zweiten auf nem weiteren Eimer für das Substrat). Soll heissen, ich verwende immer exakt die gleiche Substratmenge und nach dem ich den Eichstrich durch ausprobieren noch ein- zweimal nachkorrigiert hatte, wars das dann und ich bin dabei geblieben. Seitdem hab ich auch nicht mehr das Problem mit dem zu nassen Boden im Kulturbeutel und die Feuchtigkeit ist einfach optimal.

Desweiteren habe ich auch immer einige Löcher im Beutelboden, so dass etwaiges überschüssiges Wasser noch nach unten austreten könnte, was aber seit dem empirisch ermittelten Eichstrich so gut wie niemals mehr der Fall war.

Übrigens habe ich die Beutel auch immer auf kleinen Holzklötzchen gelagert, so dass auch von unten die Luft den Beutel bestreichen kann, ich bilde mir ein, dass das sehr viel ausmacht, denn seit ich das mache, wächst auch das Myzel meistens recht ordentlich bis zum Bodengrund durch.

Aber dies nur als pragmatischer Hinweis, sollte jemand etwas konkretere Volumenprozent-Angaben parat haben würden die mich ebenfalls interessieren.

gruss, oliver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 08. Dezember 2006 07:40 
Offline
Site Admin

Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Beiträge: 402
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Also ich mache meine Beutel/Gläser immer so: Ich gebe die Holzpellets/die Sägespäne in einen Eimer und gebe dann schrittweise heißes Wasser hinzu. Nach jeder Wassergabe wird gründlich gemischt und eventuell lasse ich das ganze etwas ziehen. Wenn das Substrat so feucht ist, dass beim Zusammendrücken eines faustgroßen Brockens mit beiden Händen gerade so kein oder nur sehr wenig Wasser herauskommt, ist es richtig.
Durch das heiße Wasser zieht das ganze besser durch und die Pellets quellen schneller auf. Anschließend gebe ich dann noch Gips/Kalk hinzu, mische gründlich durch und lasse das Ganze dann über Nacht stehen. So erreiche ich immer die optimale Feuchtigkeit, mit zu wenig/zu viel Wasser hatte ich noch nie Probleme!

_________________
Viele Grüße,
Chris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 08. Dezember 2006 21:00 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Beiträge: 472
Wohnort: Berka/W
Hallo Geri,

da ist dir bestimmt beim Autoklavieren ein Fehler unterlaufen.
Mir erging es auch einige male genau so wie dir.
Von den 20 Brutbeuteln die ich alle zusammen in den Autoklaven hatte waren 2 völlig durchnässt.
Wahrscheinlich hatte ich die Beutelöffnung nicht sorgfältig nach unten gefaltet.
Die Wassermenge welche ich meinem Substrat zusetze ist unterschiedlich hoch.
Es kommt immer auf das Substrat an, Buchenspäne brauchen weniger Wasser als Pellets, es ist bei mir eine Gefühlssache.

Eigentlich hat Chris meine Methode schon richtig beschrieben.


Viele Grüße

Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 09. Dezember 2006 13:51 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 01. Mai 2006 19:17
Beiträge: 333
Wohnort: Wuppertal
Ich autoklaviere ja garnicht aber muss mich doch mal dazusenfen.

Das mit dem Gefühl entwickeln ist genau das was einen Pilzdaumen ausmacht. :D
Ich meine damit man muss sich wirklich in den Pilz reindenken uns ein Gespühr dafür entwickeln ob er sich auch wohl fühlt. Mag sich etwas böd anhöhren, aber mit jeder Zimmerpflanze ist es auch so.
Ich bin ein eingefleischter Orchideenfan und habe mich auch schon mit der Eigenzucht beschäfftigt. Das ist noch schwerer als Pilze auf Petries.
Aber ich habe es bei drei Arten geschafft. Habe mich streng nach Buch anleitung gehalten und bei einer Art fast 60% Ausfall gehabt weil zu nass und zu warm obwohl die das so sollte.

Das gleihe beobachte ich auch mit einigen Pilzkulturen die ich einfach zu nass habe und dadurch schon bei der Bruterstellung die ersten Ausfälle habe, weil ich einfach zuviel Feuchte im Substrat habe. Besonders bei meinen Lepista Versuchen hatte das Buchenlaub frisch gewaschen zum Absterben des Myzels geführt.
Auch bei Stockschwämmchen in nur nassen Buchenspähnen.

Ich glaube langsam das Pilze ähnlich wie Orchideen mit einem Minnimum an Wasser leben können.

Aber jeder hat andere Kulturbedingungen und da wird jeder auch andere Erfahrungen machen.

Roland

_________________
Pils kann man nicht klonen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch, 13. Dezember 2006 19:43 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Beiträge: 460
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)
Hi Leute! :D

Danke für eure Tips!

Gerhard ist der Sieger!:D

Musste natürlich gleich die Probe aufs Exempel machen... und siehe da, mit ordentlich eingeschlagenem Beutelrand und der üblichen Brutwassermenge,... alles wieder in Ordnung!

Danke an alle hier!:D :D

Liebe Grüße!
:D Gerald :D

_________________
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 14. Dezember 2006 21:57 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 18. September 2005 16:39
Beiträge: 571
Wohnort: Wien
Hallo Leute ! :D

...hatte einen Todesfall in der Familie :cry: ....langsam krieg ich wieder Luft u. ein wenig Zeit für Anderes ! :wink:

Die richtige Feuchte kann jeder nur für sein Substrat feststellen/ermitteln :wink: ...Sägemehl nimmt zB. mehr Wasser auf als grobe Buchenspäne etc.....

Bei mir sieht das so aus Vol%...wird für Dich interessant sein Geri , da du das selbe Matrial hast :D

3 Buchenspäne - 1 Weizenkleie - 1,2 H2O

Ich arbeite so mit Kübel u. Mischmaschine :lol:

Walter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de