kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Donnerstag, 24. August 2017 06:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Freitag, 18. Mai 2007 22:56 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Beiträge: 1342
Wohnort: südburgenland - austria
hallo

merke schon das über die geheimen zutaten nicht viel geredet wird .....
logisch eigentlich :idea: :idea: :!:

aber kann da mal jemand ohne viel drumherum ein paar mögliche nennen???

die richtige mischung zu finden ist dann ja eh was anderes ....

aber was eignet sich zum experimentieren ???
auf welche inhaltstoffe sollte man achten ???
was sollte man vermeiden ???
bringen körner was ???
und wenn ja welche ???


grüsse


fritz

_________________
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 19. Mai 2007 09:43 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Beiträge: 1139
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
Na um mal etwas licht ins dunkel zu bringen...

- Kalk
-Gips
- Lingninsulfonat (nur zum experimentiern, die Pilze möchte ich nich essen :? )
- peptone
- Zellulose...(bin ich gerade am rumeperimentieren)
....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 19. Mai 2007 09:51 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Beiträge: 1342
Wohnort: südburgenland - austria
und womit kann man substrat aufwerten ??
ertragssteigernd ??

grüsse

fritz

_________________
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 19. Mai 2007 10:12 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 03. November 2006 17:11
Beiträge: 1139
Wohnort: Hamburg :-( ....aber nur zeitweise
einmal ist es gut bei der durchwachsungsphase sowohl auch bei der Aufnahme und der Verwertung der Hautstoffe

ertragssteigerung würde ich nur indirekt bejaen, wachsen hallt viel schneller :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 19. Mai 2007 22:18 
Offline
Foren - Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 10. Januar 2007 11:51
Beiträge: 67
- Sägespäne
- Hackschnitzel
- Kleie
- Stroh

das sind so meine derzeitigen Basics.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 24. Mai 2007 22:08 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Beiträge: 1342
Wohnort: südburgenland - austria
hallo

kann das schon alles sein ??
mit was kann man es noch versuchen ??


kommt schon... :wink:




grüsse

fritz

_________________
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 24. Mai 2007 22:32 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 04. März 2006 18:43
Beiträge: 206
Hi Fritz,

Proteine. Sojabohnen oder -mehl.

siehe auch:
http://www.sylvaninc.com/Products/cs36.html
und
http://www.sylvaninc.com/Products/xcell55.html

Gruss, Oliver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag, 24. Mai 2007 22:50 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Beiträge: 570
Wohnort: NRW
Manche schwören auf Zucker ! ;)

Nur ganz ehrlich, lass die Zuschlagstoffe als Anfänger ganz weg ! Damit fährst Du besser. In jedem anderen Fall läufst Du grosse Gefahr das Du die Zucht dran gibst weil die Ausfälle zu gross sind. 10 % ist übrigens entschieden zuviel ! 3 % sollte die Norm sein die man erreichen sollte.

Grüsse
Andreas

PS : Ich habe einige Kulturen die es ohne Zuschlagstoffe wie wild tun und sobald Zuschlagstoffe dran sind geht nix mehr ! Da braucht der Pilz sich nicht mehr durch Sporen vermehren, er wächst einfach immer weiter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 09:23 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 416
Wohnort: Tirol
Hy,

dieser thread ist alt, aber diese frage ist für mich top aktuell. Ich bin auf der suche nach günstigen ( am besten ein abfall- bzw. Nebenprodukt) das mein substrat ( vor allem für ks und pio) aufpeppt.

Momentan verwende ich Hendlfutter. Kleie bin ich jetzt am testen sowohl reine kleie als auch kleie Hendlfutter mix. Das myzel wächst in beides gut ein. Kleie wäre auch billiger (oder doch nicht?) Denn das Hendlfutter ist doch sicher gehaltvoller und vom Gewicht her kann ich viel mehr im ddkt sterilisieren.

Kaffeesatz und biertreber scheiden für mich aus.

Gibt es einen zuschlagstoff der auch unsteril funktioniert? Den zuschlagstoff mit dem stroh zu fermentieren hat - bei mir zumindest - nicht funktioniert.

..Gruß maria


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 10:25 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Beiträge: 624
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen
Hallo Maria!

Als eine Grundregel gilt: Bei unsteriler Arbeit so nährstoffarm wie möglich, effektiv also nur Zellulose als Futter (Holz, Stroh, Pappe).
Alle leichtverfügbaren Nährstoffe sind gefundenes Fressen für Kontis.
Zitat:
Den zuschlagstoff mit dem stroh zu fermentieren hat - bei mir zumindest - nicht funktioniert.

Beim Fermentieren werden die Zuschlagstoffe wie Kleie, Hendlfutter usw. von den Mikroorganismen aufgefressen. Damit kannst Du höchstens die Fermentation beschleunigen. Vom Hendlfutter bleibt also auch nur die Zellulose übrig.

Zitat:
Gibt es einen zuschlagstoff der auch unsteril funktioniert? Den zuschlagstoff mit dem stroh zu fermentieren hat - bei mir zumindest - nicht funktioniert.

Ich habe von unsterilen Experimenten mit Kleie als Zuschlagstoff gehört, was sowohl Ertrag als auch Kontiausfälle steigert, dürfte auf eine Nullrechnung hinauslaufen ... :roll:

Bei steriler Arbeit ist vieles an Zuschlagstoffen denkbar, Kleie ist sehr beliebt, ansonsten alles organische Material, was billig und leicht verfügbar ist, am Besten als Abfallstoff aus greifbarer Nähe.

Grundsätzlich wäre es auch denkbar, z.B. eine stattliche Menge an Austernmyzel zu züchten, ich sage mal, einen oder mehrere Strohballen, und diese nach dem Durchwachsen 1:1 mit nährstoffreichen Zuschlagstoffen zu vermengen. So hat die Auster eine gute Chance, Kleie/Getreide/Kaffee/Treber/wasauchimmer schnell genug zu besiedeln.

Da ich in unsteriler Vermehrung kaum eigene Erfahrung habe, lasse ich mich gern eines Besseren belehren! Ich gebe hier nur wieder, was ich mir angelesen habe.

Viele Grüße, Lauscher

_________________
www.nachdenkseiten.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 14:12 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Beiträge: 160
Wohnort: Bayrischer Wald
Ich hätte eine Frage zu Gips. Ist er ein muss? Kann man Ihn ersetzen
Ich möchte ungern Elektrikergips nehmen, da weiß man ja nicht
was noch alles drinnen ist. Kalk wird wohl nicht die gleiche Wirkung haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 14:36 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 628
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Gips ist ein Abfallprodukt aus Kraftwerken und von daher ziemlich rein. Zumindest zu Rotband ("Elektrikergips") werden aber tatsächlich noch weitere Substanzen hinzugefügt. Chemische Bezeichnung von Gips ist Calciumsulfat (oder Kalziumsulfat). Es geht in der Pilzzucht und Gips in erster Linie um das Calcium. So gesehen kann man also durchaus andere Stoffe verwenden, die ebenfalls viel Calcium enthalten. Allerdings können Substanzen wie z. B. Calciumchlorid (handelsübliches Trockenmittel) den pH-Wert verändern. Das ist nicht unbedingt schlimm, sollte man nur wissen (und ggf messen und justieren). Was immer man nimmt, das Calcium sollte auch verfügbar sein. Eierschalen oder Muscheln sollte man zumindest mahlen, würde ich sagen, habe es aber nie ausprobiert. Man kann durchaus auch Kalk verwenden (kohlensaurer Kalk, handelsüblich zur Bodenverbesserung), nur muss man auch da auf den pH achten. Kalk hebt den pH an, Calciumchlorid hingegen senkt den pH.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 15:08 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 416
Wohnort: Tirol
Hy Martin

Lauscher hat geschrieben:
Beim Fermentieren werden die Zuschlagstoffe wie Kleie, Hendlfutter usw. von den Mikroorganismen aufgefressen. Damit kannst Du höchstens die Fermentation beschleunigen. Vom Hendlfutter bleibt also auch nur die Zellulose übrig


Ahhh, das ist einleuchtend.

Lauscher hat geschrieben:
was billig und leicht verfügbar ist, am Besten als Abfallstoff aus greifbarer Nähe.


Mir fällt einfach nichts ein. Bei uns gibt's nur Milchbauern (Abfall: Mist) Und in bio... nein... da gibt's nixe.

Lauscher hat geschrieben:
eine stattliche Menge an Austernmyzel zu züchten, ich sage mal, einen oder mehrere Strohballen, und diese nach dem Durchwachsen 1:1 mit nährstoffreichen Zuschlagstoffen..


Das stelle ich mir ziemlich unpraktikabel vor. Auster auf strohballen... draussen durchwachsen lassen und dann aufwerten und in schlauchfolie abpacken. Schon den (am ende noch schön durchwachsenen) Ballen auseinander reissen möchte ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das rentabel ist (Ausfall, und die schlauchfolie kostet auch) und wetterabhängig ist es auch..

Lauscher hat geschrieben:
Als eine Grundregel gilt: Bei unsteriler Arbeit so nährstoffarm wie möglich


Ich werde wohl weiterhin mit dem ddkt arbeiten und meinen Zuschlagstoff sterilisieren. Also ist es das beste wenn ich den nährstoffreichsten Zuschlagstoff wie möglich wähle. Also nicht kleie. Was ist denn das nährstoffreichste Mittel für Pilze? Schlussendlich wird mir nichts anderes übrigbleiben und mich die nächsten 5 Jahre :| durchs Futtersortiment testen.

Ein kleines Licht am Ende des Tunnels sehe ich trotzdem.. denn.. ich werde "Jemanden" (der regelmässig in den USA ist) anzapfen. Und vielleicht kommt da ein all american dabei raus.

Gruß maria


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 16:54 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Beiträge: 624
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen
Zitat:
Das stelle ich mir ziemlich unpraktikabel vor. Auster auf strohballen... draussen durchwachsen lassen und dann aufwerten und in schlauchfolie abpacken. Schon den (am ende noch schön durchwachsenen) Ballen auseinander reissen möchte ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das rentabel ist (Ausfall, und die schlauchfolie kostet auch) und wetterabhängig ist es auch..

Je nachdem - Du mußt sie ja nicht in Schlauchfolie packen. Meine eigenen Experimente mit Strohballen werde ich wohl erst nächsten Sommer machen. Denkbar wäre z.B. ein "Kompostrahmen" aus 4 Strohballen, und in die Mitte wirft man zerstückelte durchwachsene Ballen zusammen mit zusätzlichen Nährstoffen.
Ob der Aufwand lohnt, oder ob man den Mehrertrag einfach durch mehr Strohballen bekommt, sei dahingestellt.

Ich habe diesen Sommer einem Freund einen durchwachsenen Brutbeutel Kräuterseitling geschenkt, er hat damit 2 Strohballen geimpft (die Menge hätte auch für 4 gereicht). Nach ca. 6 Wochen wuchsen mehr Pilze, als er mit Frau und Kind essen konnte. (Ohne Zuschläge, nur etwas Pferdeleckerli in der Brut)

Wenn ein Strohballen beim Durchwachsen Erdkontakt hat, wächst das Myzel in den Boden und holt sich noch leckere Mineralien. Das kann auch viel wert sein.

Zitat:
Was ist denn das nährstoffreichste Mittel für Pilze?

Sahnetorte? :P

Viele Grüße, Martin

_________________
www.nachdenkseiten.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: was sind gute zuschlagstoffe ?????
BeitragVerfasst: Dienstag, 22. November 2016 17:18 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Beiträge: 160
Wohnort: Bayrischer Wald
Ständerpilz hat geschrieben:
Kalk hebt den pH an, Calciumchlorid hingegen senkt den pH.


Also könnte ich ja beide kombinieren. Kalk habe ich und mit Salzsäure könnte man Calciumchlorid draus machen dann wäre es auch sauber.

Ich weiß von der Gartendüngung her dass man Schwefel in den Boden gibt um den Ph Wert zu senken. Schadet Schwefel den Pilzen?
Dann könnte ich einfach Kalk und Schwefel im richtigen Verhältnis ins Substrat mischen statt Gips.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de