kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Montag, 12. November 2018 23:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Montag, 22. März 2010 20:35 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo zusammen

starte mal wieder ein Experiment. Diesmal was ganz einfaches. Und zwar hab ich ja auch bei der Unicorn Substratbeutel Aktion mitgemacht und hab jetzt 100 solche Beutel. Normal beimpft man Getreide und beimpft dann damit so einen Subtratbeutel der mit Holzsubstrat gefüllt ist. Dabei muß man aber das durchwachsene Getreide in den Substratbeutel tun, was meist in einer Impfbox gemacht wird, damit dort keine Kontis rein kommen.

Nun hab ich keine solche Impfbox. Daher meine Idee das zu vereinfachen. Wenn man den Beutel mit Holzsubstrat füllt und dann per Flüssigmyzel beimpft wird es nicht so einfach gehen, da so der Pilz sehr schwer einwächst. Ich versuche nun Getreide ins Holz unterzumengen, zu sterillisieren und dann per Flüssigmyzel zu beimpfen um den Schritt Getreidebrut und überimpfen in Holzsubstrat weglassen zu können.

Dazu hab ich einen Beutel gefüllt mit

480g Buchenchips small
100g Paraboiled Reis
100g Hirse
50g Weizenkleie

Dazu hab ich 1l Wasser gegeben und nach etwas einweichen den überschüssigen Rest ablaufen lassen.
Laut Waage sind ca. 200ml Wasser wieder rausgelaufen.

Das sterilisiere ich gerade 45-60 min.

Dann werde ich es morgen mit Shiitake per Spritze beimpfen.

Und dann mal kucken was passiert.

Ich hoffe es schimmelt mir nicht gleich alles weg :-)

Drückt mir dir Daumen.

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Montag, 22. März 2010 20:57 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 03. Dezember 2008 21:10
Beiträge: 152
Wohnort: Dresden
:wink: :wink: **Daumendrück** :D :D

_________________
Jérôme
Wahlsachse und Pilzfaszinierter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Montag, 22. März 2010 21:21 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30
Beiträge: 506
hmmm das habe ich mir auch schonmal überlegt... aber da substrat mit flüssigmyzel beimpfen bei mir nicht geklappt hat, macht es meiner meinung nach wohl auch keinen Unterschied, ob jetzt getreide beigemengt oder nicht beigemengt wurde... kA jedenfalls wünsche ich dir viel viel Glück :-)

PS: Probiere es doch zuerst mit Austern, der wächst schneller als der Shii...

_________________
Dr. Dr. med. Petrischalenreiniger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 23. März 2010 00:28 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo zusammen,

prinzipiell sollte das so klappen. In der kommerziellen Beutelzucht ist es üblich, angereicherte Substrate zu sterilisieren und dann flüssig zu beimpfen. Man sollte sich natürlich ganz sicher sein, daß seine Flüssigkultur sauber ist.

Noch ein paar Bemerkungen zu den Details:

Die Menge der Zusätze ist mit ca. ein Drittel Getreide/Kleie optimal für den Kräuterseitling. Beim Shii sind 20% die übliche Menge. Mehr wird wahrscheinlich nicht schaden, bringt aber keine höheren Erträge und man muß damit rechnen, daß die Pilze in den ersten Wellen verbogen wachsen.

Dann die Feuchtigkeit. Bei Holzspänen und Getreide gelten 60 bis 65% als optimal. 800g Wasser auf 730g trockenes Substrat kam mir auf den ersten Blick wenig vor, dürfte aber passen, wenn das Material vorher ca. 15% Wassergehalt hatte. Nach dem Sterilisieren sollte zumindest kein überschüssiges Wasser mehr zwischen den Spänen zu sehen sein.

Zuguterletzt die Sterilisierdauer, die erscheint mir sehr riskant. Schimmel wird das zwar ganz sicher nicht überleben, wegen Bakterien würde ich aber die Sterilisation nach 24h genausolange wiederholen oder die Beutel gleich für 90 - 120min im DDKT lassen.

Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 23. März 2010 09:17 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

Wegen der Wassermenge hab ich einfach reingekippt, durchgeknetet und nach etwas Quellzeit dann gesehen, das sich unten Wasser ansammelt. Also einfach Tüte zugehalten und umgedreht und das Restwasser ablaufen lassen. Durch den Parboiled Reis dürfte noch überschüssiges Wasser beim Sterilisieren gebunden werden. Hoffe ich zumindest, da der ja noch geht.

Scheinbar hab ich es durch Zufall doch ganz gut hinbekommen. :-)

Danke Carsten für deine Exaten Infos immer.
Muß ich mir gleich zu Hause notieren.

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 23. März 2010 19:57 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Keine Ursache. Verrat uns doch bitte noch, wie lange 'etwas einweichen' bei Reis und (geschälter?) Hirse so ungefähr dauert.

Gruß, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 23. März 2010 20:24 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hey

muß ja zugeben, das ich da immer sehr ungeduldig bin. :-)

Das hat ca. 30-60min eingeweicht. Weiß das nicht mehr so genau. :-D :oops:

Müßte ja auch beim Sterilisieren noch Wasser aufnehmen. :-)

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 30. März 2010 19:38 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

also ich muß zugeben, Carsten, das du vielleicht Recht hattest, das es zu wenig Wasser war. Da ich ja den Beutel oben offen lasse im SKT (damit er nicht hochgeht), verdunstet wahrscheinlich einiges an Wasser.

Hab nämlich jetzt das Problem, das es im Beutel trocken wird. Ein Teil des Substrates trocknet aus.
Hab zwar auch einen kleinen FlümlieHaufen gefunden, aber ich denke das wird nix durch die Trockenheit.
Mal weiter beobachte.

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Dienstag, 30. März 2010 20:16 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo,

ich weiche mein Getreide immer zwei Tage lang ein und es nimmt trotzdem beim Sterilisieren noch ein wenig Wasser auf. Denke mal, da fehlt viel Wasser.

Mal nachrechnen...
Zitat:
480g Buchenchips small
100g Paraboiled Reis
100g Hirse
50g Weizenkleie

macht 730g. Wenn man von 15% Restwassergehalt ausgeht (15% ist nur ne Annahme, da müßte man nochmal googeln), wären das 620g Material und 110g Wasser. Da würde ich am Ende 2*620g Wasser drin haben wollen, also 1240g minus die 110g, die schon drin waren.

Nachträglich irgendwo steriles Wasser zuzugeben, endete bei mir immer mit Pfützen und Kontis.

Falls noch Impfmaterial vorhanden ist, würde ich den Beutel öffnen, 300 bis 330g Wasser zuzugeben, ein paar Stunden stehen lassen, zwischendurch mischen, dann das ganze nochmal sterilisieren und neu beimpfen. Aber warte mal lieber noch andere Meinungen ab.

Gruß, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Montag, 05. April 2010 12:01 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

trotz meiner Beführchtung das es zu trocken ist in dem Beutel, sieht man jetzt Mycel wachsen. Hoffe mal ich schaffe es mal ein Bild davon reinzustellen.
Allerdings muß ich auch sagen, das ich nochmal nachgeimpft habe. Aber nicht weil nix gewachsen ist. Eher weil da Wasser mit drin ist, was steril ist, und ich so am einfachsten Feuchtigkeit reinbringen konnte. wurde jetzt mit 5 Spritzen beimpft. 2x Original und 3 nachträglich.
Bis jetzt sind auch keine Kontis zu sehen. Hoffe mal das bleibt so.

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Montag, 05. April 2010 17:38 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo Titus,

das klingt viel besser als meine Idee. Drücke dir die Daumen, daß alles sauber bleibt!

Gruß, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Samstag, 10. April 2010 14:25 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

hier nun Bilder

Dateianhang:
Versuch1_01.jpg
Versuch1_01.jpg [ 121.04 KiB | 7037-mal betrachtet ]

Mein Erster Versuch hat doch noch geklappt, auch wenns zwischendurch zu trocken aussah.
Dies wurde am 23.03. beimpft und 3-5 Tage später nochmal nachgeimpft.


Hab kurz dannach noch einen Versuch gestartet.
Dateianhang:
Versuch2_02.jpg
Versuch2_02.jpg [ 105.2 KiB | 7037-mal betrachtet ]


Der Begann am 01.04. und ich habe

200g Holzspäne (Buche/ Birke/ Eiche - Spähne der Bohrlöcher von den Stämmen die ich beimpft hab)
170g Chippsis small
230g Chippsis medium
200g Hirse
50g Weizenklei
etwas Gips
1050ml Wasser

1,5h Sterilisiert

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Samstag, 17. April 2010 19:25 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

@Carsten mal ne Frage.

Ich hab ja oben den 2. Versuch beschrieben. Den hab ich ja auch 1,5h im SKT gelassen und sterilisiert. Es ist auch Myzelwachstum zu sehen, aber vorhin habe ich überalle schönen grünen Schimmel entdeckt. Dagen der erste Versuch, der nur 60min im SKT war ist vollkommen sauber und jetzt auch schön durchwachsen.

Das ist mir bei Gläsern auch schonmal aufgefallen, als ich extra lange Sterilisiert habe, hat es geschimmelt und was ich kurz sterilisiert hatte, hat nicht geschimmelt.

Wie kann das sein?

Danke

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Samstag, 17. April 2010 21:06 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo Titus,

das kann nicht zusammenhängen. Habe gerade nochmal gegoogelt. Schimmelmycel und Schimmelsporen sterben im DDKT schon nach wenigen Minuten ab. Da würden sogar Temperaturen über 60°C ausreichen. Die 121°C und der Überdruck sollen Bakterien und deren Sporen abtöten. Die von mir empfohlenen langen Sterilisationszeiten waren wohl übertrieben. 30 Minuten dürften ausreichen, aber dazu muß man die Zeit addieren, die es braucht, bis das Substrat im Inneren des Beutels 121°C erreicht hat.

Der Schimmel ist also entweder im Impfmaterial gewesen, beim Beimpfen mit reingekommen, oder später durch irgendeine Öffnung eingedrungen bzw. durch einen nassen Filter gewachsen. Wäre auch möglich, daß im ersten Ansatz schon Schimmel war, sich aber im trockenen Substrat nicht ausbreiten konnte.

Gruß, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Shiitake ohne viel Aufwand
BeitragVerfasst: Mittwoch, 21. April 2010 19:33 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 15. Oktober 2008 09:49
Beiträge: 401
Wohnort: Sosa, Sachsen
Hallo

vielleicht liegt es daran, das in dem 2. Versuch mehr Substat war und kaum noch Wasser im SKT war, da ich nur einen 4,5l SKT hab. Vielleicht hat dadurch die Sterilatation nicht richtig geklappt.

Denn von außen kann es auch nicht so richtig sein, da rundherum das ganze Substrat gleichzeitig geschimmelt hat. Und es nicht an einen bestimmten Punkt begonnen hat, wie es zB durch das Einstichloch der Spritze oder über den Filter.

Ach ja, wie schön wäre ein großer Steri. :-)

_________________
SchwammeRulz the World


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de