kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Samstag, 15. Dezember 2018 05:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Champignon-Kompost
BeitragVerfasst: Montag, 19. Januar 2009 20:45 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Hallo...

so sehen meine Champignon-Substrate oder besser gesagt Kompostsaecke aus, wenn sie nach dem Spicken mit Körner-Brut die 18-22 taegige Durchwachszeit vollendet haben.....

Bild

Hier ganz rechts sieht man einen gerade mit Abdeckerde (Torf) befüllten Sack....

Bild

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 19. Januar 2009 21:49 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo Baha,


unglaublich, was du uns hier und im 'Flüssigbeimpfung'-Threat zeigst! Ich bin ja schon froh, wenn mein Substrat nach langsamem Durchwachsen ein paar wenige Champignons hervorbringt...
Mehr demnächst, bin krank und kann nicht lange am Computer sitzen.

Freut mich aber, daß es bei dir so gut klappt!


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 07:17 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12
Beiträge: 113
Hallo Baha ,

das sieht richtig gut aus und macht mir Hoffnung, dass ich das eines Tages auch schaffen werde, allerdings nur für den Eigenverbrauch.

Gruss Christiana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 07:18 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12
Beiträge: 113
Hi Carsten,

gute Besserung. Sollte Dich eine fette Grippe erwischt haben, steh bloss nicht zu früh auf.

Gruss Christiana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 14:10 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Manitari hat geschrieben:
gute Besserung. Sollte Dich eine fette Grippe erwischt haben, steh bloss nicht zu früh auf.
Danke, genau das ist passiert und die Folgeerkrankung ist natürlich schlimmer als die Virusgrippe...


@Baha
Ich vermute mal, daß du das Substrat in größeren Mengen und korrekt kompostiert hast. Glückwunsch, war sicher nicht ganz einfach und brauchte mehrere Versuche.

Was ich gern mal wissen würde:
  • Wie schnell wächst das Champignonmycel in so einem optimalen Substrat?
  • Hast du die Körnerbrut selbst hergestellt? War das reines Getreide oder hast du Substrat zugesetzt?
In meinem Amateursubstrat schafft das Mycel gerade mal 1 - 3mm pro Tag, nur die Deckschicht wird schnell und kräftig durchwachsen.


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 18:05 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Mycelio hat geschrieben:

@Baha
Ich vermute mal, daß du das Substrat in größeren Mengen und korrekt kompostiert hast. Glückwunsch, war sicher nicht ganz einfach und brauchte mehrere Versuche.

Was ich gern mal wissen würde:
  • Wie schnell wächst das Champignonmycel in so einem optimalen Substrat?
  • Hast du die Körnerbrut selbst hergestellt? War das reines Getreide oder hast du Substrat zugesetzt?
In meinem Amateursubstrat schafft das Mycel gerade mal 1 - 3mm pro Tag, nur die Deckschicht wird schnell und kräftig durchwachsen.

Grüße, Carsten


Hallo Carsten,

ja, Du hast recht, kompostieren ist keine leichte Sache aber so schwer, wie allgemein angenommen ist es nun auch wieder nicht...
Ich will hier in Kürze eine Bild-Dokumentation diesbezüglich starten, natürlich im Kleinformat....

Zu deinen Fragen: Das Champignon-Myzel in so einem Sack von ca. 10-12kg waechst bei 24-26 C. Substrat-Temperatur in ungefaehr 16-18 Tagen durch, aber manchmal kann es auch laenger dauern. Es dauert oft 10-12 Tage, bis man endlich das Myzel von aussen sehen kann, da es sehr dünn waechst. Die Körnerbrut kann ich vorerst nur zum Teil selber herstellen.
Zum Spicken benutze ich nur reine Körnerbrut und wie ich spaeter noch darauf eingehen werde benutze ich für die eigene Brutherstellung immer nur ganze, unbehandelte (ungeschrotete) Gerste.
Mit Substrat zu impfen waere für mich zu riskant.

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 20:01 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo Baha,


danke für die Infos. Dann warte ich mal gespannt auf die Folgebeiträge. Wird sicher noch andere brennend interessieren. :D

Zum Spicken muß ich nochmal nachfragen. Vergräbst du Walnußgroße Stücke Körnerbrut oben im Substrat? (Ich hätte gern eine ungefähre Vorstellung wie weit das Mycel in den 16 - 18 Tagen durch das Substrat wachsen muß.)

apel hat geschrieben:
Mit Substrat zu impfen waere für mich zu riskant.
Witzig, ich arbeite momentan nur mit Substratvermehrung, ganz ohne Getreide. Durch die Körner hast du aber bestimmt viel größere Erträge.


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 20:16 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Beiträge: 1343
Wohnort: südburgenland - austria
hallo


auch ich warte ganz gespannt auf die folgebeiträge ... :)

habe die champizucht schon fast aufgegeben .... so viel arbeit und nur einen pilz bis heute geerntet :( .... auch meine kompostierungsversuche konnte ich wegen privater gründe nicht fortsetzen ....
(denke mein kompost ist immer noch im komposter .. :roll: )


also lasse dich mal von nichts aufhalten :wink:


gut kulturpilz

fritz

_________________
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 21:56 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Mycelio hat geschrieben:
Hallo Baha,

Zum Spicken muß ich nochmal nachfragen. Vergräbst du Walnußgroße Stücke Körnerbrut oben im Substrat? (Ich hätte gern eine ungefähre Vorstellung wie weit das Mycel in den 16 - 18 Tagen durch das Substrat wachsen muß.)


Nein, ich fülle immer eine Lage Kompost in den Substrat-Beutel, danach streue ich die Brut drauf, insgesamt drei Lagen. Die Brut auf der obersten Lage, arbeite ich in den Kompost ein, so , dass sie richtig eingemischt ist. Danach wird fest aufgedrückt und die überstehenden Beutelraender zugeklappt.

Mycelio hat geschrieben:
apel hat geschrieben:
Mit Substrat zu impfen waere für mich zu riskant.
Witzig, ich arbeite momentan nur mit Substratvermehrung, ganz ohne Getreide. Durch die Körner hast du aber bestimmt viel größere Erträge.


Witzig? Was ist daran witzig? Myzeldurchwachsener Champignon-Kompost ist sehr sehr empfindlich. Da, wo Du es anfasst wird das Myzel durch die hohe Feuchte im Substrat matschig und zerstört, ganz abgesehen von der Kontigefahr. Es würden mindestens 4 Tage vergehen, bis sich das Myzel erholen würde und darin liegt das Risiko. Die Substrat-Brut liesse sich bei der Sack-Kultur nicht so gut und homogen im Kompost verteilen, wie die Körner-Brut. (Meine Meinung!) :wink:

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 20. Januar 2009 22:56 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
apel hat geschrieben:
Nein, ich fülle immer eine Lage Kompost in den Substrat-Beutel, danach streue ich die Brut drauf, insgesamt drei Lagen. Die Brut auf der obersten Lage, arbeite ich in den Kompost ein, so , dass sie richtig eingemischt ist. Danach wird fest aufgedrückt und die überstehenden Beutelraender zugeklappt.
Ok, als ich deine Fotos in deinem ersten Beitrag gesehen hatte, dachte ich das Mycel würde so rasant wachsen wie bei Austernseitlingen. Scheint dann aber doch etwas langsamer zu sein.

apel hat geschrieben:
Witzig? Was ist daran witzig? Myzeldurchwachsener Champignon-Kompost ist sehr sehr empfindlich. Da, wo Du es anfasst wird das Myzel durch die hohe Feuchte im Substrat matschig und zerstört, ganz abgesehen von der Kontigefahr. Es würden mindestens 4 Tage vergehen, bis sich das Myzel erholen würde und darin liegt das Risiko. Die Substrat-Brut liesse sich bei der Sack-Kultur nicht so gut und homogen im Kompost verteilen, wie die Körner-Brut. (Meine Meinung!) :wink:
Ich fand es bloß amüsant, daß wir so gegensätzlich vorgehen. Die Substratvermehrung klappt bei mir auch nur wenn ich alles mit nem Löffel vorsichtig klein brösele und gründlich mit der gleichen Menge abgekochtem Substrat vermische. Ich nutze dazu Strohpellets und Pferdemistpellets, da sind dann bloß wenige Millimeter Substrat zu bewachsen. Daß das Champignonmycel extrem empfindlich ist, macht es schon schwierig. Etwas zu fest gedrückt, zu wenig Belüftung und alles ist hin.


Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch, 21. Januar 2009 16:57 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
davidson30 hat geschrieben:


auch ich warte ganz gespannt auf die folgebeiträge ... :)

habe die champizucht schon fast aufgegeben .... so viel arbeit und nur einen pilz bis heute geerntet :( .... auch meine kompostierungsversuche konnte ich wegen privater gründe nicht fortsetzen ....
fritz


Hallo..
ich kann mich an einen deiner Beitraege erinnern, wo Du ein Substrat in einem grösseren Behaelter endogen erhitzen lassen hast, das war schon ein guter Anfang des kompostierens... :wink:

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag, 25. Januar 2009 01:15 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Hallo,

Hier sind meine frisch gespickten Champignon-Substrate oder besser gesagt
Kompost-Saecke zu sehen, die waehrend der Durchwachs-Phase mit Folie bedeckt sind, um eine gewisse CO2 Konzentration zu erreichen und gleichzeitig den Feuchtegrad zu schützen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag, 01. Februar 2009 20:31 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Hallo,

hier ist die Abdeckerde, der Torf zu sehen, dessen Menge je nach Kulturraumgrösse abweicht und jeweils kurz vor dem Gebrauch vorbereitet werden muss.

Bild

Bild

Bild

Bild

Zuerst wird der pH-Wert mittels CaCO3 auf 7,5-7,8 gebracht.
Dann muss der Torf pasteurisiert werden, dazu kann man zwei Wege gehen:
Pasteurisation mit Dampf = z.B. 3h bei 60 o C oder das chemische "Pasteurisieren" mit Formaldehyd (35%) = 1,5L/m3 .
Ich verwende das Letztere, wobei ich zuerst die Menge an Wasser errechne, die nötig ist, um den Torf auf ca. 70% Feuchte zu bringen und genau diese Menge Wasser in einen Tank fülle. Danach löse ich darin 1,5-2 Lt Formalin pro m3 Torf. Mit diesem Formalin-Wasser-Gemisch wird die Erde unter mehrmaligem wenden besprüht, danach abgedeckt und für drei Tage (bei min.20 o C) so belassen. Zuletzt wird so lange gewendet, bis das Formalin völlig aus dem Torf entwichen ist. Die Substratsaecke werden mit einer 5cm dicken Schicht Torf abgedeckt.... :wink:

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 02. Februar 2009 16:42 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Übrigens, bezüglich der Kompost-Herstellung habe ich momentan mehrere Versuche am Laufen, wo ich die kleinste Menge des noch kompostierbaren Substrats heraus finden möchte. Danach werde ich ausführlich darüber berichten.

:wink:

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 03. Februar 2009 21:03 
Offline
Pilzfreak
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Beiträge: 149
Wohnort: Izmir / TR
Hallo,

hier sind die Substratsaecke ca. am 9-10 Tag nach dem abdecken mit Torf, dem casing zu sehen. Am 8.-9. Tag nach dem casing, wo das Myzel ca. zur Haelfte die Abdeckerde durchwachsen hat, wird die Erde bis knapp auf die Kompost-Oberflaeche aufgekratzt (mit Handraechen oder den blosen Fingern) und homogen durchgemischt um eine gute bzw. gleichmaessige Verteilung des Myzels zu bewirken.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob ihr das interessant findet aber ich stelle mal weiterhin Bilder hier rein.
Über allzu viel Kommentare, kann ich mich im Moment jedoch nicht beklagen.
:?

Gruss
Baha


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de