kulturpilz.de
http://kulturpilz.de/

Zuchtversuch VRR
http://kulturpilz.de/viewtopic.php?f=72&t=2329
Seite 1 von 1

Autor:  mrgruen [ Mittwoch, 27. Oktober 2010 16:34 ]
Betreff des Beitrags:  Zuchtversuch VRR

Hallo,
ich möchte hier den derzeitigen Stand zu meinem Zuchtversuch von Lepista nuda präsentieren, und habe auch gleich mal wieder ein paar Fragen. Eines der Gläser mit dem Substrat (1/3 Hartholzspäne, 1/3 Roggen und 1/3 Boden vom Standort) ist nach ca 4 Wochen vollständig durchwachsen. Die Ritterlinge wurden direkt auf dem Substrat geklont.
Zunächst mal die Bilder:

Bild

Bild

Auf MEA:
Bild


Nach meiner Meinung sieht es eher wie Schimmel aus (In den Gläsern). Deshalb meine Frage an die VRR-Experten ob sich das Mycel von diesem Pilz im Wachstum so verhält? Auffällig sind die Langen Mycelfäden.

@Carsten: Verglichen mit deinen Versuchen die du im pilzforum.eu dokumentiert hast sieht das Wachstum ziemlich identisch aus. Nur hattest du ja scheinbar auch Kontaminationen mit im Glas. Was ist denn eigentlich daraus geworden?

Ich würde jetzt gerne einen Beutel mit Substrat animpfen. Meine Befürchtung ist aber, dass ich dann eine riesige Konti züchte.

MfG Stefan

Autor:  Mycelio [ Mittwoch, 27. Oktober 2010 18:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo Stefan,

ich hatte damals zuviel Wasser im Substrat und die Gläser zu spät weiterverarbeitet. Danach wuchsen überall Hefen und Bakterien, später auch ein grüner Schimmel, so daß ich alles in irgendwelchen Blumentöpfen vergraben habe.

Wie du schon schreibst, sah es in meinen Gläsern ähnlich aus. Da wuchs das Mycel auch ca. 2cm in die Luft. Schau doch mal, ob es sich bei dir irgendwo verdichtet, z.B. rings um die Roggenkörner. Im Vergleich mit dem Mycel anderer Pilze sollte es einen leichten violetten Schimmer haben. Schimmel müßte nach vier Wochen längst Sporen produzieren.

Ich würde erstmal nur kleine Mengen Substrat beimpfen, denn das Mycel ist ja sowieso nicht das schnellste. Vielleicht gibst du auch ne Probe auf Agar und schaust, ob das Mycel wieder so wächst wie in der gezeigten Petrischale. Auf PDYA statt MEA müßte man eine deutliche Violettfärbung sehen können, so wie hier:
viewtopic.php?p=17260#p17260

Gruß, Carsten

Autor:  mrgruen [ Donnerstag, 28. Oktober 2010 11:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo Carsten,
vielen Dank für die Infos! Schade, dass es mit deinen Violetten Rötelritterling nichts geworden ist.
Ich werde für mein nächstes Substrat auch weniger Wasser verwenden müssen, man kann auf den Bildern ja sehen, dass es sehr nass ist.
In den Gläsern, die noch nicht vollständig durchwachsen sind, ist stellenweise verdichtetes Mycel zu sehen - ansonsten sieht es aber gleich aus.
Ich werde das fertige Glas nun erstmal auf drei Substratgläser verteilen. Das sollte dann auch für einen kleinen Substratbeutel reichen.

Für die nächsten Agarplatten (für den VRR) werde ich auch PDYA verwenden, da wächst der VRR ja scheinbar auch viel besser drauf. Ich wollte nur mal meinen Antibiotika-Nährboden ausprobieren. Bei vielen Klonversuchen hatte ich nämlich mit bakteriellen Kontaminationen zu kämpfen.

MfG Stefan

Autor:  mrgruen [ Mittwoch, 01. Dezember 2010 16:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

So, weiter gehts!
Habe erst einmal fleißig Brut vermehrt. In einem der ersten Gläser hat sich das Mycel später deutlich verdichtet und auch die violette Farbe war in dem Brutglas gut zu erkennen (leider kein Foto). Da ich hier sehr sicher war das richtige Mycel zu haben, wurde dieses weiter vermehrt.
Dabei habe ich weitere Substrate getestet:
Nur Roggen - ist eingegangen. Wachstum sehr langsam und irgentwann verschwand das Mycel (Ich denke es was zu feucht, kein Konti-Geruch)
Und ein Substratgemisch, ähnlich wie das erste, habe ich getestet. Nur habe ich hier noch Spurenelemente und mineraliche Nährsalze zugegeben (MgNO3, NH4Cl, K2HPO4, KSO4).
Wachstum war aber nicht deutlich schneller. Hier mal ein Bild:
Bild

Bild
Hier ist die violette Farbe nicht zu erkennen, auch hat das Mycel eine andere Morphologie. Ich denke weil das Substrat sehr verdichtet ist.
Und so sieht es im Beutel mit etwa 2 kg Substrat aus:
Bild

Bild
Hier ist der violette Schimmer wieder zu sehen, auch wenn das Foto es nicht her gibt (schlechte Kamera)!

Bei den nächsten Fortschritten berichte ich weiter.

Gruß Stefan

Autor:  Mycelio [ Sonntag, 05. Dezember 2010 22:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo Stefan,

dass sieht meiner Meinung nach sehr gut aus. Weiter so!

Gruß, Carsten

Autor:  Pilzboy [ Mittwoch, 16. November 2011 08:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo!
Wie ist es hier eigentlich ausgegangen?

LG, Carsten

Autor:  Mycelio [ Donnerstag, 17. November 2011 13:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo Carsten,

Stefan war schon länger nicht mehr im Forum. Ich gehe mal davon aus, daß er über einen Erfolg berichtet hätte.
Bei meinen Versuchen komme ich auch nie besonders weit. Da die Brut nach dem Beimpfen oft viele Tage ruht, bevor sie einwächst, sind die Kontis meist schneller.
Wie weit bist du denn mit deinen gekommen?

Gruß, Carsten

Autor:  Pilzboy [ Samstag, 19. November 2011 21:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo Carsten! Frag lieber nicht. Am Anfang ist es scheinbar in den Kompost gewachsen und hat auch sehr nach Rötelritterling gerochen. Aber irgendwann ist dann einfach überhaupt nichts mehr passiert.
Ich werde aber zeitnah einen neuen Versuch mit Sporen auf verschiedenen Substratgemischen testen. Zum Glück hab ich noche einen Sack getrockneten Champignonkompost aufgehoben, der dient als Basis bei den Gemischen.

Autor:  mrgruen [ Dienstag, 06. Dezember 2011 20:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zuchtversuch VRR

Hallo allerseits!
Sorry, aber leider habe ich momentan kaum noch Zeit für die Pizzucht. Zu meinen VRR Versuchen:
Ich habe mittlerweile versucht einige Substratblöcke zum fruchten zu bringen. Da das bei meinen Indoor Möglichkeiten (Temperatur) ziemlich aussichtslos ist, habe ich es mit 3 Substratblöcken outdoor probiert. Leider ist nichts passiert. Es kann aber auch sein, dass die Blöcke schon zu alt waren. Die waren schon im August komplett durchwachsen (ges. Dauer der Durchwachszeit ca. 1 Monat; ca. 2,5kg Substrat und 10% Brut). Die durchwachsenen Blöcke standen dann über 2 Monate bei RT, bevor ich sie dann mal für die Fruchtung kühler gestellt habe.
Hoffentlich habe ich bald mal wieder mehr Zeit für ein paar neue Versuche. Und zumindest an der Krausen Glucke bin ich noch dran. Vielleicht gibt es da bald mal einen Erfolg :D
Viele Grüße
Stefan

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/