kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Montag, 22. Januar 2018 21:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Montag, 01. März 2010 22:04 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 24. Februar 2010 22:04
Beiträge: 6
Wohnort: Bayern Wasserburg/Inn
Hallo an alle Pilzzüchter,
Bin Neuling hier im Forum und seit einiger Zeit vom Pilzzucht-Virus infiziert.
Habe bisher als Gast hier im Forum schon supervielen tolle Ideeen bekommen und will auch gerne selbst was einbrignen (wenn ich auch als absoluter Hobbyzüchter bei so viel fundiertem Pilzwissen im Forum ganz neidisch bin).
Angefangen vor einigen Jahren mit Fertigkulturen und Körnerbrut, ging ich über zum eigenen Klonen und
Züchten. Als Ergebnis gab es bisher viele Austernpilze, einige Limonenpilze und auch Shitakes.

Einer meiner absoluten Lieblingspilze ist allerdings der Parasolpilz, besonders zum sammelm (sind ja auch super leicht aufner Wiese zu finden.. :lol: )

Von einigen Wildfunden habe ich letzten Herbst auch einige schöne Sporenabdrücke gemacht.
Mein Problem: die Sporenabdrücke sind alles andere als Steril (war der erste Versuch, da fehlte mir leider etwas Erfahrung).

Vorgegange bin ich wie folgt: geöffnerter Hut von Parasol auf frische, große Alufolie gelegt. Alufolie in gleicher Größe drübergelegt, an 2 Seiten offen gelassen damit es nicht zu feucht wird unter der Folie. Nach 1-2 Tagen den Pilzhut rausgenommen und die Seiten der Alufolien sauber gefaltet.

Soweit dachte ich das war nicht ganz verkehrt. Für den ersten Keimversuch hab ich jetzt einige Tropfen sterilisiertes Wasser auf die Sporen gegeben, etwas aufgerührt und je ein Tropfen mit Sporen auf eine Petri mit Malzager gegeben.

Nach einer Woche gab es einiges an Bakterienschleim, aber von gekeimten Sporen war nichts zu erkennen.
habe jetzt noch 3 Alubriefe mit Sporen. Kann ich damit noch was anfangen oder sind die für die Tonne?
Bringt es was mit H2O2 zu arbeiten um die Sporen etwas zu sterilisieren?

Bin gespannt auf eure Tipps,
PilzzilP


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Dienstag, 02. März 2010 18:41 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo PilzzilP

und willkommen im Kulturpilzforum!

Du scheinst ja schon etwas Erfahrung zu haben, zu den Parasolen hätte ich noch ein paar Ideen.

Erstmal zu den Sporenabdrücken. Die sind eigentlich nie steril, ganz besonders bei Wildpilzen. Man kann die Pilzhüte auch erstmal ne halbe Stunde auf sauberes Papier legen, damit schonmal ein wenig Dreck rausfällt, bevor sie auf die Folie kommen. Dann würde ich sie nur über Nacht liegen lassen und eher junge Exemplare einsetzen. Ältere gammeln meist schon, besonders nach zwei Tagen. So große Pilze schwitzen ja meist und es sammelt sich leicht Kondenswasser auf der Folie.
Aber das nur am Rande, du solltest trotzdem Aussicht auf Erfolg haben, wenn du es den Bakterien etwas schwerer machst. Mit Malzextraktagar wird das wohl nichts, da die Parasolsporen erst nach ca. zwei Wochen keimen. Ich hatte ganz gute Erfolge auf Pferdemist mit Stroh, hatte das hier mal beschrieben:
viewtopic.php?f=14&t=1308
Kompost mit Stroh sollte aber genausogut klappen, jedenfalls hatte ich auf beiden Substraten noch nie Probleme mit Bakterien, bloß mit Schimmel... Man kann daraus auch so eine Art Tee kochen und damit Agar ansetzen, anstelle von Malzextrakt.
Eine weitere Möglichkeit wäre es, Antibiotika in den Agar zu mischen und die Bakterien zu vergiften, damit kenne ich mich aber nicht aus. BlackRabbit hatte kürzlich was dazu geschrieben, irgendwo hatte ich auch mal was von Gentamycin gelesen, das haben Kontaktlinsennutzer oft in Augentropfen. Ich weiß aber nicht ob dieser Stoff den Dampfdruckkochtopf übersteht.

Grüße und viel Erfolg,
Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Dienstag, 02. März 2010 22:07 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 24. Februar 2010 22:04
Beiträge: 6
Wohnort: Bayern Wasserburg/Inn
Hallo Mycelio,

die Sporenabdrücke sind nicht wirklich so verseucht, bin da doch recht sorgsam vorgegangen. Die Bakterien wurden wohl auch in der Petri verteilt weil ich ausnahmsweise einiges an Kondenswasser in den Petris hatte.
Mit einer Keimdauer der Sporen von über 2 Wochen habe ich nicht gerechnet und die Petris zu schnell entsorgt,
nach ca. 10 Tagen.
Das mit dem Vergammeln des Pilzes ist mir beim ersten Versuch passiert. Das Examplat war leider doch schon älter und nach einem Tag unter Alu nur noch übler Matsch - war eben der einzige den ich fand.
Zum Glück gabs dann 2 Wochen später auf meiner Lieblingparasolwiese im Pfälzer Wald noch mal eine Riesenernte. Die Sporen kamen dann von richtig frischen Pilzen.
Im nächsten Herbstl lass ich die Pilzhüte kürzer auf dem Alu.

Für den nächsten Keimversuch werde ich einmal mit Pferdemist/Strohpellets und Kompost/Strohpellets ein paar Petris ansetzten und darauf die Sporen geben. Parallel dazu versuch ich das auch mit Pferdedung/Stroh in Gläsern wie in deinen Versuchen beschrieben.

Übrigens tolle Versuche hast du da durchgeführt, was ist dann letztendlich aus den durchwachsenen Gläsern geworden.
Wäre interessant noch was über die fertigen Ergebnisse zu lesen.



Jetzt muß ich nur noch schnell meine Frau auf Wochenendurlaub schicken...
...befor ich anfangen kann in unserer Küche mit Pferdedung und Kompost Tee zu kochen :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Mittwoch, 03. März 2010 08:58 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Mittwoch, 09. September 2009 07:23
Beiträge: 150
Wohnort: Hamburg
Wie ich gelesen habe, haben sie einen Tropfen Sporenlösung auf Malzagar aufgebracht. So habe ich das früher auch gemacht und konnte das Bakterien- und Mycelgemisch nur schwer trennen. Wenn man aber mit einer Impföse diesen Tropfen über die Agarplatte in Zickzack sehr lang zieht, so kann man Bakterien und Sporen gut voneinander trennen. Eine bakterielle Verunreinigung ist allerdings nicht so schlimm, da die Bakterien im Gegensatz zum Pilzmycel kaum in das Agar eindringen. Bakterienfreies Mycel kann man dann von der Unterseite der Agarplatte zum Überimpfen gewinnen.
Aber wieso wurde der Parasol nicht geklont? Klonen ist doch einfacher. Der Vorteil bei der Sporenvermehrung ist ja nur, daß man neue Stämme gewinnt und kein gealtertes Mycel mehr vor sich hat und daß Sporen für lange Zeit platzsparend gelagert werden können.

Gruß Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Mittwoch, 03. März 2010 15:55 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Impföse ist ein gutes Stichwort. Es sollte völlig ausreichen, mit der Kanülenspitze ein paar Sporen vom Abdruck zu kratzen und über den Agar zu streichen. Da würden dann auch weniger Bakterien übertragen.

Meine eigenen Parasolversuche blieben leider bisher erfolglos. Mal sehen, ob das Mycel in Blumentöpfen den Winter auf dem Balkon überstanden hat.

Ach ja, am Anfang wurde nach H2O2 gefragt. Dieses würde leider auch die Sporen zerstören.

Und beim Kochen von Pferdemisttee unbedingt dabei stehen bleiben, denn das Zeug schäumt und kocht über...

Grüße, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Freitag, 16. April 2010 21:48 
Offline
Neuling

Registriert: Mittwoch, 24. Februar 2010 22:04
Beiträge: 6
Wohnort: Bayern Wasserburg/Inn
Hier mal ein Update meiner Parasolversuche:

So ging es weiter: Pferdemisttee gekocht und Petris gegossen. Ging übrigens auch ganz gut, es ist nichts übergekocht. Habe aber auch Höllisch aufgepasst! Carsten, danke für den Tip.
Nur der Geruch ist schon seeehr gewöhnungsbedürftig, nicht nach Dung aber doch unangenehm. Da ich so schnell die Aktion nicht wiederholen will habe ich noch ein Glas Pferdemisttee auf Vorrat eingekocht.
(Meine Mischung: 200g Pferdemist auf 1Liter Wasser 20min gekocht, abgesiebt auf 1 Liter aufgefüllt und mit 20g Agar gekocht).

Wie von Wolfgang vorgeschlagen habe ich mit einer Impföse im Zickzack die Sporen verteilt, und….
...nach 5 Tagen...
.... SCHIMMEL !!! :twisted: Nichts von Myzel zu sehen.

Von Parasolmyzel war aber leider nirgends was zu sehen und nach 10 Tagen war alles komplett verschimmelt, alles entsorgt.

Ein Sporenabdruck ist noch übrig. Werde mich noch mal dranmachen und den Versuch wiederholen, allerdings ohne Hoffnung auf Erfolg.

An Wolfgang: Natürlich ist klonen einfacher, hatte schon versucht zu klonen. Leider fehlte es bei mir letzten Herbst an Zeit und Möglichkeit zum Züchten. Ein halbherziger Versuch auf Pappe hatte ich zwar durchgeführt, ging aber schief.

Leider muss ich jetzt doch auf den nächsten Herbst warten, bis wieder einige Parasols wachsen, aber dann wird geklont. :)

..falls jemand etwas Parasolmyzel für mich schon vorher entbehren kann, wäre auch toll :wink: bitte PN

An alle vielen Dank für die Tipps,
Franz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Parasol aus Sporen züchten, wie gehts am besten?
BeitragVerfasst: Samstag, 17. April 2010 17:52 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Beiträge: 2661
Wohnort: Berlin
Hallo Franz,

schade mit dem Schimmel, aber sowas passiert öfter mal. Ein wenig wundert es mich, daß beim ersten Versuch auf MEA kein Schimmel aufgetreten ist. Ich würde es einfach nochmal versuchen, auch mal auf Wellpappe, die im Mistsud getränkt wurde.

Noch ein paar Ideen, kann sein, daß du es sowieso schon so gemacht hast, aber ich schreibe es trotzdem mal.
Nach dem Sterilisieren würde ich alles erstmal eine Woche lang unbeimpft stehen lassen. Das strapaziert natürlich die Geduld, dadurch weiß man aber ganz sicher, daß sein Medium wirklich steril ist. Dann würde ich mit sowenig Sporen wie möglich beimpfen, also die Öse nur einmal kurz den Abdruck berühren lassen und dann auf dem Agar oder der Pappe im Zickzack verstreichen, dabei den Deckel nur soweit wie nötig anheben. Vielleicht auch nur ein grobes 'Z' oder einen Kreis malen, um später sehen zu können, ob der Schimmel wirklich nur aus dem Print kam. Auf Agar könnte man nach 5 bis 7 Tagen alles entfernen, was wächst.

Gruß, Carsten


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de