kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Dienstag, 14. August 2018 17:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Stockschwämmchen+Pfifferling
BeitragVerfasst: Montag, 27. Februar 2006 20:21 
Offline
Site Admin

Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Beiträge: 402
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Hallo,
ich habe heute einen vor einigen Wochen mit Stockschwämmchen beimpften, recht dünnen (Durchmesser ca. 2-3 cm) Birkenast ausgepackt. Die beimpften Stellen waren weiß und auch an anderen, nicht beimpften Stellen war schon ein leichter weißer Flaum zu sehen (die weißen Stellen rochen übrigens einfach herrlich würzig nach Pilz). Deshalb habe ich den Ast heute in 15 cm lange Stücke zersägt und waagerecht zur Hälfte in gut mit 0,3%iger H2O2-Lösung befeuchtetes Perlite in einer Dose eingebettet. Nun frage ich mich aber zum einen, wie viel Luft ich da ranlassen muss, wenn das fruktifiziert (lässt eine über die Dose gespannte Frischhaltefolie genug Luft durch?) und vor allem wie warm ich den Ast zum Fruktifizieren stellen muss. Außerdem würde ich mal gerne wissen, welche Doppelgänger diese Art hat und wie ich sie unterscheiden kann.
Auch habe ich mich gefragt, ob es eigentlich möglich ist, Pfifferlinge zu ziehen, ist das ein Mykorrhizapilz?

_________________
Viele Grüße,
Chris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 27. Februar 2006 21:38 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Beiträge: 472
Wohnort: Berka/W
Hallo Chris,

ich würde die Aststücke bei 10 –18°C ohne Abdeckung, oder eventuell mit Wachstumsfolie halbdunkel aufstellen.
Das Stockschwämmchen bildet immer Bodenmycel aus und braucht wenn es einmal im Holz eingewachsen ist kein H2O2 mehr.
Perlite ist nicht so geeignet(?), ich würde Rindenhumus nehmen.
Du müsstest dann nur noch alles feucht halten.
Das Stockschwämmchen braucht meistens so 1 – 4 Jahre bis es fruktifiziert, bei mir war es meistens ein Jahr....
Ich erkenne das Stockschwämmchen immer am flockigem Stiel und am Geruch.
Der tödlich giftige Gifthäubling (Galerina marginata) auch Nadelholzhäubling genannt, ist sein Doppelgänger.

Pfifferlinge hat man schon mal mit großem Aufwand gezüchtet( irgendwo hatte ich das schon mal gelesen).Er ist bestimmt ein Mykorrhizapilz.

Viele Grüße

Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 28. Februar 2006 11:05 
Offline
Site Admin

Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Beiträge: 402
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Hallo geer,
danke für deine Hilfe, ich werde den Ast dann gleich mal in Rindenhumus umsetzen. Die Tmeperatur dürfte so hinkommen, dann hoffe ich mal auf eine baldige Ernte!

_________________
Viele Grüße,
Chris


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de