kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Montag, 25. Juni 2018 05:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Steinpilz-Anbau, wie ?
BeitragVerfasst: Sonntag, 24. Oktober 2004 14:25 
Offline
Neuling

Registriert: Sonntag, 24. Oktober 2004 13:02
Beiträge: 1
Hallo Pilzfreunde,

ich besitze ein kleines Waldgrundstück (ca 8000 m² Mischwald), auf dem ich bisher zahlreiche Maronen aber noch nie einen Steinpilz gefunden habe. Da ich von Pilzen eigentlich wenig Ahnung habe, hier meine Frage: Was kann man tun, um Steinpilze anzusiedeln? Gibt es dafür ein Substrat, und wie lange dauert es, bis die ersten Fruchtkörper herauskommen? Dasselbe Interesse habe ich auch an Pfifferlingen.

Gruss ...Rainer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Geht ja gar net...geht ja wohl...
BeitragVerfasst: Sonntag, 24. Oktober 2004 16:54 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
Hi Rainer,

Zu Erklärung.
Maronen, Pfifferlinge und Steinepilze kann man nicht züchten. Deshalb auch die hohen Preise.
es gab zwar schon versuche Diese Pilze zu züchten aber, es hat nie wirklich geklappt.
Ich denke mal eine hilfe ist es, den Wald zu "pflegen".
Damit meine ich weniger Bäume fääen sondern, den Farn der häufig in Massen auf dem Boden wächst so gegen Sommer zurück zuschneiden.
MFG

-=Firebird=- 8)

PS: Wo liegt den der Wald?

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 25. Oktober 2004 09:23 
Moin Rainer,
es gab schon Versuche und auch Erfolge, den Steinpilz anzusiedeln. Dazu werden die Wurzeln junger Eichenpflanzen in eine Sporen(Mycel)lösung getaucht. Die Eichlinge werden dann ausgepflanzt.

Die hat schon funktioniert. Aber nicht 100%tig.


mfg
UA


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 25. Oktober 2004 10:45 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
Hi UA

weisst du wo man dieses Myzelsubstrat herbekommt?
Interessieren würd es mch ja :roll:
MFG

-=Firebird=-

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 25. Oktober 2004 11:25 
Sporen bzw. Mycel halten etliche mykologischen Forschungsinstitute bereit. Kannste aber vergessen. Aber ersten zu teuer und zweitens geben sie es an privat meist nicht ab.

Da kann man nur selbst einen Sporenabdruck machen und/oder aus dem Pilzfleisch Mycel heranzüchten. Aber vergiss es! Eben so gut könntest Du Dich auch mit Kernfusion beschäftigen. Etwas übertrieben geschrieben :wink:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag, 25. Oktober 2004 20:18 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
Kernfusion ist mein Hobby :roll:
Ok belassen wir es bei den einfachen Pilzsoren :)
MFG

-=Firebird=-

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 06:46 
@Firebird:
Ich habe letztes Jahr mit einer Champignonfertigkultur angefangen. Von nix ne Ahnung, ganz naiv und voller Forscherdrang losgelegt. Habe aus der Kultur Mycel gemopst und versucht sie weiter zu kultivieren. Stroh mit Pferdung etc. war das Substrat.
Zuerst sieht man kleine sich windene Älchen in den Kulturgläsern. Danach folgt meist Schimmel und dann krepi*rt das Mycel. Meist alles ein Mitbringsel aus der Kultur, die sich auf das frische Substrat stürzen.

Das macht man x mal durch und läßt es dann sein. Dann stellt sich die Frage, ob man es richtig machen will, einfach nur zukaufen will oder aufgeben soll.
Ich hatte mich dann dafür entschieden:
http://www.gruenekraft.net/html/rk38.php

Nebenbei gesagt lohnt sich die eigene Champignonzucht nicht. Ja, es ist zu schaffen, aber die Ausbeute hält sich in bescheidenen Grenzen, da Champies nur auf einem Kompost aus Stroh, Pferdung, Hühnerdung und Gips ausreichend hohe Erträge bringen. Dieses Herzustellen scheitert schon an der benötigten Menge zur Selbsterhitzung des Haufens, um die Fermentation einzuleiten.

Übrigens! Ich habe im Frühjahr meine ausgelutschten Fertigkulturen in den Komposthaufen meines Gartens eingebettet. Gut einen halben Meter von ihm, habe ich vor ein paar Tagen den zweiten Champignon gesichtet. Das Mycel hat sich über den Haufen hinaus im Gartenboden ausgebereitet.

Das nächste Mal verweise ich noch auf eine andere Champignongeschichte zum Nachmachen.


mfg
UA


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 08:32 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
Ich habe auch letztes Jahr mit den Champies angefangen. Leider reicht der Platz in meinem Garten nicht für grössere Vorhaben raus.
Ich habs letztes Jahr auch einmal veruscht den Myzel selber zu züchten. Alles ging gut. Im Urlaubb sollte jemand den Myzel nass amchen und hats vergessen :shock: .
Nja ich finde es nicht schwer Myzel selber zu zuüchten. aber das Substrat ist schwer!
Da ich ziemlich gut in Bio bin, werde ich auch das noch schaffen.

MFG

Carsten

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 09:00 
Du kannst nächstes Jahr mal folgendes versuchen.
Nimm eine große (Wasser-)Tonne und stopf da etwa zur Hälfte Pferdemist (Äppel+Stroh) rein. Dann mit Wasser aufgrießen und immer wieder mal umrühren. Nach einigen Wochen ist die Gärung beendet.
Dann holst Du das Stroh raus und preßt es aus. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Du trocknest es in der Sonne, dann hast Du für später was.
2. Du verwendest es gleich als Substrat

Und halt das Übliche: Gips rein, pasteuriesieren und auf richtigen Feuchtegehalt bringen. Durch die Gärung sollte das Stroh "mürbe" geworden sein, so daß es vom Champignon besser verwertet werden kann. Reines Stroh wird vom Champignon NICHT verstoffwechselt, da er ein Sekundärzersetzter ist.

Ach ja, die restliche Gülle ist natürlich ein super Dünger für Kohl, Gurken, Porree etc.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 09:09 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
Wo soll ich den Pferdeäppel herholen???
Ich meine ich wohne in ner ländlichen umgebung.
Aber viele Bauern gibt es nicht gerade.
Aber ich verusch ma ranzukommen :-)

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 11:18 
Kannst auch Karniggel- oder Hühnermist nehmen, wobei letzter bis zum Himmel beim Verjauchen stinkt :lol:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag, 26. Oktober 2004 14:15 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Sonntag, 10. Oktober 2004 16:01
Beiträge: 557
Wohnort: Kaarst
hi,
ne richt alles nicht nach Route 66 :arrow:
Vielleicht lasse ich es mir auch herstellen :roll:

_________________
Meine Homepage: www.aquaristik-line.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag, 13. Juni 2009 18:59 
Offline
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 07. Juni 2009 20:04
Beiträge: 1
Pilze ansiedeln am besten durch Verschleppung. Also Steinpilze und Steinpilzabfälle regelmäßig in den besagten Wald verteilen. Nur nützt das nichts wenn der Boden PH-Wert und das Umfeld nicht stimmt.
Der Idealwald sieht so aus: 70% Fichten, 15% Buchen und 15% Eichen wobei die Eichen eher am Waldrand stehen sollten. der Boden sollte leicht sauer sein. Den optimalen PH Wert erkennt man an den dort wachsenden Pflanzen. Zwischendurch Farn am Waldrand und stellenweise im Wald. Heidelbeeren und Moos stellenweise im Wald.
Am Waldrand kann auch Rot-Klee vorhanden sein. Himbeere und Brombeere kann auch vertreten sein. Steinpilze wachsen in einem Höhenbereich von 0 - 1700 Meter über dem Meeresspiegel. Der Steinpilz braucht die Fichte und oder die Eiche. Der Pfifferling braucht die Buche und oder die Fichte.
Den Pfifferling habe ich auch schon bei uralten Bergahorn in Verbindung mit Fichte gefunden. So gibt es viele Pilze die unbedingt ihren Baum brauchen zum Leben. Der Birkenpilz braucht die Birke. Die Espenrotkappe braucht die Zitterpappel (Espe, Aspe) .Findet man den gesuchten Pilz so sollte man sich einprägen was da noch so alles für Pflanzen wachsen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 19. Juni 2009 11:56 
Offline
Pilzfreak

Registriert: Donnerstag, 07. Mai 2009 11:45
Beiträge: 141
Wohnort: Hessenländle
Moin,

also ich kippte meine Pilzabfälle immer hinter unsere Edelkastanie. Zuletzt wuchs genau dort dann ein prächtiger Maronenröhrling :) (wurde vorher auch oft von mir gesammelt/dort entsort).

Als ich zuletzt nur 2 Pfiffer im Korb hatte, dachte ich mir "die lässt du im Wald" und habe jeweils einen in eine Mulde, die direkt an einer ziemlich jungen Fichte (~140 cm) bis zu ihren ersten wurzeln grub, so hingelegt, dass er direkt auf die Wurzel bzw Seitenwurzeln in diesem günstigen Kleinklima der halb-bedeckten, waldfeuchten Moosgrube absporen kann. falls da in jahren mal Pfiffer wachsen würden, würde ich berichten ^^

Gruß kai


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag, 03. Juli 2009 15:25 
Offline
Ehren - Member

Registriert: Montag, 05. Januar 2009 17:24
Beiträge: 275
Wohnort: Hessebubb
Ich habe letztes Wochenende den hier gefunden:

Bild

Bild

und gleich mal versucht auf Petri Myzel zu gewinnen sieht bisher aber leider nicht besonders vielversprechend aus :cry: ich habe gestern zwar Bilder von den Petris gemacht sind aber leider alle völlig unscharf geworden.

Ich werd sie morgen nochmal Knipsen und dann hier zeigen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de