kulturpilz.de

Das Forum zur erfolgreichen Pilzzucht (Speisepilzzucht)
Aktuelle Zeit: Dienstag, 23. Oktober 2018 08:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 08:38 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Beiträge: 221
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Zitat:
Nachdem ich das ganze in der Waschmaschine geschleudert hatte

Hm, das würde ich dann nicht machen. Damit kontaminierst du dir wahrscheinlich nur dein zuvor quasi-sterilisiertes Substrat. Wahrscheinlich wirds bei deinen Pios bald grün ... Naja, vllt wirds ja auch was, du hast ja mit ziemlich viel Brut beimpft. Deswegen solltest du in Zukunft besser erst dein Substrat mit der gewünschten Feuchte einstellen in den substratsack abfüllen und den dann in deinen Futterdämpfer stellen. Dann ist es nach dem dritten mal dämpfen auch quasi-steril und direkt zum animpfen bereit.

vG
Julius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 11:13 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 892
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Zudem verbleiben dann mehr Nährstoffe im Substrat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 13:45 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
in einem uralt-thread hat Davidson 30 auch substrat in "säcken" im futterdämpfer behandelt. Mein substrat ist in flach abgeschnittenen (joghurt) Kübeln mit frischhaltefolie eingepackt. glaubst du/ihr das Material hält die Hitze aus? Und wenn die frischhaltefolie die topfwand berührt...schmilzt das nicht? Im kleinen Topf kann ich das nicht testen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 13:53 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Beiträge: 221
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Zitat:
in einem uralt-thread hat Davidson 30 auch substrat in "säcken" im futterdämpfer behandelt. Mein substrat ist in flach abgeschnittenen (joghurt) Kübeln mit frischhaltefolie eingepackt. glaubst du/ihr das Material hält die Hitze aus? Und wenn die frischhaltefolie die topfwand berührt...schmilzt das nicht? Im kleinen Topf kann ich das nicht testen

Schau mal auf den Kübeln nach, da müsste irgendwo ein Zeichen drauf sein. Sieht z.B. so aus
http://www.vectorportal.com/Symbols/Recycling/ECOLOGY-SYMBOL-FOR-PP-5/6860.aspx
Wenn du uns das sagst, können wir dir sagen ob es die Temperatur aushält.
Anstatt Frischhaltefolie würde ich Alufolie drüber machen (damit das Substrat nicht vernäßt während dem Dämpfens und als Schutz vor Kontis wenn du den Eimer später rausholst). Wenn du dann beimpfst kannst du die Alufolie weg machen und wie gewohnt die Frischhaltefolie drüber spannen.

vG
Julius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 14:49 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
JET 56 PL. ... PP 05 ....recyclebar, lebensmittelecht.
Alu gefällt mir gar nicht. Am besten wären gleich flache Eimer mit Deckel. ..Aber man sieht halt dann gar nichts mehr und die Eimer die ich jetzt habe sind gratis. Vielleicht einen gefrierbeutel drüberstülpen ein paar kleine Löcher rein.. und ich könnte es gleich so lassen und auf die frischhaltefolie verzichten. gefrierbeutel sind aber auch wieder teurer...Aber alles auch weniger arbeit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 15:04 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Beiträge: 221
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Zitat:
JET 56 PL. ... PP 05 ....recyclebar, lebensmittelecht.

Aufs PP kommt es an. Das ist Polypropylen und dieser Kunststoff schmilzt erst bei hohen Temperaturen ~ 127°C und lässt sich dauerhaft zwischen 0 und 100 °C verwenden. Also kannst du den benutzen.
Zitat:
gefrierbeutel sind aber auch wieder teurer...Aber alles auch weniger arbeit

Naja, die Welt kosten die ja auch nicht. Sind vllt 5Cent pro Gefrierbeutel. Die halten auch auf jeden Fall diese Temperaturen aus, die habe ich sogar schon erfolgreich autoklaviert bei 121°C. Frischhaltefolie sollte aber eig auch gehen (ist ja auch PE-Polyethylen). Korrigiert mich falls ich was falsches sage.

vG
Julius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 16:11 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
Ständerpilz hat geschrieben:
Zudem verbleiben dann mehr Nährstoffe im Substrat.

ja echt schade um die nährstoffe...vorher mal lose aufkochen muss ich es aber...Und schleudern. Bei stroh nur die Menge Wasser zuzugeben die es braucht um die richtige Feuchtigkeit zu haben ist für mich nicht machbar/paktikabel. (mischmaschine anwerfen und heißes Wasser zugeben sehr aufwendig) ...Bei pellets geht das besser... glaub ich

dank dir julius

ein gefrierbeutel klingt vernünftig ...Wird demnächst getestet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 16:32 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 892
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Ich würde sog. Vernichtungsbeutel empfehlen. Oder Bratschlauch, der reißt aber schnell.

Vernichtungsbeutel gibt es in vielen Größen: http://www.laborversand.de/product_info ... eutel.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 17:34 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
Was würde ich nur ohne meine Jungs machen. :P
...tolle Beutel voll günstig und da steht: "während dem autoklavieren Beutel nicht ganz verschliessen" gute Idee. .. Keine Löcher machen nur das eine (evtl mit watte stopfen) genügt sicher für den gasaustausch ...

langsam frage ich mich. ..wofür brauche ich dann noch den Eimer da drinnen?..Ich verspreche mir dadurch eine bessere "fruchtungssituation" durch den Eimer sollen sich nicht zuviel primos bilden. Für die Pause zwischen zwei Wellen kann ichs einfach wieder ins sackl stecken und für die 2te Welle ist geplant den Eimer einfach umzustürzen (ausleeren). Könnte aufgehen...hmm. ..Was mich etwas beeschäftigt: irgendwann habe ich irgendwo (....) gelesen, dass shii Blöcke um sie zu "stören/aufwecken" auf den Kopf gestellt werden (da stand auch noch geschrieben, dass man einen shii Block indem man mit einer langen Nadel Wasser injiziert auch stören (fruchtungskiste einleiten ) kann.
worauf ich hinaus will: meinen ks will ich nicht unbedingt stören indem ich ihn auf den Kopf stellen. ..Weiß myzel wo oben und unten ist? Sicher gell. ..blöde ises ja nicht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 17:42 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 892
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Zum Drüberstülpen gibt es auch Müllbeutel aus schwarzem PE, z. B. bei Real. Da geht kein Licht durch.

Ich meine, ich hätte auch mal gelesen, dass man bei Shiitake die Stämme senkrecht auf den Boden aufschlägt, um sie so zu stören und die Fruchtung zu verstärken. Ob das für Kräuterseitlinge praktikabel ist, weiß ich nicht. Versuch macht kluch. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Februar 2017 18:05 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
Ständerpilz hat geschrieben:
Zum Drüberstülpen gibt es auch Müllbeutel aus schwarzem PE, z. B. bei Real. Da geht kein Licht durch


zumindest auf einer Seite will ich sehen was da drin los ist... Da werde ich ja verrückt wenn ich bis zum fruchten warten müsste

Ständerpilz hat geschrieben:
Ich meine, ich hätte auch mal gelesen, dass man bei Shiitake die Stämme senkrecht auf den Boden aufschlägt, um sie so zu stören und die Fruchtung zu verstärken. Ob das für Kräuterseitlinge praktikabel ist, weiß ich nicht. Versuch macht kluch. ;)


einen SHII STAMM sollte man aus 50 cm Höhe 2-3 mal auf den Boden fallen lassen. Für Blöcke habe ich halt das gelesen. ..Beim ks macht man das aufschlagen aber nicht...Den soll man glaube ich gar nicht stören... Deswegen mach ich mir sorgen wegen des "auf den Kopf stellen für die 2te Welle. ..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Dienstag, 21. Februar 2017 10:39 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
der mister-empfindlich-pio ist heute im Müll gelandet...Der kräuterseitling (mit weniger als 4 % Brut geimpft) auf thyndalisiertem stroh-hendlfuttermix-sieht gut aus. Der pio war gewichtsmässig auch nur mit 5 % Brut beimpft, jedoch bestand dieses substrat vorwiegend aus räuchergold, das schwerer und wenig voluminös ist

Worin habe ich mich da nur verlaufen ...Mit den Eimern. Nur wegen der 2ten Welle so einen aufwand: sorgfältig auswaschen, impfen ist mühsam und ich bekomme auch weniger substrat rein ...Denn in die Schlauchfolie - die ich habe - kann ich das stroh richtig reinquetschen. Gerade habe ich ein Stück von der LDPE Schlauchfolie 15 Minuten gekocht...es hat sich nur etwas verdreht ist aber nicht weich geworden. Ich denke die wird den futterdämpfer aushalten.

Übrigens habe ich momentan einen KS Block zum fruchten auf dem Kopf stehen. Mir kommt vor die wachsen nach unten...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Dienstag, 21. Februar 2017 18:17 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Beiträge: 892
Wohnort: Rheinkreis Neuss
Ich muss sagen, dass ich immer mehr Beutel verwende. So hatte ich z.B. überlegt gleich einen ganzen Sack Strohpellets in einem Mörtelkübel mit Brut zu vermischen. Dann habe ich aber hier den Mörtelkübel im Weg rum stehen. Die Lösung: Ich nehme jetzt große, stabile Müllsäcke zum Mischen und fülle dann in kleinere Beutel ab. :)

Die schwarzen PE-Müllsäcke, die ich dir empfohlen habe, würde ich aber nur drüber ziehen, nicht anstatt der klaren Säcke! Dann kannst du ja jederzeit gucken, ob du irgendwo Primordien entdeckst. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Mittwoch, 03. Mai 2017 22:26 
Offline
Ehren - Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03
Beiträge: 773
austhyndalisiert :cry:
endlich wäre alles startbereit... futterdämpfer bereitgestellt... riesen topf. .. Frühling. .. Ich seh mich schon beim feuerchen machen. Dann kommt Mama daher und erklärt mir dass man ein (verdammt...Angeblich mindestens 4 Meter in die Höhe) langes Ofen Rohr hier :roll: an dem "Loch" des futterdämpfers anbringen muss sonst fliegt hier überall die Glut rum. Ich stehe wie ein Trottel zwischen unserem Stall und dem Stall unseres Nachbarn...ähm ich glaube sie hat eine Katastrophe verhindert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fraktionierte Sterilisation ohne Autoklav
BeitragVerfasst: Donnerstag, 04. Mai 2017 00:13 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Beiträge: 722
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen
Hallo Maria,

schade, daß Du so weit weg wohnst, ich habe hier einige ausrangierte Ofenrohre herumliegen, die Du gern haben könntest. (Du bräuchtest nur eine kleine Schweißerlehre machen, um die zusammenzubringen :mrgreen: ).
Ich denke, 4m ist mehr als nötig. Ich habe schon erfolgreiche Ofenrohrkonstruktionen mit 1,5m Höhe hinbekommen. Das war genug Schornsteineffekt. (Je länger das Ofenrohr ist, um so besser ist der Schornsteinzug, umso besser brennt das Feuer).
Guck doch mal, ob Du irgendwo alte Ofenrohre findest, oder kauf im Baumarkt. Ich bin sicher, Du brauchst keine 4 Meter, und so 1,5 bis 2m bekommst Du schon irgendwie so gebastelt und abgestützt, daß die stehenbleiben.

_________________
www.nachdenkseiten.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de