Autoklav gesucht!!

In dieser Rubrik könnt ihr Informationen zu Bezugsquellen von Hilfs- und Zuchtmittel weitergeben.

Moderator: Mycelio

Antworten
White
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Samstag, 17. Juli 2021 06:59

Autoklav gesucht!!

Beitrag von White » Montag, 19. Juli 2021 21:17

Hallo alle zusammen!!
Nach Jahre langen hin und her lässt mich das Thema Pilze züchten nicht in Ruhe daher wollte ich endlich auch mal anfangen meine eigenen Pilze zu züchten!! Zum Glück gibt es dieses Forum wo man die Möglichkeit bekommt sich intensiv in das Thema einzulesen. Schnell wurde mir klar dass ein vernünftiger Autoclav her muss.
Hatte mich direkt in die Bundeswehr Autoclaven verliebt!!
Nun meine Frage an euch, wo bekomme ich am besten so ein Gerät her??
Hat zufällig noch einer so Gerät abzugeben!?
Hab mich natürlich im Netzt schon ein bisschen umgeschaut und wo es ging auf die Lauer gelegt!
Würde mich über eure Antworten und Tipps sehr freuen!!
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von GrafDracula » Dienstag, 20. Juli 2021 06:29

Die Dinger sind rar, weil sie so gut und daher so beliebt sind. Ich hatte mich damals auch auf die Lauer gelegt und einen bei Ebay ergattert. Den geb ich aber ned mehr her ... selbst wenn ich mit der Pilzzucht aufhören sollte mal irgendwann, werd ich den ned hergeben :-) Da wird dir wohl nix anderes übrig bleiben als Google, ebay, ebay-kleinanzeigen und diverse andere Anzeigen-Portale zu durchstöbern und auf Glück hoffen, dass du zur richtigen Zeit reinschaust.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 535
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von Mycomane » Dienstag, 20. Juli 2021 15:12

Wird schwierig werden.

Wenn ein normaler Dampfkochtopf oder Presto zu klein sind, bleibt die Alternative wahrscheinlich nur ein All-American (wenn man das Geld investieren möchte) oder ein großer China Dampfkochtopf (die habe ich aber lange nicht mehr auf dem Markt gesehen, oder gibt es die noch?).

LG, Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
White
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Samstag, 17. Juli 2021 06:59

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von White » Mittwoch, 21. Juli 2021 08:46

Guten Morgen!
Ja so paar Töpfe aus China hatte ich schon gesehen, bin da im Moment noch bischen vorsichtig. Hab da ja mal gar keine Ahnung vorauf ich da genau achten soll!?
Aber gestern ein kleines Packet bekommen, auf das ich so hoffnungsvoll gewartet habe
IMG_20210721_062147.jpg
Sah so erstmal gar nicht schlecht aus bis auf die Größe von 9litern aber für die ersten Gehversuche denke ich Mal ausreichend!? Da gibt es jetzt nur "kleines" Problem
IMG_20210721_062242.jpg

Ob der wohl ein bischen zu heiß geworden ist, auf jeden Fall hat es den Sandwichboden zerlegt! Was kann ich da jetzt noch tun?? Im Glykolbad aufheizen auf der Herdplatte direkt wäre ja auch irgendwie nicht schön!?
LG Alex
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 535
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von Mycomane » Freitag, 23. Juli 2021 15:46

Hallo Herr Weiß,

ähhm, ich meine Alex.
Dieses Ding sieht für mich irgendwie gefährlich aus.
Müsste es aber selbst in der Hand haben, um es annähernd vernünftig einschätzen zu können.
So alte Dinger können einem auch um die Ohren fliegen, und dann gibt es Tote!
Auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen. Tendenziell würde ich das Ding eher nicht mehr benutzen.
Ich weiß aus verlässlicher Quelle, dass Dampfkochtöpfe "explodiern" können.
Die China Geräte sind ebenso wie die All-American pressure-cooker sicherheitstechnisch unbedenklich.
Selbst wenn sie kein CE GS oder sonstiges Zeichen tragen/ tragen würden.
Sie haben einen Dampfablass, der nur mit einem Gewicht blockiert wird, solange der Druck zu niedrig ist.
Es kann nicht durch Alterung blockieren.
Beim AAPC bzw. AAS gibt es je nach Modell einen Gummistopfen, der im Notfall herausfliegt, falls das normale Sicherheits-Ablass-Ventil theoretisch irgendwie blockiert sein könnte.
Also Doppeltes Netz mit dreifachem Boden, Airback, SIPS (und Fallschirm, falls du die Geräte in einem Helikopter oder Flugzeug betreibst).
Wenn du sicher bist, dass das Manometer richtig funktioniert und beim Betrieb das Gerät ständig überwachst, dürfte es wahrscheinlich keine Probleme geben.
Zumindest, wenn du dich auskennst, umsichtig bist und nicht durch irgendetwas abgelenkt wirst und den Topf dann vergisst.
Also tendenziell wegschmeißen, es sei denn du lebst in einem Bunker, hast dein Telefon /das Handy, den Fernseher, Radio, oder sonstige Ablenkungsquelle ausgeschaltet, bist allein und bei guter Gesundheit.
Dann kannst du zumindest sonst niemandem schaden und machst alles andere auf eigene Verantwortung!
Gasflamme würde ich in so einem Fall je nach Größe nicht nutzen, weil die Gefahr eines zu starken Wärmeeintrages und zu hoher Temperatur sonst definitiv gegeben ist.
Elektroherd bzw. insbesondere einzelne Heizplatte mit geringer Heizleistung wäre ungefährlicher, was zu starke Erhitzung angeht.
Deine Idee mit dem Glykolbad aufheizen auf der Herdplatte wäre irgendwie nicht schön.
Welches Glycol würdest du denn nehmen?
Was hätte es für einen Zersetzungspunkt/-Bereich bzw. Zündtemperatur=?
Wie würdest du dafür sorgen, dass die Herdplatte nicht zu heiß wird?
Mit dem Thermometer ständig nachmessen?
Müsste das Glycolbad irgendwie zirkulieren, um eine vernünftige Wärmeübertragung zu erreichen?
Was würdest du machen, wenn der Topf nicht ausreichend heiß wird?
Einfach Glycolbad heißer einstellen, bis genug Wärme übertragen wird?
Vielleicht eine schlechte Idee.
Wie groß wäre das Glycolbad?
Hättest du einen Feuerlöscher griffbereit?
Welchen Feuerlöscher würdest du nutzen?
Wäre ein Feuerlöscher überhaupt eine gute Idee?
Hättest du eine Luftabsaugung, falls sich das Glycol zersetzen würde und giftige Dämpfe abgeben würde?
Wären andere Personen anwesend?
Sollten andere Personen anwesend sein, um dir im Notfall zu helfen, oder sollte besser niemand anwesend sein, um die anderen nicht zu gefährden?
Hättest du Verbandszeug griffbereit?
Würdest du Schutzkleidung tragen?
Würdest du dein Gesicht schützen?
Hättest du eine Notdusche, in der Nähe, die das brennende Glycol auf deiner Schutzkleidung ausreichend schnell löschen könnte?
Könntest du einen Notruf absetzen, wo du doch dein Telefon abgeschaltet hättest, um nicht abgelenkt zu werden?
Was würdest du machen, wenn du draußen plötzlich einen riesigen Knall hören würdest?
Würde dich das ablenken?
Würdest du dann das Gerät weiter beaufsichtigen, oder daran denken es abzuschalten und erst dann nachsehen was draußen los ist?
Wenn du all diese Fragen eindeutig mit jein oder 8388 beantworten kannst, können wir das gerne detaillierter erörtern.
Die alten Bundeswehr Dinger sind deswegen so gut, weil sie vermutlich aus Kruppstahl gefertigt wurden und eben nicht so einfach auseinanderfallen, wie dein Exemplar.
Sie haben eine Wandstärke zwischen etwa 0,8 cm und 1 cm, wenn ich das aus der Erinnerung richtig abschätze.
Der kritische Druckbereich auf dem Manometer fängt glaube ich bei ca. 3bar an.
Kann das aber gerne, wenn du möchtest, noch mal genau nachschauen.
Das heißt, dass auch dann, wenn alle Ventile versagen und der Hahn verschlossen ist, der eigentlich beim Betrieb immer etwas geöffnet sein sollte, das Gerät immer noch problemlos drei bar aushalten kann.
Vermutlich ist noch ein zusätzlicher "Sicherheitspuffer" eingerechnet, bevor dir das Ding um die Ohren fliegt.
Bis der Druck so stark angestiegen wäre, müsste erstmal noch einige Zeit vergehen, falls du das Gerät mit der mitgelieferten Heizplatte verwenden würdest.
Womöglich wäre die Heizleistung sogar zu gering und würde durch die Wärmeabstrahlung nach außen kompensiert, um dir wirklich um die Ohren zu fliegen (es sei denn du würdest es zusätzlich isolieren und in der Wüste betreiben).
Wenn du nur "mal kurz" abgelenkt wärst, während du das Gerät beaufsichtigen würdest, könnte also auch dann nichts passieren.
Aber, wenn es passieren würde, dann wäre der Knall bei so großem Druck sicherlich größer als bei einem kleinen Dampfkochtopf, der die Suppe "nur" bis an die Decke fliegen lassen würde.
Ich hätte zwar keine Angst und keinerlei Bedenken, mein altes Bundeswehr Gerät im Katastrophenfall, zu nutzen, aber das ständige "hochgradige" Beaufsichtigen ist recht unbequem und ich nutze daher dieses Gerät nicht mehr.
Es gibt bequemere Alternativen...
Die alten Dinger pfeifen recht laut, falls du das Ventil nicht genügend aufgedreht hast und das Ablassventil stärker Dampf ablassen muss.
Dies warnt zusätzlich (im Normalbetrieb), dass der Druck den Sollwert erreicht hat und nun merklich zusätzlich Dampf abgelassen wird, solange das Ventil nicht komplett blockiert ist.
Leider habe ich zu dem Gerät kein Handbuch bzw. Betriebsanweisung des Bundes mehr.
Falls du nicht beim Bund warst und/oder oder sehr umsichtig bist, empfehle ich besser einen normalen "modernen" Dampfkochtopf zu nutzen.
Der reicht für deine Zwecke völlig und er muss auch nicht unbedingt von WMF sein.
Wie gesagt, oder nicht gesagt, bei mir steht das Ding in der "Vitrine" und bleibt ungenutzt.

LG, Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von GrafDracula » Montag, 26. Juli 2021 06:58

Mycomane hat geschrieben:
Freitag, 23. Juli 2021 15:46
Auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen.
Vielleicht ist aber wegen der Explosionsgefahr das Gegenteil besser ... bei Betrieb IMMER unbeaufsichtigt lassen, also auf gar keinen Fall in der Nähe sein :shock:

Volumenunterschiedes zwischen Wasser und Wasserdampf (1:1700) ... das heißt wenn du "nur" 1L Wasser da drin hast und es den Deckel/Boden/ oder sonstwas wegsprengt, dehnt sich dieser kleine eine Liter Wasser schlagartig auf 1,7 m³ aus ... und alles was sich schlagartig ausdehnt ist per Definition eine Explosion!

Mit hocherhitztem Wasser unter Druck ist echt nicht zu spaßen!
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 249
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Autoklav gesucht!!

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 26. Juli 2021 14:27

Moin.

So richtig vertauenserweckend sieht der ja nicht mehr aus :roll:
Wenn der eh nur 9L hat, such doch nach Schnellkochtöpfen in der Bucht.
Kannst Glück haben. Größere sind deutlich seltener.

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen“