Agartine als Agar-Agar Ersatz

In dieser Rubrik könnt ihr Informationen zu Bezugsquellen von Hilfs- und Zuchtmittel weitergeben.

Moderator: Mycelio

Antworten
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Montag, 07. November 2016 15:46

Hallo,

ich hab mir heute Agartine von RUF besorgt (ist eigentlich zum Backen).
Es ist eine Mischung aus Maltodextrin und Agar-Agar und hat 20,5% Agar-Agar, also müsste es 79,5% Maltodextrin enthalten.
Ist das zuviel Maltodextrin um einen Nährboden damit anzusetzen?
Welchen könntet Ihr empfehlen?
Ich hätte an PDA gedacht, da ich nichts weiteres mehr dazukaufen wollte.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 07. November 2016 16:55

Agar-Agar ist doch nicht teuer, Glukose (Dextrose, Traubenzucker) auch nicht. Der Vorteil ist, dass du die Agar-Konzentration unabhängig von den übrigen Zutaten festlegen kannst. Aber probiere ruhig mal mit diesem Zeugs, ich bin gespannt!

Ich persönlich verwende eigentlich nur MEA, PDA und PDYA. Malzextrakt kriegt man leider nicht gut, ansonsten ist das sehr bequem, da man nur Malzextrakt und Agar abwiegen muss. Für die meisten Pilzarten macht es inho keinen großen Unterschied, ob man MEA oder PDA verwendet.

Grüße

Oliver
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Montag, 07. November 2016 17:06

reines Agar-Agar ist schon bestellt.
Aber ich konnte im Supermarkt nicht widerstehen die Agartine zu kaufen.
Und ich könnte sofort mit der Herstellung vom Nährboden beginnen wenn ich nur wüsste wie ich das dossieren muss
und wann zuviel Maltodextrin drin ist. Selbst wenn man die Dextrose durch Maltodextrin ersetzt dann wäre noch viel zuviel drinnen.
Oder macht das nichts?
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 07. November 2016 23:13

Der Nährboden sollte auf jeden Fall fest werden, also rund 2% Agar haben. Für 100 ml flüssiges Medium braucht man also 2 g Agar. Dein Zeugs enthält aber nur rund 20%, also ein Fünftel Agar. Du brauchst also etwa 10 g von dem Zeugs für 100 ml Lösung. Wenn du diese aufkochst, wird sie nach dem Abkühlen fest.

Normalerweise enthalten die Nährmedien aber eine komplexe Nahrungsquelle. Aber immerhin hast du 8 g Maltodextrin drin. Irgendwas wächst bestimmt drauf. ;)
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Dienstag, 08. November 2016 09:36

Danke für die Antworten.
Ich hätte an das Rezept vom Kartoffel-Agar gedacht und und das alles mit dem Wasser aus gekochten Kartoffeln gemacht.
Also 100ml kartoffelwasser und 10 Gramm Agartine.
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Dienstag, 08. November 2016 19:52

Ich hab jetzt das Wasser genommen das vom Weizen kochen übrig blieb und hab davon 100ml verwendet
und hab ein Päckchen Agartine (10g) mit 22,5%Agar-Agar reingerührt und damit drei Behälter angesetzt.
Ich halt euch auf dem Laufenden was damit passiert. Es sind Myzelstücke drinnen von braunen Champignons.

Es sah so aus als ob die hälfte auch gereicht hätte damit der Nährboden halbwegs fest wird.
Ich glaub das zuviel Maltodextrin drinnen ist. Ist ja ein Zucker wenn ich mich nicht irre.
Und der tötet ja Bakterien/Pilze usw. ab in zu hoher Dosierung. Süß schmeckt es allerdings nicht.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Ständerpilz » Dienstag, 08. November 2016 22:28

Also ich würde mich ja an die bewährten Rezepte und Anleitungen halten. Und wenn das dann mal klappt, dann kann man immer noch experimentieren. Und wenn es vorerst am Agar scheitert, dann nimm doch einfach flüssiges Medium.
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Donnerstag, 17. November 2016 14:07

Also Bakterien wachsen schonmal auf meinem Schrägagar.
Der war nicht im Dampfdruckkochtopf.
Der andere ist total steril und das Myzel beginnt zu wachsen aber ist seit zwei Tagen nur auf dem Fruchtkörperstück und will nicht so richtig auf den Nährboden wachsen.

Darauf sind Braune Champignonstücke.

Mit Honigwasser als Flüssigmedium hab ich kein gutes Ergebnis
erzielt.
Hab jetzt richtiges Agar Agar aber kein Malzextrakt oder Dextrose.
Geht statt Dextrose auch Zucker?
Oder kann man sich Malzextrakt aus Weizenkörnern machen?

Oder sollte ich lieber einfachen Kartoffelsud -Agar ansetzen?
Also ohne Dextrose.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 823
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Lauscher » Donnerstag, 17. November 2016 14:20

Bei vielen Pilzzüchtern ist Hundefutter-Agar sehr beliebt:
Hunde-Trockenfutter einweichen/aufkochen, trübe Suppe abseihen und daraus Agar herstellen.
Gut lüften !!!
Darauf soll praktisch alles wachsen. Vegetarisches Hundefutter soll etwas weniger stinken.

Ich verwende als Substratschlag Pferdefutterpellets, daraus könnte man (mit weniger Gestank) sicher auch Agar herstellen.
www.nachdenkseiten.de
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Ständerpilz » Donnerstag, 17. November 2016 14:49

BKY hat geschrieben:Hab jetzt richtiges Agar Agar aber kein Malzextrakt oder Dextrose.
Malzextrakt kriegt man zwar nicht überall, es ist aber auch nicht unmöglich, da dran zu kommen. Google Shopping hat mir etliche Ergebnisse ausgespuckt.
Geht statt Dextrose auch Zucker?
Dextrose ist Zucker. Genauer gesagt ein monomerer Zucker und wird auch Glukose genannt. Du meinst vermutlich aber Haushaltszucker? Das ist ein Dimer von Glukose und Fruktose. Könnte man theoretisch unter Zufuhr von Wärme und etwas Zitronensaft (Säure) hydrolytisch spalten, dann hat man Fruktose und Glukose als Monomere zu gleichen Teilen vorliegen. Kann man machen. Man kann aber auch einfach irgendwo Dextrose, Glukose oder Traubenzucker kaufen, das ist alles dasselbe.
Oder kann man sich Malzextrakt aus Weizenkörnern machen?
Man kann's bestimmt versuchen :-D Nein, völliger Quatsch.
Oder sollte ich lieber einfachen Kartoffelsud -Agar ansetzen?
Also ohne Dextrose.
Nein, würde ich nicht empfehlen. Möglicherweise wachsen trotzdem Pilze, vielleicht aber auch nicht. Damit wird die Ursachenforschung dann aber zum Ratespiel.

Wo ist denn das Problem so einfache Zutaten zu besorgen? Wenn jetzt wirklich was ausgefallenes dabei wäre, aber das sind Allerweltszutaten. Nur den Malzextrakt kriegt man halt nicht beim Discounter, aber auf jeden Fall im Internet und vielleicht sogar im Supermarkt.

Hundefutteragar ist tatsächlich recht beliebt, ich verwende den aber nie, weil allein schon die Marke des Hundefutters erhebliche Unterschiede machen dürfte. Trotzdem: Pilze dürften drauf wachsen, Hundefutteragar ist auf jeden Fall ein Komplexmedium mit allen möglichen Inhaltsstoffen.

Es gibt auch eine Menge weiterer Agar-Rezepte, aber wozu? MEA und KDA sind einfach herzustellen und die Zutaten sind hinreichend einfach zu besorgen. Mein Malzextrakt ist schon 15 Jahre alt, ich habe nie ein zweites Glas gekauft und werde ich in diesem Leben wohl auch nicht mehr kaufen müssen.

IMHO ist es von vornherein die falsche Herangehensweise, wenn man irgendwas aus einem Rezept weglässt, nur weil man es gerade nicht im Schrank hat. Gerade als Anfänger sollte man sich an bewährte Methoden halten, da kann immer noch genug schief gehen. Insbesondere sollte man möglichst steril arbeiten. Sonst wird man nie Pilze, sondern allenfalls Frust ernten.
Zuletzt geändert von Ständerpilz am Freitag, 18. November 2016 10:34, insgesamt 1-mal geändert.
BKY
Pilzfreak
Beiträge: 192
Registriert: Sonntag, 23. Oktober 2016 13:01
Wohnort: Bayrischer Wald

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von BKY » Freitag, 18. November 2016 10:34

Also ich hab jetzt meine Gläser seit gestern Abend in einer Box mit
Wasser und Heizstab bei 27,5 Grad Celsius, und heute ist das Myzel
schon über den Agar gewachsen davor hatte ich nur um die 20-22
Grad.
Also die Agartine funktioniert.

Ich wollte nichts aus einem Rezept weglassen, ich habe eins gefunden
für Kartoffelagar KA und das war halt ohne Dextrose.
Und dachte mir ich brauch mir nicht extra Malzextrakt oder ähnliches
besorgen, da es so viele unterschiedliche Rezepte gibt.

Den unsterilen Schrägagar musste ich so machen, da ich nur
ein Reagenzglas hatte in dem Vanilleschoten waren und das
hatte einen Kunststoffdeckel und das wollte ich nicht in den DDT
tun. Hab das einfach heiß eingefüllt, aber das reicht anscheinend nicht.

Ich werde mir den Kartoffelagar trotzdem machen,
weil er sehr gut sein soll um Kulturen im Kühlschrank aufzuheben.
Wegen den wenigen Nährstoffen.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 823
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Agartine als Agar-Agar Ersatz

Beitrag von Lauscher » Dienstag, 22. November 2016 10:44

Also die Agartine funktioniert.
Gut zu wissen! Dann gibt es quasi ein Fertigrezept im Supermarkt, sehr praktisch!
www.nachdenkseiten.de
Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen“