gibs und kalk

In dieser Rubrik könnt ihr Informationen zu Bezugsquellen von Hilfs- und Zuchtmittel weitergeben.

Moderator: Mycelio

Antworten
norm
Pilzfreund
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 13. Januar 2013 21:58

gibs und kalk

Beitrag von norm » Freitag, 07. April 2017 00:59

hallo wo bezieht ihr euren kalk und gibs immer her möchte ihn nicht in irgendeinen shop immer kaufen,gartenkalk,naturkalk müsste doch auch gehen ausn baumarkt und gibs giebt es genügend da auch bloss welcher....
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: gibs und kalk

Beitrag von mariapilz » Freitag, 07. April 2017 12:27

Ich nehme Kohlensauren naturkalk 95% (ich glaube das habe ich damals bei pilzmännchen abgeschaut) Walhalla kalk aus dem Lagerhaus (landwirtscchaftliches-zeug-geschäft)

gibs: modelliergibs Fa. Knauf. Der ist astrein. Baumarkt

weil wir gerade dabei sind: wieviel nimmst du? Wann. ..wie mischt du das drunter? ...Denn unter feuchtes substrat gibs und kalk mischen...Das verteilt sich nicht gut. Habe vor kurzem den gibs und kalk in das kochende Wasser gegeben mit dem ich dann stroh "pasteurisiert" habe...derweil sieht der Sack gut aus. Insgesamt habe ich das Gefühl dass ich mehr Ausfälle habe wenn gibs dabei ist... Aber der gibs soll ja gute nährstoffe haben....Also. ..
norm
Pilzfreund
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 13. Januar 2013 21:58

Re: gibs und kalk

Beitrag von norm » Freitag, 07. April 2017 20:29

mariapilz hat geschrieben:Ich nehme Kohlensauren naturkalk 95% (ich glaube das habe ich damals bei pilzmännchen abgeschaut) Walhalla kalk aus dem Lagerhaus (landwirtscchaftliches-zeug-geschäft)

gibs: modelliergibs Fa. Knauf. Der ist astrein. Baumarkt

weil wir gerade dabei sind: wieviel nimmst du? Wann. ..wie mischt du das drunter? ...Denn unter feuchtes substrat gibs und kalk mischen...Das verteilt sich nicht gut. Habe vor kurzem den gibs und kalk in das kochende Wasser gegeben mit dem ich dann stroh "pasteurisiert" habe...derweil sieht der Sack gut aus. Insgesamt habe ich das Gefühl dass ich mehr Ausfälle habe wenn gibs dabei ist... Aber der gibs soll ja gute nährstoffe haben....Also. ..
hallo habe noch nie soviel mit gibs und kalk gemacht bis jetzt meistens immer ohne,ist mir leider auch schon aufgefallen wo ich gibs und kalk drinne hatte ich immer probleme mit schimmel..da ich meistens eh alles immer unsteril mache gebe ich alles im eimer heisses wasser drinne tag stehn lassen und dann übern sieb ablassen meissens lass ich das sieb noch nen tag hängen.damit das wasser gut abläuft..
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: gibs und kalk

Beitrag von _Hatti_ » Samstag, 08. April 2017 00:57

ich bin gerade bei eierschalen zu pulverisieren, aber den Gips hole ich immer noch von Knauf. Was lässt du stehen im Wasser? du machst doch eine mischung bzw ein Substrat was eine gewisse MEnge an Trockenmittel hat und feucht gehalteen werden muss. ich hab die Erfahrung gemacht entweder mach ich Gips und Kalk zum Substrat und es es Schimmelt nicht( Wächst gut durch) oder ohne dauert die durchwachsphase länger oder Schimmelt :?: wäre die Frage warum bei dem einen so und bei dem anderen so :cry:
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: gibs und kalk

Beitrag von mariapilz » Samstag, 08. April 2017 14:55

Ich hatte immer das Gefühl, dass gibs und kalk sich nicht gut genug im feuchten substrat verteilen, und das der Grund für kontis ist. irgendwie logisch...Bleibt kleben....Vor allem bei so wenig kalk (ich nehme auf ca. 1 kg NASS substrat weniger als 1% kalk...messerspitze)

bei "pasteurisiertem" substrat gebe ich zur Zeit kalk und gibs zum trocknem stroh dazu.

Aber wenn ich fermentiertes habe ist das druntermischen echt schwierig .... und den kalk "mehr brauchen" würde das fermentierte substrat.

Hatti. ..Wieviel gibst du von gibs und kalk dazu und wann?
norm
Pilzfreund
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 13. Januar 2013 21:58

Re: gibs und kalk

Beitrag von norm » Samstag, 08. April 2017 20:07

mariapilz hat geschrieben:Ich hatte immer das Gefühl, dass gibs und kalk sich nicht gut genug im feuchten substrat verteilen, und das der Grund für kontis ist. irgendwie logisch...Bleibt kleben....Vor allem bei so wenig kalk (ich nehme auf ca. 1 kg NASS substrat weniger als 1% kalk...messerspitze)

bei "pasteurisiertem" substrat gebe ich zur Zeit kalk und gibs zum trocknem stroh dazu.

Aber wenn ich fermentiertes habe ist das druntermischen echt schwierig .... und den kalk "mehr brauchen" würde das fermentierte substrat.

Hatti. ..Wieviel gibst du von gibs und kalk dazu und wann?
hallo wie gesagt habe noch nie soviel mit gibs und kalk gemacht,wenn dann aber immer in wasser gelöst sonst hatte ich auch immer klumpen und da ich alles unsteril mache mehr oder weniger nehme ich auch kleine substrat mengen immer ausser bei seitlinge nicht ...
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
geht ja auch ohne zur not wie man sieht,aber wie gesagt mit gibs und kalk hatte ich immer kontis meistens bei unsteril,aber ohne fast keine ausfälle..
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: gibs und kalk

Beitrag von _Hatti_ » Samstag, 08. April 2017 21:09

Also ich Koche das Wasser und Giesse die Pellets auf, wie gesagt ich bleib bei 650g Pellets egal was bei 1,9L Wasser. Dann mische ich das Zeug durch und gebe dann Gips und Kalk ( Eierschale) dazu und mische es heiß darunter, so bleibt bei mir nix am Boden kleben und es vermischt sich super. Ich hab vielleicht 1% contibeutel eher keinen. Dann lass ich es in 20/besser 30L Eimer abkühlen und rühre es Halbstündlich um damit es gut abkühlt. Teilweise stelle ich den Eimer in einen Bottich Wasser damit es schneller geht. ISt es abgekühlt mische ich sofort das Korn unter und mit Handschuh und Mundschutz ab in den Beutel. Oben ein wenig die Tüte zusammen drücken damit es kompakter wird und Gefrierverschluss drauf. Anschliessend löchern mit einer Stecknadel die ich seltenst abflamme und siehe da.

Auf die Menge wie oben beschrieben gebe ich 10g Kalk manchmal Eierschalenpulver und 25g Gips. Allerdings mische ich ca.300-350g Brut dazu was vielleicht schneller einwächst und die Conti verhindert. Ich mach so jede Woche in etwa einen GAng mit Korn(2Kg) im Autoklav/Schnellkochtopf.
Dateianhänge
Durchwachsbox.jpg
Alle durchwachsstufen seit dem ich Gips und KAlk benutze
norm
Pilzfreund
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 13. Januar 2013 21:58

Re: gibs und kalk

Beitrag von norm » Samstag, 08. April 2017 21:23

_Hatti_ hat geschrieben:Also ich Koche das Wasser und Giesse die Pellets auf, wie gesagt ich bleib bei 650g Pellets egal was bei 1,9L Wasser. Dann mische ich das Zeug durch und gebe dann Gips und Kalk ( Eierschale) dazu und mische es heiß darunter, so bleibt bei mir nix am Boden kleben und es vermischt sich super. Ich hab vielleicht 1% contibeutel eher keinen. Dann lass ich es in 20/besser 30L Eimer abkühlen und rühre es Halbstündlich um damit es gut abkühlt. Teilweise stelle ich den Eimer in einen Bottich Wasser damit es schneller geht. ISt es abgekühlt mische ich sofort das Korn unter und mit Handschuh und Mundschutz ab in den Beutel. Oben ein wenig die Tüte zusammen drücken damit es kompakter wird und Gefrierverschluss drauf. Anschliessend löchern mit einer Stecknadel die ich seltenst abflamme und siehe da.

Auf die Menge wie oben beschrieben gebe ich 10g Kalk manchmal Eierschalenpulver und 25g Gips. Allerdings mische ich ca.300-350g Brut dazu was vielleicht schneller einwächst und die Conti verhindert. Ich mach so jede Woche in etwa einen GAng mit Korn(2Kg) im Autoklav/Schnellkochtopf.
so in etwa mache ich das auch halt meistens ohne gibs und kalk bist jetzt grossen eimer 600g stroh p.600g buchen p. ordentlich wasser rauf tag stehen lassen mach ich immer,dann übern nugelsieb gut abtropfen lassen wieder im eimer nehme immer 450 gramm brut zirka mischen einpacken ,löchern und fertig..
Bild
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: gibs und kalk

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 10. April 2017 23:03

SIEHT LECKER AUS :D
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: gibs und kalk

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 10. April 2017 23:10

@Maria: auf 650g immer 10g Kalk 25g GIbs! ist von vielen Firmen die Substrate verkaufen angepriesen. Ich denke die haben Ahnung und ich keine Kontis, nur der Ablauf sollte geübt werden;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: gibs und kalk

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 12. April 2017 12:27

hab da was gefunden und stelle es einfach mal hier rein. Der thread hat sich etwas von den "Bezugsquellen" entfernt....War meine schuld ....sorry
Dateianhänge
20170412_132548-1425x2533.jpg
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: gibs und kalk

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 17. April 2017 21:59

Maria, leider bin ich der englischen Sprache nicht Herr :roll:
Norm, ich bin auch der Meinung lieber nen bisl mehr Brut dazu dann gehts schneller mit dem einwachsen, sind aber eben nur meine Erfahrungen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: gibs und kalk

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 18. April 2017 09:09

weils um gibs geht: die nehmen so a pre pre 1-2% gibs zum trocken substratGewicht.
norm
Pilzfreund
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 13. Januar 2013 21:58

Re: gibs und kalk

Beitrag von norm » Freitag, 21. April 2017 20:15

_Hatti_ hat geschrieben:Maria, leider bin ich der englischen Sprache nicht Herr :roll:
Norm, ich bin auch der Meinung lieber nen bisl mehr Brut dazu dann gehts schneller mit dem einwachsen, sind aber eben nur meine Erfahrungen.
jup viel brut macht viel aus bei unsteril sollte spätestens nach anderhalb wochen alles durchwachsen sein dann hatt man auch keine probleme mit schimmel und co.
Antworten

Zurück zu „Bezugsquellen“