Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Gästeforum. Hier können auch unregistierte Besucher schreiben...

Moderatoren: Mycelio, Das-Pilzimperium

Antworten
Gast

Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Beitrag von Gast » Montag, 27. Januar 2020 18:24

Hi,
ich habe im letzten Frühjahr einige Weidenhölzer mit Austernbrut-Dübeln beimpft. Im Sommer stamden die draussen im Schatten. Die stehen jetzt bei mir im Naturkeller bei ca. 13 - 15 Grad. Ich hab sie vor 2 Wochen 1 Tag lang gewässert und dann mit Frischhaltefolie mit ein paar Luftschlitzen umwickelt. Bei zweien bildet sich unter der Folie an verschiedenen Stellen ein weisser Film. Jetzt weiss ich nicht ob es sich da um Schimmel oder um Pilzansätze handelt. Wie kann ich den Unterschied erkennen?
Bin ich da überhaupt auf dem richtigen Weg oder ist das mit der Haushaltsfolie eher schädlich und ich sollte sie lieber wieder wegtun?
Hab bisher mit Baumstämmen keine Erfahrung. Hat mir da vllt jemand einen Tipp?
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 532
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 28. Januar 2020 09:12

Schick mal ein Bild :roll:

Normal brauchst du keine Folie.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Gast

Re: Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Beitrag von Gast » Dienstag, 28. Januar 2020 16:09

Danke, dann muss mal schauen wie man das hier einstellt.
Übrigens sind das natürlich keine Baumstümpfe, die bekomme ich nicht in den Keller rein :D
Hermann
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1211
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 29. Januar 2020 14:56

Gast hat geschrieben:
Montag, 27. Januar 2020 18:24
Bei zweien bildet sich unter der Folie an verschiedenen Stellen ein weisser Film. Jetzt weiss ich nicht ob es sich da um Schimmel oder um Pilzansätze handelt. Wie kann ich den Unterschied erkennen?
Wenn das Weiße in 2 Tagen grün oder schwarz ist, dann ist es Schimmel. Dann musst du den Stamm aber nicht abschreiben... auspacken, abwaschen,...

Du hast den Stamm gewässert und hast Fruchtungstempratur... Kann sein dass Pilze wachsen... Da der Stamm nicht in Erde eingesetzt ist, würden Pilze dann eher aus den Impfstellen wachsen.

Es kann auch sein dass du Myzel siehst, dann ist alles gut...Obwohl. ..ich pflichte Kornpilz bei und finde Folie nicht so toll (aber es gibt welche die das erfolgreich machen). Die Rinde ist sehr wichtig. ..Feuchtigkeit und Schutz.... Unter der Folie leidet sie.

Gruß. ... ah ja... ich bin die, die mit Punkten schreibt.... sorry
Gast

Re: Beimpfte Baumstümpfe, wird das was?

Beitrag von Gast » Freitag, 31. Januar 2020 14:50

Danke erst mal für eure Antworten. Ja es ist immer noch weiss und breitet sich ganz langsam aus. Habe es nicht hingekriegt ein Bild einzustellen. Mittlerweile habe ich hier im Forum aber ein Bild von einem Myzelgeflecht auf Holz gesehen. Das stimmt mit meinem ziemlich überein. Da ich als blutiger Anfänger neugierig bin und natürlich gern experimentiere, mache ich erst mal an einem Holz die Folie weg um zu sehen wie die Unterschiede sind.
Habe mittlerweile auch ein paar Joghurteimer mit Kaffesatz/Sägemehlgemisch mit Myzel geimpft. Obendrauf ein Papierküchentuch gespannt. Bin mal gespannt obs klappt. Schon interessant dieses Pilzzuchtthema. :D
Antworten

Zurück zu „Gästeforum“