Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Bilder von eurer Zucht, euren Kulturräumen, Ernte, etc.!

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Palladrium
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 20. November 2017 20:01

Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von Palladrium » Montag, 28. Januar 2019 23:36

Hallo ihr Pilzverrückten,

nach einem halben Jahr wieder ein Update meiner Pilzzucht. War eine stressige Zeit wegen Umbau in Eigenarbeit und das ganze muss ja auch finanziert werden :shock: . Aber das Ergebnis lässt sich sehen, funktioniert alles so wie geplant :D . Erfahrungsberichte und Versuche werden folgen.

Einige Eckdaten:

Labor (zugleich Inkubationsraum):
- Boden: Estrichbeton mit Nivelliermasse, darauf 2k-Epoxidharz Bodenbeschichtung weiß
- 100-150m³/h Zuluft über Hepa Filter, Raum außer Abluftöffnung komplett luftdicht --> leichter Überdruck
- 20 m²
- 22°C, 30% Luftfeuchte im Winter, Co2 500-600ppm
- Heizung über bestehenden Heizkörper

Fruchtungsraum:
- Boden: Estrichbeton mit Nivelliermasse, darauf 2k-Epoxidharzbeschichtung
- Decke: Stahlbeton, mit Baukleber und Netz verspachtelt, darauf 2k-Epoxidharz Bodenbeschichtung weiß
- 100-150m³/h Luft, Zuluft Fruchtungsraum=Abluft vom Labor
- 11m²
- 17-18°C, 85-95% , Co2 600-800ppm., insgesamt 7 Leuchten a 1800 lLumen, gibt 1150 LUX
- Abluft vom Labor wird mit Heizlüfter nachgeheizt und wird über einen Thermostat zugeschaltet. um die 17-18 Grad zu erreichen
- Befeuchtung über Wasserkocher, wird von einem Hygrostat geregelt, Sensor in der Abluft vom Fruchtungsraum
- Der gesamte Fruchtungsraum ist abwischbar, beständig gegen allerlei Chemie. Wird einmal die Woche mit Chlor durchgewischt und ein mal im Monat mit H2O2-Dampf dekontaminiert.
- Produktionskapazität: 150-200kg Pilze im Monat
WP_20190126_001-min.jpg
WP_20190126_002-min.jpg
WP_20190126_003-min.jpg
WP_20190126_004-min.jpg
WP_20190126_005-min.jpg
Dateianhänge
WP_20190126_018-min.jpg
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von GrafDracula » Dienstag, 29. Januar 2019 08:37

Schaut super aus !!!

Insg. sind's also 31m² ... und du schreibst 150-200kg pro Monat. Sind das Erfahrungswerte von früher hochgerechnet auf die jetzige Raumgröße, oder wie kommst du da drauf?
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 522
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 29. Januar 2019 09:49

He he da hast du dir Mühe gegeben !

Sieht mega gut aus !
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Palladrium
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 20. November 2017 20:01

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von Palladrium » Dienstag, 29. Januar 2019 10:39

Ich habe 240 Säcke Platz. Ein Sack hat 1,8 kg Trockenmasse, mit dem Igelstachelbart komme ich auf 0,6 BE bei 3 Wellen in 6 Wochen.

240*1,8*0,6*(4,5/6)=194 kg/Monat

Ich denke dass ich beim Igelstachelbart noch auf 0,7-0,75 BE komme. Die Temperatur ist hier natürlich auch ein Faktor. Momentan bei 17-18°C. Bei 20°C wachsen die Fruchtkörper deutlich schneller. Also 200kg im Monat sollten drin sein.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 522
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 29. Januar 2019 11:07

240 Säcke ist ne Aufgabe pro Monat !

Wie sterilisierst du ? Bestimmt nicht in einem 10 Liter Topf oder ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
Katakuja
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Sonntag, 28. Oktober 2018 20:47

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von Katakuja » Dienstag, 29. Januar 2019 19:30

Das sieht wirklich sehr gut und professionell aus.
Bild 3 erinnert mich irgendwie an Resident Evil. ;)
he he. Schöner langer Gang.

200 kg pM ? Du ernährst dich aber gesund. Alle Achtung.


Kata


ps. Danke. Dein Thread hat mich motiviert etwas was ich lange vergessen
habe wieder zu reaktivieren. Von nichts kommt nichts.. Es gibt Menschen die
können es nicht und dann ist es ok. Aber wenn man es kann.. und es will aber
nicht macht. Ja dann ist es Shit.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1185
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von mariapilz » Montag, 22. April 2019 15:44

hy Palladrium, wie lässt du den Igel fruchten?
Ich sehe du hast ihn auf den Kopf gestellt. Gibst du die Säcke in den Fruchtungsraum und schneidest gleich x-förmige Löcher rein oder wartest du bis Primos wachsen und dann schneidest du die Löcher?

Wie gehst du für die 2te und 3te Welle vor?


Gruß
Palladrium
Neuling
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 20. November 2017 20:01

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von Palladrium » Dienstag, 30. April 2019 07:33

Die Säcke sind nach 12-14 Tagen durchwachsen. Das Myzel des Igelstachelbarts ist recht fein, ein sattes weiß wie bei Austern darf man nicht erwarten. Im Luftraum vom Sack bilden sich bereits erste Primos, dann ist es definitiv Zeit für die Fruchtung. Ich mache oberhalt vom Luftfilter ein kleines Loch, lass die Luft raus und Falte den Sack mit dem Filter nach innen (wichtig, sonst wächst der Pilz nachher unten durch den Filter raus) und leg ihn auf den Kopf. Dann am ehemaligen Boden (jetzt oben) ein x schneiden. Eventuelle Primos die im Fruchtungsraum innerhalb vom Sack gewachsen sind, werden also nicht verwendet.

2te und 3te Welle kommen von alleine ohne tauchen oder Klimawechsel. Nach dem Ernten geh ich immer nochmal durch und entferne überstehende Pilzreste. Beim wöchentlichen Reinigen putze ich auch Sporen an der Oberseite des Sackes ab. Hygiene ist beim Igel sehr wichtig, sonst gibts sofort Schimmel!

Eine Sache wo ich noch am Tüfteln bin ist die größe des X. Idealerweise möchte man ja einen großen runden Fruchtkörper haben. Schneidet man das X zu groß, hat man viele kleine Fruchtkörper, hat man es zu klein gibts weniger Ertrag. Ich mach das X so ca 7 cm lang.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1185
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Neuer Fruchtungsraum und Labor!

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 30. April 2019 23:45

Palladrium hat geschrieben:Idealerweise möchte man ja einen großen runden Fruchtkörper haben.
Aha ok. Ein (guter) Koch schneidet die dann wohl in (große) dünne Scheiben. Nun gut... Zu spät ... ich habe schon mehrere kleine x reingeschnitten :roll:
Wenigstens wächst der verlässlich an den Löchern raus.

Danke
Antworten

Zurück zu „Bilder“