Petri Fotos

Bilder von eurer Zucht, euren Kulturräumen, Ernte, etc.!

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 28. November 2019 13:44

Ich dachte mir ich verewigen hier mal meine Petri Fotos um die Wuchsform des Myzels zu dokumentieren.

Auslöser dafür war der Igel unten im Foto. Impfmaterial war ein Getreidekorn aus einer bestellten Brut von den Glückspilzen. Am 7.11 Brut bekommen und gleich auf Agar (MEA incl. Pepton) Eine Woche später habe ich aus dem selben Sack - der im Kühlschrank war - wieder ein Korn genommen -> ...selbe Agar...-> wächst anders....

Das andere ist ein Pioppino. Ebenfalls Glückspilze Ursprungsbrut, war aber ein Pilz Klon.

Ich lade euch herzlich (ja ja) ein auch ein paar Fotos von euren Petris zu machen. (Künftig werde ich mich bemühen schönere fotos zu machen, Parafilm zu besorgen und einen dünneren Stift :oops:)
Dateianhänge
20191128_091321.jpg
20191128_091055.jpg
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 460
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Petri Fotos

Beitrag von kornpilz » Donnerstag, 28. November 2019 19:21

Für welchen Pilz hast du peton genommen pom pom warum? Denke ohne peton geht der besser
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Wurstpelle
Ehren - Member
Beiträge: 358
Registriert: Montag, 12. Dezember 2016 17:32
Wohnort: Dessau Sachsen- Anhalt

Re: Petri Fotos

Beitrag von Wurstpelle » Donnerstag, 28. November 2019 20:01

sehr schöööne Idee... :D

bin auch mit dabei

aber ey Maria du hast aber wirklich eine Sauklaue/ Schreibschrift :lol:

grüsse :wink:
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 28. November 2019 21:33

kornpilz hat geschrieben:
Donnerstag, 28. November 2019 19:21
Für welchen Pilz hast du peton genommen pom pom warum? Denke ohne peton geht der besser
ich nehme für alle Pilze eine Prise Pepton. Ist das nicht das "Standartrezept" (Malzextrakt Hefe pepton) Unsereins lässts halt gerne weg wegen kosten .... Aber wenn ich schon was hab dann rein damit. Gibt es denn pilze die nicht auf pepton stehen?

Noch was zu meinem Rezept: meine Waage ist so eine pi mal Daumen. .. Und mein Malzextrakt ist alt und hart geworden.

Und die Igel Petri vom 14.11... Da sieht man mehrere impfpunkte drauf.... Da ist mir halt was runtergefallen oder herumgekullert... Ohne hepa muss ich schnell machen...
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 245
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Petri Fotos

Beitrag von Monti » Montag, 02. Dezember 2019 21:22

Hier Stockschwämmchen vom Wildfund:
20191201_153202.jpg
Die Samtfußrüblinge waren locker doppelt so schnell und sind schon überimpft sowie auf Weizen geklont. Sind im Keller, darum kein Foto momentan...
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 03. Dezember 2019 15:40

dein Stockschwämmchen sieht sehr schön aus. Was für einen Nährboden hast du denn verwendet und wann hast du beimpft? bzw. wieviele Tage durfte das Stockschwämmchen wachsen bis das Foto gemacht wurde?

das beschäftigt mich (und ich hoffe dass ihr eure Vermutungen, Ahnungen, Halbwissen oder Wissen darüber niederschreibt):
Wiso wächst das Stockschwämmchen so "wellenartig" ? Ist es weil sich der Pilz an neue Nahrung anpasst? Die letze "Welle" (also die äußersten Millimeter) gefällt mir persönlich am besten. weil es wurzelartig wächst. Denn diese "Wurzeln" sind im Stande Nahrung von weit weg her zu holen.

Schnell soll die Petri auch bewachsen sein. Also ist rhizomorph schnell? Aber was ist schnell? Jeder Pilz hat da wohl seine bestimmte "Höchstgeschwindigkeit".

Mein Pioppino wächst eigentlich gar nicht rhizomorph. Er gefällt mir aber trotzdem. Er wächst schön kreisrund. .. also in alle Richtungen gleich schnell... Montis Stockschwämmchen auch. Ein Qualitätsmerkmal würde ich sagen.

Was fällt mir noch ein... ich habe meine Petri heute auf Korn gegeben. Das angehängte Foto ist am 1.12 gemacht worden. Er hat also 12 Tage gebraucht um die 9 cm Petri zu besiedeln. Man sollte eine Petri sobald sie vollständig bewachsen ist verwenden oder halt in den Kühlschrank geben. Optimalerweise bei 4 Grad. Kühlschrank kann man machen für.... 2-3 Wochen. .ohne dass das mycel grossartig schaden nimmt. (Ich weiß einige bewahren es ewig auf - und es wächst - aber mir kommt es darauf an dass das mycel nichts an Vitalität und Produktivität verliert).

Da ich keinen flow hood habe schmeisse ich die ganze Petri gleich in den Sack (3-3,5 kg feuchtes korn) was haltet ihr von der Menge?.... 9cm Petri 3,5 kg Korn.
dann... ich habe das bewachsene agar stück von aussen mit den Fingern einfach zerkleinert. Das macht dem Myzel nix... oder?

Ich habe von dem pio 10 petris bestückt. 3 habens nicht geschafft, aber die anderen 7 sehen alle gleich (schön) aus.

Bin gespannt wie dein Stockschwämmchen weiter wächst. Wäre toll wenn du wieder ein Bild machen könntest wenn das Myzel den Rand so gut wie erreicht hat. :D

das wars erst mal.
20191201_143904-1.jpg
malda
Pilzfreund
Beiträge: 85
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Petri Fotos

Beitrag von malda » Dienstag, 03. Dezember 2019 21:20

Ein Photo vom Stockschwämmchen hät ich auch grad – geklont im September, war eigentlich ein mini Pilzstück. Dann ist der Klon gewachsen und bei mir im Keller wurd's immer kühler => da hat das Stockschwämmchen fürchterlich angefangen zu fruchten, so stark, dass es den Deckel angehoben hat :shock:
Dateianhänge
IMG_20191203_205613.jpg
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 245
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Petri Fotos

Beitrag von Monti » Dienstag, 03. Dezember 2019 21:31

Sind wieder mal gekaufte Petris mit Kimmig-Agar nachdem mir alle meine selbst gegossenen dahin-kontaminiert sind :oops:
Ich dachte mir, das darf doch nicht wahr sein, mit den gekauften hats doch auch immer gut geklappt. Und siehe da, Stochschwämme und Samtfußrübling kein Problem, Glucke und Graublättriger schwefelkopf sind dahingegammelt...
Naja, wahrscheinlich einfach nur pech gehabt. Überimpfen ging problemlos. Aber meine fast schon, dass die Kimmig-Agar Platten selektiver sind. Und trockener.. Sind von Servoplate. Diesmal lagere ich kühl. :roll:

Das Stockschwämmchen hat wohl schon so zwei Wochen auf der Platte zugebracht.
Das wellige Wachstum beobachtet man aber bei einigen Arten.

Ich hab mir auch wieder Brut bestellt, beim lehr, gute Preise für gute Qualität und Menge. Der hat auch ein schönes Infoblatt beigelegt. Er schreibt darin, dass Pilze die schnell wachsen auch schnell altern und dementsprechend nicht so lange Lagerfähig sind. Meine schmalen Erfahrungen passen zumindest dazu. Die Auster wollte kaum noch nach ein paar Monaten.
Mit dem Ziel der Lagerung könnte man überlegen, nachdem sicher angewachsen ist, die Petri kühler zu stellen und langsam durchwachsen zu lassen. Vielleicht hälts dann lägner bevor das Futter aus geht?!

Mit dem Kühlschrank hab ich keine so guten Erfahrungen. Hab einen kühlen sehr feuchten Keller, da gehts besser.
mariapilz hat geschrieben:
Dienstag, 03. Dezember 2019 15:40
Da ich keinen flow hood habe schmeisse ich die ganze Petri gleich in den Sack (3-3,5 kg feuchtes korn) was haltet ihr von der Menge?.... 9cm Petri 3,5 kg Korn.
dann... ich habe das bewachsene agar stück von aussen mit den Fingern einfach zerkleinert. Das macht dem Myzel nix... oder?
Coole Methode :D
Ich finde, es spricht nichts dagegen. Prinzipiel reicht ja auch ein kleines Stück, dauert hald länger und das Risiko, dass eine Konti sich breit macht ist höher. Im Zerpflücken seh ich auch kein Problem, schütteln mit Stückchen im Glas macht auch nichts... Ganz Matsch sollte es vermutlich nicht sein.
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Petri Fotos

Beitrag von GrafDracula » Mittwoch, 04. Dezember 2019 07:31

mariapilz hat geschrieben:
Dienstag, 03. Dezember 2019 15:40
Da ich keinen flow hood habe schmeisse ich die ganze Petri gleich in den Sack
Aber da sind doch von außen an der Petri sicher Keime dran und wenn man dann die Petri zerdrückt, hat man doch die ganzen Scherben mit im Sack??? :D
mariapilz hat geschrieben:
Dienstag, 03. Dezember 2019 15:40
ich habe das bewachsene agar stück von aussen mit den Fingern einfach zerkleinert. Das macht dem Myzel nix... oder?
Spaß beiseite ... hab ich auch schon so gemacht ... ob man nun ein Stückchen mit'm Skalpell rausschneidet, oder das hinterher im Beutel von außen zerquetscht/zerkleinert ist ja das gleiche, nur dass das Konti-Risiko mit der VonAußerZerquetsch-Methode eigentlich kleiner sein müsste. Durch das Zerquetschen bekommt man ja auch viel mehr kleine Stückchen hin und wenn man das dann im Beutel nochmal durchschüttelt, ist es viel besser verteilt und wächst schneller durch.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 245
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Petri Fotos

Beitrag von Monti » Mittwoch, 04. Dezember 2019 18:25

GrafDracula hat geschrieben:
Mittwoch, 04. Dezember 2019 07:31
mariapilz hat geschrieben:
Dienstag, 03. Dezember 2019 15:40
Da ich keinen flow hood habe schmeisse ich die ganze Petri gleich in den Sack
Aber da sind doch von außen an der Petri sicher Keime dran und wenn man dann die Petri zerdrückt, hat man doch die ganzen Scherben mit im Sack??? :D
Den gleichen Gedanken hatte ich auch, hab mir dann aber den blöden Kommetar gespart... :mrgreen:
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 05. Dezember 2019 10:14

So KINDER
20191205_083229.jpg
11 bzw. 18 Tage auf Agar. Was kann man aus der Petri "lesen" ? (nein ... es ist nicht meine Glaskugel. .. Kinder)
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 245
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Petri Fotos

Beitrag von Monti » Donnerstag, 05. Dezember 2019 12:04

Also wenn ich sie mir genauer anschaue, finde ich gar keine so großen Unterschiede. Bei der vom 14.11. hast du hald mehrere Impfpunkte und daruf ein etwas anderes Muster.
Was man sonst noch lesen kann... keine Ahnung, sorry. Zu wenig Erfahrung, insbesondere mit dem Igel gar keine. Hast du den Igel schon mal auf Agar gehabt?
Insgesamt finde ich Ihn vielleicht ein wenig "dünn", erinnert ein wenig an Auster auf Reis-Agar. Das ist recht Nährstoffarm. Deins aber wohl kaum, kenne allerdings deine Dosierung nicht...

Hier noch der Samtfußrübling auf Bieragar im "Wurstglas" nach Monsiéur Wurstpelle. Foto daher schwierig.
Überimpft am 30.11, Foto gerade eben. Durchmesser vom Glas 7,5 cm.
20191205_114955.jpg
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 05. Dezember 2019 16:24

Nein hatte noch nie einen Igel auf agar, aber auf angreichertrem Substrat wächst er auch ganz fein. Irgendwie wächst er ungleichmäßig und langsam. ok. Er ist von Natur aus kein Schneller, aber 18 Tage und noch nicht fertig!? Hat jmd eine Vergleichszeit?

Dein Samtfußrübling mit dem Tempo nicht so schlecht unterwegs. gleichmäßig wächst er auch ... Aber das Wachstum gefällt mir nicht so... flauschig wattig ohne Ziel. oder ist das normal bei dem?
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 245
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Petri Fotos

Beitrag von Monti » Donnerstag, 05. Dezember 2019 21:04

Der Enoki war zumindest langsamer. Aber von der Körnerbrut die ich gekauft hatte habe ich in Erinnerung, dass die auch so wattiges Mycel hatte.

Ich hab zwei Klone auch zwei verschiedenen Pilzen, allerdings vom gleichen Buchenstumpf, angelegt. Beide wachsen gleich und es hat eine Weile gedauert, bis Sie los gelegt hatten. Ich bin recht zuversichtlich.
Hier ein Bild aus einer wissenschaftlichen Arbeit zur Selen-Aufnahme durch Flammulina Velutipes:
https://dfzljdn9uc3pi.cloudfront.net/20 ... ure_S1.png
Auch da erkennt man ein eher wattiges Mycel.

Wenn jemand schon Erfahrung hat und das Mycel anders aus sah, raus mit der Sprache :wink:

Auf einer unserer Weidenbüsche wächst auch ein Samtfußrübling, da hab ich evtl. nochmal Gelegenheit zum klonen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Petri Fotos

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 05. Dezember 2019 21:56

Das Wuchsform auf dem foto von deinem link sieht schon fast wie ein Schleimpilz aus. Nicht fluffig wattig. fest wattig. total unregelmäßigen Wachstum. Und das ist gesundes Myzel?

Taxonomie:
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Physalacriaceae
Gattung: Samtfußrübling (Flammulina)
Art: Gemeiner Samtfußrübling (Flammulina velutipes)
Sporen: weiß, 6 -8 x 3-4 µ, ellipsoid.

...champignonartig? ... Dafür gibt's sicher ein spezielles Agar Rezept. Vielleicht für deinen Weidenbusch-Pilz-Klon was ausprobieren? Du könntest verschiedene agar nehmen ... :wink: den gleichen Pilz verwenden wäre gut.
Monti hat geschrieben:
Donnerstag, 05. Dezember 2019 12:04
Insgesamt finde ich Ihn vielleicht ein wenig "dünn", erinnert ein wenig an Auster auf Reis-Agar. Das ist recht Nährstoffarm. Deins aber wohl kaum, kenne allerdings deine Dosierung nicht...
100 ml Wasser; 2,4 g agar; 2 g helles Malzextrakt; 0,2 g Trockenhefe; 0,1 g Pepton .. Aber meine Waage ist Schrott.
Antworten

Zurück zu „Bilder“