Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Hier gibts Infos über unsere "Freunde" aus dem Wald und Berichte über unsere Funde.

Moderatoren: Mycelio, Das-Pilzimperium

Antworten
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von Monti » Donnerstag, 15. August 2019 19:26

Die fruchten jedes Jahr zuverlässig, mal mehr mal weniger... :wink:
20190814_174745.jpg
Hab auch mal welche angebraten, bisher hatte ich mich nicht getraut... Jung schmecken sie noch recht annehmbar, erinnert irgendwie an Kaiserschmarrn :lol: eigentlich angenehm.

Wenn sie älter sind und die Sporen schon etwas reifer, fühlt sichs komisch im Mund an, so nach Kohle... ist dann auch sehr schwarz. schmeckt dann leicht alt. Allgemein aber eher mild.
Zuletzt geändert von Monti am Donnerstag, 15. August 2019 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Jedes Jahr ein Erfolg - Maisbeulenbrand

Beitrag von Lauscher » Donnerstag, 15. August 2019 20:18

Mutig!
Danke für den Bericht! :!:
Ißt Du den Maiskolben auch mit, oder pflückst Du nur die Knollen ab?
www.nachdenkseiten.de
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Jedes Jahr ein Erfolg - Maisbeulenbrand

Beitrag von Monti » Donnerstag, 15. August 2019 20:37

Zum probieren hab ich nur die Beulen/Knollen gegessen. Das sind ja deformierte Körner. Anbauen tu ich den Zuckermais wegen der Kolben zum Grillen. Oder die Körner abgeschnitten und eingefrohren für Gemüse und Eintöpfe etc. Auch von befallenen Kolben schneide ich immer die unbefallenen Körner runter.
Der Befall ist also eigentlich nicht gewollt aber wohl nur mit Fungiziden zu vermeiden. Ich habe den Befall bisher jedenfalls jedes Jahr gehabt, mal mehr mal weniger. Ist auch Sortenabhängig.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1038
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von mariapilz » Donnerstag, 15. August 2019 21:21

Noch nie gesehen sowas! Habe gleich mal nachgelesen... Spannend... gilt in einigen Ländern als Delikatesse. Bist wohl kein Kostverächter :wink:
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von Monti » Freitag, 16. August 2019 21:12

mariapilz hat geschrieben:
Donnerstag, 15. August 2019 21:21
Noch nie gesehen sowas! Habe gleich mal nachgelesen... Spannend... gilt in einigen Ländern als Delikatesse. Bist wohl kein Kostverächter :wink:
Keinesfalls, probiert wird (fast) alles. :wink:
Ist jetzt aber nichts was ich in größeren Mengen brauche, da taugt mir der Mais doch mehr. Heute erst wieder zum grillen, einfach köstlich. :D
Stephan
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag, 11. Juli 2019 17:08

Re: Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von Stephan » Donnerstag, 22. August 2019 16:19

Bei welcher Sorte hast du den den beulenbrand?
Hab das letztens bei meinem Nachbarn gesehen bei mir noch nie gehabt aber weiß auch das es in Mexico ne Delikatesse ist und will das auch mal haben :D
Hab immer zuckermais.
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 210
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von Monti » Mittwoch, 28. August 2019 15:14

Sorry Stephan, ganz vergessen hier...

Ich hab dieses Jahr Tramunt, Sugrano und Golden Bantam. Meiner Erfahrung nach ist der Bantam noch der robusteste was den Beulenbrand angeht aber einzelne Pflanzen sind auch hier immer befallen.
Angeblich haben die Inka die Maiskörner extra angeritzt damit sie befallen werden...
Stephan
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag, 11. Juli 2019 17:08

Re: Jedes Jahr ein "Erfolg" - Maisbeulenbrand

Beitrag von Stephan » Donnerstag, 29. August 2019 21:01

Cool dann werden nächstes Jahr mal diese anfälligen Sorten angepflanzt 👌
Antworten

Zurück zu „Wildpilze - Pilze sammeln“