sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Hier gibts Infos über unsere "Freunde" aus dem Wald und Berichte über unsere Funde.

Moderatoren: Mycelio, Das-Pilzimperium

Antworten
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Beitrag von GrafDracula » Samstag, 28. Dezember 2019 16:55

Grad im Wald gewesen und an Ästen so komische Gebilde gesehen, musste sofort an nen Igelstachelbart denken, bzw. an irgendeinen ähnlichen Pilz.

Beim näher betrachten hab ich dann aber schon vermutet, dass das nur Eis ist und die Probe in der Hand lieferte den Beweis:
IMG_9077.JPG
IMG_9072.JPG
IMG_9073.JPG
IMG_9074.JPG
IMG_9075.JPG
IMG_9076.JPG
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 505
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Beitrag von kornpilz » Sonntag, 29. Dezember 2019 22:02

Glasseis oder so heißt es oder?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Beitrag von ohkw » Montag, 30. Dezember 2019 00:04

Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 505
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Beitrag von kornpilz » Montag, 30. Dezember 2019 08:22

Ja genau haareis :lol:
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: sieht aus wie nen komischer Pilz, ist aber keiner

Beitrag von GrafDracula » Montag, 30. Dezember 2019 12:22

Ahh cool, Danke für den Link! Jetzt hat das Ding sogar nen Namen ... UND ... es ist zwar kein Pilz, aber an dessen Entstehung ist zumindest einer beteiligt:
https://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/raetsel-um-haareis-bildung-auf-totem-holz-geloest-13903182.html hat geschrieben:... Tatsächlich spielt dabei ein Pilz die Hauptrolle. Alle von den Forschern um Hofmann untersuchten Äste, aus denen das Haareis wuchs, waren von einer für Laubbäume typischen Pilzart befallen, nämlich der Rosagetönten Gallertkruste (Exediopsis effusa). ... scheidet der Pilz ein proteinartiges Molekül ab, das die Bildung einer soliden Eisschicht auf nassem Totholz unterbindet. Vielmehr wirkt dieses winzige Molekül als Kristallisationskeim, an dem sich die feinen Kristalle des Haareises bilden können. Dabei gefriert das im Holz enthaltene Wasser nicht zu einem Klumpen oder einer Schicht. Vielmehr lagern sich die Kristalle fadenförmig aneinander. Unter günstigen meteorologischen Bedingungen können auf diese Weise die hauchdünnen „Haare“ aus Eis bis zu einer Länge von zehn Zentimetern wachsen.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Antworten

Zurück zu „Wildpilze - Pilze sammeln“