kennt die jemand?

Hier gibts Infos über unsere "Freunde" aus dem Wald und Berichte über unsere Funde.

Moderatoren: Mycelio, Das-Pilzimperium

Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1374
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: kennt die jemand?

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 25. Oktober 2020 19:57

Er soll sehr gut schmecken
wächst auf Sägemehl, aber wenig Ertrag. ...Könnte deshalb auch Kompostbewohner sein.
Weiß leider nicht mehr und habe auch kein besseres Foto. Vermutungen?
6eafef7e8fbd4b6893581b5cf4007412.jpg
malda
Ehren - Member
Beiträge: 330
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: kennt die jemand?

Beitrag von malda » Montag, 26. Oktober 2020 17:12

Also wenn der Stiel etwas heller wäre würden die meinen Outdoor- fruchtenden Kräuterseitlingen recht ähnlich sehen...
Wo hast du die denn her?
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1374
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: kennt die jemand?

Beitrag von mariapilz » Montag, 26. Oktober 2020 19:52

Bei einem Pilz (auf 1 uhr) sieht man den Übergang von Stiel zu Hut.... kein Kräuterseitling o ä.

... Ein Freund hat einen Bekannten, der kennt jemanden ( :roll: ) der den Pilz auf einer gekauften Kultur eines anderen Pilzes hatte. Ursprung der Kultur: Ukraine, aber da es eine Kultur war ist das wohl nebensächlich.

Es kann aber auch sein dass "die stille Post" Quatsch daraus gemacht hat.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 884
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: kennt die jemand?

Beitrag von Lauscher » Dienstag, 27. Oktober 2020 10:22

Schöne Pilze! Aber keine Ahnung, was das ist. Ich tippe mal ganz vage auf eine Art Ritterlinge.
Sporulator
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2012 10:35

Re: kennt die jemand?

Beitrag von Sporulator » Donnerstag, 19. November 2020 20:53

Macrolepiota albuminosa (Syn. Collybia albuminosa).

MA1.png
MA3.png

Gruß
Gerhard
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1374
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: kennt die jemand?

Beitrag von mariapilz » Freitag, 20. November 2020 00:09

Du bist der Wahnsinn!

Danke Gerhard
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 407
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: kennt die jemand?

Beitrag von Mycomane » Samstag, 20. Februar 2021 20:32

Hallo Maria,

nehme das gerade erst so richtig zur Kenntnis.

Die Sporen dieses Pilzes fliegen aber ganz schön weit :o
Von China bis in die Ukraine! :shock:
Und dort kontaminieren sie dann die Kulturen von anderen Kulturpilzen? :lol: :lol:

Also ... falls so ein Macrolepiota albuminosa (Syn. Collybia albuminosa) irgendwann mal seinen Weg auf eine deiner Petrischalen, Substrate oder sonstwohin zu dir findet, hätte ich auch gerne ein Mycelfetzchen davon. Sporen oder Fruchtkörper wäre auch kein Problem ;-)

Wenn der wirklich gut schmeckt und das nicht nur Erzählungen von Bekannten von Freunden, die Bekannte haben, die das von irgendeinem Züchter aus der Ukraine gehört haben, den auch niemand kennt, dann hast du mich von dem Speisweert dieses Pilzes überzeugt! :lol: :lol:

Schöne Grüße,
Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1374
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: kennt die jemand?

Beitrag von mariapilz » Samstag, 20. Februar 2021 21:08

tja. Den hätte ich auch gerne.

Aber der Bekannte von meinem Freund muß gelogen haben. Der Pilz wächst nur mit/auf Ameisemhaufen.

In China Outdoor und evtl. auch indoor angebaut. Sehr spärliche Infos darüber. wiso kann keiner von euch Chinesisch?
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 407
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: kennt die jemand?

Beitrag von Mycomane » Samstag, 20. Februar 2021 22:53

Meinst du echt der hat gelogen? :shock: :? :cry:

Vieleicht ist der Pilz auch nur fakultativ "Formicatroph", so wie einige Morcheln nur fakultative Mykorrhizapilze sein könnten. :?:

Von daher kann ich mir schon vorstellen, dass findige Chinesen eine Kultur isoliert haben, die sich nicht nur ausschließlich von Ameisen oder deren Haufen ernähren könnten.

Möglicherweise kultivieren die gar nicht für jede Pilzkultur einen eigenen Ameisenhaufen?

Also Maria, ich persönlich kann kein Chinesisch, weil ich es nie gelernt habe.
Aber vielleicht kenne ich jemanden der Chinese ist, oder habe eine(n) Freund(in), die/der eine Schwester hat, die chinesisch lesen, sprechen und schreiben könnte und die Kultur ganz gut kennen könnte. Oder ich habe vielleich eine(n) Cousine die/der mit jemandem zusammen ist die/der chinesisch lesen können müßte.

Aber das sind alles nur hypothetische Konstrukte.
So lange wir keine Kultur von dem Pilz haben, brauchen wir die Texte, finde ich, nicht zu lesen.
Maria, du verzettelst dich sonst. Man kann nicht alles lesen.
Dein Tag hat auch nur 24 h.
Wie schnell kannst du lesen? Und wie viele verschiedene Pilze gleichzeitig kultivieren?

Muss mal fragen, wann jemand wieder ein Paket aus China bekommen könnte.
Das sollte doch trotz Corona möglich sein...
Vielleicht könnten sich dort einige Ameisen mit Pilzsporen an den Füßen im Paket versteckt haben.
Wenn diese Ameisen dann über eine Petrischale laufen würden, dann könnten sie vielleicht die Sporen abschütteln und es gäbe eine Chance, dass die Sporen auskeimen würden.
Soweit meine Theorie.

Das wäre doch was, wenn der Pilz wirklich so gut schmeckt! Oder meinst du das war auch nur gelogen?


Liebe Grüße,
Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Antworten

Zurück zu „Wildpilze - Pilze sammeln“