Polyfill vs tyvek

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 532
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Polyfill vs tyvek

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 15. September 2020 09:36

Ich nutze schon immer polyfill also Aquarium warte als filter und fahre auch ganz gut damit.
Ein bekannter meine letztens das tyvek bzw 3m Klebeband genauso gut ist wie sind eure Erfahrungen?

Ich kann mir vorstellen das durch Feuchtigkeit etc eine konti von aussen eher die Brücke durch tyvek findet als durch den polyfill oder ?

Vielleicht mach ich Mal ein vergleichsgrow
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von GrafDracula » Dienstag, 15. September 2020 10:57

kornpilz hat geschrieben:
Dienstag, 15. September 2020 09:36
Vielleicht mach ich Mal ein vergleichsgrow
Ist wahrscheinlich das Sinnvollste ...

Ich bin mit Micropore sehr gut klargekommen, Tyvek hatte ich mal überlegt, aber nie versucht. Filterwatte hatte ich versucht, hat auch ganz gut funktioniert, doch Micropore fand ich vom Handling besser ... kommt ja aber ehh immer darauf an, was man sich selbet für ein setup gebastelt hat, wie man arbeitet und und und ...
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 844
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von Lauscher » Mittwoch, 16. September 2020 10:48

Ich habe mal Experimente mit Tyvek gemacht und es als unbrauchbar erfahren.
Es läßt zu wenig Luft durch.
Mit Filterwatte geht super.
PilzStamm
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: Freitag, 08. Februar 2019 15:05

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von PilzStamm » Mittwoch, 16. September 2020 19:24

Hi,

ich verwende beides.

Bei meinen Substratbeutel verwende ich ausschließlich Filterwatte in verschiedenster Form.

Für meinen Körnerbrut Generation 1 verwende ich diese sogenannte Tyvek als Klebestreifen. Ich bin sehr zufrieden damit.

Ich muss sagen, für die Sterilisation im Autoklaven möchte ich auf dieses Produkt nicht verzichten.
Ich verwende keine Alufolie zum abdecken und bis jetzt ich einen sehr kleinen Ausfall bei meiner G1 und G2 Produktion.

LG

Josef von PilzStamm
maddin
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von maddin » Mittwoch, 16. September 2020 19:41

hey,

wie verwendest du denn watte bei einem substrabeutel?
hab nicht immer aber öfter das problem das zu wenig sauerstoff während der durchwachszeit da ist und das stroh zu gären anfängt. ich belüfte mit micropore tape aber vielleicht ist deine methode besser?
würd mich über ne kurze info freuen.

lg maddin
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 844
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von Lauscher » Donnerstag, 17. September 2020 14:05

In diesem Thread sind ein paar Bilder: viewtopic.php?f=31&t=3991&p=28523&hilit=watte#p28523

Bild

Kunststoffwatte (keine Baumwolle) in ein Stück Abflußrohr, und das Rohr mit Kabelbinder im Plastiksack befestigt. Es ist luftdurchlässig genug, um verschlossen in den Autoklav gestellt zu werden.
maddin
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von maddin » Donnerstag, 17. September 2020 17:21

hey

vielen dank für den link und die infos. das probier ich auch ma.

lg maddin
Benutzeravatar
GrafDracula
Pilzfreak
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Polyfill vs tyvek

Beitrag von GrafDracula » Freitag, 18. September 2020 06:31

Ich hatte mal was ähnliches versucht, Ausflussrohr aus'm Baumarkt in 4cm lange Stückchen gesägt, das Beutelende hindurchgesteckt und über den Rand drübergekrempelt, außen mit dem Gummi gesichert und in die Öffnung Filterwatte rein. Hat aber nur minderprächtig funktioniert, weil der Beutel innen zu wenig Luft durchgelassen hat. Aufgrund vlt. mangelhafter Beschreibung hier ein mal ein professionelles Schaubild was ich meine :D
Beutel.jpg
(13.41 KiB) Noch nie heruntergeladen
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“