Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 14. Juni 2021 13:21

Danke für eure Antworten.

SSH hab ich über das config menue eingeschaltet. Hat soweit auch alles funktioniert. Kann über den Browser vom PC zugreifen. Soweit scheint alles zu stimmen.
Du kannst aber auch auf dem PI eine grafische Oberfläche verwenden. Entweder du brennst dir eine neue SD-Card mit dem Image das einen Desktop dabei hat (z.B. "Raspberry Pi OS with desktop") oder du installierst auf deinem bestehenden System eine grafische Oberfläche...
Das könnte für mich schwierig werden, da Terarium pi die light Version ohne Benutzeroberfläche braucht. Anders wär es mir auch lieber...
Spricht irgendwas dagegen, ein PuTTy Fork für Android zu nutzen und ein Handy / Tablet über WLAN ohne (oder zur Not auch mit) Internet Zugang mit dem raspi zu verbinden?
Und: Ist es überhaupt möglich, Das Programm direkt am Raspi zu konfigurieren, und Werte abzulesen?
Versuch mich gleich mal an die Einrichtung der noch nicht vorhandenen Sensoren :roll:

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Nesel
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Montag, 15. März 2021 22:53

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Nesel » Dienstag, 15. Juni 2021 01:07

Zitronenfalltür hat geschrieben:
Montag, 14. Juni 2021 13:21
Du kannst aber auch auf dem PI eine grafische Oberfläche verwenden. Entweder du brennst dir eine neue SD-Card mit dem Image das einen Desktop dabei hat (z.B. "Raspberry Pi OS with desktop") oder du installierst auf deinem bestehenden System eine grafische Oberfläche...
Das könnte für mich schwierig werden, da Terarium pi die light Version ohne Benutzeroberfläche braucht.
Terrarium PI wird auch ohne Probleme auf einem System mit installiertem Desktop läuft. Bei Linux (und anderen Unixoiden Systemen) ist die grafische Oberfläche kein Bestandteil des Kernels, sondern nur eine Sammlung von ein paar weiteren Programme. Darum kannst du dir auch auf einem Minimalsystem den Desktop nachträglich installieren.
Das einzige was ich mir vorstellen könnte ist, dass die Terrarium-PI Software mit der GUI um den relativ knappen RAM auf dem PI konkurriert. Aber dafür kann der Kernel Swappen (also Arbeitsspeicher auf die Festplatte bzw. SD-Karte auslagern). Im schlimmsten Fall wird das System etwas träge zu bedienen sein, aber du willst ja auch keine Zocker-Konsole bauen sondern dein Schwammerl-Terrarium automatisieren und überwachen.
Zitronenfalltür hat geschrieben:
Montag, 14. Juni 2021 13:21
Spricht irgendwas dagegen, ein PuTTy Fork für Android zu nutzen und ein Handy / Tablet über WLAN ohne (oder zur Not auch mit) Internet Zugang mit dem raspi zu verbinden?
Es spricht nichts dagegen dir auf einem Android-System (was ja auch in Linux ist) einen SSH-Client deiner Wahl zu installieren. Putty ist nur ein (sorry, ranziger!) SSH-Client für Windooof. Ich verwende gelegentlich Termux auf dem Smartphone, aber mir persönlich ist eine echte Tastatur lieber.

Wobei du die Konsole (via SSH oder direkt) eigentlich nur zum einrichten des Systems brauchst, für den Rest hat Terrarium-PI doch eine Weboberfläche die du via Browser verwenden kannst. Damit sollte eigentlich schon ein Browser auf dem Tablet/Smartphone reichen. Die beiden Geräte müssen nur im gleichen lokalen Netzwerk hängen.
Im Prinzip könntest du sogar den den PI als WLAN-AP einrichten und dann dein Tablet/Smartphone direkt mit dem PI verbinden, geht dann komplett ohne Internet.
Zitronenfalltür hat geschrieben:
Montag, 14. Juni 2021 13:21
Und: Ist es überhaupt möglich, Das Programm direkt am Raspi zu konfigurieren, und Werte abzulesen?
Terrarium-PI stellt eine Webanwendung für die Konfiguration etc. bereit. In dem Fall ist es egal wo Server (Webanwendung) und Client (Browser) laufen, solange sie irgendwie via Netzwerk miteinander kommunizieren können. Wenn beide Programme auf der gleichen Maschine laufe kann man im Browser einfach localhost aufrufen um die Webanwendung zu verwenden. Auch wenn das Client-Server-Modell für verteilte Systeme entworfen wurde spricht nichts dagegen, dass Client- und Server-Software auf der selben physikalischen Maschine laufen.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Dienstag, 15. Juni 2021 19:13

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. So gaaanz langsam versteh ich, wie der Hase läuft.

Trotzdem gibt es wieder Probleme :oops:

Wenn ich im Handybrowser raspberry.local:8090 oder 192.168.xx.xxx:8090 eingebe, setzt der etweder eint https davor, sagt der DNS kann die Adresse nicht auflösen, oder macht eine Suchanfrage draus. Je nach Browser. :evil:
Als SSH Clkient hab ich Termux installiert, damit kann ich nicht umgehen.
Außerdem connectBot. Der scheint einsteigerfreundlicher zu sein, bekomm damit aber auch keine Verbindung hin :twisted:
Egal, was ich als host eingebe, immer nur "URL ist ungültig"
Und noch ein Problem. Hab Benutzername und Pw bei Tertariumpi geändert. bin mir fast sicher, dass das richtig ist. Trotzdem kann ich mich über die Browseroberfläche nicht anmelden.
Könnte kotzen! Krieg das trotz eurer guten Unterstützung nicht hin :oops:
Würd mich sehr über Hilfe freuen, so langsam drängt es doch ein bischen.
Danke für eure Geduld...

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Mittwoch, 16. Juni 2021 09:05

Ist dein Handy mit dem gleichen Netzwerk wie der Pi verbunden?

Du könntest doch jetzt erstmal alles mit dem PC einrichten, damit hat das doch schon funktioniert.
Wegen dem Anmelden an der Benutzeroberfläche: Probier mal standard Benutzer und Passwort, vielleicht wurde deine Änderung nicht gespeichert, war bei mir zumindest mal so.
Und dann hat bestimmt irgendjemand in deinem Umfeld einen alten Laptop rumliegen den du mit nem LAN Kabel direkt am Pi anschließen kannst.

Viel Erfolg und beste Grüße

Fabi
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 16. Juni 2021 13:23

Hallo fabi.
Ist dein Handy mit dem gleichen Netzwerk wie der Pi verbunden?
Hoff ich doch. Das Handy ist der AP, Pi und PC sind damit verbunden.
Wegen dem Anmelden an der Benutzeroberfläche: Probier mal standard Benutzer und Passwort
Ich Dödel hab nur das PW geändert, nicht den Benutzennamen. Hat mich locker eine Stunde Zeit gekostet. Naja, jetzt geht's :?

Kann mir noch jemand sagen, wie ich mich über Termux oder connectBot verbinde?
Hab zwar eine deutsche Anleitung gefunden, mir aber noch nicht angeschaut. Mach ich gleich :oops:
Und dann hat bestimmt irgendjemand in deinem Umfeld einen alten Laptop rumliegen
Hat jemand. Ich :D Einen Asus Ee. Für alles andere ist der eh zu lahm. Tablet oder Phone wär mir aber lieber.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Nesel
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Montag, 15. März 2021 22:53

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Nesel » Mittwoch, 16. Juni 2021 23:31

Zitronenfalltür hat geschrieben:
Mittwoch, 16. Juni 2021 13:23
Kann mir noch jemand sagen, wie ich mich über Termux oder connectBot verbinde?
In Tremux (eben extra nochmal runtergeschmissen und neu installiert)

Code: Alles auswählen

~ $ pkg install openssh # sofern noch nicht passiert
~ $ ssh pi@192.168.x.y
ssh: fragt beim ersten Verbinden ob du den fingerprint vertraune willst (yes/no/[fingerprint])
yes
pi@raspberry:~$
Das dein Mobiltelefon aber gleichzeitig der Router ist könnte ein Problem sein. Kommst du via Browser auf http://192.168.x.y:8090
[/quote]

Ich würde mich aber Fabi anschließen und dir raten erstmal alles am PC einzurichten. Du erwähnst ja öfter, dass die Zeit knapp wird - da solltest du dich erst um die wichtigeren Aufgaben kümmern als um ein hübsches Display.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 17. Juni 2021 12:56

Vielen Dank!
ch würde mich aber Fabi anschließen und dir raten erstmal alles am PC einzurichten. Du erwähnst ja öfter, dass die Zeit knapp wird - da solltest du dich erst um die wichtigeren Aufgaben kümmern als um ein hübsches Display.
Ja, na klar, hauptsache, es läuft erstmal... Hatte allerdings Probleme, Raspi und PC mit Kabel zu verbinden, und Netbook hat kein WLAN, glaub ich...
Muss grad Handy aufladen, hab nur ein NT. Probier gleich noch etwas rum. Würd den Krempel morgen gerne in Betrieb nehmen.
Kommst du via Browser auf http://192.168.x.y:8090
Nee, is mir bisher noch nicht gelungen. Vielleicht geht's mit 'nem Tablet.

Edit: Mit dem Tablet bekomm ich eine verbindung, es wird aber nur ao eine Art Kopfzeile angezeigt.

Screenshot_2021-06-17-15-06-14.jpg

Kurz vor'm Ziel bin ich schon wieder ratlos :oops:

Edit2:
Mit den Befehlen oben kann ich mich über Termux zum Raspi verbinden. Immerhin! :D

Edit3:
Mit dem Handy (das mit dem AP) kann ich mich plötzlich doch verbinden. Sehe das Webinterface.
Keine Ahnung, warum es gestern nicht ging.
Gewonnen!!! :lol:

Edit 4: Hab versuchsweise einen DHT11 angeschlossen. Funktioniert einwandfrei! Sowohl auf PC als auch auf Handy :lol:
Evtl. bekomm ich Zugang zum Hausnetz. Dann kann ich alles bequem von zu Hause regeln 8)

Vielen Dank für eure Hilfe. Hoffentlich gibt es nicht weitere Probleme... :roll:

Grüße, Markus
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 21. Juni 2021 14:20

Bitte schlagt mich nicht, aber ich hab es schon wieder verkackt. Dachte, diesmal Benutzername und PW (Terrarium pi, Weboberfläche) richtig geändert zu haben. Jetzt komm ich garnicht mehr rein.
Was kann ich da machen? nochmal installieren?

Bitte um Hilfe! :oops:
Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Montag, 21. Juni 2021 16:24

Probier altes Passwort neuer Benutzer, neues Passwort alter Benutzer oder beides alt, wenn nichts hilft, dann neu installieren... Du könntest natürlich auch einen Hacker beauftragen, die sind im Moment aber recht beschäftigt:P
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 21. Juni 2021 16:56

Schon alles durchprobiert. Hab mich wohl vertippt. Unter Windows würd ich das Programm einfach neu installieren. Kann ich das unter Rasperian auch so ähnlich machen? Alles nochmal von vorne geht natürlich auch, würd ich aber gerne vermeiden... Blöd, wenn man keine Ahnung hat :oops:

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Montag, 21. Juni 2021 17:19

Ich denk es wär ne gute Übung nochmal ganz von vorne anzufangen ;)

Ich hab aber grad gesehen, dass das Passwort in Klartext gespeichert ist.
Bedeutet: Verbinde dich über SSH mit deinem Pi, dann gebe diese zwei Befehle ein:

Code: Alles auswählen

cd Terrarium PI
nano settings.cfg
In der 9. Zeile steht dein Benutzername (admin=...) und darunter dein Passwort.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 21. Juni 2021 17:49

Ja, Übung kann nicht schaden... Blöd nur, dass der SD Card Reader 'ne Macke, und das Leihhandy nur Android 4.4.2 hat, auf dem Termux nicht läuft.
Manchmal glaub ich, das Leben schmeisst mir gerne Knüppel vor die Beine. Das Handy mit Android 10 is Fr. verreckt. Displayschaden.

Dein Tipp hört sich aber sehr gut an!

Naja, dann schlepp ich den Raspi morgen zu mir nach Hause und mach das da. Oder kann ich das vielleicht mit connectBot oder SimpleSSHD (beide aus F-Droid) machen?

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Montag, 21. Juni 2021 20:28

Schaut wirklich so aus als würde dir das Leben sagen, dass du dich mit diesem Zeug etwas mehr beschäftigen sollst :D
Deswegen helf ich dir mit connectBoot und Simple SSHD nicht, das schaffst du schon :P
Abgesehen davon kenn ich mich mit Android überhaupt nicht aus. Sobald mein iPhone 4 den Geist aufgibt werde ich mir aber so ein Gerät besorgen.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Mittwoch, 23. Juni 2021 15:10

Schade, in den letzten Tagen ist so viel Mist passiert, dass ich keine Zeit für einen Linux Grundkurs habe. Hab den Raspi mit zu mir genommen, konnte Name und PW auslesen. Ist wohl die einzige Kombination, die ich nicht probiert habe :evil:
Wenn nicht wieder eine Katastrophe passiert, kann ich den Krempel morgen fertigstellen.
Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Donnerstag, 24. Juni 2021 17:28

So, Kann über Browser von Handy und Tablet zugreifen, Sensor (DHT22) funktioniert mehr oder weniger...
Neues Handy is angekommen, Termux läuft, wird morgen ausprobiert. Dann kann ich auch den neuen Sensor installieren,
Und die Relais einbinden.
Hoffe, dass meine Pechsträne endlich ein Ende hat.

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“