Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Freitag, 25. Juni 2021 16:34

Ich drück dir die Daumen ;)
Lässt du dann beide Sensoren laufen? Ich wär interessiert an einem direkten Vergleich. Meine DHTs hab ich entfernt als ich die anderen Sensoren hatte da einer eh schon defekt war und ich keine Lust hatte noch ein Kabel zu verlegen.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 249
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Freitag, 25. Juni 2021 18:46

Moin fabi.
Fertig bin ich immer noch nicht, so ganz hat es mit dem i2c Sensor nicht funktioniert und hatte heute nicht viel Zeit. Bevor ich nochmal frage, versuch ich das lieber selber. Mo. geht's weiter. Hab privat einiges zu erledigen, kann dauern :roll:
Für beide Sensoren müsste ich selber ein weiteres Kabel verlegen. Vielleicht probier ich das.
Mit dem neuen Handy kann ich über Termux auf den Raspi zugreifen. Mit dem Tablet über Browser auch. Sieht also ganz gut aus.

Grüße, Markus.
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 249
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 12. Juli 2021 12:53

Moin.

Ist mal wieder alles etwas anders gelaufen, als geplant...

Hab noch das Problem, dass die ip des Raspi dynamisch vergeben wird, und ich mich nicht mit rasperry.local:8090 verbinden kann.
Gibt zwar Anleitungen, eine statische Adresse zu vergeben, aber ich steig da nicht wirklich durch.
Hat wer Lust, mir das idiotensicher zu erklären? Wär vielleicht nicht schlecht, das in der Anleitung zu ergänzen.

Grüße, Marlus.
Benutzeravatar
Nesel
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Montag, 15. März 2021 22:53

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Nesel » Dienstag, 13. Juli 2021 22:18

Hier wäre die Anleitung: https://www.raspberrypi.org/documentati ... ion/tcpip/

Ist jetzt von mir nicht getestet, aber das sollte so funktionieren:

Code: Alles auswählen

interface wlan0
static ip_address=192.168.0.10/24
static routers=192.168.0.1
static domain_name_servers=192.168.0.1 8.8.8.8
in der Datei /etc/dhcpcd.conf

IP-Adressen natürlich anpassen, das ist jetzt für ein 192.168.0.0/24 Netzt, wenn bei dir statt der 0 im dritten Tupel der IP was anderes steht musst du das nehmen.
Benutzeravatar
fabi
Foren - Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag, 16. März 2021 18:15
Wohnort: Österreich

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von fabi » Montag, 19. Juli 2021 16:48

Zitronenfalltür hat geschrieben:
Montag, 12. Juli 2021 12:53
Gibt zwar Anleitungen, eine statische Adresse zu vergeben, aber ich steig da nicht wirklich durch.
Hat wer Lust, mir das idiotensicher zu erklären? Wär vielleicht nicht schlecht, das in der Anleitung zu ergänzen.

Grüße, Marlus.
Ich hoffe die Anleitung von Nesel hilft dir weiter.
Ich denke eher nicht, dass ich das in der Anleitung ergänzen werde. Jemand mit solchen speziellen Anforderungen wie du, darf da gern das Internet befragen :P Und sonst wird die Anleitung noch unübersichtlicher. Außerdem ist das ja jetzt auch im Gesprächsverlauf nachzulesen:)
Wenn man den Pi normal mit dem Internet verbindet, kann man sich das alles ja sparen.
Benutzeravatar
Nesel
Neuling
Beiträge: 37
Registriert: Montag, 15. März 2021 22:53

Re: Anleitung: Fruchtungsraum automatisiert regeln mit einem Raspberry Pi

Beitrag von Nesel » Montag, 19. Juli 2021 23:09

fabi hat geschrieben:
Montag, 19. Juli 2021 16:48
Ich denke eher nicht, dass ich das in der Anleitung ergänzen werde.
Bin ich ganz deiner Meinung. Die Anleitung sollte möglichst allgemein und straight forward gehalten werden.

Bei abweichenden Anforderungen hilft das Internet, selbst wenn die Suchmaschine des geringsten Misstrauens nichts brauchbares liefert kann man ja nachfragen.

Edit: Ich würde mich übrigens über Feedback freuen ob das geklappt hat oder nicht. Wenn nicht müsste ich nämlich meinen PI doch mal ins WLAN hängen.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“