Gast aus Amerika...

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Gast aus Amerika...

Beitrag von blubb0211 » Freitag, 08. Januar 2010 18:48

Tagchen!

Heute is ein amerikanischer Gast eingetroffen, und er bleibt für immer:
Den All American Sterilizer 1925X!! :-)

Hier mal ein paar Spezifikationen:
Durchmesser: 28.26 cm
Tiefe: 26 cm
Fassungsvermögen Topf: 25l
Fassungsvermögen Innentopf: 13.7l
Gewicht: 10 kg
Max. Druck: 20psi
Max. Temperatur: 126°C
Druckanzeige
Sicherheitsventile

Vorteile des Geräts:
- Trennung von Innen- (Sterilgut) und Aussentopf (Wasser) lassen deutlich weniger Kondenswasser in die Petris gehn, da man nur Wasser im Aussentopf einfüllt
- Grosses Fassungsvermögen
- Metall zu Metall Dichtung -> Keine lästigen Gummidichtungen, die man oft wechseln muss
- Kaum Verbrauchsmaterialien, die man auswechseln muss
- Keine Elektronik, alles mechanisch (ist praktisch, da man alles selbst reparieren kann)
- praktischer Deckelverschluss

Nachteile des Geräts:
- Sauschwer
- Verkalkungen in den Töpfen..
- Grosse Reinigungsflächen
- Keine Elektronik (ist insofern unpraktisch, da man den Druck nicht so gut unter Kontrolle halten kann, da die Heizquelle schwieriger zu steuern ist)

Noch ein paar Fotos vom schönen Amerikaner:
Bild
Autoklav zugeschraubt

Bild
Druckanzeige

Bild
Ventil für den Wasserdampf geschlossen

Bild
Ventil für den Wasserdampf offen

Bild
Schraubverschluss geschlossen

Bild
Schraubverschluss offen

Bild
Sicherheitsventile, lässt bei 30 psi / 50 psi Dampf raus
(habs noch nicht probiert, will auch nicht ;-))

Bild
Deckel von unten (Schlauch führt zum Ventil)

Bild
Topf mit innen Topf

Bild
Alle Töpfe nebeneinander

Soooo ich hoffe, die Bilder geben euch einen Eindruck vom Töpfchen :-) Meldet euch bei Fragen :-)
Ach, das Teil hab ich aus der USA bestellt, hat 325 US$ gekostet. Auf die Versandkosten und Zollgebühren bin ich gespannt, ich weiss es nämlich nicht.... :-/ Auf der Homepage stand 0 US$ Versandkosten :-| das wäre schön XD
Zuletzt geändert von blubb0211 am Sonntag, 02. Mai 2010 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
BlackRabbit
Pilzfreak
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag, 25. Oktober 2009 13:38
Wohnort: Schweiz

Neid macht sich breit

Beitrag von BlackRabbit » Samstag, 09. Januar 2010 12:13

Hallo blubb0211

da werd ich blass vor Neid.......geiles Teil! Merci für die Bilder!

Und eventuell lohnt es sich, für den Topf destilliertes Wasser zu kaufen. Wenn Du nur geringste Verunreinigungen im Schliessbereich hast, kann er undicht werden (bei der Metall-Metall-Dichtung). Und mit Säuren würd ich nicht dahinter wollen.

Alternativ kaufst Du für paar Franken einen Wasserenthärter für Bügeleisen oder dergleichen. Dann hast Du Kochsalz drin statt Kalk (und dieses lässt sich leicht auswaschen).

Berichte dann über die Erfolge, gruess

Rino
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Beitrag von blubb0211 » Samstag, 09. Januar 2010 13:59

hmmm ist es nicht gut, wenn ich das mit essig putze?
BlackRabbit
Pilzfreak
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag, 25. Oktober 2009 13:38
Wohnort: Schweiz

Topf entkalken

Beitrag von BlackRabbit » Sonntag, 10. Januar 2010 10:45

Hey blubb0211

also mit Speiseessig ist das Risiko sehr klein. Ist schwer zu erkennen auf den Fotos aus welchem Material der Topf ist und wie er beschichtet wurde.

Mit Putzessig (rund 10x so stark/konzentriert) hab ich am alten Sterilisiertopf die Verzinkung abgelöst und nun rostet der gemütlich vor sich hin.

Und besser nie Entkalker fürs Bad nehmen. Das Zeug frisst sich durch mehr oder weniger alles (ausser Fliesen :-) ).

Viel Spass und halt uns auf dem laufenden, gruss

Rino
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Beitrag von blubb0211 » Sonntag, 10. Januar 2010 14:06

Der Topf ist wohl aus Aluminium :-| aber es steht nirgends aus was es ist....
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 10. Januar 2010 17:24

Hallo!

Ja, der ist aus Aluminium. Wo hast du ihn bestellt?

Gruß,
Hary
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Beitrag von blubb0211 » Sonntag, 10. Januar 2010 18:08

Hallo hary!

ich hab ihn bei balkowitsch bestellt. Die Abwicklung war aeusserst seltsam einfach. Hab ihn in den Warenkorb gestellt, checkout, bei Versandkosten in die Schweiz stand: 0 US$. Ich wusste, dass das nicht stimmt, aber hab auch nicht nachgefragt, sondern einfach die Creditkartennummer angegeben und die Bestellung abgeschlossen. Danach kam eine automatische eMail Bestaetigung, und danach habe ich nichts mehr von der Firma gehoert, kein reconfirm der tatsaechlichen Versandkosten etc. Und siehe da, nach 1.5 Wochen war das Teil da! Es kam mit FedEx und ich bin mir todsicher dass in den naechsten Tagen noch eine Rechnung der Zollgebuehren kommt.
Ich warte als auf diese Zollrechnung und auf meine naechste Kreditkartenrechnung, wo die Versandkosten sicherlich mitgerechnet wurden. Darueber werde ich noch berichten...
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 10. Januar 2010 18:59

Hallo!

Ich wollte mir mal von besagter Firma den 1941x ordern; Versandkosten nach Österreich: 220 $.
Bzgl. Zoll: Ich hab mal Bücher bei amazon.com (USA) bestellt. Das bekannte Amazon-Paket war dann in so einer Art weisser Mülltüte verpackt, darauf waren dann österreichische Zollpapiere angebracht, wie sonst normalerweise Lieferscheine drauf sind. Bezahlen musste ich beim Postboten, bekannt von Nachnahme Lieferungen. Bei genauerer Betrachtung der Zollpapiere bekam ich dann später allerdings eine leichte Krise: ~4 € Steuern + ~7 € Bearbeitungsgebühr :evil:

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
Cantharellus
Pilzfreak
Beiträge: 133
Registriert: Samstag, 03. November 2007 18:16
Wohnort: Zwingen Schweiz

Beitrag von Cantharellus » Sonntag, 10. Januar 2010 21:01

Hallo

Habe dazu auch so einen Fall.

Hatte Unicorn Bags bei MRCA in Insbruck bestellt Versandkosten war kein problem aber die Zollgebüren.
Für einen Warenwert von 126.- SFR.inkl. Versandkosten waren da noch 34.65 SFR. zu bezahlen. :evil: :evil: :evil:

Wie sieht es eigentlich aus bei Lieferungen von Östereich nach Deutschland :?: So eine Lieferung gewicht ca.2.5 kg was würde das kosten :?: Kennt sich da jemand aus :?:

Gruss Heinz
Angesteckt vom PI-LZ Virus
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 10. Januar 2010 21:41

Hallo!

Ein 2,5 kg Paket von Österreich nach Deutschland kostet bei der Post € 14,46

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
Cantharellus
Pilzfreak
Beiträge: 133
Registriert: Samstag, 03. November 2007 18:16
Wohnort: Zwingen Schweiz

Beitrag von Cantharellus » Sonntag, 10. Januar 2010 21:49

Danke Hary

sonst fallen da keine Gebühren an :?:
Angesteckt vom PI-LZ Virus
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2729
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Beitrag von Mycelio » Sonntag, 10. Januar 2010 23:36

Wau, da kann man ja richtig neidisch werden. Die All American Pressure Cooker sind wohl weltweit die besten und halten normalerweise ewig.

Meinen Glückwunsch,
Carsten
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Beitrag von blubb0211 » Montag, 11. Januar 2010 00:39

Hmmm mist, hoffentlich muss ich nicht 220$ für die Versandkosten zahlen :? das wäre ja 2/3 des Preises :-|
myco
Neuling
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag, 07. April 2005 19:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gast von Amerika...

Beitrag von myco » Mittwoch, 13. Januar 2010 12:24

hi
Die Töpfe sind aus 100% Alu.
Nach jedem Sterilisationsgang das Wasser entfernen und trocknen lassen.
Denn auch Alu hat die Angewohnheit zu korrodieren.
http://aluminium.matter.org.uk/content/ ... 2144416697
Das hier ist ein Bild von einen 3Jahre alten 1925x, die Korrosion heißt Lochfraß und ist sehr aggressiv.
Bild
Am besten immer entmineralisiertes Wasser verwenden.
Man kann ihn ohne Probleme mit Essig reinigen.

Ps:Ich habe 2007 ca.150€ für Versandkosten und MwSt bezahlt.
Wer interesse an einen 1915x oder 1925x Sterilizer hat kann sich bei mir melden.
Lg myco
blubb0211
Ehren - Member
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2009 11:30

Re: Gast von Amerika...

Beitrag von blubb0211 » Mittwoch, 13. Januar 2010 13:15

Wikipedia.org hat geschrieben: Das reine Leichtmetall Aluminium hat aufgrund einer sich sehr schnell an der Luft bildenden dünnen Oxidschicht ein stumpfes, silbergraues Aussehen. Diese undurchdringliche Oxidschicht macht reines Aluminium sehr korrosionsbeständig, sie erreicht eine Dicke von ca. 0,05 µm.

Diese Oxidschicht schützt auch vor weiterer Oxidation, ist aber bei der elektrischen Kontaktierung und beim Schweißen hinderlich. Sie kann durch elektrische Oxidation (Eloxieren) oder auf chemischem Weg verstärkt werden.
Hmm ich glaub, wenn man den Topf nicht die ganze Zeit bürstet, um die graue Schicht abzubürsten, gibts auch keine Korrosion?
Dr. Dr. med. Petrischalenreiniger
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“