Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 31. März 2010 13:59

Hallo zusammen,

wie viele hier lasse ich meine Pilze in Foliengewächshäusern fruchten, versuche dabei aber so wenig Technik wie möglich einzusetzen. Anfangs, mit ein paar Kilo Substrat, war das auch gar nicht nötig, da mußte ich nur zweimal täglich lüften, die Wände besprühen oder Schalen mit heißem Wasser reinstellen. Im Sommer bei feuchter Luft kann man auch die Reißverschlüsse offen lassen.
Als es letzten Winter im Gewächshaus mal voller wurde und mir durch die trockene Heizungsluft alles vertrocknete, mußte eine andere Lösung her und ich begann rumzutüfteln. Zuerst ersetzte ich ca. die Hälfte der Seitenflächen durch eine Folie mit vielen, winzigen Löchern und stellte viele Schalen mit Wasser zu den Pilzen, was aber nichts brachte, die Luft blieb trotzdem zu trocken und durch mangelnde Luftbewegung und Frischluftzufuhr schimmelte es reichlich.
Dann mußte doch mal Technik her, zuerst eine Luftpumpe für Aquarien mit Ausströmstein in einem großen Glas mit Wasser. Der Ausströmstein ließ aber nur wenig Luft durch, also wurde er gleich wieder entfernt und das Glas zuerst mit Blähton und später mit Holzkohle aufgefüllt, um die aus dem Schlauch blubbernde Luft effektiver zu befeuchten.
Bild
Ich mußte auch alle Öffnungen an den Seitenwänden wieder zukleben (nur die im Dach blieben offen) und besonders den unteren Rand des Gewächshauses mit Klebeband abdichten, da die Luft sich ja beim Befeuchten abkühlt, dadurch schwerer wird, sich unten sammelt und durch alle Ritzen entweicht. So richtig hat's dann aber auch nicht funktioniert und ich mußte einsehen, daß so eine Pumpe höchstens eine kleine Kiste belüften und befeuchten kann. Wenn man mal in Büchern oder im Netz nachschaut, findet man ja schnell heraus, daß professionelle Züchter für ein Kilo Substrat pro Stunde mindestens 100 Liter befeuchtete Frischluft zuführen. Der Lärm der Pumpe und das überraschend laute Geblubber wurden nach ein paar Tagen sowieso unerträglich.
Da ich immer wieder von Luftumwälzung gelesen hatte, entschloß ich mich dann einen Ventilator einzusetzen. Computerlüfter gab's gerade im Sonderangebot und ein einstellbares Netzteil hatte ich noch. Der Lüfter liegt jetzt auf dem Gitter im ersten Stockwerk und bläst die Luft nach unten auf Schalen mit Wasser und Holzkohle, welche die Wasseroberfläche vergrößert und die Befeuchtung ein wenig steigert.
Bild
Bild
Da der Lüfter in einer Ecke liegt und die Luft nicht genau nach unten bläst, sondern ein wenig in Richtung der gegenüberliegenden Ecke, zirkuliert jetzt die Luft im Gewächshaus und beim Vorbeiströmen an den Öffnungen im Dach findet ein Luftaustausch statt, der zwar auch noch nicht optimal ist, aber es reicht einigermaßen für 20kg Substrat.
Bild
Dieses System ist jetzt seit drei Monaten im Dauereinsatz. Die Luftfeuchtigkeit ist bei mindestens 60% (geschätzt, dieses billige Hygrometer taugt nichts), was für Seitlinge in Beuteln völlig ausreicht. Wenn Pilze heranwachsen steigt sie dann meist auf 80%. Die Erntefotos habt ihr ja vielleicht hier gesehen:
viewtopic.php?p=14235#p14235
Der Lüfter hält überraschend gut durch, muß aber zur Erntezeit öfter mal mit einem Pinsel von Sporen befreit werden, sonst läßt seine Leistung stark nach.
Bild
Die Holzkohle sollte monatlich gewaschen oder ausgewechselt werden, da sich auch dort viele Sporen ablagern, die zwar nicht keimen oder schimmeln, aber irgendwie einen schleimigen Überzug hervorrufen.

Nungut, ist nichts besonderes, wollte es nur mal als Alternative zu anderen Lösungen vorstellen, die sehr viel mehr technischen und finanziellen Aufwand erfordern. Schön ist auch, daß so ein Computerlüfter bloß 1 bis 1,5 Watt verbraucht und das einzige Teil ist, was ausfallen kann. Auslaufen kann hier auch nichts.

Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Jinx
Ehren - Member
Beiträge: 229
Registriert: Freitag, 06. Oktober 2006 21:10
Wohnort: "Middlfrangn"
Kontaktdaten:

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Jinx » Mittwoch, 31. März 2010 21:02

Als Elektriklaie mal gefragt:
Wie schliesse ich Computerlüfter an eine normale Steckdose an?
Gibts doch sicher irgendwelche Spannungswandler & Co, oder? Conrad und ähnliche Läden hätte ich ja in der Nähe.
Aber wie etwas kaufen wenn man nicht mal weiß wie es heißt. :D
sivizius
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Samstag, 27. März 2010 23:06

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von sivizius » Mittwoch, 31. März 2010 21:30

NETZTEIL EINFACH
~230V > -12V
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Mycelio » Mittwoch, 31. März 2010 22:05

Korrekt, jedoch habe ich hier einen Lüfter für Laptops, der braucht nur 3V. Ich würde zu einem möglichst großen 12V-Ventilator raten, da diese für die übliche Lüftungsleistung langsamer drehen müssen und leiser sind.

Bei Conrad findet man ein passendes 'Stecker-Netzgerät' oder 'Schaltnetzteil' unter 'Energie » Netzgeräte » Steckernetzgeräte'. Ich habe eines, was von 3 bis 12V einstellbar ist, solche mit fester Spannung sind aber billiger. Ob nun 12 oder 3V, es wird immer Gleichstrom benötigt, auf den Geräten meist als DC bezeichnet.

Noch ein paar Worte zum Anschluß. Die Stecker am Netzgerät passen nicht zu dem am Lüfter, da muß man beide Stecker abschneiden, die Kabel abisolieren und verbinden, was auch ohne zu löten mit einer stinknormalen Lüsterklemme geht.

Grüße, Carsten
sivizius
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Samstag, 27. März 2010 23:06

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von sivizius » Mittwoch, 31. März 2010 22:52

besser bei polin da is es billiger weil keine werbekosten
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 01. April 2010 10:28

Stimmt, Conrad ist extrem teuer, war ein schlechtes Beispiel. Ich glaube du meinst Pollin.

Gruß, Carsten
sivizius
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Samstag, 27. März 2010 23:06

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von sivizius » Donnerstag, 01. April 2010 10:31

genau mein ich

conrad hat meines wissens mal ne fehlinvestition gemacht
und damit ne finanziellen einbusse geschaft
hähä
pollin ist da günstiger
http://www.pollin.de/shop/index.html
verkaufen auch an privat
Benutzeravatar
Jinx
Ehren - Member
Beiträge: 229
Registriert: Freitag, 06. Oktober 2006 21:10
Wohnort: "Middlfrangn"
Kontaktdaten:

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Jinx » Donnerstag, 01. April 2010 15:22

Jo, danke. Lüfter hab ich hier in Massen rumliegen - nur extra Computernetzteil für ein/zwei Lüfter laufen lassen war für mich irgendwie überdimensioniert.
Benutzeravatar
Reblaus
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Mittwoch, 25. November 2009 22:02
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Reblaus » Sonntag, 11. April 2010 20:53

Hallo Leute,

ich hab mir am Wochenende auch dieses Upgrade installiert.
Es ist wirklich unglaublich was so ein kleiner Lüfter schafft. Ich hatte ihn abends angebaut und am nächsten Tag war das ganze Zimmer, in dem das Gewächshaus steht, deutlich kühler. Leider ist die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus ebenfalls gesunken, deswegen hab ich nun eine Zeitschaltuhr vorgeschaltet. Es wird aktuell tagsüber alle 2 h für 20 min und nachts einmal 20 min gelüftet. Meine Installation besteht aus Zeitschaltuhr, CPU-Lüfter und einem Netzteil von einem alten schnurlosen Telefon.

Vielen Dank für die tolle Idee !!

Gruß

Reblaus
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Mycelio » Sonntag, 11. April 2010 22:11

Keine Ursache. Wundert mich nur, daß bei dir die Luftfeuchtigkeit sinkt. Der Lüfter sollte jedenfalls aus geringer Entfernung auf Wasser oder feuchtes Material blasen.

Gruß, Carsten
sivizius
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Samstag, 27. März 2010 23:06

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von sivizius » Montag, 12. April 2010 13:42

ich vermute mal was undicht (?!)
entweder dicht machen oder wasser in der nähe stellen(siehe oben)
da hasste aber das problem dass es im ganzen zimmer (oder sogar Haus/Wohnung)feucht ist.
da lagern sich aber auch schnell kontis an :!: :?:
Benutzeravatar
Reblaus
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Mittwoch, 25. November 2009 22:02
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Reblaus » Mittwoch, 14. April 2010 23:43

In der Tat, mein Pilzhaus hab ich unten offen gelassen.
Ein weiterer Unterschied zu Carstens Aufbau ist, dass der Lüfter nach oben bläst.
Da ist die Zirkulation besser, aber auch die Wahrscheinlichkeit Kontis zu verteilen. Vielleicht drehe ich ihn um, da bin ich mir noch nicht so sicher.
Für die Lüftfeuchtigkeit hängt ein nasses Handtuch im Häuschen. Das ist momentan aus Baumwolle. Wenn die ersten Austern dran wachsen, muss ich mir was Neues suchen ;-). Ansonsten steht in der untersten Etage eine Wanne mit feuchtem Seramis.
Seit dem ich periodisch lüfte ist wieder Kondenswasser an der Außenfolie. Das ist sicher ein gutes Zeichen.

Gruß an alle Pilzverrückten

Reblaus
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 831
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Lauscher » Sonntag, 08. Mai 2016 17:10

Das Thema Luftbefeuchtung ist für mich jetzt auch aktuell, ich will mir einen möglichst einfachen Fruchtungsraum basteln.

Ich überlege, vielleicht einen Ultraschall-Vernebler einzusetzen, wie in diesem Thread beschrieben. Es gibt welche, bei denen man die gewünschte Luftfeuchte einstellen kann, z. B. diesen hier.. Ist aber auch nicht ganz billig, und 30 Watt Strom ist auch nicht gerade wenig. (Andererseits, wenn er oft genug ausgeht, wird es hoffentlich weniger sein). Die Belüftung ist damit auch noch nicht geklärt.

Da ist die Variante "PC-Lüfter pustet auf nasses Handtuch" oder ähnliches schon eleganter, weil technisch einfacher und sparsamer.

Eine Aquarienluftpumpe mit vorgepacktem Luftfilter, die Frischluft von außen in ein Wassergefäß blubbert, würde Luftaustausch und Luftbefeuchtung kombinieren. Sie muß nur leistungsstark genug sein.
www.nachdenkseiten.de
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 831
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von Lauscher » Montag, 23. Mai 2016 12:39

Ich habe mir ein Myquarium gebastelt. :)

Ein Terrarium, derzeit beleuchtet von einer 25W-Halogenlampe (kommt später etwas sparsameres und weniger helles hinein), mit Luftbefeuchtung durch einen zweckentfremdeten Joghurtbereiter (effektiv gesehen eine 38° (?) warme Schale mit Wasser drin). Die Lampe und der Joghurtbereiterwasserverdampfer laufen per Zeitschaltuhr 7 Stunden am Tag.

Das Myquarium steht im Keller bei ca. 11°, eigentlich eher zu kühl.
Aber jetzt, nach ca. 10 Tagen in Betrieb, zeigen sich die ersten Primordien!
IMG_7084.JPG
Myquarium
Dateianhänge
IMG_7082.JPG
Myquarium etwas näher
www.nachdenkseiten.de
LePenguin
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 11. Mai 2016 10:53

Re: Einfache Belüftung und Befeuchtung im Foliengewächshaus

Beitrag von LePenguin » Montag, 23. Mai 2016 13:49

Hallo zusammen,

11° sagst du? Trotz der Halogenlampen, ich dachte die glühen wie Feuer? Oder ist das die Außentemperatur?
Hübsche Konstruktion auf jeden Fall :mrgreen:, ich hatte überlegt mir etwas Ähnliches zu basteln.
Glaubst du eine Kunststoff-Box tut es auch anstelle eine Terrariums? Wir haben unsere alten Aquarien leider schon vor Jahren entsorgt und da wäre ich mit einem Foliengewächshaus oder einer Plastik-Box definitiv noch günstiger dran.
Wenn man das ganze mit LED-Lampen beleuchtet dürfte das doch kein Problem darstellen, sofern eine Heizmatte zur Temperaturregelung vorliegt.
Da fällt mir grad eine Idee ein: Wenn man noch eine Heizmatte über hat, könnte man darauf eine Schale mit Wasser stellen zwecks besserer Verdampfung, anstelle eines Ultraschall Luftbefeuchters.
Ich bin mal gespannt, ob du in dem anderen Thread den Wachstum weiter dokumentierst :D

//edit Ich sehe grade deine Luftbefeuchtung kommt auf das hinaus, was ich beschrieben habe, wusste bis eben nichts mit dem Wort "Joghurtbereiter" anzufangen.

Liebe Grüße Carlos
"Only through experience you can determine your own morality" -MM
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“