Sterilbank mit Heißluftpistole?

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
tcfh
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 16. August 2010 22:40

Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von tcfh » Sonntag, 07. November 2010 14:08

Hallo,

ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken eine Sterilbank zu bauen, aber wurde bisher durch die recht hohen Kosten für Gebläse und HEPA Filter abgeschreckt.
Aber mal ein kleines Gedankenexperiment...
Angenommen man baut sich eine Holzkiste, also wie Sterilbank, nur dass man statt dem Gebläse mit Filter einfach eine Heißluftpistole mit Rohrsystem einbaut.
Ich hab ein Heißluftpistole rumliegen mit 300/500°C und 240/450 l/min, gabs mal günstig im Baumarkt.

Die Heißluftpistole saugt die Luft an und erhitzt sie, dass im Prinzip schon bei 300°C alle Keime und auch Sporen tot sein müssten. Befestigt man die Heißluftpistole an einem Rohr, dass die Luft im Rohr abkühlen kann (darf nicht zu kurz sein) und bläst sie direkt in die Holzbox müsste man doch einen sterilen Luftstrom haben.
Ansonsten sowas wie einen Wärmetauscher einbauen, dann wäre auch mit 500°C möglich.

Hat sowas schonmal jemand ausprobiert oder gibt es Probleme, die die Idee völlig hirnrisseig machen, was mir bis jetzt noch nicht aufgefallen ist? Falls nicht würde ich in der nächsten Zeit evtl mal testen, sobald ich Zeit habe.
Benutzeravatar
Reblaus
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Mittwoch, 25. November 2009 22:02
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von Reblaus » Montag, 08. November 2010 00:28

Gute Idee. Hört sich plausibel an.
sajatdv
Neuling
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag, 21. Oktober 2010 11:24

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von sajatdv » Montag, 08. November 2010 10:58

Für mich klingt das eher nach einer Anleitung für einen Zimmerbrand!
Benutzeravatar
Reblaus
Ehren - Member
Beiträge: 408
Registriert: Mittwoch, 25. November 2009 22:02
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von Reblaus » Montag, 08. November 2010 13:11

wenigstens steril ;-)
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von Mycelio » Montag, 08. November 2010 13:53

Wenn ich mir Bauanleitungen ansehe, lese ich von 50cm pro Sekunde, die so ein laminarer Luftstrom zurücklegen sollte. Die Luftmenge einer Pistole kann dann bloß eine Filterfläche von 10x15cm ersetzen. Da bräuchte man viele davon und dementsprechend viele lange und wirklich saubere Rohre. Die große Wärmemenge dürfte dann problematisch werden, abgesehen vom immensen Energieverbrauch.

Gruß, Carsten
tcfh
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 16. August 2010 22:40

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von tcfh » Montag, 08. November 2010 19:50

Backofen würde sich auch nach Zimmerbrand anhören, heiße Luft und heiße Metallflächen innerhalb der Wohnung :D Ok, Spass beiseite :wink:

Wegen den 50 cm/s weiß ich nicht ob das überhaupt nötig ist. Im Prinzip wenn man die Box vorher desinfiziert, halt mit nicht brennbarem Desinfektionsmittel, um ne explosive Atmosphäre zu vermeiden und nur vorsterilisierte Gerätschaften hineinstellt, müsste doch selbst ein kleiner Volumenstrom reichen, dass vorne keine Keime eingetragen werden.

Wenn vorne nur eine Fläche von 50 cm x 20 cm zum reingreifen wäre, also A = 1000 cm^2

V* = 450 l/min = 7,5 l/s = 7500 cm^3/s

v = V* / A = 7500 cm^3/s / 1000 cm^2 = 7,5 cm/s , wenn man die Hände die man reinstreckt nicht mitrechnet.

Die Rohre hätte man mit der Zeit steril oder halt mal Wasserstoffperoxid 30% durchkippen, des macht alles tot. :D
Wegen der verheizten Energie ok, stimmt. Aber muss man net ewig laufen lassen mit 1600W und son Radialgebläse verbraucht bei entsprechendem Druckverlust und Ausführung wohl auch nicht ganz wenig.

Rohrlänge, ja, des könnt ein Problem werden. Außer evtl. hohe Turbulenz drinne. Z.B. Kupferschrott oder sowas reinbauen, dass die Wärme auch gut zur Rohrwand kommt oder nen Bogen, den man in einen Eimer Wasser hängt. Oder auch Kühlrippen.

So, des waren meine Gedanken dazu, bitte meckern wenn ich komplette Grütze rede... :)
Ich bin für jede Kritik usw. offen. :)
Benutzeravatar
Jinx
Ehren - Member
Beiträge: 229
Registriert: Freitag, 06. Oktober 2006 21:10
Wohnort: "Middlfrangn"
Kontaktdaten:

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von Jinx » Mittwoch, 10. November 2010 22:53

Das Rohr ist vielleicht das erste Mal nach einem durchputzen steril - aber mal einen zeitlichen Verlauf vorstellen:
Rohr irgendwie steril bekommen - Heißluftpistole drangemöppelt, eingeschalten. So das Ding saugt Luft von irgendwo an, erhitzt an irgendwelchen Spulen, whatever, und bläst das in dein angemöppeltes Rohr. Bis das dieses Ding seine 300-500 Grad erreicht zieht die Pistole lustig abertausende, oder noch mehr, Hefen, Bakterien, Sporen usw rein und bläst dir dein Rohr damit voll. Kannst du dein "Rohr" :mrgreen: bis zur Austrittsöffnung längere Zeit auf dieser Temperatur halten geht das sicher - aber dann hast du trotzdem dein Problem "wie krieg ich diese heiße Luft wieder kühl". Da müsste man erst die Kühlung irgendwie zeitversetzt aktivieren...
Ein Schneckenlüfter und Filtermatten, oder ein halbwegs geschlossenes System mit Desinfektspray sind da auf Dauer sicher günstiger - denke ich mal.
tcfh
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 16. August 2010 22:40

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von tcfh » Donnerstag, 11. November 2010 18:28

Mmh, ok. Hab nur an den Betriebszustand gedacht und nicht ans Anschalten... :?
Aber da hast recht, dass man die Heißluftpistole erst aufheizen dass es nicht den ganzen Dreck am Anfang mit reinbläst.
Ok, dann kann ich mir die Arbeit wohl sparen und werd überlegen ne neue Glovebox zu bauen.
Also danke für die Meinungen. :)
w_ciossek
Pilzfreak
Beiträge: 155
Registriert: Mittwoch, 09. September 2009 07:23
Wohnort: Hamburg

Re: Sterilbank mit Heißluftpistole?

Beitrag von w_ciossek » Freitag, 31. Januar 2014 02:04

Ich hatte mal Pilze in einen aus chemisch hergestellten Gas (aus einer Mischung von CO2 und O2) wachsen lassen. Da habe ich Soda mit Essigsäure CO2 hergestellt und mit H2O2 und Kaliumpermanganat O2. Die chemisch erzeugten Gase dürften eigentlich keine Keime haben. Die Reaktionsgefäße kann man direkt in die Box reinstellen und erzeugen einen Überdruck.

Mit reinen Sauerstoff darf man nicht arbeiten, da dann der Bunsenbrenner sehr heftig brennen würde. Unter einer CO2 Atmossphäre könnte man aber nicht mit einen Bunsenbrenner sterilisieren, da es die Flamme erstickt. Der Brenner müßte dann zusätzlich mit einen Luftschlauch betrieben werden, wo dann ein Knallgasgemisch entsteht mit einer sehr heißen Flamme, wenn man einen Kartuschenbrenner benutzt.

Da wird dann die Luft durch die Flamme geleitet, was die Keime bei etwa 1500°C wirklich abtöten würde. Dann könnte man auch unter einer sterilen CO2-Atmossphäre arbeiten. Soda und Essigessenz sind billig zu haben. Aus den dabei entstehenden Natriumacetat kann man sich Handwärmer machen.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“