Pflanzen für Luftbefeuchtung?

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Pflanzen für Luftbefeuchtung?

Beitrag von Ständerpilz » Mittwoch, 15. Juni 2016 18:06

Hallo,

mir ist gerade der Gedanke gekommen, dass man auch Pflanzen für die Luftbefeuchtung nutzen könnte. Pflanzen geben Feuchtigkeit ab, manche mehr, manche weniger. Wenn man die richtigen Pflanzen auswählt und genug Platz in seinem Kulturschrank/-zelt hat, dann wäre das doch eine echte Alternative zu technischen Lösungen! Kleiner Nebeneffekt ist, dass die Pflanzen auch CO2 aufnehmen und O2 abgeben. Dadurch dürften das Pilzwachstum noch einen zusätzlichen Boost kriegen. Natürlich müsste man das erst mal ausprobieren.

Was haltet ihr davon? Hat das vielleicht schon jemand ausprobiert?

Grüße

Oliver
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 831
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Pflanzen für Luftbefeuchtung?

Beitrag von Lauscher » Freitag, 17. Juni 2016 12:48

Hallo Oliver,

solche Gedanken hatte ich auch schon. :) Ausprobiert habe ich es noch nicht.
Die Luftfeuchte könnte auf diese Weise sehr natürlich und harmonisch geregelt werden.
Einen Widerspruch sehe ich noch im Lichtbedarf; wie Du ja selbst schon festgestellt hast, brauchen die Pilze mehr Dunkelphase als Lichtphase, um zu fruchten. Die Pflanzen dagegen brauchen mehr Licht als Dunkelheit. Dazu kommt, daß die Pflanzen in der Dunkelphase Sauerstoff verbrauchen und CO2 produzieren.

Denkbar wäre eine zweigeteilte Kammer, oben die Pflanzen mit Wasser und Licht, darunter, weitgehend abgedunkelt mit kurzen Lichtphasen, aber mit Luftaustausch/Luftfeuchtezufuhr von oben, die Pilze.

Wie effektiv die Umsetzung von CO2 in O2 ist, kann ich schlecht beurteilen. Genial wäre es natürlich, wenn das schon ausreichen würde. :D
www.nachdenkseiten.de
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Pflanzen für Luftbefeuchtung?

Beitrag von Ständerpilz » Freitag, 17. Juni 2016 14:38

Gut, wenn man möglichst effizient Pilze züchten möchte und es auf maximalen Ertrag anlegt, dann wäre das vielleicht nicht das Richtige. Nicht nur wegen der Photoperiode, sondern auch wegen dem zusätzlichen Platz, den man für die Pflanzen benötigt. Es ermöglicht auch keine präzise Steuerung der Befeuchtung, klar. Aber warum nicht mal einen Versuch starten? Man sollte natürlich Pflanzen nehmen, die mit wenig Licht auskommen. Farne würden sich da doch anbieten, z. B. Wurmfarn.

Ich denke, das zusätzliche O2 und geringere CO2 könnte durchaus positiv sein, aber all zu große Hoffnungen in übergroße Fruchtkörper würde ich auch nicht setzen. Jedenfalls kann es nicht schaden, denke ich.

Wäre natürlich schön, wenn man alle Parameter einfach messen könnte. O2 und CO2-Sensoren sind aber leider teuer. Immerhin kann man die Luftfeuchtigkeit gut messen.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“