Mein HEPA-Filter

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Montag, 27. Juni 2016 09:16

So mein Plan macht jetzt Fortschritte.
Ich habe folgende Sachen bestellt:

Bei Ebay diesen Filter: Feinfilter 610x484x90mm H14
$_12.JPG
http://www.ebay.de/itm/261121720546?_tr ... EBIDX%3AIT


Auch bei Ebay dieses Radikalgebläse "Radiallüfter Radialgebläse Lüfter 230V - 126W .L 225-1"
http://www.ebay.de/itm/180822738664?_tr ... EBIDX%3AIT
$_57.JPG

Wir haben auch eine Zeichnung angefertigt, wie die ganze Sache aussehen soll.
Allerdings treten noch Fragen auf. Wie gross muss der Abstand zwischen HEPA-Filter und Radialgebläse sein und wie groß bzw. breit muss der Raum für den Lufteinzug sein, wo der Vorfilter noch mit rein kommt. Momentan sind jeweils 10 cm geplant.
Müsste eurer Meinung nach noch ein Drehzahlregler davor geschaltet werden?
Reinraum_Frage.jpg
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 27. Juni 2016 18:17

Ich würde das auf jeden Fall regelbar gestalten. Auch wenn man das meist nur ein mal einstellt und dann nur noch an und aus schaltet.

Der Abstand ist vermutlich nicht so furchtbar wichtig, sofern die Luft ausreichend verteilt wird. Aber ich bin kein Ingenieur.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Lauscher » Montag, 27. Juni 2016 20:12

Hallo Trudchen,

Du bist eindeutig pilzzuchtsüchtig geworden!
Im großen und Ganzen glaube ich, Dein Bauplan sieht gut aus und kann so funktionieren.

Am meisten frage ich mich, ob der Lüfter es tatsächlich schafft, genug Luft durch den Filter zu pressen. Prinzipiell liegen ja zum Lüfter die wichtigsten Daten vor; zum Filter sehe ich auf Anhieb kein Datenblatt zu Luftdurchlässigkeit und Widerstand.
Hast Du das vorab gut geprüft? Ich habe mir seinerzeit einen Wolf gerechnet, trotzdem zwei Lüfter gekauft, die zu schwach waren, und erst der dritte brachte die gewünschte Leistung. War viel Lehrgeld für mich. Einen Lüfter konnte ich zurückgeben, der zweite staubt seit Jahren ungenutzt vor sich hin.

An Deinen Zeichnungen fällt mir auf, daß Du einen recht großen Rand um den Filter geplant hast. Den brauchst Du eher nicht, Du kannst also platzsparender konstruieren. Gearbeitet wird nur vor der eigentlichen Filterfläche.

Für den Vorfilter gibt es noch die Alternative, ihn direkt auf den HEPA-Filter zu legen. Der Lüfter selbst braucht ja keine gefilterte Luft.

Ob das mit der Luftführung so funktioniert (die Luft muß mehrere Kurven machen), kann ich schwer einschätzen. Ich denke, in erster Linie muß der Lüfter genug Druck aufbauen.

Ein Drehzahlregler kann evtl. auch nachträglich eingebaut werden, falls der Lüfter zu leistungsstark sein sollte.

Viele Grüße und viel Erfolg!
Martin
www.nachdenkseiten.de
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 27. Juni 2016 23:31

Stimmt, den Rahmen um den Filter sollte man auf jeden Fall vermeiden. Vor dem Filter würde ich aber einen abgeschlossenen Arbeitsbereich haben wollen. Bei der Impfbank, die ich damals hatte, war unten Arbeitsplatte und der Rahmen an den Seiten und oben aus Acryl- oder Plexiglas. Das ist durchaus von Vorteil, daher würde ich das auf jeden Fall mit Plexiglas machen, zumindest oben. So ganz offen würde ich nicht arbeiten wollen.
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Dienstag, 28. Juni 2016 05:25

Ich danke euch schonmal für die guten Ratschläge.
Ich hoffe das der Lüfter passt, weil dieser wurde schonmal verbaut von der Firma, die die Hepas mal hergestellt hat.
Einige Pilzzüchter arbeiten mit diesem HEPA. Ich habe mich von denen beraten lassen.
Mit dem abgeschlossenen Arbeitsbereich, habe ich mir so gedacht, das die aufklappbaren Türen vor dem HEPA vor Staub schützen sollen im Ruhemodus und dann gleichzeitig als Auflagefläche für eine Plexiglasscheibe dienen sollen beim arbeiten.
Also den Rahmen noch schmaler gestalten. ok und das mit dem Vorfilter direkt vor dem HEPA ist ja super wenn das funktionieren würde und der Lüfter das schafft, dann könnte man den ganzen Kasten bedeutend schmaler machen.

Das sind die Daten, vom Lüfter

1 Radialgebläse mit Befestigungsring Neu. Nr. L 225-1
Mit Anlaufkondensator.
Anschluss Diagramm und Datenblatt wird mitgeliefert.

Hersteller: Fultech
Typ: UF225
Wechselstrom: 230V~ 50 / 60Hz
Ampere : 1,14 / 1,15 A
Watt : 126 / 157 W
Drehzahl: 2650 / 2950 U/min
Pressure: 51 / 66 mmH²O
Schalldruckpegel: 69 dB(A)
Volumenstrom: 840,00m³/h

Abmessungen:
Außen Ø : 259mm befestigungs-flansch.
Lüfter-Rad Höhe : 88mm
Lüfterrad Ø : 225mm
Höhe kompl.: 117 mm
Ansaugöffnung Ø : 145mm
Flügelrad : Thermoplast PBT
Gehäuse : Aluminium


Das sind die Daten vom Filter:

1 Stück Hepa Filter / Schwebstofffilter / Feinstfilter / Polizeifilter

Produkt: Schwebstofffilter
Type: Minipleat
Filtermedium: Feinglasfaser
Medien-Farbe: Weiß
Rahmenart: MDF
Abmessungen Breite x Höhe x Tiefe in mm: 610 x 484 x 90
Güteklasse: H14
Nennvolumenstrom [m³/h}]: 560
Anfangsdruckdifferenz ca. [Pa]: 150
Filterpacket in mm: 80
Betriebstemperatur [°C] in Abhängigkeit der Rahmenart: 80
Brandschutz: DIN 53438, F1
Typ Prüfung: EN 60335-2-69
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Lauscher » Dienstag, 28. Juni 2016 11:59

Gut, daß Du alle Daten zu Lüfter und Filter hast!
Nach meinen eigenen Fehlschlägen werde ich nicht versuchen durchzurechnen, ob das alles so paßt. Auf orchideenvermehrung.at wird ja gut erklärt, wie dort der passende Lüfter zum Filter berechnet wurde.

Zur Gesamtkonstruktion noch ein Gedanke: Bislang ist der Filter als separtes Teil eingebaut, das nur sich selbst zu halten braucht. Die Preßholzwand meines Filters sieht aus wie auf dem Bild der Filter oben, und sie ist dick und stabil. Der Rahmen des Fiklters kann also selbst als tragendes Element verschraubt werden. So kannst Du z.B. die Scharniere für die Türen direkt an den Filter schrauben. (Natürlich mit angemessener Vorsicht, und die Schrauben dürfen auch nicht zu lang sein ;-) ).

Bei Klapptüren und aufgelegter Plexiglasscheibe überlege ich, ob evtl durch die verbleibenden Ritzen Kontis der Außenluft angesaugt werden. Aber wenn Du nicht zu nah am Rand arbeitest und der Luftstrom tatsächlich zuverlässig laminar ist, ist das vielleicht kein Problem.
So ganz offen würde ich nicht arbeiten wollen.
Ich habe mich schon manchmal gefragt, ob das nicht auch gehen könnte, bin mir aber unsicher. Wenn man sich den ganzen Vorbau sparen könnte, wäre so eine Reinbank viel platzsparender.
www.nachdenkseiten.de
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Ständerpilz » Dienstag, 28. Juni 2016 18:57

Lauscher hat geschrieben:
So ganz offen würde ich nicht arbeiten wollen.
Ich habe mich schon manchmal gefragt, ob das nicht auch gehen könnte, bin mir aber unsicher. Wenn man sich den ganzen Vorbau sparen könnte, wäre so eine Reinbank viel platzsparender.
Sinn und Zweck der Reinbank ist aber ja, dass man einen sauberen Arbeitsplatz hat. Ohne (hinreichend dichten) Vorbau hat man zwangsläufig Verwirbelungen und erhöht damit die Gefahr einer Kontamination signifikant. Sonst hätte ich mir ja vor meiner Reinbank noch einen Tisch stellen und darauf arbeiten können. ;)

Man kann theoretisch natürlich einen ganzen Reinraum konstruieren. Klingt vielleicht verlockend, aber man muss dann auch den ganzen Raum sauber halten! Bei glatten Flächen und nur wenigen, gut zu reinigenden Möbelstücken, ist das vielleicht noch bequem machbar. Ich habe da neulich auf Ebay interessante Auktionen gesehen, aber ich habe keinen Raum übrig und brauche auch keinen Reinraum.
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Mittwoch, 29. Juni 2016 06:01

Wir werden jetzt die aufklappbaren Türen weglassen, weil der Tipp mit dem Spalt und der eingezogenen nichtsterilen Luft an der Stelle sehr gut war. Jetzt bauen wir aus Plexiglas eine U-Form, die ganz dicht anliegt, die wir dann über den HEPA stülpen können, so dass ich dann vorm HEPA arbeiten kann und an den Seiten und oben die Scheiben hab.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Lauscher » Mittwoch, 29. Juni 2016 15:09

Trudchen800 hat geschrieben:Wir werden jetzt die aufklappbaren Türen weglassen, weil der Tipp mit dem Spalt und der eingezogenen nichtsterilen Luft an der Stelle sehr gut war. Jetzt bauen wir aus Plexiglas eine U-Form, die ganz dicht anliegt, die wir dann über den HEPA stülpen können, so dass ich dann vorm HEPA arbeiten kann und an den Seiten und oben die Scheiben hab.
Hm, mir mangelt es gerade an Vorstellungskraft, wie dadurch Spalten vermieden werden. Eine U-Form hat am offenen Ende des U keinen Halt, und 100% Anliegen ohne Spalt ist ja auch kaum möglich.
Ich denke, Türspalten könnten durch ein elastisches Band, das den Spalt abdeckt, geschlossen werden. Dach und Boden/Arbeitsfläche könnte man ebenfalls wie Türen konzipieren und bei Nichtgebrauch vor den Hepa klappen. Für die Berührungslinien von Seiten und oben/unten habe ich aber auch dann keine gute Idee.

In meiner eigenen Reinbank habe ich ja leeren Raum zwischen HEPA und Seitenwand. Ich müßte mal irgendwie testen, wie es mit dem Luftstrom in diesem Bereich aussieht, vllt. mit Rauch oder einer leichten Schnur. Mich läßt der Gedanke nicht los, den ganzen sperrigen Kasten vorn wegzulassen.
www.nachdenkseiten.de
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Ständerpilz » Mittwoch, 29. Juni 2016 16:00

Lauscher hat geschrieben:Hm, mir mangelt es gerade an Vorstellungskraft, wie dadurch Spalten vermieden werden. Eine U-Form hat am offenen Ende des U keinen Halt, und 100% Anliegen ohne Spalt ist ja auch kaum möglich.
Ganz einfach mit Silikon abdichten. Oder wenn es abnehmbar sein soll: eine Klebedichtung verwenden, wie man sie für Türen oder Fenster kaufen kann.
Lauscher hat geschrieben:In meiner eigenen Reinbank habe ich ja leeren Raum zwischen HEPA und Seitenwand. Ich müßte mal irgendwie testen, wie es mit dem Luftstrom in diesem Bereich aussieht, vllt. mit Rauch oder einer leichten Schnur. Mich läßt der Gedanke nicht los, den ganzen sperrigen Kasten vorn wegzulassen.
Da wird es zwangsläufig zu Verwirbelungen kommen. Aber was solls, wenn du bisher steril arbeiten konntest, würde ich das einfach so lassen. Rauch setzt dir hinterher noch den Filter zu oder lässt ihn unangenehm riechen.

Kontamination in der Luft kann man mit Petrischalen mit Nährmedium testen, die man einfach eine Zeit lang offen auf die Arbeitsfläche legt und anschließend bebrütet. Siehe auch Luftkeimzahl im Internet. Muss man aber nicht ausrechnen, es sollten sich idealerweise sowieso keine Kolonien zeigen.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 825
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Lauscher » Mittwoch, 29. Juni 2016 19:27

Da wird es zwangsläufig zu Verwirbelungen kommen. Aber was solls, wenn du bisher steril arbeiten konntest, würde ich das einfach so lassen. Rauch setzt dir hinterher noch den Filter zu oder lässt ihn unangenehm riechen.
Ich will den Rauch natürlich nicht durch den Filter jagen. :P (Abgesehen davon, sollte der Filter auch Rauchpartikel ausfiltern können).
Ich dachte eher an z.B. ein Räucherstäbchen, das ich in den Arbeitsbereich halte, um zu sehen, wie der Luftstrom sich verhält.
Ich habe heute mal einen Versuch mit etwas Nähgarn gemacht. Das ist noch keine zuverlässige Messung, aber gibt mir schon einmal eine Ahnung von den Strömungsverhältnissen. Der Luftstrom hat das Garn etwa in einen 45°-Winkel angehoben. Direkt am Rand des Filters war das Garn deutlich am schaukeln. Etwa 5 cm nach innen war das Schaukeln sehr schwach, 10 cm nach innen nicht mehr erkennbar, das leichte Restwackeln eher auf meine Hand zurückzuführen.
Theorie: Wenn ich keine Wände und kein Dach habe, und zu den Randbereichen des Filters mindestens 10cm Abstand einhalte, arbeite ich im verwirbelungsfreien Bereich.
www.nachdenkseiten.de
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Freitag, 01. Juli 2016 12:51

Ja diese U-Form soll aus Plexiglas sein, was wir zusammenkleben. Das wird dann als umgekehrtes U zum teil über den Hepa gestülpt und der überstehende Teil soll dann mein Arbeitsbereich sein wo links und recht und oben die Plexiglasscheibe ist. Mit dem abdichten müssen wir uns noch etwas überlegen. Ich möchte das Plexiglas wegnehmen können, damit es verstaubar ist.

Nachher fahre ich meine Post bei meinem Bruder abholen. Müssten alle Teile geliefert worden sein. Dann können wir einen Schlachtplan machen und alles genau ausmessen und dann gehts vielleicht schon morgen in den Baumarkt. Jippieh, dann wird's bei mir hoffentlich steril. Hab auch paar Myzelspritzen in der Post. Na die öffne ich erst wenn der Hepa läuft hihi.
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Montag, 04. Juli 2016 05:52

So jetzt ist es passiert. Mein HEPA ist fertig.
Habe mal paar Fotos gemacht, damit ihr was zu gucken habt :)

Der Lüfter
1.jpg
Der HEPA
2.jpg
Die Strömungsrichtung der Luft ist angezeigt
3.jpg
Der Lüfter von vorn
4.jpg
Hier sitzt der HEPA schon an seiner Stelle und man sieht die Anschlagsleisten für die Zwischenwand mit dem Lüfter
6.jpg
Von vorn sieht man jetzt den HEPA, wo er mal sitzen soll. Da werden jetzt noch die Metallleisten angebracht, wo der HEPA mit dem schwarzen Dichtungsring gegenstoßen soll.
7.jpg
Hier sind die Aluleisten bereits angebracht. Da haben wir gepfuscht, weil wir eine Leiste zu wenig gekauft haben. Es hat nicht gereicht um die Ecken auf Gehrung zu sägen. Also wurden sie nur gerade angebracht.
8.jpg
Hier sieht man, wie der Lüfter mit der Zwischenwand dann eingebaut wird.
9.jpg
10.jpg
Man beachte! Es gab sogar noch einen Henkel dabei :lol:
11.jpg
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Montag, 04. Juli 2016 06:01

Jetzt natürlich noch mit Silikon abdichten, bevor alles zusammengesetzt wird.
12.jpg
17.jpg
Das ist die Rückwand mit dem Vorfilter
13.jpg
14.jpg
Da sitzt dann die Zwischenwand mit Lüfter
15.jpg
Und am Schluss die Rückwand
16.jpg
Hier ist der Lüfter fertig verkabelt mit Kondensator und Knopf zum einschalten des Gerätes
18.jpg
19.jpg
Jetzt die Rückwand festschrauben
20.jpg
Tara mein HEPA ist fertig!!!!
21.jpg
Zuletzt geändert von Trudchen800 am Montag, 04. Juli 2016 06:10, insgesamt 2-mal geändert.
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Mein HEPA-Filter

Beitrag von Trudchen800 » Montag, 04. Juli 2016 06:08

Hier steht er jetzt an seinem vorläufigen Platz
23.jpg
24.jpg
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“