Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Mr. Myzel » Dienstag, 02. August 2016 13:58

Hallo :wink: ,

kann mir jemand eine Steuerung zur Luftbefeuchtung empfehlen?
Irgendwas, das sich einfach konfigurieren lässt und den Luftbefeuchter entsprechend ein- und ausschaltet.

Am Besten mit Sensor und 220Volt Anschluss. Bis 100% Luftfeuchtigkeit..

Vielleicht gibt es ja Erfahrungsberichte, oder Empfehlungen, welche man nicht verwenden sollte...


Danke!
Viele Grüße! :wink:
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Ständerpilz » Dienstag, 02. August 2016 16:48

Hallo,

kommt drauf an. Im Prinzip könnte ich sowas bauen, das wäre aber nicht billig. Für eine winzige Heimzucht daher nicht lohnenswert. Wenn du selber elektrotechnische Grundkenntnisse sowie Programmierkenntnisse hast, dann kannst du das auch selber machen. Kosten entstehen aber trotzdem durch die zu kaufende Hardware und Sensoren etc.

Ein Mikrocontroller kostet rund 15-30 €, ein passender Sensor rund 10 €, dazu noch Knöpfe, ein Display, ein Gehäuse, Funksteckdosen. Das läppert sich. ;) Würde ich das in Auftrag bauen - was ich gerne machen würde, da ich dringend Geld brauche - wäre das teuer, da Bau und Programmierung doch relativ zeitaufwendig sind. Dann könnte ich aber leicht auch mehrere machen.

Bei entsprechendem Talent und Interessen ist der Eigenbau aber auch kein Problem.
EDIT: Hier hatte ich sowas schon mal angesprochen: viewtopic.php?f=31&t=4017

Grüße

Oliver
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Mr. Myzel » Mittwoch, 03. August 2016 09:43

Hallo Oliver,

danke für deine Antwort! ;)
Ist mir völlig klar, das du sowas bauen kannst.. :wink:
und vielen Dank für dein Angebot, sowas zu bauen!.

Ich dachte, man muss das Rad ja nicht neu erfinden und jemand hat vielleicht Erfahrungen mit einem
Gerät von Conrad, oder so...
Ich glaube, ehrlich gesagt, dass es sich nicht lohnt sowas selbst zu entwickeln.. Vielleicht lohnt eher eine Steuerung eines
Autoklaven?...;)

Viele Grüße!
:)
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Ständerpilz » Mittwoch, 03. August 2016 16:18

Hallo,

ich wüsste nicht, dass es geeignete Geräte fertig zu kaufen gibt, will es aber auch nicht ausschließen. Es gibt wohl Raumluftbefeuchter mit digitaler Steuerung und Ultraschallnebler, die sind aber wohl nur für kleinere "Räume" zu gebrauchen. Erfahrungen habe ich damit aber nicht.

Ein Eigenbau hätte aber trotzdem Vorteile:
  • Beliebige Skalierbarkeit, quasi bis zur Fabrikhalle.
    Beliebige Geräte können angeschlossen werden, wenn man Funksteckdosen verwendet.
    Man kann auch diverse andere Parameter messen und regeln.
    Logging der Paramater auf SD-Karte wäre auch kein Problem.
Klar, für eine kleine Zucht in der Stadtwohnung lohnt sich das kaum. Aber wer sich eine Sterilbank selber baut oder kauft, der wird sich das auch leisten können bzw selbst hinkriegen. Ich helfe gern bzw. würde auch ein Open-Source-Projekt mitmachen, aber das Interesse hielt sich bislang in Grenzen. Wobei mich schon zwei Leute privat angeschrieben hatten deswegen, aber das ist immer noch zu wenig.

Hier mal eine Liste für eine ganz einfach aufgebaute Steuerung:
  • Ultraschallnebler
    Funksteckdose (1-Kanal reicht hier)
    Arduino Mikrocontroller
    DHT-22 Temp/Luftfeuchte-Sensor (Auflösung: 0,1°C / 0,1%RH)
    plus etwas Kleinkram, wie Kabel etc.
Einen Arduino-Klon kriegt man ab etwa 10 € und der Sensor kostet ca 8 €. Eine Funksteckdose kostet auch nicht die Welt und den Ultraschallnebler hast du vielleicht schon. Der kann dann einfach in die Funksteckdose eingesteckt werden.

Dann muss man nur noch ein kleines Programm schreiben, welches die Funksteckdose - und damit auch den Nebler - einschaltet, wenn die gemessene Luftfeuchtigkeit unter einen bestimmten Schwellenwert sinkt und ihn wieder ausschaltet, wenn die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist.

Nicht dabei wäre dann: Display, Knöpfe, Gehäuse etc. Statt Gehäuse kann man notfalls auch eine Zigarrenkiste nehmen. Display und Knöpfe braucht man auch nicht unbedingt. Die Werte und Regelbereiche müssten dann über den PC, der über USB an den Mikrocontroller angeschlossen wird, im Programm geändert werden. Das ist aber kein großes Problem, wenn man nicht dauernd etwas ändern will. Natürlich wird dann wegen des fehlenden Displays auch nicht die Temperatur und Luftfeuchte angezeigt, aber das braucht man auch nicht unbedingt. Dafür ist der Preis absolut überschaubar und beim Bau und Programmieren würde ich auch helfen, wenn mal ein Problem besteht. Fragen kann man mir ruhig stellen, das ist ja kein Problem. Nur wenn ich die ganze Arbeit komplett allein machen soll, dann hätte ich schon gerne was dafür, ist schließlich Arbeit.

Einen Autoklaven würde ich nicht steuern wollen. Das geht effektiv auch nur über einen Innenraumfühler. Das ist meiner Meinung nach aber nicht notwendig. Versuch macht klug und so oft wechselt man die Gläsergrößen ja nicht, jedenfalls nicht erheblich.
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Mr. Myzel » Sonntag, 12. Februar 2017 18:23

Hallo.

Verendet zufällig jemand das Gerät:
IHC-200

zur Steuerung? Sieht interessant aus..

Viele Grüße!
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 12. Februar 2017 18:43

Ich hab das mal in einem Thread empfohlen, da man billiger keine Regelung hinkriegen kann, verwende es selbst aber nicht. Bei Terraristikern ist das offenbar recht beliebt. Wenn ich das früher entdeckt hätte, hätte ich vermutlich gar nicht angefangen mir selber was zu basteln :D Andererseits habe ich so jetzt auch einen Überblick über CO2.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung!
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 12. Februar 2017 20:28

Tschuldige, hab mich vertan. Ich hatte dieses Gerät empfohlen, weil man da Luftfeuchte und Temperatur regeln kann: Inkbird IHC-230.
Das kann imho nicht schaden und so viel teurer ist es auch nicht.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1041
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 22. März 2017 12:18

technikprofi Maria am werk:
hat den inkbird ihc 230 jetzt jemand probiert?
Ich bin drauf und dran mir den zu bestellen. Ich gehe davon aus dass das Gerät auch funktionirrt wenn man nur den nebler einsteckt...Und die andere Dose leer lässt. evtl. Möchte ich an der anderen Dose die Frischluft Lüftung einstecken.

Was mich irritiert: verzögerungsschutz für kühlen und entfeuchten steht da......für heizen und befeuchten wird doch auch ein verzögerungsschutz (für mich heisst das er reagiert sofort) vorhanden sein....Und. ....Alarm geht an wenn eingegebene ober oder Untergrenze überschritten wird...Hä? ... ich brauche keinen Alarm. ...Der soll nur strom fliessen lassen - oder eben nicht - wenn es nötig ist.

https://www.amazon.de/Inkbird-Temperatu ... 0180722786

muchas gracias
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Empfehlung Steuerung zur Luftbefeuchtung

Beitrag von Ständerpilz » Mittwoch, 22. März 2017 15:24

Für den Preis kannst du es doch einfach mal bestellen und dann gucken, Maria.

Die andere Dose kannst du aber nicht für Frischluft nehmen, da die ja für eine Heizmöglichkeit vorgesehen ist, wenn mich nicht alles täuscht.
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“