Der Bau einer Reinbank

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
LPasteur
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch, 19. Dezember 2007 22:52

Beitrag von LPasteur » Montag, 04. Februar 2008 00:22

Pilzhaus hat geschrieben:Rechnen wir mal die Steuer mit rein dann liegen wir bei 0,07 Cent pro Plastikschale.
Wo gibts die Dinger so günstig?
Bzw. Wo kaufst Du die Plastik-Petris, welche, und aus welchem Material?
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Montag, 04. Februar 2008 11:35

Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
LPasteur
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch, 19. Dezember 2007 22:52

Beitrag von LPasteur » Montag, 04. Februar 2008 15:27

danke für die info.

da gibt's die Schalen zur Auswahl: mit oder ohne Nocken.
Was/Wozu sind diese "Nocken" und was ist besser: mit oder ohne?

ach ja und noch was: dichtet Ihr den Deckel der Petris nach dem Beimpfen mit Klebeband oder dergleichen ab, oder ist das so schon genug dicht, um Kontis durch die Luft zu vermeiden?
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Montag, 04. Februar 2008 19:30

Also, bei den Petris nimmst du mit Nocken.
Nach dem Beimpfen immer (!) die Petris mit Folie umwickeln, das hat zwei Effekte: Zum einen wird so verhindert, dass allzu viel Luft/Kontis eindringen, zum anderen kann der Deckel nicht abgehen.

Ich mache das immer so: Ich nehme eine Rolle Frischhaltefolie und schneide die komplette Rolle in ca. 2-3 cm breite kleine Rollen. Damit umwickle ich dann die Petris 2-3 mal, am besten noch im HEPA-Strom (Folie brauchst du nicht zu desninfizieren, meist klebt eh noch Desinfektionsmittel an den Seiten der Petris wo die Folie hinkommt).
Viele Grüße,
Chris
Simple
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch, 01. Januar 2014 22:07

Re: Der Bau einer Reinbank

Beitrag von Simple » Freitag, 03. Januar 2014 20:25

Hi,

sind die Petris aus dem genannten Shop Produktionssteril? Das geht aus der Beschreibung nicht hervor. Wenn nicht ist das Müll, da nur bis 80°C hitzebeständig.

Grüße
Simple
Benutzeravatar
geriull
Site Admin
Beiträge: 460
Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)

Re: Der Bau einer Reinbank

Beitrag von geriull » Freitag, 03. Januar 2014 20:53

Hallo Simple,
Ich hab in den Shop mal hineingeguckt und weder einen Hinweis auf noch gegen Sterilität gefunden.

Das Beste wäre dort mal nachzufragen.

Ich selbst verwende ausschließlich welche aus Glas, die ich samt dem selbst hergestellten Nährboden drin sterilisiere.

Liebe Grüße,

Geri
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!
Kronenpilz
Pilzfreund
Beiträge: 95
Registriert: Samstag, 16. November 2013 14:08

Re: Der Bau einer Reinbank

Beitrag von Kronenpilz » Freitag, 03. Januar 2014 22:18

@ geriull
was für einen trick hast du denn, gegen kondenswasser in den glaspertis ??

grüße
Benutzeravatar
geriull
Site Admin
Beiträge: 460
Registriert: Montag, 20. Februar 2006 10:54
Wohnort: Steinbrunn (Österreich)

Re: Der Bau einer Reinbank

Beitrag von geriull » Freitag, 03. Januar 2014 22:46

Hallo,
was für einen trick hast du denn, gegen kondenswasser in den glaspertis ??
... das ist immer eine gewisse Spielerei. :shock: :?
Ich verhindere große Kondensatmengen durch 1) einen "trockeneren" Agar bzw. 2) passe beim Sterilisieren im DDK darauf auf, dass das Wasser darin nicht stark kocht.

1) Versuch mal den Agar mit einer geringeren Menge Wasser aufzukochen. Dadurch erhält er sich noch eine gewisse Wasseraufnahmekapazität für den Dampfsterilisierungsprozess und danach.
Die Wassermenge, die ein Agar aufnehmen kann ist stark von seiner Beschaffenheit (Feinheit, Qualität, usw.) abhängig. Hier musst du mit Deinem Material testen.
Dann sollte alles entstehende Kondensat vom Agar absorbiert werden.

2) Oft passiert es, dass während der Dampfsterilisation durch starkes Kochen Wasserdampf unter die Petrideckel gelangt und die ganze Sache im noch heißen Zustand soviel Wasser drinnen hat, dass dies nicht mehr in den Agar geht sondern am Deckel kondensiert.
Ich habe dies beobachtet, dass hier die höchstgelagerten Petris (die unter dem Deckel des DDKs) kaum Kondensat hatten, und die untesten (nahe dem Wasser) reichlich.
Danach habe ich die Kochung optimiert und heize langsamer auf. Dauert um 10 min länger, verhindert Kondensat bis zu einem gewissen Grad.

Probier mal 2 vor 1,
In Kombination sollte beides zu einem guten Erfolg führen.

Liebe Grüße!

Geri
Hoi,... meine alte Signatur funkt nimma....kommt sicher mal wieder eine neue!
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“