HEPA Marke Eigenbau

Hier gehts um Fragen zum Eigenbau von Impfkiste, HEPA-Bank, Autoklaven, Pasteusierungsgeräte, Inkubatoren.. usw.

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Antworten
Dontmesswiththeoyster
Ehren - Member
Beiträge: 221
Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Wohnort: Rheinland-Pfalz

HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von Dontmesswiththeoyster » Donnerstag, 26. Januar 2017 21:05

Ich hatte bereits schon einmal in einem anderen Thread angesprochen, dass ich mir einen relativ günstigen (semiprofessionellen) HEPA zusammengebastelt hatte. Ich wollte aber erst einmal ein paar Versuche machen um zu sehen, ob man damit auch wirklich steril arbeiten kann. Nach einigen Monaten und mindestens 50 erfolgreich beimpften Körnerbrutgläsern, bin ich mir ziemlich sicher dass das Teil funktioniert :D.

Nun zum Gerät:
Ich hatte mir mal vor einiger Zeit einen Raumluftreiniger ("nur" Filterklasse H13, aber mit einer Kombination aus HEPA + Aktivkohle + UV/Katalysator) gekauft, weil ich mir erhofft hatte, damit die Sporenanzahl in der Luft reduzieren zu können. Und wie gerade sehe, ist dieser Luftreiniger immer noch verfügbar und immer noch reduziert:
https://www.amazon.de/gp/product/B01784 ... UTF8&psc=1
Den Herstellerangaben nach ist der Filter allein schon sehr leistungsfähig (H13, Filteroberfläche 1m² Gesamtabscheidegrad 99,97% aller Partikel von mindestens 0,3 µm Größe, Schimmel 100%). Da kam dann die Idee, darauf "irgendwie" eine HEPA-Werkbank zu basteln.

Zum Aufbau:
Ich habe eine größere transparente Plastikbox mit abnehmbarem Deckel (ich glaube es waren 120L) gekauft. In diese habe ich vorne ein Loch geschnitten durch das ich dann arbeiten wollte. Dazu habe ich noch eine kleinere transparente Box gekauft, bei dieser habe ich dann den Boden abgeschnitten, sodass die Box 2 Öffnungen besitzt. Auf der anderen Seite der großen Box habe ich dann eine Öffnung reingeschnitten auf die sich die Öffnung der kleineren Box perfekt aufsetzen ließ (als "Brücke" zum Luftreiniger). Diese habe ich mit einer Heißklebepistole verbunden und abgedichtet. Dann habe ich lange gegrübelt wie ich den Luftreiniger mit der "Brücke" verbinden kann. Nach ziemlich vielen (teilweise sehr abgefahrenen) Ideen, hab ich es einfach mal mit einem robusten schwarzen Müllsack probiert, den ich mit Panzertape an dem Luftreiniger und der Brücke befestigt hab. Ich hab dann mit, an den Deckel angebrachten Papierstreifen, getestet ob ein laminarer (=gleichmäßiger, ohne turbulenzen) Luftstrom zustande kam. Und es hatte geklappt! Auch ist der Luftdruck meines Erachtens nach ausreichend stark und vergleichbar mit den professionellen in den mikrobiologischen Laboren. Seit dem arbeite immer mit dieser Kiste und hatte seither keine Probleme mehr mit Kontis.

Ich hoffe jemand kann damit was anfangen und vllt konnte ich damit ja sogar jemanden dazu bewegen, das Teil nachzubauen.

vG
Julius

Hier ein paar Fotos von der Box:
Dateianhänge
P1260029.JPG
P1260027.JPG
P1260026.JPG
P1260025.JPG
P1260024.JPG
P1260023.JPG
P1260022.JPG
P1260019.JPG
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von _Hatti_ » Freitag, 27. Januar 2017 00:03

Geile Idee :D
Daniel
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 15. Mai 2017 16:08

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von Daniel » Montag, 15. Mai 2017 21:50

Richtig Gute Reinbank! :!: :shock:
bin ja begeistert :)
immer noch keine kontis?
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 435
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von kornpilz » Freitag, 19. Mai 2017 17:09

:shock: Das sieht doch schon ganz gut aus

Ich denke wenn der Lufstrom passt, sollte die eigenkonstuktion gute Arbeit leisten.

Ich liebaügele schon seit einiger Zeit mit einem Hepa. Klar macht meine Impfbox auch gute dienste. Aber gerade beim Arbeiten mit Säcken oder Petris ist denke ich der Hepa schon goldwert.

Also wenn ich einen Hepa selber baue werden es bestimmt 250 € , da ist deine konstruktion schon preisgünstiger . Also denke deiner alternative ist schon okay . Aber einen floowhood mit stärkerem geblässe wird auf dauer mehr spass machen.

Aber was sagen den unsere Profis ? Eigenbau oder fertig alternative ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von Ständerpilz » Freitag, 19. Mai 2017 20:30

Es spricht nichts gegen Eigenbau, aber ich persönlich würde die Anleitung von den Orchideenzüchtern bevorzugen und etwas abändern (möglichst kompakt und mobil, also auseinandernehm- oder klappbar).
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 435
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von kornpilz » Freitag, 19. Mai 2017 22:10

Also Mal aktuell geschaut
Nen Lüfter bekommt man für gut 100 euro

Bei den filtern hab ich welche ca ab 60 euro gesehen

Da hat mein grossen Unterschied zu der gekauften Version.
Denke ich werde die Tage Mal anfangen zu bestellen und Bauplan zu optimieren .
Wo habt ihr eure Filter bestellt ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Dontmesswiththeoyster
Ehren - Member
Beiträge: 221
Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von Dontmesswiththeoyster » Samstag, 20. Mai 2017 13:49

Danke für das Lob!
immer noch keine kontis?
Bisher sind alle Petris (mehr als 50 Stück) und alle Körner-Sturzgläser (an die 100 Stück) kontifrei geblieben. Es scheint also zu funktionieren.
Es spricht nichts gegen Eigenbau, aber ich persönlich würde die Anleitung von den Orchideenzüchtern bevorzugen und etwas abändern (möglichst kompakt und mobil, also auseinandernehm- oder klappbar).
Diese Methode ist natürlich viel edler, aber leider etwas teurer. Irgendwann möchte ich mir aber auch einmal so ein Ding basteln.

vG
Julius
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 435
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: HEPA Marke Eigenbau

Beitrag von kornpilz » Freitag, 26. Mai 2017 14:54

http://luftfilter.kaufen/epages/ncs2540 ... -AL-90-H14


Was haltet ihr davon . Sollte passen oder ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Antworten

Zurück zu „Technik-Ecke“