Mikrowelle zum Sterilisieren?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
DocAlmi
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 03. Juni 2021 17:22

Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von DocAlmi » Freitag, 04. Juni 2021 08:28

Guten Morgen Allerseits !

Bin ganz neu hier und versuche mich in der Pilzzucht.

Mich interessiert die Frage nach der Sterilisation:

Da ich weder Dampfkochtopf noch gar einen Autoclaven besitze, wollte ich einmal nachfragen, ob es Erfahrungen mit der Microwelle als "Sterilisator" gibt.

Milchflaschen für Babynahrung können ohne Probleme in der Microwelle sterilisiert werden.
Demnach müssten Gefässe, Petrischalen etc. doch auch mit der Microwelle sterilisierbar sein.
Zum einen wirkt da die Hitze, aber eben auch die Microwellen an sich.

Listerienversuche haben da zwar Lücken gezeigt, technisch geschehen ist die Eindringtiefe der Strahlung bei handelsüblichen zugelassenen Geräten wohl recht gering, aber ich bin ja praktisch veranlagt und wollte einmal wissen, ob irgendwer da schon mal Versuche angestellt hat und welche erfahrungen damit gewonnen wurden.

Liebe Grüße

DocAlmi
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von GrafDracula » Freitag, 04. Juni 2021 08:58

DocAlmi hat geschrieben:
Freitag, 04. Juni 2021 08:28
Milchflaschen für Babynahrung können ohne Probleme in der Microwelle sterilisiert werden.
Demnach müssten Gefässe, Petrischalen etc. doch auch mit der Microwelle sterilisierbar sein.
Zum einen wirkt da die Hitze, aber eben auch die Microwellen an sich.
Hallo DocAlmi,

die Frage kehrt leider in regelmäßigen Abständen immer wieder in allen möglichen Foren auf ... kurze Antwort: NEIN!

Eine etwas längere ANtwort hatte ich hier schon mal gepostet:
GrafDracula hat geschrieben:
Samstag, 31. August 2019 08:20
RICHTIG Sterilisieren geht nur bei Temperaturen über 121 Gead Celsius, weil bestimmte Sporen erst oberhalb dieser Temperatur abgetötet werden. Im Backofen kannst du zwar auch z.B. 250 Grad einstellen, aber da Wasser bei 100 Grad verdampft, wird es im inneren feuchter Medien nie heißer als 100 Grad (bei Normaldruck, also Umgebungsdruck von ~1bar). Trockene Petrischalen o. ä. erreichen natürlich die im Backofen herrschende Temperatur. In einem Schnellkochtopf wird durch das verdampfende Wasser ein Überdruck erzeugt, und Wasser hat bei mehr als Umgebungsdruck eine höhere Siedetemperatur, weswegen in einem Schnellkochtopf oder Autoklav entsprechend dem im inneren herrschenden Druck eben auch 121 Grad, oder auch 140 Grad bei ~2bar Überdruck (3bar Gesammtdruck) erreicht werden können.
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 535
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von Mycomane » Samstag, 05. Juni 2021 15:10

Hallo DcAlmi,

Erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum! :)
Unser Graf hat dir das ja schon richtig erklärt. :!:

"Sterilisieren" ist ein feststehender Begriff. Das geht mit einer handelsüblichen Mikrowelle so nicht. :!:

Du könntest damit z.B. tyndalisieren, was in vielen Fällen am Ende auch zu einem geeigneten Substrat führen kann.
Damit ist ein mehrfache Erhitzen auf ca. 100°C gemeint, wobei zwischen den Erhitzungsschritten das Substrat wieder abkühlen muss, und eine bestimmte Zeit stehen muss, bis es erneut erhitzt wird.
Wenn man das oft genug wiederholt und die "Inkubationszeiten"/Temperaturen stimmen,
ist dein Substrat am Ende geeignet, um "quasi steril" weiterzuarbeiten.
Das ist aufwändig und funktioniert nicht immer so wie man es gerne hätte.
Wie gut das funktioniert, hängt aber auch deutlich von der vorherigen Keimbelastung ab.

Dass das Substrat so am Ende steril ist, kann dir niemand garantieren.
Aber du kannst schon auch ohne Autoklav oder Dampfkochtopf Pilze züchten, wenn das dein Hauptanliegen ist.
Aber ein Dampfkochtopf ist recht günstig zu erwerben.
Wenn du also Lust hast dich mit der Materie genauer zu beschäftigen, empfehle ich dir so einen Topf zu kaufen.
Da kann man auch prima andere Dinge drin kochen, und es geht schneller als in einem normalen Topf, und es spart auch Energie.
Wenn du dich also nicht nur von Fertiggerichten etc. ernährst, wäre ein Dampf bzw. Schnellkochtopf eine gute Sache.

LG, Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Fiat_Fungus
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag, 01. Juni 2021 00:11

Re: Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von Fiat_Fungus » Sonntag, 13. Juni 2021 00:58

Hallo erstmal,

ich bin auch ganz neu dabei und habe auch eine Frage zur Mikrowelle. Ich hoffe das passt hier hin.


"Einkochen" in der Mikrowelle, Bügelgläser


Was habt ihr für eine Meinung zum "Einkochen" mittels Bügelgläser, als Ersatz zur Sterilisation.

Das "Einkochen" selber (Agar, Getreide, Späne...) klappt so gut, dass ich die Gläser nicht mehr ohne wiedererhitzen aufbekomme wenn ich sie von vornherein zumache.

Wenn ich die Gläser erst bis zum Dampfen erhitze, dann schliesse und noch leicht weiter erhitze, bekomme ich sie auch wieder per am Gummi ziehen auf.

Was vermutet ihr wie stark der Druck und wie hoch die Temperatur dabei wird?
Sowohl wenn ich sie von Anfang an drinne lasse, als auch wenn am Ende erst der Deckel fest verschlossen wird.

MfG

Hier hab ich die Anleitung zum Einkochen per Mikrowelle her (6. Überschrift):

https://verbraucherfenster.hessen.de/ge ... ingemachte
Benutzeravatar
GrafDracula
Ehren - Member
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag, 08. Mai 2018 07:58

Re: Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von GrafDracula » Montag, 14. Juni 2021 07:17

Fiat_Fungus hat geschrieben:
Sonntag, 13. Juni 2021 00:58
Was vermutet ihr wie stark der Druck und wie hoch die Temperatur dabei wird?
Steht aber eigentlich im Artikel:
Dabei werden die Lebensmittel in sterilisierten Gläsern luftdicht verschlossen und anschließend in einem Einkochtopf, der Mikrowelle oder im Backofen bei Temperaturen zwischen 75 und 100 Grad Celsius für bis zu 120 Minuten erhitzt.
Und zum zu erwartenden Erfolg steht auch was drin:
Auf diese Weise werden Mikroorganismen in den Lebensmitteln zum Teil zerstört und das weitere Wachstum gehemmt. Zusätzlich wird die lebensmitteleigene Enzymaktivität vermindert.
"werden Mikroorganismen ... zum Teil zerstört" und "das weitere Wachstum gehemmt" sowie "Enzymaktivität vermindert"

Beim Einkochen von Marmelade kommt ja noch ein weiterer Aspekt zum Tragen ... da ist viel ... also VIIIEEEL Zucker drin. Bei einer sehr hohen Zucker-Konzentration können sich weder Bakterien, noch Pilze entwickeln (z.B. Honig). Bei nicht ganz so hoher Konzentration, also z.B. 50% wie in Marmelade haben sie es extreeeem schwer. Jetzt wollen wir es bei der Pilzzucht unserem Myzel aber nicht extrem schwer, sondern extrem leicht machen ... deswegen versuchen wir die idealen Wachstumsbedingungen herzustellen. Neben genau dem richtigen Maß an Nährstoffen ist das eben Sterilität, also das Fehlen von Konkurrenz ... und das schaffst du nur mit Temperaturen über 121°C.

Zu allen anderen Methoden fällt mir nur mein Lieblingsspruch ein: "Das kannste schon so machen, aber dann ist's halt Kacke!" :D :D :D
Pilzzucht-DAU ... hat ganz viel Meinung bei wenig Ahnung :-)

- Herr gib mir Geduld - Aber schnell!!!
- Streite nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich mit Erfahrung.
Fiat_Fungus
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag, 01. Juni 2021 00:11

Re: Mikrowelle zum Sterilisieren?

Beitrag von Fiat_Fungus » Montag, 14. Juni 2021 11:00

Ich hatte die Hoffnung, dass der Dampf noch überhitzt.

Er wird wohl nicht mehr durch die Mikrowellen angeregt.
Ist das Wasser verdampft, kann der Wasserdampf durch Mikrowellen nicht weiter erhitzt werden. Der Bereich, wo Wasser Mikrowellen absorbieren kann, liegt bei 22 GHz. (..) Dies führt zu einer Druckverbreiterung der Absorptionslinie von ca. 100 MHz. Diese Verbreiterung reicht aber nicht aus, um bei einer Mikrowellenfrequenz von 2,45 GHz noch zu absorbieren. (Berger, 2002, S. 4)
Also wirklich nur um die 100 Grad.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“