Reines Stroh beimpfen?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Zitronenfalltür » Freitag, 10. September 2021 14:21

Moin.
Ich häng mich mal ein, weil ich demnächst entscheiden muss, wie ich in Zukunft vorgehe, wenn das in Ordnung ist.

Die Strohpellets werden doch unter Hitze und Druck gepresst.
Sollten die nicht schon durch die Herstellung pasteurisiert sein? Dann reicht vielleicht schon kaltes Wasser?
Würde Energie und Arbeit sparen. Outdoor benutzt man unbehandeltes Stroh, wird auch nur kalt gewässert und ist voller Bakterien und Pilzsporen.
Es liegt mir was am herzen...eure gesundheit.

Was meint ihr welches stroh als einstreu (egal für welche Viecher) verwendet wird. Nicht mal in einem bio betrieb muss man bio stroh einstreuen. Wisst ihr wie oft weizen in der wachstumsperiode gespritzt wird? Pitsch nass gespritzt. Und dann noch einmal zum abreifen spritzen.

Vielleicht hilft die hitzebehandlung bei der pelletsherstellung beim "entgiften" des strohs. Tröstet mich aber wenig. Der pilz saugt dann den rest des spritzmittels heraus. Bon appetit.

..... ich musste das mal schreiben...
Finde den Einwand von Maria sehr einleuchtend. Wer weiss, was wir uns damit so 'reindrehen?

Gibt grad bei Bauhaus Buchenbriketts:

https://www.bauhaus.info/brennholz-brik ... p/28528595
Scheint mir recht günstig
Hat wer Erfahrung damit?

Grüße, Markus.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“