Unicorn beutel verschließen

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
joha
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag, 23. Mai 2015 21:01

Unicorn beutel verschließen

Beitrag von joha » Donnerstag, 07. Januar 2016 22:30

Hallo wiedermal
womit verschweißt ihr den eure Substratbeutel bzw. klebt sie zu?
ich hab gestern das erstemal beutel sterilisiert und hab sie jetzt provesorisch mit zwei kabelbinder verschlossen ich hab noch in alkoholgetränkter filterwatte vor dem verschließen in die beutelöffnung gegeben - mal schauen ob das hält???
und könnt ihr mal bilder machen wie ihr den autoklaven vollpackt bzw. lese ich immer von beutel zweimal umklappen mit filter nach innen, aber das hält ja auch nicht so gut und klebeband wird sich im autoklaven auflösen vermute ich.
Generell war das Beimpfen eine ziemliche fuzelei - da ich in der glovebox nicht die 0,75l flaschen ind den vollen substratbeutel kippen kann (weil zu niedrig) und jetzt hab ich zwischen 2 Bunsenbrennern gearbeitet - das ist halt nicht so optimal.
Wie macht ihr das wenn ihr keinen Hepafilter habt?

Achja und macht ihr Austern immer nur auf stroh oder auch mit zuschlagstoffe - generell hätte ich gern von euch ein paar tips zu mischungsverhältnisse (wenn ihr da freigiebig seid :-) für austern, Kräuterseitling und shiitake :-)

Danke für die Infos
lg joha
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Mr. Myzel » Freitag, 08. Januar 2016 17:47

Hallo joha,

Die Substratbeutel verschweißt man am besten. -Wenn du die Filterbeutel meinst
Das ist eine sichere Methode und praktisch, weil man die Beutel ja eh nur einmal verwendet.
Ich persönlich klebe die Öffnung mit Klebeband zu, da ich mit meinem aktuellen Folienschweißgerät nicht zufrieden bin..
Kabelbinder sollten auch funktionieren.

Die Beutel einfach 2mal umschlagen und in den Druckkochtopf stellen.
Müssen ja später noch geöffnet werden um den Inhalt zu beimpfen..

Zum Thema steriles Arbeiten.. Schau doch mal im Forum nach der Wasserdampf -Methode.
Ich habe das zwar nie ausprobiert, aber es scheint eine machbare und relativ sterile Vorgehensweise zu sein..

Viel Spaß!
Grüße :wink:
DasDingo
Foren - Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag, 08. November 2012 09:53

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von DasDingo » Sonntag, 10. Januar 2016 17:43

Guten abend Joha,

zum endgültigen verschweissen benutze ich dieses Gerät hier http://www.amazon.de/gp/product/B00JDI5 ... detailpage.
Funktioniert wunderbar und schliesst in 95% der Fälle beim ersten mal dicht ab. Manchmal muss man noch ein zweites mal nachschweissen.

In meinen Autoklaven packe ich die beutel indem ich den oberen Rand einfach einrolle bis zum Anschlag und mit 2 Tesastreifen fixiere damit sie beim Transport nicht aufgehen.
Tesa und anderes Klebeband übersteht autoklavieren (sogar mehrmaliges) einwandfrei.

Zu Arbeitsmethoden kann ich dir keine Ratschläge geben, da ich Impfbox und unsteriles arbeiten aufgegeben habe und mir einen Hepa gebaut habe.

Grüße
Bastian
joha
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag, 23. Mai 2015 21:01

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von joha » Sonntag, 10. Januar 2016 20:08

Danke für eure Antworten ☺
Echt, ich dachte nicht das klebeband autoklavieren übersteht. Das hieße ja dass man die filterbeutel vollständig zukleben könnte vor dem dämpfen und dann nicht sich sorgen muss bzgl. Sterile Abkühlumgebung...hab gelesen dass die Säcke ohne Luft auch verschweißt nicht platzen wegen dem Filter.
Zum beimpfen hab ich beides versucht. Zwischen zwei Brenner und über Dampf. Mal sehen, bis jetzt ist noch nichts sichtbar was nach konti ausschaut
Das schweißgerat taugt was? Wieviel hat dich den der hepa gekostet, hast du das irgendwo beschrieben wie du das gemacht hast?
LG und danke für eure hilfe
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Mr. Myzel » Montag, 11. Januar 2016 10:02

Wenn die Substrat-Beutel soweit "sauber" sind und du den Rand ordentlich faltest,
kommst du auch ohne Klebeband aus. Ich schlage die überschüssige Folie immer um
und sortiere die Beutel so, das sie sich nicht öffnen können.
Ausserdem lasse ich den Topf über Nacht auskühlen. So sollte die Umgebung steril
bleiben.
Ich glaube mein Filter hat um die 100€ gekostet. Natürlich z.B. zuzüglich Lüfter u.s.w.
Es gibt eine Gute Anleitung zum Bau. Such dazu mal nach Orchideen und Filter...

Viel Spaß
:wink:
Freetoast
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag, 24. November 2016 10:51
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Freetoast » Freitag, 07. April 2017 08:10

Hallo

und entschuldigung, dass ich diesen alten Thread wieder hoch hole, aber ich dachte es lohnt sich nicht unbedingt einen Neuen aufzumachen.

Bisher habe ich die Unicorn-Bags mit Substrat befüllt, die Öffnung verschweisst, im DDKT 2 Stunden sterilisisert und nach dem Abkühlen mit einer Sporen-/Mycelspritze beimpft. Die Einstichstelle hatte ich zuvor mehrfach mit Isopropanol behandelt. Nach dem Beimpfen habe ich unter kontinuierlichem, leichtem Drücken auf den Beutel (damit keine Keime ins Innere gesogen werden) einen Streifen Klebeband über die Einstichstelle gepappt.

Leider hab ich bei diesem Vorgehen mehr Kontaminationen als bei der Tyvek-Einmachglas-Methode. Mache ich was falsch?

Ach ja, kein HEPA-Filter, keine Glovebox: Küchentischsetup mit Gasbrenner.

Viele Grüße,

Rolf
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Mr. Myzel » Freitag, 07. April 2017 09:04

Hallo.

Kann es ggf. an der Sporenspritze liegen?

Ich habe immer Probleme, das Loch der Spritze wieder mit Klebeband zu verschließen.
Das Klebeband hat irgendwie immer eine andere Elastizität, als die Tüte....
-Vielleicht kann das bei dir auch das Problem sein?

Viele Grüße und viel Erfolg!
:)
Freetoast
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag, 24. November 2016 10:51
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Freetoast » Freitag, 07. April 2017 09:38

Hi, danke für Deine Antwort.

Die Spritzen waren Industrieware, da sollte man doch eigentlich davon ausgehen können, dass die steril sind, oder?

Das Verschließen mit Klebeband erscheint mir auch nicht als der Weisheit letzter Schluss, aber welche Alternative böte sich an? Offene Bags autoklavieren und beimpfen? Da ist das Loch (wenigstens kurz) aber noch viel, viel größer...
Mr. Myzel
Pilzfreak
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag, 17. April 2012 13:44
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Mr. Myzel » Freitag, 07. April 2017 09:50

Das kommt auf deine Arbeitsweise an..

Normalerweise sterilisiert man den Beutel verpackt, aber nicht verschweißt und
beimpft dann in steriler Umgebung den Beutel, anschließend dann verschweißen...

Wenn du unsteril arbeitest ist deine Vorgehensweise sinnvoll.
Wo tritt die Kontamination denn auf?
Kann es am sterilisieren liegen?

Ggf. kannst du unter dem Loch den Beutel nochmals verschweißen. Das macht die Sache noch "sicherer".

Viel Erfolg! :)
Freetoast
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag, 24. November 2016 10:51
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von Freetoast » Freitag, 07. April 2017 12:31

Naja, wo tritt sie auf... im Beutel? :D

Aber Spaß beiseite. Sie trat auf der Oberseite des Kuchens auf, insofern scheint eine Kontamination durch das Spritzenloch durchaus wahrscheinlich.

Ich probiers einfach noch mal aus, mal schauen.

Danke jedenfalls und schönes Wochenende!
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Unicorn beutel verschließen

Beitrag von _Hatti_ » Montag, 10. April 2017 23:42

Ich habe auch Substrat versucht zu Sterilisieren, alledings denke ich das konti freies arbeiten nur möglich ist wenn du unter Hepa arbeitest. Ich benutze zwar Atemschutz und HAndschuhe, allerdings alles ist und war mit Kontis verbunden. Daher gehe ich nur noch den unsterilen Weg was bei mir eher weniger Kontis einbringt. Den sofern du das Substrat Steril hast und auch nur ein Bakterium den Weg findet ist es vorbei. Soll dich jetzt nicht von deinen Versuchen ab bringen aber wenn Steril dann ganz in voller Konsequenz :wink:
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“