Pilzhybrid?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Huxley_
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: Samstag, 18. Juni 2016 10:59

Pilzhybrid?

Beitrag von Huxley_ » Montag, 11. Juli 2016 13:55

Hi!

Was passiert, wenn man zwei unterschiedliche Pilze in der gleichen Brut kultiviert?


Grüße
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 11. Juli 2016 16:14

Wahrscheinlich setzt sich einer durch.
Huxley_
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: Samstag, 18. Juni 2016 10:59

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Huxley_ » Montag, 11. Juli 2016 16:22

Also, ein Hybrid kann nicht entstehen?
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Ständerpilz » Montag, 11. Juli 2016 16:32

Ich denke nicht. Zumindest über Artgrenzen hinaus wird das so einfach kaum möglich sein. Sonst hätte sich das wahrscheinlich auch herumgesprochen.

Darf ich fragen, wozu du Hybride herstellen willst?

Prinzipiell kann man einzelne Strains kreuzen, selektieren, kreuzen usw. Also so wie das unsere Urväter mit vielen Pflanzen gemacht haben, die wir heute als Apfel, Mais, Tomate, Roggen oder Weizen kennen. Allerdings kann das dauern und nimmt schnell überhand.

Andere Methoden sind möglich, aber für unsereins im Normalfall nicht zugänglich. Also zum Beispiel gentechnische Methoden. Ich kenne die Anwendung solcher Methoden aber nur für Pflanzen, was aber nicht heißt, dass es nicht auch Leute gibt, die sowas mit Pilzen machen. Aber ich glaube nicht. Du kannst ja mal CRISPR googlen, wird dir aber nicht viel nutzen.

Andererseits... da unsere Kulturpilze zwei Zellkerne haben, könnte man darüber nachdenken, ob man einen fremden Kern per Mikroinjektion in ein Mycel pflanzt. Aber mal abgesehen davon, dass das kaum einen von uns gelingen würde, wird das vermutlich auch nicht funktionieren. Ganz sicher kann ich das zwar nicht beantworten, aber sicher dürfte sein, dass das kein Hobbyzüchter hinkriegen wird.
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 858
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Lauscher » Montag, 11. Juli 2016 19:38

Zwei und mehr Kulturen auf einem Substrat kenne ich gewöhnlich nur von Kontis. :lol:

In der Natur wachsen manchmal mehrere Pilzarten auf einem Baumstamm. Sägt man das Holz auf, sieht man schwarze Grenzlinien dort, wo die verschiedenen Arten einander begegnet sind.
Auch zwei Myzelien der gleichen Art, aber mit verschiedener Genetik, grenzen sich voneinander ab. (Wie die Pilze das in einer Multisporenkultur regeln, ist mir unklar).

Manchmal frißt ein Pilz den anderen auf, manchmal leben sie nebeneinander.

Es ist prinzipiell möglich, z.B. zwei verschiedene Austernstämme auf einer Petrischale zu kultivieren, die Grenzlinie mit Klapperschlangengift zu beträufeln, auf diese Weise die Zellwände aufzulösen und neue genetische Kombinationen zu gewinnen. Im Hobbypilzzuchtrahmen aber nicht zu empfehlen. ;-)
Huxley_
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: Samstag, 18. Juni 2016 10:59

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Huxley_ » Dienstag, 12. Juli 2016 07:51

Vielen Dank!
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Trudchen800 » Dienstag, 12. Juli 2016 13:14

Irgendwo hatte ich mal ein Bild gesehen da wuchsen der weiße und der braune Buchenpilz in einem Substratblock. Jeder Sorte auf einer Seite. Da war wohl ein Missgeschick passiert.
Huxley_
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: Samstag, 18. Juni 2016 10:59

Re: Pilzhybrid?

Beitrag von Huxley_ » Dienstag, 12. Juli 2016 16:20

Das klingt ja interessant. Werde berichten.


Grüße
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“