Reines Stroh beimpfen?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Huxley_
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: Samstag, 18. Juni 2016 10:59

Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Huxley_ » Mittwoch, 27. Juli 2016 12:57

Hi!

Ich habe eben im Tierladen 1,6kg reines Stroh gesehen für ca 4€. Kann man das einfach in Tüten packen und beimpfen? Natürlich vorher wässern.

Grüße
DasDingo
Foren - Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag, 08. November 2012 09:53

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von DasDingo » Mittwoch, 27. Juli 2016 13:50

Hey,

reines Stroh kann man als Substrat verwenden, halt mit geringeren Erträgen.
Dafür kann man mit reinem Stroh “scheinbar“ unsteril arbeiten, was mir allerdings noch nie geglückt ist .... :-D

Grüße
Basti
Ushiab
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag, 13. März 2016 15:11
Wohnort: Kreis Tübingen

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Ushiab » Mittwoch, 27. Juli 2016 19:09

Hallo Huxley,
ich denke schon, dass das gehen sollte.
Mit welchem Pilz willst das Stroh denn beimpfen?
Grüßle
Simon
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Trudchen800 » Donnerstag, 28. Juli 2016 05:43

Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, das das so nicht funktioniert, weil das Stroh extrem in den Beutel gepresst wurde und das Myzel das so nicht durchwachsen kann, wenn es in der Verpackung bleibt. Ist halt nicht wie ein Strohballen, der ganz normal Luft durchlässt.
Björn
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: Montag, 16. November 2015 21:33

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Björn » Donnerstag, 28. Juli 2016 08:45

Hallo Huxley_ ,
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du solches Stroh durchaus verwenden kannst. Ich habe meine ersten beiden Substrate (in 1,5L Gläsern) auch mit solchem Stroh hergestellt. Ich kann dir zwar nicht mehr sagen wie groß die Erträge waren, aber es funktioniert ohne große Probleme. Dass es gepresst wurde ist nicht schlimm, da man es ja eh aus der eigentlichen Tüte pulen muss. Später habe ich dann eine Mischung aus Stroh und Kleintiereinstreu (diese Holzschnipsel) verwendet, was auch sehr gut funktioniert. Von dem Streu allein würde ich allerdings abraten, da ohne Stroh die Masse schnell mal zu dicht wird.

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen
Trudchen800
Pilzfreak
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag, 03. Mai 2016 10:59

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Trudchen800 » Freitag, 29. Juli 2016 05:31

Ja wenn man es rauspult, dann geht das natürlich. Da ist es aber dann doof, da es noch nicht gehäckselt ist und viel zu widerspenstig. Ich hatte auch mit diesem Stroh angefangen und bin dann ganz schnell zu gehäckseltem übergegangen. Ich habe aus dem Stroh auch nicht die Feuchtigkeit richtig rausbekommen nach dem einweichen und meine Brut ist dann ersoffen hihi. Bei gehäckseltem Stroh sind die einzelnen Strohhalme schon zerrissen und da läuft das Wasser besser ab beim abtropfen.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Ständerpilz » Freitag, 29. Juli 2016 19:32

Ich habe gute Erfahrungen mit Strohpellets gemacht. Die sind gepresst und sparen somit Platz, sind günstig als Kleintierstreu zu haben und die Wassermenge ist recht exakt dosierbar. Auf 650 g Pellets schütte ich exakt 1,9 l heißes Wasser. Dann tue ich die Beutel direkt in Styroporkisten, damit sich die Hitze länger hält. Keine Ahnung, ob das was bringt, aber kann ja auch nicht schaden. Nachdem die Beutel vollständig abgekühlt sind (nicht nur oberflächlich, sondern durch und durch!), beimpfe ich sie mit ein bis zwei Gläsern Körnerbrut.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1288
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von mariapilz » Dienstag, 25. Oktober 2016 23:26

Es liegt mir was am herzen...eure gesundheit.

Was meint ihr welches stroh als einstreu (egal für welche Viecher) verwendet wird. Nicht mal in einem bio betrieb muss man bio stroh einstreuen. Wisst ihr wie oft weizen in der wachstumsperiode gespritzt wird? Pitsch nass gespritzt. Und dann noch einmal zum abreifen spritzen.

Vielleicht hilft die hitzebehandlung bei der pelletsherstellung beim "entgiften" des strohs. Tröstet mich aber wenig. Der pilz saugt dann den rest des spritzmittels heraus. Bon appetit.

..... ich musste das mal schreiben...

3 grosse holz briketts hersteller habe ich kontaktiert und sie um eine Bestätigung für die chemiefrei Qualität gebeten. Ich übe mich in geduld... Derweil verwende ich noch teure räucherspäne (irrwitzig wenn man bedenkt dass unsere Familie wald besitzt)... von dem späne hersteller habe ich ganz schnell eine Bestätigung bekommen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1288
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von mariapilz » Mittwoch, 09. November 2016 08:03

Nun habe ich auch von einem großen brikettshersteller eine bestätigte analyse über die unbedenklichkeit seiner produkte. Nur holz und hitze. Ich schätze das wird wohl dann bei den meisten brikettsherstellern so sein.

Damit wir unbelastete pilze in der pfanne haben :D
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 858
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Reines Stroh beimpfen?

Beitrag von Lauscher » Mittwoch, 09. November 2016 12:41

Nun habe ich auch von einem großen brikettshersteller eine bestätigte analyse über die unbedenklichkeit seiner produkte. Nur holz und hitze. Ich schätze das wird wohl dann bei den meisten brikettsherstellern so sein
Ja, das denke ich auch. Bei Holzbriketts sollte man beachten, daß die meisten aus Fichtenholz hergestellt werden, was für die Pilzzucht überwiegend ungeeignet ist. Die Angabe "Weichholz" oder keine Angabe heißt gewöhnlich = Fichte.

Machmal wird "Buche" oder "Laubholz" angegeben, das ist meist gut geeignet.

Einmal hatte ich welche mit Angabe "Eiche". Darauf ist gar nichts gewachsen, nicht einmal Pilze, die Eiche bevorzugen.

In Baumärkten gibt es oft Briketts, außen schwarz, innen hohl, so eckige Röhren. Mit denen habe ich sehr gute Erfahrung gemacht. Ähnlich gibt es solche Schwarzröhren im Aldi, die sollen aber schlechter sein.
Was meint ihr welches stroh als einstreu (egal für welche Viecher) verwendet wird. Nicht mal in einem bio betrieb muss man bio stroh einstreuen. Wisst ihr wie oft weizen in der wachstumsperiode gespritzt wird? Pitsch nass gespritzt. Und dann noch einmal zum abreifen spritzen.
Ja, es gibt leider zuwenig Bio-Stroh, weniger, als gebraucht wird. Dazu kommt, daß Bio-Bauern das Stroh gern wieder in die Erde einarbeiten, um dem Boden Nährstoffen und Humus zurückzugeben. Die Option "Kunstdünger" fällt ja weg.
Derweil verwende ich noch teure räucherspäne
Geht auch billiger! Die Räucherspäne gibt es unter anderen Namen, dafür billiger, als Tiereinstreu.

Ich mische gern das Holz aus den Schwarzröhrenbriketts mit Tiereinstreu-Buchenspänen, um das Gemisch etwas aufzulockern und luftiger zu machen
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“