Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von Roland63 » Sonntag, 23. Oktober 2016 18:36

Halo zusammen,
mein Name ist Roland und wie ich schon in der "Vorstellung" geschrieben habe, bin ich noch ein Anfänger in der Pilzzucht.
Nun möchte ich im Frühjahr auf Weißdornstämmen versuchen Austernpilze zu züchten.
Da mein kleines Grundstück mit Weißdorn eingezäut ist, hab ich da jede menge Nachschub. :wink:
Nun mein Plan:
Weißdorn schneiden- 3 oder 4 Stämme, ca 20cm Durchmesser, 100cm länge
ca. 4 Wochen liegen lassen und anschließend einen Tag wässern
danach mit Impfdübel impfen.
Die Stämme in Frischhaltefolie wickeln, in Müllsäcke packen und einige Wochen zum durchwachsen liegen lassen.
Anschließend will ich die Stämme in einen Maurerkübel (zur Schneckenabwehr) mit Erde, zur hälfte eingraben
und schattig aufstellen.
Und dann warten und hoffen.... :D
Was meint Ihr, kann ich das so machen, oder wird das nichts?
Für Ratschläge und Verbesserungsvorschläge wäre ich Euch sehr Dankbar.
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 858
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von Lauscher » Sonntag, 23. Oktober 2016 19:55

Hallo Roland,

ich liebe Weißdorn, willst Du dem das wirklich antun? 20cm Duchmesser klingt nach gewaltigen Exemplaren. Meine Bienen fliegen auf sowas!

Ansonsten klingt Dein Plan gut. Zum Zeitpunkt der Aktion würde ich raten, so zu planen, daß die Stämme im Frühling (März-Mai) beimpft werden, damit der Pilz die Sommerwärme zum durchwachsen nutzen kann. Mit Pilzwachstum im Freien in der kalten Jahreszeit bin ich etwas skeptisch.

Ob der Maurerkübel gegen Schnecken hilft, würde ich auch gern wissen ...
Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von Roland63 » Sonntag, 23. Oktober 2016 20:14

Hallo Lauscher,
vielen dank für deine Antwort!
Im Prinzip hab ich nichts gegen Weißdorn, aber als Hecke die mind. alle 2 Jahre geschnitten werden will,
eine Qual! Ja alt sind die Bäume schon,vor ca. 45 Jahren hat mein Vater sie gepflanzt.
Aber ich muss ein paar Lücken schneiden, meine Frau will ein paar Haselnüsse pflanzen. :)
Ja, mit dem beimpfen werd ich dann zeitig anfangen.
Wenn ich jetzt im herbst schon schneide und die Stämme im Haus schon impfe und überwintere....
ginge das auch?
Maurerkübel glaub ich helfen schon. Ich hab Pfefferminze und Zucchini drinn gehabt und es sind fast keine Schnecke
da gewesen.
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
Benutzeravatar
Lauscher
Site Admin
Beiträge: 858
Registriert: Samstag, 05. Januar 2008 12:58
Wohnort: Nordhessen, bei Wolfhagen

Re: Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von Lauscher » Montag, 24. Oktober 2016 15:15

Wenn ich jetzt im herbst schon schneide und die Stämme im Haus schon impfe und überwintere....
ginge das auch?
Sollte gehen ... Zum Durchwachsen mögen die Pilze es warm, 20-25° sind meist ideal, 15° reichen wahrscheinlich auch schon. Versuchsweise kannst Du auch einen Teil der Stämme draußen überwintern und vergleichen.
Alternativ kannst Du die Stämme auch trocken lagern und erst im Frühling beimpfen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1288
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von mariapilz » Montag, 24. Oktober 2016 15:43

Hy

Klingt alles recht gut und funktioniert auch bestimmt. Optimal ists wenn man den Baum im winter oder zeitigen Frühjahr fällt, denn da ist er nicht "im saft" und weist somit einen höheren zuckergehalt auf und das ist optimal zum einwachsen....

Das...bild... ist mir passiert, als ich meine baumstämme in müllsäcke gepackt habe. Nach ca. 6 wochen war alles voll myzel, aber nur aussenrum... Ich hab mich bei profis (nicht daß wir keine wären :wink: (waldviertler pilzgarten) erkundigt und die meinte: mit einer trockenen bürste abbürsten (das myzel aussen ist sehr anfällig für fremdkeime und tut der rinde nicht gut) und draussen windgeschützt im schatten lagern. .... mit schlauch je nach witterung befeuchten. Im winter nur mit einer plane abdecken (nicht einpacken)

Im plastiksack wächst es sicher schneller durch, aber die rinde wird sich eher lösen...

Bild

Bild

Ich glaube du willst loslegen :mrgreen: tja die geduld... experimentiere einfach...
Viel spass!!
Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Austernpilze auf Weißdorn züchten?

Beitrag von Roland63 » Montag, 24. Oktober 2016 16:12

Vielen dank euch beiden!
Ich glaub, ich werd demnächst mal die Säge schwingen!
Es juckt wirklich in den Fingern. :)
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“