Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von Roland63 » Sonntag, 04. Dezember 2016 11:56

Hallo Alex,
das sieht doch schon sehr gut aus.
Glückwunsch und viel Erfolg weiterhin! :)
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Montag, 05. Dezember 2016 09:18

@Roland63:
Danke. Und ich hoffe natürlich das klappt jetzt mit dem Durchwachsen. Das Myzel wächst immer weiter rein. Ich bin erstaunt wie schnell das geht, obwohl nur das Buchenmehl verwendet wurde. Das Myzel ist ja richtig gierig :D

Vielleicht könnte der Mod den Thread in den Shiitake-Thread verschieben - den habe ich am Anfang gar nicht gesehn. Ich werde hier jetzt öftersmal berichten.
Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von Roland63 » Montag, 05. Dezember 2016 13:34

Das würde mich sehr freuen Alex,
ich möchte im Frühjahr auch mal mit Shiitake versuchen,
bis dahin kann ich ja noch viel lernen! :)
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Montag, 05. Dezember 2016 20:48

Ich habe vorgestern einen zweiten Behälter mit der selben Größe neu angelegt gehabt. Als Substrat habe ich Buchenmehl, Apfelholzspäne und etwas vorgekochten Futtermais genommen. Futtermais deswegen, weil ich davon als Angler ganzen Sack (50kg) voll habe. Zuerst habe ich Mais einen Tag lang im Wasser eingeweicht, danach aufgekocht und 20 Minuten kochen lassen. Dann Buchenmehl mit Apfelholzspänen eingeweicht und danach zusammen mit Mais in der Mikrowelle volle Power 15 Minuten lang erhitzt.

Nachdem das Ganze abekühlt ist, wieder so beimpft, wie den ersten Behälter: vom Shiitake-Block eine dünne Schicht Myzel abgeschnitten und diese auf die Oberfläche gelegt, dass die Oberfläche wieder komplett ausgefüllt ist. Bin genauso vorgegangen wie beim ersten Mal: gearbeitet habe ich im Badenwannenbereich, vorher die Dusche von oben laufen lassen, damit evtl. Schimmelsporen aus der Luft runtergespült werden.

So, wie ich das heute gesehen habe, fängt auch dort der Myzel langsam an zu wachsen. Bin gespannt, welche Auswirkungen der Mais hat.
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Mittwoch, 07. Dezember 2016 17:10

Kurzer Zwischenstand. Das Myzel wächst immer weiter nach unten rein (Foto1). Was mir aber die Sorgen macht, ist die obere Schicht. Dort gibt es einige Stellen, die dunkler (grau) geworden sind und ich weiß nicht, ob das Schimmel oder lediglich die Myzelverfärbung ist (Foto 2).

Bild


Bild
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Dienstag, 13. Dezember 2016 13:24

Ein kleines Update, falls es überhaupt jemanden interessiert. Das Shiitakemyzel in der ersten Tupperdose (nur mit Buchenmehl) hatte zwischenzeitlich eine Wachstumspause eingelegt gehabt. Es scheint so zu sein, dass es sich Unten im Behälter vermutlich eine Konti gebildet hat.

Das sind zwei Bilder vom 08.12.. auf dem ersten Bild von der vorderen Seite sieht man unten links leicht dunklen Fleck. Und insgesamt (Bild 1 + Bild 2) scheint es einen leicht dunkleren Bereich unterhalb des Myzels geben.

Bild von Vorne
Bild

Bild von der Seite
Bild


Das sind die zwei Bilder von heute. Es scheint so zu sein, dass das Shiitakemyzel sich durchgesetzt hat (falls es überhaupt eine Konti war). Der dunkle Fleck auf der linken Seite ist quasi aufgelöst. Und man sieht bei beiden Bilder das das Myzel komplett in die dunkle Ebene des Buchmehls reinwächst.

Bild von Vorne
Bild

Bild von der Seite
Bild

Bis jetzt sieht insgesamt sehr positiv aus. Falls es tatsächlich eine Konti war, scheint der Shiitake wirklich sehr widerstandsfähig zu sein. Mehr als die Hälfte des Behälters ist schon durchwachsen.


Mein zweiter Behälter, mit dem Substrat aus Buchenholzmehl, Apfelholzspänen, Futtermais und Gips, scheint noch besser zu funktionieren. Das Myzel explodiert nahezu. Das Substrat habe ich wesentlich trockener gemacht, als im ersten Behälter.

Das sind die zwei Bilder vom 10.12.:

Bild

Bild


Und das sind die zwei Bilder von heute. Von der hinteren Seite habe ich leider kein Bild gemacht, aber dort ist schon eine durchgehende weiße Myzelschicht entstanden.

Bild

Bild
Roland63
Pilzfreak
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 19. Oktober 2016 21:07
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von Roland63 » Dienstag, 13. Dezember 2016 15:03

Natürlich interessiert es uns, vor allem mich,
ich wills ja auch mal Versuchen! :D
Vielen dank für die tollen Berichte und die super Bilder!
Ich freu mich für Deine Fortschritte---die Deiner Pilze-- :wink:
und bin schon gespannt, wies weitergeht.
Ich wünsch Dir viel Glück und Erfolg!
....und immer fleißig berichten! Danke! :D
Viele Grüße
Roland
Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
daß man Geld nicht essen kann.‘‘
Weisheit der Cree-Indianer
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Sonntag, 01. Januar 2017 12:08

Kurzer Zwischenstand.

Der erste Behälter mit Buchenmehl war vom Myzell fast durchwachsen. Dieses habe ich jetzt für ein größeres Substrat geopfert, welches ich in einem Autoklavbeutel "angelegt" habe. Für dieses Subtrat habe ich Buchenmehl mit Apfelholzspänen, Futtermais und Gips verwendet. Da dies jetzt eine wesentlich größere Menge ist, die durchwachsen werden muss, habe ich ein wenig Bammel. Ich hoffe, dass ich alles richtig gemacht habe.

Der zweite Behälter mit Buchenmehl, Apfelholzspänen, Futtermais und Gips, wird richtig gut vom Myzel durchwachsen. Vor allem die Geschwindigkeit des Myzelwachstums gefällt mir sehr gut. Man sieht, dass die Hälfte des Behälters gut durchwachsen ist. Auf dem zweiten Bild sieht man, dass dort eine kleine, dunkle Fläche um einen Maiskorn gebildet hat. Diese wird aber immer mehr vom Myzel eingenommen.
Dateianhänge
IMG_7436.JPG
IMG_74351.jpg
limbi007
Pilzfreak
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag, 29. November 2016 17:05

Re: Shiitake Kultur auf Holzspäne Klonen Indoorzucht

Beitrag von limbi007 » Dienstag, 17. Januar 2017 18:38

So, wiedermal ein kleines Update.

Irgendwie wächst der Shi nur noch sehr langsam in das Substrat rein. Auf jeden Fall nicht mehr mit der ursprünglichen Geschwindigkeit. Seit meinem letzten Update, ist das Myzel an einigen Stellen gerade mal bis zu 2 cm reingewachsen und manchen Stellen wuchs der gar nicht. Allerdings, verdichtet sich das Myzel in der durchwachsenen oberen Hälfte.

Ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll. Ob ich den Behälter stehen lassen soll, bis dieser komplett durchwachsen ist. Bei der Geschwindigkeit befürchte ich, dass das noch ein Paar Monate dauern wird :? Oder, ob ich aus dem vorhanden Myzell eine neue Brut oder gar ein Fruchtungssubstrat anlegen soll.

Mal so noch nebenbei gefragt, wächst das Myzel von Shi auch bei 12-15C°? Ich habe nämlich einen Keller, wo konstant über das ganze Jahr diese Temperatur herrscht.
Dateianhänge
IMG_7492 1.jpg
IMG_7491 1.jpg
An dieser Seite, gab es kaum Fortschritte.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“