Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von _Hatti_ » Dienstag, 14. Februar 2017 00:05

Hallo, ich bin zwar auch neu hier aber ich habe deine Dübelfrage gelesen. Nach meiner Recherche habe ich Shitakedübel wie folgt hergestellt, ich habe normale Dübel gekauft , sie dann 2 Stunden lang gekocht und dann mit Roggen-Substrat gemischt, anschliessend Sterilisiert und mit mit einer Myzelspritze beimpft. Nach einigen Wochen war die Brut durchwachsen und habe eine Birke und eine Eiche beimpft, leider kommt das Ergebnis´erst im Frühjahr ans Licht. Aber das Kochen der Hölzer ist wichtig im Prozess des durchwachsens warum und wieso auch immer.
Rügt mich wenn ich falsch liege
Zuletzt geändert von _Hatti_ am Mittwoch, 15. Februar 2017 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Samovila
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag, 12. Februar 2017 22:14

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Samovila » Dienstag, 14. Februar 2017 20:08

Lieber Hatti,
vielen Dank!
Ich werd jetzt einfach mal unterschiedliche Experimente starten.
Guten Gruß.
Nana
Dontmesswiththeoyster
Ehren - Member
Beiträge: 221
Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Dontmesswiththeoyster » Mittwoch, 15. Februar 2017 11:30

Zu dem Dübelthema:
Ich hatte mal versucht einen "Dübel-Brut-Reaktor" zu bauen (tolles Wort ich weiß :mrgreen: ). Das war eine 50L-Box gefüllt mit Austernbrut. Da habe ich dann einen Kunststoffwäschesack (ist ja ein ganz feines Netz) gefüllt mit abgekochten Dübeln drauf gelegt und die Box wieder verschlossen. Nach 1-2 Wochen ist die Auster durch den Sack reingewachsen und hat die Dübel im Wäschesack durchwachsen. Dann habe ich den Wäschesack wieder von der Austernbrut entfernt und die durchwachsenen Dübel in ein Einmachglas mit Filter umgefüllt. Seitdem stehen sie im Kühlschrank.

vG
Julius
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von _Hatti_ » Mittwoch, 15. Februar 2017 12:09

@Dontmesswiththeoyster

hast du die Dübel vorher gekocht?
Dontmesswiththeoyster
Ehren - Member
Beiträge: 221
Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Dontmesswiththeoyster » Mittwoch, 15. Februar 2017 13:39

hast du die Dübel vorher gekocht?
Ja, so für 5-10 min glaube ich.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 952
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Ständerpilz » Mittwoch, 15. Februar 2017 16:58

Warum Dübel? IMHO haben die nur Nachteile. Die Schnittimpfmethode bietet mehr Oberfläche, man läuft kaum Gefahr das Holz zu verbrennen (wie mit stumpfen Bohrern) und der Zeitaufwand ist wesentlich geringer. Zudem kann man noch im gleichen Jahr ernten und nicht erst ein Jahr später (inbesondere bei Shiitake). Einziger Nachteil: Man braucht eine Kettensäge.
Samovila
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag, 12. Februar 2017 22:14

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Samovila » Mittwoch, 15. Februar 2017 23:25

Ständerpilz hat geschrieben:Einziger Nachteil: Man braucht eine Kettensäge.
Yeah!! Hab ich :mrgreen:
Ich werd noch die Oberschwammerlzüchterin...
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von _Hatti_ » Donnerstag, 16. Februar 2017 07:34

@Ständerpilz
für den ersten Versuch hatte ich fertige Brutdübel gekauft, dann einfach nochmal selbst welche gemacht. Ich hab noch keinen Plan wie und mit was ich die Schnittfläche verschließe wenn ich ein Kettensägenmassaker anfange :lol: . Gibt ja mehrere Lösungen.



Im übrigen habe ich nun gestern noch die letzten zwei Säcke entsorgt in denen ich Versucht habe das alte Substrat zu erweitern. Die ersten Anzeichen von grün waren recht gleichmäßig in den Beuteln verteilt.
Meine Beutel mit frischer Roggenbrut wächst wunderbar, hier lohnt es sich auch eine Konti großflächig raus zu nehmen hab ich festgestellt.
Aber sofern alte Substrate ins Spiel kommen (bei mir) ist die kontigefahr hoch.
Dontmesswiththeoyster
Ehren - Member
Beiträge: 221
Registriert: Montag, 23. Mai 2016 18:37
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Dontmesswiththeoyster » Donnerstag, 16. Februar 2017 19:41

Warum Dübel?
Weil ich es mal ausprobieren wollte :mrgreen:
IMHO haben die nur Nachteile. Die Schnittimpfmethode bietet mehr Oberfläche, man läuft kaum Gefahr das Holz zu verbrennen (wie mit stumpfen Bohrern) und der Zeitaufwand ist wesentlich geringer. Zudem kann man noch im gleichen Jahr ernten und nicht erst ein Jahr später (inbesondere bei Shiitake). Einziger Nachteil: Man braucht eine Kettensäge.
Werde ich dieses Frühjahr auch probieren. Damals hatte ich noch keine Kettensäge. Aber mein Mitbewohner kann jetzt eine ausleihen, wenn wir sie dann brauchen. Wie packst du die Brut dann ein?

vG
Julius
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 952
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von Ständerpilz » Donnerstag, 16. Februar 2017 19:43

Mir mangelt es an Stämmen :/ Man kann einfaches Paketklebeband verwenden.
_Hatti_
Ehren - Member
Beiträge: 282
Registriert: Mittwoch, 21. Dezember 2016 12:39
Wohnort: Berlin

Re: Fertig Pilzzuchtkultur weitervermehren?

Beitrag von _Hatti_ » Freitag, 17. Februar 2017 08:43

Stämme ist wirklich schwierig, aber nach und nach Kontakt mit nem Baumpfleger aufnehmen funktioniert. So mach ich das, hin und wieder bekomm ich nen Anruf kannst dir was abholen, hab da und dort gefällt.
Feuer auch mit Holz, daher brauch ich eh Kontakte bei den heutigen Preisen.
Also einfach Versuchen, Fragen kostet nichts und wenn unser eins Glück hat bekommt man mehrere Arten. Das ist ja wiederum wichtig für die Test die Ihr durchführt :mrgreen:
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“