Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Pilzfreund
Neuling
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag, 10. Dezember 2017 09:18

Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von Pilzfreund » Mittwoch, 05. September 2018 21:25

Also mein Gemüsebeet ist richtig aufgeblüht als ich das Heu/Dunk aus dem Meerschweinchengehege übers Beet gekippt hab..^^

Nun frag ich mich ob ich den Meerschweinchendunk auch für die Pilzzucht verwenden könnte?
Besonders für Champignons.. Ich hab noch nie Champignons gezüchtet bisher nur Seitlinge.
Könnte das was werden oder wär das keine gute Idee weil das Stroh/Dunk aus dem Gehege vielleicht auch Giftstoffe/Nitrate vom Urin etc der Schweinchen in sich aufgesaugt hat oder sowas und das vielleicht dann ungesund wäre ?
Allerdings ist ja Pferdemist auch bestimmt mit Pferdeurin durchtränkt oder nicht.. ?

Was mein Ihr dazu ? :)
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von Ständerpilz » Samstag, 08. September 2018 16:59

Für Champignons verwendet man Pferdeäpfel, die möglichst nicht von Urin durchtränkt sind. Zumindest steht das in vielen Quellen zu dem Thema. Wieso oder warum kann ich nur mutmaßen. Wahrscheinlich wegen des starken Ammoniakgehalts, der sich bald bilden wird und der ja auch stark den pH-Wert beeinflusst? Für die Pflanzen mag das ja zeitweise ganz gut sein, so viel Stickstoff zur Verfügung zu haben. Aber für Pilze? Nee. Allerdings würde ich auch bei Pflanzen eher andere Stickstoffquellen nehmen und eher Nitrat als Ammonium, schon allein wegen des pH-Wertes. Überschüssiges Nitrat (und auch Ammonium) geht aber in die Flüsse, ins Grundwasser und bereitet dort erhebliche Umweltprobleme. Allerdings ist da eher die Landwirtschaft das Problem. Aber auch als Privatmann muss man es da nicht übertreiben. Außerdem stinkt Urin halt auch nach Urin. Wenn er sich zersetzt, riecht es wie in einer öffentlichen Toilette, die nur selten gereinigt wird.
Pilzfreund
Neuling
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag, 10. Dezember 2017 09:18

Re: Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von Pilzfreund » Samstag, 08. September 2018 19:40

Hallo, meine Schweinchen leben draußen in einem großen Außengehege..
Ich denke mal der meiste Urin geht in den Rasen etc..
Was ich da zusammenharke beim gelegentlichen Misten sind hauptsächlig Bönchen und Stroh.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1019
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von mariapilz » Samstag, 08. September 2018 20:28

vorweg ich habe keinerlei erfahrung mit Kompostsubstrat oder dgl.

Du solltest es probieren! Ich denke es wäre gut wenn du die Böhnchen (wenn du damit die Zöllchen meinst) zerkleinerst/auflockerst. So eine Nußreibe könnte gut gehen... oder ganz kurz im Mixer :mrgreen: dazu sollten die Zöllchen wohl getrocknet und nicht frisch geschissen sein.

Wegen des Urin würde ich mir keine soo großen sorgen machen. Ich kann mich erinnern - hab ich hier gelesen - daß einer auf sein Substrat uriniert hat ( :lol: ) da Urin anscheinend steril ist... Das habe ich aber nie weiter recherchiert.
Ständerpilz
Ehren - Member
Beiträge: 932
Registriert: Donnerstag, 21. April 2016 14:15
Wohnort: Rheinkreis Neuss

Re: Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von Ständerpilz » Sonntag, 09. September 2018 00:23

Pilzfreund hat geschrieben:Was ich da zusammenharke beim gelegentlichen Misten sind hauptsächlig Bönchen und Stroh.
Kleinere Beimengungen von Urin sollten kein Problem sein.

@Maria: Urin entsteht duch Ultrafiltration in den Nierenkörperchen. Da ist er tatsächlich steril. Ab spätestens Blase würde ich nicht mehr drauf wetten.
Pilzfreund
Neuling
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag, 10. Dezember 2017 09:18

Re: Meerschweinchendunk als Champignonsubstrat?

Beitrag von Pilzfreund » Sonntag, 09. September 2018 17:31

Ok danke, und kann ich dann das Dunk/Stroh Substrat einfach so zum Mycel geben oder muss das noch irgendwie weiter behandelt werden..
Hab gelesen das muss irgendwie erhitzt werden auf 90 Grad oder so.. Klingt sehr kompliziert.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“