probleme mit kulturflüssigkeit

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Freitag, 19. Juli 2019 16:23

Hallo und Sawadee krap,

Ich bin neu hier, bin schweizer und lebe seit über 10jahren in thailand.
seit 3 monaten versuche ich cordyceps militaris zu züchten

Mein grösstes problem ist das ich keine richtige kulturflüssigkeit produzieren kann und
langsam nicht mehr weiss was ich noch probieren kann, oder wo mein fehler liegt.

Ich habe folgendes bisher gemacht...
200gr kartoffeln auf 1 liter wasser gekocht, gefiltert und mit 20gr glucose, 5gr hefe, 5gr peptone und 0,150gr magnesium 20min bei 120grad 1 bar sterilisiert.

Mit frischem pilz oder pda im dunkeln, kühlen raum mit einer rüttlermaschiene über 10 tage geschüttelt.

Aber die flüssigkeit bleibt entweder klar und keinerlei schwimmende partikel, auch der pilz oder pda sieht gleichnaus wie am anfang, oder die flüssigkeit wird milchig und hat eine schlacke am flaschenboden.

Auch versuche mit honig oder mit einer bier flüssigkeit ohne zusätze brachten keinen erfolg....

Hat jemand einen tip was ich anders machen könnte oder noch versuchen kann um erfolgreich meine kulturen zu produzieren ?

Hoffe auf viele inputs, sonnige grüsse aus thailand,
Ivo
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 539
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von kornpilz » Freitag, 19. Juli 2019 17:27

Nun ja das kann einige Gründe haben.

Vielleicht liegt es erst Mal an der Kultur . Hast du schon Mal andere Pilze getestet , sprich einen austernseitling oder so ?
Der cordyceps ist bissel knifflig.
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von mariapilz » Freitag, 19. Juli 2019 21:42

Cordyceps-Thailand hat geschrieben:
Freitag, 19. Juli 2019 16:23
Hat jemand einen tip was ich anders machen könnte oder noch versuchen kann um erfolgreich meine kulturen zu produzieren ?
ähm... Wenn du dir das nächste Mal Hühnchenbrühe (... Fleischsuppe) machst, könntest ja mal ein paar Löffel dem Cordyceps abgeben :mrgreen:
Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Samstag, 20. Juli 2019 04:52

kornpilz hat geschrieben:
Freitag, 19. Juli 2019 17:27
Nun ja das kann einige Gründe haben.

Vielleicht liegt es erst Mal an der Kultur . Hast du schon Mal andere Pilze getestet , sprich einen austernseitling oder so ?
Der cordyceps ist bissel knifflig.
Vielen dank für deine antwort... natürlich denke ich aich darüber nach das es an der ausgangskultur liegen könnte, aber wie kann es an der kultur liegen wenn ich dafür ganze pilze verwendet habe, die auch in petrischalen gut gewachsen sind und ja auch nur gross gewachsen ist weil gesund und stark ? Ebenso wenn die pda in petrischale ist schön gewachsen und am licht eine schöne orange farbe bekommen hatte.

Andere pilze habe ich nie probiert, cordyceps ist hier schon sehr verbreitet und einfacher an kultur zu kommen. Andere pilze wüsste ich nicht wo ich die herbekommen könnte...

Liebe grüsse Ivo
Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Samstag, 20. Juli 2019 05:11

mariapilz hat geschrieben:
Freitag, 19. Juli 2019 21:42
Cordyceps-Thailand hat geschrieben:
Freitag, 19. Juli 2019 16:23
Hat jemand einen tip was ich anders machen könnte oder noch versuchen kann um erfolgreich meine kulturen zu produzieren ?
ähm... Wenn du dir das nächste Mal Hühnchenbrühe (... Fleischsuppe) machst, könntest ja mal ein paar Löffel dem Cordyceps abgeben :mrgreen:
Vielen dank für deinen gourmet tip, werde am dienstag auf dem markt ein huhn kaufen und deinen tip mal ausprobieren. Du sagst ein paar löffel dazugeben, in welche art von flüssigkeit ?

Die hühnerbrühe wäre als nahrung für die kultur gedacht, richtig ?
muss der pilz oder das kleine stück pda in der kulturflüssigkeit aufweichen oder muss es durch rütteln zerschlagen und aufgebrochen werden ?

Liebe grüsse Ivo
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 539
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von kornpilz » Samstag, 20. Juli 2019 08:27

Schau Mal auf YouTube wie man ein Klon auf Pappe macht .

Ist mega einfach . Frischen pilz auf dem Markt kaufen , Karton mit heißem Wasser übergießen und Pilzstück drauf .


Sonst kontamation ? Schick doch Mal Bilder . Oder wenn du das nächste Mal Petrischalen macht. Dann nimm das gleiche Rezept und lass das Agar weg.
Dann hast du ja eine sterie Flüssigkeit darin sollte es gehen.

Warum brauchst eigentlich eine flüssige cordyceps Kultur , wenn er schon auf Petri ist?
Mach Substrat und petris und geh ans vermehren.

Ich hatte grosses Interesse an frischen Fruchtkörper. Wenn du da was klar machen kannst . ?
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von mariapilz » Samstag, 20. Juli 2019 08:55

kornpilz hat geschrieben:
Samstag, 20. Juli 2019 08:27
Schick doch Mal Bilder . Oder wenn du das nächste Mal Petrischalen macht. Dann nimm das gleiche Rezept und lass das Agar weg.
Dann hast du ja eine sterie Flüssigkeit darin sollte es gehen.

Warum brauchst eigentlich eine flüssige cordyceps Kultur , wenn er schon auf Petri ist?
Mach Substrat und petris und geh ans vermehren.

Ich hatte grosses Interesse an frischen Fruchtkörper. Wenn du da was klar machen kannst . ?
Möchte mich absolut Kornpilzens Meinung anschließen.
...Und Interesse an einem Fruchtkörper hätte ich auch. Wäre ganz toll wenn du einen schicken könntest. Mit "Porto bezahlt Empfänger" oder so... :D
Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Sonntag, 21. Juli 2019 06:48

kornpilz hat geschrieben:
Samstag, 20. Juli 2019 08:27
Schau Mal auf YouTube wie man ein Klon auf Pappe macht .

Ist mega einfach . Frischen pilz auf dem Markt kaufen , Karton mit heißem Wasser übergießen und Pilzstück drauf .


Sonst kontamation ? Schick doch Mal Bilder . Oder wenn du das nächste Mal Petrischalen macht. Dann nimm das gleiche Rezept und lass das Agar weg.
Dann hast du ja eine sterie Flüssigkeit darin sollte es gehen.

Warum brauchst eigentlich eine flüssige cordyceps Kultur , wenn er schon auf Petri ist?
Mach Substrat und petris und geh ans vermehren.

Ich hatte grosses Interesse an frischen Fruchtkörper. Wenn du da was klar machen kannst . ?

Hallo
@ kornpilz und mariapilz
Ich bin wirklich froh mit jemandem darüber diskutieren zu können.
Danke für deinen tip mit der pappe. Ich müsste mal in einem supermarkt nach frischen pilzen schauen, auf dem lokalen markt gibt es keine, oder wenn nur getrocknete fürs kochen.

Aber die pappe wird doch nicht steril genug nur mit heissem wasser übergossen....

Kontaminiert glaube ich auch nicht, da die flüssigkeit klar bleibt, selbst nach tagen an licht und wärme. Ausser die flüssigkeit die milchig gelb und trüb geworden sind, die könnten verunreinigt sein und desshalb die ganze flüssigkeit schlecht werden lässt.
Die flüssigkeit für meine petrischalen ohne agar enthält dann auch die selben zutaten, glucose, peptone und hefe wie breits schon probiert habe...

Ich bin mir nicht sicher ob wir die gleichen ausdrücke verwenden... mit kulturflüssigkeit meine ich die flüssigkeit in dennen sporen sind.
mit dieser flüssigkeit werden dann die gläser mit dem substrat (in meinem fall biologischer brauner reis) geimpft.
Mit dem pilz aus den petrischalen wird die kulturflüssigkeit hergestellt. Wir nennen das culture liquid oder PDB.
Nur das drauflegen der pda auf das substrat funktioniert bei cordyceps nicht, die sporen müssen schön tief in das substrat eindringen.

Was die frischen fruchtkörper betrifft kann ich schon bekommen, ein glas würde 10euro kosten, was aber das versenden betrifft kann ich nicht sagen was es kosten würde,
Was ich nur weiss das die briefpost bis zu 3 wochen dauern kann, ein paket habe ich aber noch nie versendet.
Einfacher und billiger würde das versenden einer pertischale sein, wobei ich nicht weiss wie sich die pda bei wärme verhalten wird, ich habe meine pda gekühlt geliefert bekommen.

Liebe grüsee Ivo
Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Sonntag, 21. Juli 2019 07:00

1563530568950.jpg
Flüssigkeit klar und ohne schwimmende partikel
Cordyceps-Thailand
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 05. April 2019 18:38

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von Cordyceps-Thailand » Sonntag, 21. Juli 2019 07:04

20190613_194745.jpg
Milchige flüssigkeit
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 21. Juli 2019 10:16

Cordyceps-Thailand hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 06:48
Ich bin mir nicht sicher ob wir die gleichen ausdrücke verwenden... mit kulturflüssigkeit meine ich die flüssigkeit in dennen sporen sind.
mit dieser flüssigkeit werden dann die gläser mit dem substrat (in meinem fall biologischer brauner reis) geimpft.
Mit dem pilz aus den petrischalen wird die kulturflüssigkeit hergestellt. Wir nennen das culture liquid oder PDB.
ich denke schon dass wir das gleiche meinen... nur würde ich nicht mehr von "Sporen" in der Flüssigkultur reden. Hyphen würde ich es nennen..
Cordyceps-Thailand hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 06:48
Nur das drauflegen der pda auf das substrat funktioniert bei cordyceps nicht, die sporen müssen schön tief in das substrat eindringen
aha. Das wusste ich nicht. Deshalb muss es unbedingt flüssig sein. Dann hilft wohl unterschütteln auch nich? !
Cordyceps-Thailand hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 06:48
Was die frischen fruchtkörper betrifft kann ich schon bekommen, ein glas würde 10euro kosten, was aber das versenden betrifft kann ich nicht sagen was es kosten würde,
Was ich nur weiss das die briefpost bis zu 3 wochen dauern kann, ein paket habe ich aber noch nie versendet.
Einfacher und billiger würde das versenden einer pertischale sein, wobei ich nicht weiss wie sich die pda bei wärme verhalten wird, ich habe meine pda gekühlt geliefert bekommen.
Och das ist so lieb, dass du dich um unser Anliegen kümmerst. Ehrlich gesagt dachte ich dass du dich nicht mehr meldest. Eine solche Gelegenheit bietet sich nicht alle Tage für mich...

ich weiß jetzt nicht was du meinst mit "ein Glas" Ein Glas voller vieler cordyceps Fruchtkörper? Könnte man da einen rausnehmen in ein Gefriersackerl stecken und das dann in einen solchen Luftkammerngepolsterten Briefumschlag stecken? Ich meine die 10 Euro für ein Glas sind für mich völlig in Ordnung... Aber wie du erwähnst.. Ein Paket könnte für die Post dort schwierig sein... Könntest nachfragen was das kosten würde.... Du hast sicherlich ein Schweizer Konto ( :lol: ) auf dem ich dir deine Unkosten ausgleichen könnte

Ich habe mich noch nicht eingehend mit der kultuvierung von cordyceps auseinandergesetzt... Da ich der Meinung war sowieso nie eine Kultur (schon gar nicht einen Pilz) zu bekommen. Daher weiß ich jetzt auch nicht ob ich mit einem getrockneten Fruchtkörper etwas anfangen könnte. (So wie mit Morcheln...) Sprich: Ist es deiner Meinung nach möglich ein Stück getrockneten Fruchtkörper auf eine Petrischale zu legen damit die Sporen die auf den Fruchtkörper sitzen .... auskeimen? Dazu müsste der Fruchtkörper natürlich reif genug gewesen sein um absporen zu können.


Ist es denn ein cordyceps militaris?

https://www.shroomery.org/forums/showfl ... 937/page/3
vielleicht willst du ja mal bei denen reinschnuppern. Bei denen haben es offenbar schon einige geschafft und mit der Suche kann man auch was finden.

Gruß
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 539
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von kornpilz » Sonntag, 21. Juli 2019 10:32

Erst Mal danke das wäre schon Klasse wenn du die uns schicken könntest.
Hab gesehn es gibt so Express sendungen die Kosten nicht die Welt.
Wie bekommst du die Fruchtkörper ? Mit mycel ?


Ich habe gelesen das einige Leute die frischen Fruchtkörper zerschneiden und auf die Petri legen das funktioniert in vielen Fällen .

@ Maria es sollten Fruchtkörper sein die nicht mehr als 3-4 Wochen alt sind sonst degeniert er
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 21. Juli 2019 11:44

kornpilz hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 10:32
@ Maria es sollten Fruchtkörper sein die nicht mehr als 3-4 Wochen alt sind sonst degeniert er
ich möchte ja auch nicht den Fruchtkörper klonen - was sowieso mit einem getrockneten Blödsinn ist - sondern ich möchte mit Sporen die am getrockneten Fruchtkörper haften arbeiten. (Wie bei Morcheln. ..).. Weil ein Frischer das Versenden vielleicht eh nicht überlebt. Bei den Morcheln ist der Vorteil dass das Myzel sehr schnell wächst und man Hyphen auf eine neue Petri legen kann bevor die Kontis wachsen.

Ich habe mir jetzt folgendes gedacht, cordyceps Thailand:

1. Ein paar getrocknete Fruchtkörper in einem gepolstertengen Briefumschlag (ich weiß jetzt nicht wie ein Sporenabdruck möglich ist...)

2. Eine Petri in einem Briefumschlag. Die sollte dann vielleicht nicht voll bewachsen sein.

3. Ein Glas im Paket oder frische Fruchtkörper im Umschlag

Eines dieser Sachen sollte es dann doch bis zu mir schaffen. Die Kosten werden ich dir natürlich ersetzen.
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 539
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von kornpilz » Sonntag, 21. Juli 2019 12:02

Ja verstehe ich

Soweit ich weiß keinen die Sporen nur 3-4 Wochen deswegen

Vorschlag 2 und 3 klingt gut :D

Vielleicht kann ich mir mit Maria Kosten teilen U d dann innerhalb Erika weiterschicken ??
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: probleme mit kulturflüssigkeit

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 21. Juli 2019 12:23

kornpilz hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 12:02
Soweit ich weiß keinen die Sporen nur 3-4 Wochen deswegen
wirklich? Dann würde ich cordyceps Thailand bitten mir einen Frischen zu trocknen und dann... Kann/wie einen Sporenabdruck nehmen. Ich möchte jetzt trotzdem nicht auf einen getrockneten/Sporen verzichten.

cordyceps Thailand. .. ich hoffe das Bombardement wird dir nicht zu viel. Ich teile gerne mit Kornpilz. Dann könnten wir es so machen?
mariapilz hat geschrieben:
Sonntag, 21. Juli 2019 11:44
1. Ein paar getrocknete Fruchtkörper in einem gepolstertengen Briefumschlag (ich weiß jetzt nicht wie ein Sporenabdruck möglich ist...)

2. Eine Petri in einem Briefumschlag. Die sollte dann vielleicht nicht voll bewachsen sein.

3. Ein Glas im Paket oder frische Fruchtkörper im Umschlag
alles zu mir nach Österreich. Ich lege auch die Kosten aus... Und mit Kornpilz werde ich mir dann schon einig. Unsere Post ist schnell und anständig.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“