Fragen zum Flüssigmyzel

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

Antworten
Sel
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: Montag, 11. November 2019 08:25
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Fragen zum Flüssigmyzel

Beitrag von Sel » Dienstag, 17. Dezember 2019 08:46

Grüß Euch

Vor rund 6 Wochen habe ich mit dem Klonen begonnen, und zwar auf Pappe und parallel als Flüssigmyzel.
Ich habe zwei "Quallen", eine Kräuterseitling, eine mit Shiitake. Speziell den Shiitake will ich nicht verlieren und so frage ich mich wie das Flüssigmyzel optimal einsetze.
Wäre schön wenn ich von euch Ratschläge bekommen würde. Da ich keinen Vorstellungsbereich gefunden habe. Ich heiße Poldi, bin 54 und probiere (sehr zum Leidwesen meiner Frau) gerne Sachen aus, die halt ihren Platz brauchen. Ich wohne bei Hollabrunn, das ist in Niederösterreich, nördlich von Wien.

Nun zu meinen Fragen:
- Kann ich das Myzel verdünnen? ich habe aktuell etwa 70 ml je Pilz.
- Klassischerweise beimpfe ich Roggen oder Weizen damit. Kann ich ein paar ml auch direkt in ein Substrat einbringen?
- Welche Dosis ml/l würdet ihr empfehlen?
- Sonst noch Ratschläge was ich beachten sollte?
Benutzeravatar
kornpilz
Ehren - Member
Beiträge: 539
Registriert: Freitag, 07. November 2014 22:52

Re: Fragen zum Flüssigmyzel

Beitrag von kornpilz » Dienstag, 17. Dezember 2019 19:11

Ja kannst du verdünnen

Erst ins korn, für direkt ins Substrat würde ich mehr flümy nehmen

Sonst sauber arbeiten! Flümy ist anfällig für kontis und du erkennst sie nur schwer
Alle Pilze sind essbar , manche nur einmal ;-)
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“