lange stiele und keine hüte

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz

maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Samstag, 21. März 2020 10:23

moin

ich verzweifel bald an der sch......auster.
das substrat wächst mega gut und schnell durch und fruchten tut er auch gut aber irgendwie bildet der nur stiel und keine hüte. liegts am licht oder am co2.
die fruchtungsbox hat löcher und ich wedel 2-3 mal am tag mit dem deckel frischluft rein.
würde es was bringen einen pc lüfter einzubauen der luft in die box bläst? hab angst die feuchtigkeit ist dann zu niedrig.
wie habt ihr das problem gelöst?
denkt ihr die auf den bildern werden noch was?
ich würd so gerne mal ne pfanne voll ernten

lg martin
Dateianhänge
20200321_101241_copy_1512x1512.jpg
20200321_101218_copy_1512x1512.jpg
20200321_101147_copy_1512x1512.jpg
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 308
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von ohkw » Samstag, 21. März 2020 12:50

Ich lasse die Box einen kleinen Spalt offen. Löcher sollten aber auch reichen.
Könnte tatsächlich am Licht liegen.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von mariapilz » Samstag, 21. März 2020 18:15

maddin hat geschrieben:
Samstag, 21. März 2020 10:23
sch......auster.
ja echt. Die hat mich auch angezipft. Wegen der habe ich mir Outdoor was "aufgestellt"
deine Auster sieht wegen dem co2 so aus. Ich schätze deine "frische" Luft ist in Wahrheit abgestandene Raumluft. Nahezu unmöglich in der Box... Wenn Sie auch noch drinnen steht. ... halbwegs schöne Austern hinzugekommen. Zur Zeit ist es draussen recht frisch... ich würde die Krüppel abmachen und die Box rausstellen.

Zu wenig Licht bedeutet bei der Auster meist dass sie von der Farbe sehr hell wird.

ohkw... hattest du schon eine Auster in deiner Box? Und die sind dann schön geworden?
ohkw
Ehren - Member
Beiträge: 308
Registriert: Sonntag, 25. Februar 2018 17:56

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von ohkw » Samstag, 21. März 2020 18:52

Nein, habe keine ausreichend kühlen Räumlichkeiten. Deswegen geht bei mir nur Piopino und Knoblauchschwindling ;)
Die Glucke will auf Flachs aka. Leinenstreu nicht. Dafür hab ich was anderes in peto. Morgen gibt's ein kleines Update.
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Samstag, 21. März 2020 19:45

hey

danke für die infos. sind kräuter und rosenseitlinge auch so empfindlich co2 gegenüber?
gibt es den eine pilzart die indoor vernünftig fruchtet?

lg martin
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von mariapilz » Samstag, 21. März 2020 20:46

Kräuterseitling würde in deiner Box gut gehen. Jedoch musst du bei dem aufpassen dass du bei der Primordienbildung auf hoher Luftfeuchtigkeit achtest... Da wo du die Pilze haben willst. Leider wird der ohne Aufwertungsstoff nicht viel abwerfen :roll:

Rosenseitling sollte auch sehr gut gehen. Der fruchtet schnell. Eigentlich fängt der von selbst im Strohsack an und dann kann man da Löcher machen. Da ist dann die Luftfeuchtigkeit auch nicht mehr so heikel. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie bei dem ein Krüppel aussieht.

Shiitake geht auch gut. Wenn der voll durchwachsen und schön braun ist, packst du ihn ganz aus, verpasst ihm für die nächsten 2 Tage morgens und Abends eine kalte Dusche und dann kannst du den Block problemlos im Bad in deine Box setzten. Ohne Deckel. Der kommt mit weniger Aufwertungsstoff aus. Jedoch Sägemehl. Wenn du pasteurisierst kannst du versuchen so "Grünzeugpellets" (ich hatte mal Pferdefutter, oder Alfa Alfa probieren. ..)... Halt mehr Brut.... Und so... Könnte. ..Muss nicht

Pio... wie ohkw meint ...leidet auch nicht so unter co2. Der ist aber hungrig und will Aufwertungsstoff. => entweder DKT inkl. Aufwertung oder nur Sägemehl, aber dann musst mit ein paar Pilzchen zufrieden sein :roll:
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Sonntag, 22. März 2020 08:27

@ mariapilz

danke für die ausführliche antwort. ich werd mal schauen wo ich vernünftige brut vom rosenseitling bekomme und den mal drinnen probieren. die auster kommt auf den balkon wenns wieder wärmer wird. hab mir gestern weizenkleie gekauft und will die mal als zuschlag probieren ich hoffe die gammelt nich sofort in allen farben wenn ich sie mit kochendem wasser im beutel ansetze.
würde schitake denn auch unsteril funktionieren?

lg martin
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 22. März 2020 12:17

alle gehen sie unsteril. Der Ertrag ist halt.... Wenn du dir jetzt sagst: das ist mir egal, dann ist da halt noch was anderes: sagen wir mal du machst den ks nur auf Stroh. Es ist billig und dann mache ich halt viele Säcke. Dann ist es leider oft so dass Hausnummer 30 Primordien wachsen und alle werden sie nur 2 cm groß. Oder viele verkümmern. Dann gibt es Techniken dass man primos abmacht um andere größer werden zu lassen. Oder man findet halt das richtige Verhältnis von Oberfläche die man frei gibt zur Primordienbildung. Aber der wächst so gerne hinterm Plastik.

Kleie ist halt schon sehr anfällig für farbenfrohes Wachstum. Ich habe oben geschrieben Futterpellets. ... Pellets weil die schon mit Hitze "bvorbehandelt wurden.

Ich hatte recht saubere Ergebnisse mit: man nehme das Behältnis für das Substrat gibst etwas pasteurisiertes Substrat rein, dann eine lockere Schicht Brut und dann direkt auf die Brut deinen Aufwertungsstoff (ich nehme das gemahlenes (!) Hühnerfutter), dann wieder Substrat usw. .. So wird als erstes der Aufwertungsstoff durchwachsen.
Man muss halt probieren. ... Aber das ist der Reiz am unsteriler Arbeit. Den passenden Aufwertungsstoff zu finden (der nicht gleich gammelt) und die max. Menge die es aushält ohne zu gammeln.

Es gibt viele abenteuerliche Aufwertungsstoffe die nicht sooo schnell gammeln. Da gibt's viel zu probieren.
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 22. März 2020 12:54

habe jetzt extra nochmal in einem Buch nachgeschlagen. Dort steht Zitat: Agrocybe aegerita ist der einzige Speisepilz, der anorganischen Stickstoff (NH4+NO3) Beim Abbau von Lignozellulosen für die eigene Fruchtkörperbildung verwerten kann.
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Sonntag, 22. März 2020 15:09

hi

danke für den tipp mit dem pio aber da trau ich mich irgendwie nochnich ran. bin ja sogar zu blöd für austern.
das mit dem schichten probier ich nächstes mal auch. hab noch ein durchwachsenes glas mit lungenseitling was ich ansetzen müsste da könnt ich das versuchen. weiss nurnich wie ich den fruchten lasse damit auch ordentliche fruchtkörper kommen. auf dem balkon isses momentan zu kalt nachts.
welches hüherfutter nimst du? kochst du das vorher oder nur einweichen?

lg martin
Benutzeravatar
mariapilz
Ehren - Member
Beiträge: 1252
Registriert: Donnerstag, 18. August 2016 22:03

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von mariapilz » Sonntag, 22. März 2020 16:21

Ich hatte eine normale Körnermischung Mais Gerste Weizen. Kannst nehmen/probieren was willst. Legefutter könnte man auch probieren. Wichtig ist dass es keine ganzen Körner bzw geschrotete sind sondern gemahlen. Du kannst also auch griffiges Mehl nehmen. Keine Haufen machen sonst gibt's Klumpen. Vielleicht einen Salzstreuer nehmen. Ich habe pro Brutschicht (das muss jetzt nicht eine Schicht sein die die untere Substrat schichtweise voll bedeckt... Aber halt schön sauber verteilt) 1-2 gehäufte Suppenlöffel Hühnerfutter Mehl genommen. Und. .. trocken! Nicht befeuchten oder kochen.... Die Feuchtigkeit des Substrats das dann draufkommt reicht. Sehr vorsichtig beim Befüllen sein dass du das Mehl nicht versehentlich untermischst. Bleib vom Rand des Substratbehältnisses mit dem Mehl 1-2 cm weg... Sonst klebt es da fest.

Ich erinnere mich dass ich auch bei einigen Versuchen Speiseöl mit draufgemacht habe. Mit der Spritze dosiert schön verteilt.

Ein pleurotus pulminarius sowie ostreatus Zitrone und Rose bringen aber auch ohne Aufwertungsstoff gute Erträge. Sinnvoll wäre sowas halt beim Kräuterseitling weil der schnell und aggressiv wächst, aber halt hungrig ist... Aber wenn du derzeit keinen anderen Pilz hast....tuts der auch

Schreib dir alles genau auf. :wink: Zu oft habe ich mich geärgert es nicht getan zu haben
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Sonntag, 22. März 2020 17:13

hey

wahnsinn was du dir für zeit für einen newbie wie mich nimmst, danke dafür. das probier ich alles aus, muss erstmal irgendwie einen normalen fruchtkörper den man auch verwenden kann hinbekommen.
hab die obere 5 cm schicht vom eimer incl der krüppeligen pilze entfernt und den eimer mit frischem strohpellet substrat aufgefüllt. oben hab ich noch eine 2 cm dicke schicht vom durchwachsenen draufgelegt damit es neu von oben und unten durchwächst. wie ich es dann fruchten lass weiss ich allerdings nochnich. so wie letztens werdens dann ja bestimmt wieder nur krüpellige stiele die nur 3 cm gross werden

lg
malda
Ehren - Member
Beiträge: 215
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von malda » Sonntag, 22. März 2020 18:33

Das gleiche Phänomen bei zuviel CO2 gibt es auch beim Stockschwämmchen => ewig lange Stiele kaum Kopf.
Aus meiner bisherigen sehr limitierten Erfahrung würde ich sagen, dass insbesondere Shiitake CO2 ganz gut verträgt. Aber jeder Pilz hat seine Vor- und Nachteile - der Shiitake lässt sich bei meinem Substrat (bisher) nur nach Autoklavieren (also steril) anziehen :(
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Sonntag, 12. April 2020 17:00

hey leute

erstmal euch allen ein frohes osterfest und einen fleissigen osterhasen.
hier mal der zweite versuch mit dem eimer nachdem ich die erste fruchtungswelle in den müll geschmissen hab.
hab die oberen 5 cm substrat entfernt und mit frischem substrat wieder aufgefüllt und durchwachsen lassen.
die box hat 400 lüftungslöcher mehr und steht jetzt im keller mit kleinem fenster und reichlich frischluft bei 18-20 grad.
ich denke diesmal könnts echt was werden die fruchtung sieht jetzt schon um einiges besser aus als letztes mal finde ich.
drückt mir die daumen, langsam möcht ich auch mal ne pfanne voll ernten.

lg maddin
Dateianhänge
20200412_175047.jpg
maddin
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag, 09. Februar 2020 11:17

Re: lange stiele und keine hüte

Beitrag von maddin » Dienstag, 14. April 2020 10:04

hey

ich freu mich riesig, ich glaube dieses mal wird das was im kühlen keller bei wenig licht.
werd mir da jetzt ein zimmergewächshaus reinstellen und zusätzliche lüftungslöcher reinmachen.
vernebler und mehr licht geht leider nicht da ich dort keinen strom hab. muss ich halt 2-3 mal am tag sprühen.
in der box ist einfach zu wenig platz.
wenn das so weiter wächst hab ich tatsächlich in ein paar tagen meine erste eigene pilzmahlzeit :0)

lg maddin
Dateianhänge
20200414_102811_copy_1512x1512.jpg
20200414_102826_copy_1512x1512.jpg
20200414_102842_copy_1512x1512.jpg
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“