Pilzkultur als Entwicklungshilfe

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

DreaAn1
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag, 04. Januar 2009 11:47

Beitrag von DreaAn1 » Samstag, 10. Januar 2009 23:17

Uff... Respekt...!!!

Gruß
Drea
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Aw Baha

Beitrag von Benjamin » Sonntag, 11. Januar 2009 08:18

Hallo Baha,

zu deiner Strohfrage!! Eigentlich finde ich Stroh hier nicht so teuer. Im Punjab ist es sogar sehr billlig zu haben, wir beziehen das Weizenstroh in Ballen aber es handelt sich um hochverdichtete Ballen mit einem Gewicht von 18 bis 20 kg, solch ein Ballen kostet umgerechnet 1,10€!! Die Ballen sind äusserst kompakt (um Transportkosten zu sparen) und sie müssen mit Stahlbändern umwickelt werden damit sie nicht platzen!! Ich vermute sie werden Hydraulisch gepresst.

Ich versuche drei Methoden für Pleuroten, einmal die Ballen drei Tage lang unter Wasser zu halten, es setzt dann eine Milchsäurevergährung ein die einiges an Schädlingen abwürgt und das Stroh aufschließt. Diese Methode ist sehr energieeffizient und billig, ich weis aber nicht ob die Ballen nicht zu kompackt sind und genügend Wasser einfluss erlauben!! Dann wird der Ballen mit Körnerbrut geimpft und mit einer Plane abgedeckt das ist kein ästhetischer Anblick aber es soll funktionieren!!

Die zweite Sache ist die Kultur in Plastiksäcken.
Und drittens in Schläuchen.

Es gibt neben Weizenstroh noch eine Fülle von anderen kompostierbaren Materialien. Reistroh und Spelzen, Zuckerrohrbagasse, Maisstroh, Kokosfasern um nur einige wenige zu nennen.
In zwei Wochen fangen wir an die Wurzeln von ehemaligen Maulbeerbäumen zu impfen die gibts in der Türkei ja auch, welchen Pilz würdest du empfehlen??

Die Bilder die du angehängt hast finde ich ja schon mal toll!!! Handelt es sich dabei um Deine eigene Anlage?? Ich hatte auch überlegt Agaricus in Beuteln zu versuchen hier ist die Menschliche Arbeitsjkraft ja nicht so teuer wie in Deutschland da kann man auch z.B. Frauen eine Einkommensmöglichkeit verschaffen.

In manchen Bildern sehe ich eine Airkondition Anlage!! das ist unter den Umständen unter denen wir arbeiten sicherlich nicht realistisch und nachahmenswert abgesehen davon das ständig der Strom ausfällt.

Es gibt aber eine Methode die auch sehr schön kühlt und die ist, das man einen feinen Wassersprühnebel in einen Ventilatorenluftstrohm blässt!! Durch das Verdampfen entzieht das Wasser der Umgebung viel hitze und es kühlt sich ab und die Luftfeutigkeit erhöht sich auch!! Bei ACs ist das Gegenteil der Fall sie trokenen die Luft aus!!

Das grosse Problem hier ist der Bezug von passedem casing Material denn Torf gibts hier soweit ich weis gar nicht. Wie sieht es mit Torf in der Türkei aus?? Das ist dort doch bestimmt auch ein Problem!!?? Das ist was mich so nerft das alles was wir für Agaricus brauchen da ist von Pferdemist (Gratis), Stroh, Wasser ausgeglichenes Klima, geeignete Räume Arbeitskräfte, Mycel, Labor, Nachfrage, Plastiksäcke usw.!! Nur der verdammte Torf ist nicht zu bekommen.

Könnte man nicht den Kompost den man produziert mit der Agaricus Zucht, nicht später wieder recyceln und als casing nehmen??

Kannst du mir schilden wie Du das genau machst in der Türkei??

Gruss

Benjamin
Benutzeravatar
Manitari
Pilzfreak
Beiträge: 113
Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12

Beitrag von Manitari » Sonntag, 11. Januar 2009 12:41

Hallo Baha,

mein Respekt, das sieht einfach toll aus.

Hast du es schon mal mit Portobello probiert. Der läuft hier recht gut.

C.J.
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Re: Aw Baha

Beitrag von apel » Sonntag, 11. Januar 2009 13:49

Hallo Benjamin,

der Strohpreis von 1,10E ist nicht schlecht, wenn auch etwas teurer, als bei uns hier. Wie sind eigentlich die Preise für Saegemehl und Saegespaene?
Beides unumgaenglich bei der Pilzzucht. Stroh ist saisonbedingt und muss bei der Erntezeit direkt vom Feld angekauft werden um günstige Preise zu bekommen. Weiterhin müssen grosse Vorraete angelegt werden um den ganzen Jahresbedarf decken zu können. Wenn Du im Winter Material zukaufen musst, zahlst Du das doppelte bzw. dreifache (hier!).
Die anaerobe Fermentation lieferte bei mir zwar meistens befriedigende Ergebnisse, blieb aber immer ertragsmaessig unter den alternativen Substrat-Aufbereitungsmethoden, wobei die Eintauchzeit je nach Temperatur variiert und nicht im Voraus bestimmt werden kann, da diese Prozedur manchmal 9-10 Tage dauern kann. Pilze, die aus Strohballen geerntet werden (Austern), sind meist verschmutzt und ausserdem sacken die Ballen sehr früh ein, so dass wenn man mit gestapelten Ballen arbeitet, diese bald unstabil werden bzw. umkippen können. Schlauchbeutel sind meiner Meinung nach die Beste Form der kommerziellen Austernzucht.
Maulbeerbäumen zu impfen die gibts in der Türkei ja auch, welchen Pilz würdest du empfehlen??
Meinst Du jetzt den Pilz für die Maulbeerbaeume oder allgemein?
Die Bilder, die ich angehaengt habe, sind natürlich von meinem eigenen Zuchtraum. Ich habe eine Ventilationsanlage für die Frischluftversorgung (gefiltert) und Umluftversorgung, zusetzlich eine Klimaanlage. Bei der Champignonzucht (kommerziel) kommst Du ohne diese Apperate nicht aus.
Bei der Austernzucht dagegen, gibt es mehr technische Alternativen, die richtigen klimatischen Verhaeltnisse zu schaffen. Agaricus in Beuteln würde ich dir auch empfehlen. Mit der Torf-Versorgung haben wir hier keine Probleme, es gibt jedoch einige Alternetiven zum Torf wie z.B. Gartenerde, Sand, Perlit und deren Mischungen usw. Es ist ja nicht so, dass jeder Torf unbedingt geeignet sein muss. Nur das Abdeckmaterial alleine schon, kann den Ertrag auf 1/3 schrumpfen lassen oder auf das dreifache erhöhen.
Abgetragenen bzw. ausgedienten Kompost kann man natürlich als Abdeckmaterial wiederverwenden, vorausgesezt, man legt es flach (50cm) aus und laesst es mindestens zwei Jahre ruhen. Danach muss ausgewaschen (entsalzen) und pasteurisiert werden.

Du kannst jederzeit detailliert fragen, ich werde dir, soweit ich kann behilflich sein.....

Eins noch Benjamin; Alles, was ich hier schreibe, beschraenkt sich auf meine eigenen Erfahrungen bzw. Verhaeltnisse und muss nicht immer das Richtige sein. Ich habe in diesem Forum sehr viel gelernt, manchmal nur kleine Details, die mir aber letzten Endes viel Arbeit, Zeit und vor Allem Misserfolge ersparten. Gegenseitiger Gedankenaustausch ist unumgaenglich bei der Pilzzucht, sonst reicht einem das Leben nicht, um alles selbst zu erforschen.
Man sagt hier bei uns: "Wissen waechst durch Teilung mit anderen"
In diesem Sinne... :wink:

Gruss
Baha
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Sonntag, 11. Januar 2009 13:57

Manitari hat geschrieben: Hast du es schon mal mit Portobello probiert. Der läuft hier recht gut.
Hallo Christiana, :)

wie geht es dir?
Der Portobello schmeckt vorzüglich, nur ist er bei uns noch nicht so bekannt.
Hier steht man auf schneeweisse Champignons...
Bis dann.. :wink:

Gruss
Baha
Waldfreund
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag, 04. Dezember 2008 12:25

Beitrag von Waldfreund » Sonntag, 11. Januar 2009 14:50

Stamets schreibt dem Portobello (Agaricus brunnescens) fragwürdigen medizinischen Nutzen zu, da er neben Stoffen zur Unterdrückung des Enzyms Aromatase (=gut) Hydrazine enthält (=schlecht: karzinogen, mutagen). In wie weit die Forschung seit 2000 (der dritten Auflage des Buchs GGaMM) da jetzt weiteres zu sagen kann, ist mir unbekannt.

Strohballen (oder anderes Substrat grassartiger Pflanzen würde ich auf Schadstoffe untersuchen lassen, da der Pestizideinsatz in Ländern der dritten Welt gerne auch noch DDT und andere Gemeinheiten umfassen kann. Sägemehl hätte hier wohl Vorteile, oder?
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Sonntag, 11. Januar 2009 16:54

hallo


wegen dem stroh ... ich pers habe bis jetzt bei allen versuchen mit maisstroh sehr gute erfolge (und gute erträge gehabt :) )

(das wäre vielleicht eine alternative ... :roll: )


ich habe heuer wieder einiges an maisstroh gebunkert .... wenn ich von einen forums-kollegen die brut bekomme könnte ich ja mal einen vergleichsversuch starten ... (falls es geholfen ist ... :roll: )


gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Sonntag, 11. Januar 2009 19:04

Hallo Fritz,

wieviel von welcher Brut brauchst Du denn?
Zur Vermehrung oder direkt zum anwenden?
Ich glaube zwar nicht, dass eine Sendung Pilzbrut durch den Zoll
in Österreich zu bekommen waere.

Gruss
Baha
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Sonntag, 11. Januar 2009 19:46

hallo


danke für dein angebot baha .

aber die erwähnte brut(austern), welche ich erwarte, ist schon unterwegs :D .

die wird dann in substratsäcken zu substratbrut ... und dann gehts wieder los :twisted: ...



gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Sonntag, 11. Januar 2009 19:57

davidson30 hat geschrieben:
danke für dein angebot baha .
aber die erwähnte brut(austern), welche ich erwarte, ist schon unterwegs :D .
o.k. Fritz :)
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Hallo baha

Beitrag von Benjamin » Dienstag, 13. Januar 2009 07:03

Lieber Baha,

Wenn ich sagte Maubeerbäume ist das nicht ganz korrekt es waren mal welche und die Wurzeln und Strünke befinden sich noch auf dem Gelände der Landwirtschaftlichen Versuchsanstalt in Rawalpindi!
Statt sie zu verbrennen habe ich dem Director vorgeschlagen sie mit Pilzbrut zu impfen und zu schauen was passiert!
Ich denke wir sollten verschiedene Kandidaten probieren Shiitake und Pleuroten! Dann kann man auch den Studenten zeigen wie unterschiedliche Pilze aussehen und fruchten usw.

Klaar, kann man Stroh einlagern um das Problem die Transportkosten kommt man aber nicht herum!! Wenn Stroh auf einen LKW gepackt werden muss und der 400km fahren muss kann das Stroh nicht mehr billig sein! Das Entscheidende ist aber das es sich dennoch rechnet!! Ein Beutel mit gehächseltem Stroh gefüllt kostet 0,3€ der Ertrag liegt bei 5€da ist es egal ob das stroh ,1€ mehr oder weniger kostet!
Es gibt Sägespäne aber meistens nur von Koniferen !!! Kiefer, Fichte soweit ich gesehen habe, wir sind auf der Suche nach Pappelspänen die sollten auch gut sein!!! Ein Sack kostet ,8€ (in einem Futtermittelsack) habe das Gewicht noch nicht ermitteln können!

Deine Agaricus anlage sieht wirklich sehr gut aus ich will damit sobald die Austern problemlos laufen anfangen!! Wie machst du es mit der Sterilisation hast du da eine selbstgebaute Anlage oder was machst du da du hast ja auch keine 1000-tonnen Produktion wie ich denke sondern ehr überschaubare Verhältnisse!!??

Gruss

Benjamin
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Hallo Baha

Beitrag von Benjamin » Dienstag, 13. Januar 2009 18:18

Lieber Baha,

ich würde sehr gerne Agaricus Sporen haben, währe es Dir evtl. möglich mir einen Abdruck zu schicken. ich denke Briefe werden nicht so genau gecheckt und ein Abdruck ist nicht besonders auffällig!!!
wenn ja währe ich dir sehr dankbar wenn du mehrere Sorten hast währe das natürlich besonders toll!!!

Gruss

Benjamin
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Dienstag, 13. Januar 2009 19:09

Hallo Benjamin,

natürlich kann ich dir einen Sporenabdruck schicken aber erst in ca.
14 Tagen, würde dir das passen?
Momentan züchte ich Sylvan 737, andere Sorten?, mal sehen, was ich machen kann o.k.? :wink:

Gruss
Baha
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Beitrag von Benjamin » Freitag, 16. Januar 2009 16:33

Hallo Baha,

das währe wirklich toll so ein Spoorenabdruck denn ich habe ja HEPA Filter, Autoclaven, Magnetrührer und was man alles für ein ordentliches Pilzlabor so braucht!!! Der Name Sylvan sagt mir zwar nun nicht allzu viel aber wenn der es bei dir tut warum dann nicht auch in Pakistan!! Mitlerweile ist mein Ehrgeiz derartig angestachelt das nichts mehr sicher ist vor meinen Ambitionen, ich könnte auch unsere Garage räumen und dort Pilze züchten.... Unser Gärtner ist eh unterbeschäftigt und könnte ein wenig Arbeit gut brauchen!!! Dazu habe ich einen Film in youtube gefunden der ganz anschaulich zeigt wie man in England vor 100 Jahren Buttons kultiviert hat!!
http://www.youtube.com/watch?v=vz6qgRCD0_I

Wenn du sonst noch interessante Sorten hast einen Spoorenabdruck zu machen ist ja keine grosse Angelegenheit!!!
Adresse ist:
ora International
c/o B.Schaeffer
F27 Khusal Khan Khattak Road
University Town
Peshawar
PAKISTAN

Ich habe noch eine Sammlung von verschiedenen sehr schönen Tomatensorten, die werden doch in der Türkei auch sehr geschätzt oder? Die könnte ich dir als Kompensation schicken wenn du Interesse hast!!! Hier in Peshawar ist es den Tomaten zu heiss, sie verkochen regelrecht an der Pflantze wenn es über 45 Grad heiss wird und deswegen habe ich mit dem Anbau aufgehört. In den Bergen regnet es zu sehr so das sie Pilze bekommen.
Gruss
Benjamin
Benutzeravatar
Manitari
Pilzfreak
Beiträge: 113
Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12

Beitrag von Manitari » Freitag, 16. Januar 2009 18:10

Hallo Benjamin,

nun los räum die Garage aus. :D

Wenn mir einer erklärt, ab wann man einen Sporenabdruck von einem Champignon nehmen kann, könnte ich das ja mit einem aus dem
Supermarkt versuchen, weil ich finde ihn ausgesprochen gut vom Geschmack her und man kann ihn auf Grund seiner Grösse auf den Grill werfen, füllen etc. etc. Der wird entweder hier oder in Israel gezogen. Ich wohne bei Baha sozusagen um die Ecke.

Und versuch doch mal den Torf durch Kokos zu ersetzen.

Gruss C.J.
Antworten

Zurück zu „Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente“