Pilzkultur als Entwicklungshilfe

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Beitrag von Benjamin » Mittwoch, 21. Januar 2009 08:28

Hallo Manitari,


Wenn man frische Champignons im Laden kaufen kann, dann brauchst du doch gar keine Spooren!! Ich würde die vegitative Vermherung vorziehen wenn ich könnte. Bei Spooren hast du immer das Phänomen das du de facto eine neue Sorte ziehst, von der du nicht weist wie sie ist und was sie leistet!!
Ausserdem bekommt man bei der Vermehrung über Sooren idR. Fremdkonatimation in die Pilzzucht hinein die man erst sorgfältig ausmerzen muss.

Nimm einfach einen schönen Pilz reisse ihn möglichst unter keimfreien Bedingungen auseinander ( nicht schneiden das könnte evtl. Wieder zu verunreinigungen führen) und transferiere Pilzsustanz (am besten von Bereichen oberhalb der Spoorenfächer entnehmen dort ist das Mycel am aktivsten) und dann auf ein Nährmedium verfrachten!! Dort kann sich das Mycel entwickeln und du kannst es vermehren.

Ich habe Beha nur gefragt ob er mir einen Spoorenabdruck überlassen kann weil der am einfachstn zu verschicken ist!! Ein Reagenzglas mit einem Mycel drinn, würde hier beim Zoll in Pakistan evtl. Verdacht erregen.
Benutzeravatar
Manitari
Pilzfreak
Beiträge: 113
Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12

Beitrag von Manitari » Mittwoch, 21. Januar 2009 17:04

Hallo Benjamin,

danke erst einmal für die Aufklärung. Wieder etwas dazu gelernt.

ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich würde nie auf die Idee kommen , mich an die Champignonzucht heranzuwagen, später vielleicht einmal in klein aus Neugier, aber das war es dann aber auch.

Ich halte die hier angebotenen Champignons und Portobello für eine gute Qualitäet. Kein Grund also vorhanden, welche zu züchten. Ich komme ursprünglich aus der Hotelbranche.

Baha ist der Experte. Ich wollte eigentlich nur behilflich sein und Dir auch einen Sporenabdruck schicken, damit Du eine größere Auswahl hast.

Rein theoretisch: Wie lange meinst Du wird die Post unterwegs sein? Ich habe irgendwo im Internet gesehen, wie jemand Agarstücke in Plastik eingeschweißt verschickt hat.

Gruss Christiana
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Spoorenabdruck

Beitrag von Benjamin » Montag, 26. Januar 2009 11:57

Hallo liebe Christina!!

dagegen habe ich natürlich nichts wenn du mir einen Spoorenabdruck zukommen lassen willst ganz im Gegenteil. Das würde mich sogar sehr freuen.
Meine Adresse ist:
C.B.Schaeffer
Executive Director ora International
F-27 Khusal Khan Khattak Road
University Town
Peshawar
PAKISTAN
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Spoorenabdruck

Beitrag von Benjamin » Montag, 26. Januar 2009 11:58

Hallo liebe Christina!!

dagegen habe ich natürlich nichts wenn du mir einen Spoorenabdruck zukommen lassen willst ganz im Gegenteil, das würde mich sogar sehr freuen.
Meine Adresse ist:
C.B. Schaeffer
Executive Director ora International
F-27 Khusal Khan Khattak Road
University Town
Peshawar
PAKISTAN

Gruss

Benjamin
Benutzeravatar
Manitari
Pilzfreak
Beiträge: 113
Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12

Beitrag von Manitari » Dienstag, 27. Januar 2009 17:50

Hallo Benjamin,

nachdem wir nun alle Unklarheiten beseitigt haben, nun zurück zu meiner ursprünglichen Frage: kann man überhaupt von einem Supermarktpilz einen Sporenabdruck erstellen?

Was ist mit Streichhölzern oder Honig in Plastik flach in einem kleinen wattierten Umschlag? Weil so hättest Du das Original, wenn ich mich richtig eingelesen habe.

Gruss C.J.
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2661
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 27. Januar 2009 18:22

Manitari hat geschrieben:... kann man überhaupt von einem Supermarktpilz einen Sporenabdruck erstellen? ...
Wenn ich mich einmischen darf, das geht auf jeden Fall. Bei Champignons bekommt man gute und saubere Sporenabdrücke von Pilzen, die sich gerade öffnen. Es dauert aber ca. vier Wochen, bis die Sporen keimen. Schneller geht's wenn lebendes Pilzgewebe in der Nähe ist. Hatte letztens einfach ein kleines Stück von den Lamellen auf sterilen Mist mit Stroh gelegt und die Sporen keimten dort schon nach zehn Tagen. Das Mycel bildete später massig Primordien und fruchtete gut.

Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Manitari
Pilzfreak
Beiträge: 113
Registriert: Samstag, 29. November 2008 09:12

Beitrag von Manitari » Dienstag, 27. Januar 2009 18:30

Aber natürlich darfst Du .

:D

Gut ich bewege mich morgen in den supermarkt.

Frage wäre noch, was bekommt man noch in einem unauffälligen Umschlag nach Pakistan

gruss christiana
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Freitag, 30. Januar 2009 23:43

Hallo Benjamin,

ich werde voraussichtlich am Montag deine Abdrücke verschicken können.
Entschuldige, hat etwas laenger gedauert... :oops:
Was machen deine Arbeiten? Was für ein Wetter hast Du zur Zeit dort?

Gruss
Baha
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Hallo Baha

Beitrag von Benjamin » Samstag, 31. Januar 2009 18:09

Hallo Baha,

ich hatte mir schon Gedanken gemacht wo es dich hin verschlagen hat! Ich freue mich schon auf die Spoorenabdrücke!!
Meine Hepa Boxen sind nun auch fertig, das war ein hartes Stück Arbeit einem afghanischen Schreiner mit lediglich einem Bohrer einem Fuchsschwanz und Stechbeitel bewaffne, zu erklären wie sie genau sein sollten. Hat aber geklappt.

Was denkst du kann man aus den Spooren wohl einen neuen Agaricus Stamm ziehen der auch etwas leistet??
Kaufst du Mycel oder züchtest du selber?

Das Wetter hat sich schon langsam erholt, es wird schon wärmer, hier in Peshawar haben wir so 20 Grad am Tage!!
Wir haben schon Nachfrage nach unseren Pilzen aus Singapur und Malaysia wie wir diese Kunden zufrieden stellen sollen weis ich aber noch nicht.

Viele Grüsse

Benjamin
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Samstag, 31. Januar 2009 21:32

Hallo Benjamin, :)

ja, ich habe dir Sporenabdrücke von zwei verschiedenen, für unsere Regionen geeigneten Staemme jeweils mehrfach angefertigt. Hoffentlich geht da beim eurem Zoll nichts schief. Hoffentlich hast Du deine Hepa nicht zu klein gebaut denn Du wirst sie bei der Brut-Produktion sehr brauchen.
Auch benötigst Du Polypropylene-Mycobags mit Filter (10L). Auf Einzelheiten
können wir spaeter bei Bedarf noch eingehen.
Was denkst du kann man aus den Spooren wohl einen neuen Agaricus Stamm ziehen der auch etwas leistet??
Na klar doch, zweifelst Du etwa? :)

Dein Background (Agrarwissenschaft) und ein wenig praktische Übung wird dir dabei von Grossem Nutzen sein, seh da kein Problem. :wink:
Es gibt für den Agaricus bisporus einige Regeln und Methoden, die bei der Intensivzucht beachtet werden müssen, auf die wir aber spaeter noch im Detail eingehen können.
Kaufst du Mycel oder züchtest du selber?
Leider muss ich noch Brut zukaufen da meine Eigenproduktion nicht ausreicht. Mir fehlt dazu ein neuer Kühlraum.
Wir haben schon Nachfrage nach unseren Pilzen aus Singapur und Malaysia wie wir diese Kunden zufrieden stellen sollen weis ich aber noch nicht.

Die grosse Nachfrage nach Champignons im Mittleren und Fernen Osten ist mir durch Freunde in Malaysia bekannt, man könnte da sehr gute Geschaefte machen aber zu bedenken ist: Es ist in diesen Laendern sehr schwierig bzw. zu kostspielig, die erforderlichen Einrichtungen und die geeigneten klimatischen Verhaeltnisse für den Champignon-Anbau zu erzeugen bzw.anzuschaffen. Das ist der Grund für die hohen Preise und die nur wenigen Züchter dort (mal von China abgesehen). Da Du mit der Austern-Zucht anfangen willst (soweit ich mich erinnere!), wirst Du Gelegenheit haben, deine Zuchtraeume bezüglich der Eignung für die Champignon-Zucht zu testen. Ein 10-12kg Sack mit frisch gespicktem Champignon-Kompost kann sich innerhalb von wenigen Stunden ohne weiteres auf 35 - 40 o C erwaermen. Da muss man sehr vorsichtig sein.

Gruss
Baha
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Hallo Baha

Beitrag von Benjamin » Sonntag, 01. Februar 2009 08:11

Hallo Baha,

PE Beutel sind kein Problem, ich habe mir schon 50 Kg in form von Schläuchen besorgt. Sie liegen 18inch breit, daraus ergibt ein Durchmesser der Schläuche von 12 inch oder 30cm das ist auch brauchbar für die Pleuroten. Ich fand das praktisch denn sie sind auf einer Rolle und man kann sie auf die gewünschte Länge abschneiden. Einen Impulsschweisser habe ich auch schon.

Die Pilzräume sind sehr gut zu belüften dadurch das vorher Hühner ihr dasein drinn gefristet haben, und zwar durch Vorhänge die man ja nach Bedarf auf oder zuziehen kann! Ich habe auch schon ein Einstichtermometer damit werde ich die Temperaturen in den Säcken messen und überwachen.

Die HEPA Filterelemente sind 60x60cm davon habe ich zwei, infolgedessen 120cm arbeitsbreite.
Evtl. Werde ich mir später, wenn der Rubel rollt, einen HEPA Tisch bauen lassen der kostet hier in Pakistan ca 2500€. Da ich aber zunächst einmal den grossen Autoclaven angeschafft habe mit 100 Litern, will ich mich mit meinen weiteren Investitionen nach der Geschäftsentwicklung richten. Zumal es die HEPA Boxen ja nun auch erstmal tun sollten für meinen Bedarf.

Was das Fernostgeschäft betrifft bin ich auch nicht allein, ich bin ehr der Techniker und Forscher wenn man so will, mein Freund Waqar war Mannager bei Bata shoes er ist Experte für das Marketing, da brauche ich mir schon mal keine Sorgen drum zu machen.
Shaji war ein ehemaliger Mujahedin der für die Befreiung Kashmirs gekämpft hat, bis er sich der Hühnermast verschrieben hat, er ist sozusagen der Produktionsleiter er ist sehr genau und besorgt und vorsichtig und sehr Verantwortungsbewusst und fleißig.

Interessant ist bei der Pilzzucht das es für jeden Arbeit gibt, für weniger befähigte bis zu anspruchsvollen und komplexen Laborarbeiten kann man für jeden Arbeit finden.
Ich habe z.B. zunächst einmal ein Paar von unseren Strassenkids damit beschäftigt Säcke zu verschweissen und zuzuschneiden. Wenn sie nichts zu tun haben nerfen sie und machen viel Unfug. Schrittweise und je nach ihren Befähigungen, kann man sie dann in andere Arbeitschritte einführen. So lernen sie auch noch etwas nützliches und verdienen sich ein paar Rupien auf legale weise.

Ich freue mich schon auf die Spoorenabdrücke und denke das wird keine Probleme geben mit dem Zoll, man muss ja nicht draufschreiben das sich Spooren darinn befinden. Der normale Post- oder Zollbeamte hat ja gar keinen Schimmer davon was Pilzspooren sind.

Pack doch einfach eine Postkarte mit rein das ist dann schon OK denke ich!!

Gruss

Benjamin
Benutzeravatar
apel
Pilzfreak
Beiträge: 149
Registriert: Freitag, 11. November 2005 19:35
Wohnort: Izmir / TR

Beitrag von apel » Dienstag, 03. Februar 2009 17:30

Hallo Benjamin,

Deine Sporenabdrücke wurden gestern abgesandt.
Ich habe sie, um sicher zu gehen, in zwei Brief-Sendungen verteilt.
Ein Brief mit zwei Prints und der andere mit einem dreier + einem Print, jeweils in Alu-Folie. Hoffe es klappt.
Es könne übrigens 10-15 Tage dauern, bis Du die Briefe erhaeltst. (Laut meiner Anfrage!)
Ich würde dir raten, schon jetzt die Agarplatten vorzubereiten und um sicher zu gehen für jeden Abdruck einen, insgesamt 6 Gentamycin-Platten herzustellen um etwaige Bakterien-Konti-Gefahren auszuschliessen.
Es empfiehlt sich, für die Agaricus bisporus Reinkulturen-Herstellung, den MEA bzw. PDA in Pferdemist-Auszug zu lösen, das heisst, Du nimmst anstatt normalem Wasser, einfach Pferdemist-Tee. :wink:

Wenn Du Fragen hast, her damit....

Gruss
Baha

PS: Wolltest Du nich mal ein Paar Fotos von deinen Geraeumlichkeiten dort machen und hier reinstellen?
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

hallo Baha

Beitrag von Benjamin » Mittwoch, 04. Februar 2009 17:56

Lieber Baha,

es freut mich wirklich sehr und die ganze Pilzfreak Gemeinschaft von NWFP freut sich das nun die lang ersehnten Spooren kommen!!

Mit dem Casing habe ich mir zunächst einmal gedacht das einfachste und billigste währe es wir nehmen einfach Maulwurferde wenn wir sie finden, was soll ich mich verrückt machen und hinter Torf herlaufen den hier kein Mensch kennt oder je gesehen hat. In einem Video auf youtube habe ich gesehen das es Erde auch tut, OK ich weis auch Torf ist besser aber ich mache es eben einfach mit Erde fertig.
Übrigens wenn ich Forschungsberichte hier aus Pakistan lese dann sehe ich eindeutig eine absolute Befürwortung und eine einstimmige Meinung das Pilzzucht ein sehr, sehr gutes Potential hier speziell in NWFP hat.
Beklagt und als eindeutiges Problem wurde einhellig und mehrfach berichtet das es keine Möglichkeit für den kleinen PK Farmer gäbe Mycelium aus Europa z.B. zu beziehen. Preise Kommunikation und Einfuhrprobleme!! Das er nicht über Geräte und Kenntnisse diese Mycelien zu vermehren und zu erhalten verfüge.
Zweitens die Vermarktung der Pilze ist für einen kleinen Produzenten schwierig. Er kann u.U. nicht regelmässig und gleichbleibende Mengen und vor allem gleichmässige Qualitäten liefern. Ganz zu schweigen davon dann auch noch diese sensibelen Pilze zu exportieren.
Export scheint hier in PK ohnehin wie ein Zauberwort zu sein, ohh ein Betrieb der seine Produkte exportiert!!! WOW Was in Deutschland keinen juckt ob man seine Blumen nach Japan schickt oder in den Tante Emmaladen um die Ecke ist hier vollkommen anders. Das ist wie die Aufname in einen vornehmen Club.
So das sind die beiden Kernprobleme und für beide Probleme haben wir die Lösung, erstens ein gut eingerichtetes Labor (HEPA Tisch, Autoclaven, Incubator, Spoorenbank usw.) sowie ein gewisses know how von meiner Seite und den willen dieses know how weiter auszubauen und wir haben einen Marketingexperten, meinen Mitarbeiter Waqar der Marketingmanager bei Bata war bis ich ihn mir weggeschnappt habe.
In PK fallen massenweise sog crop wastes (Stroh, Spelzen von Reis Baumwolle Kokusnuss, Bananenstämme usw. An die Liste is eine halbe DIN A4 seite lang) und diese werden bislang oftmals einfach vernichtet.
Die Climatischen Verhältnisse eignen sich vorzüglich für die Pilzzucht! Sogar Räumlichkeiten kann man zu günstigen konditionen übernehmen, nämlich ehemalige Hühnerfarmen! Arbeitskräftemangel besteht ebefalls nicht und das Lohngefüge ist sehr arbeitgeberfreundlich.
Zudem unterstützt der Staat jegliche Aktivitäten die den Export sprich die Aussenhandelsbilanz fördert.
Mir fallen noch ettliche andere positive Aspekte der Pilzzucht ein die ich gar nicht alle aufzählen kann zudem sie sind ja auch den meisten Fohrenteilnemern ohnehin bekannt!

Deswegen sind Deine Spooren auch ein so wichtiger Beitrag ein kleines Glied in der Kette aber ein sehr wichtiges.


Vielen Dank

Benjamin
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Re: hallo Baha

Beitrag von Hephaistos » Mittwoch, 04. Februar 2009 21:07

Hallo Benjamin!
Benjamin hat geschrieben:Beklagt und als eindeutiges Problem wurde einhellig und mehrfach berichtet das es keine Möglichkeit für den kleinen PK Farmer gäbe Mycelium aus Europa z.B. zu beziehen.
Zumindest bei Pleurotus-Arten wäre ein Klon auf Pappe möglich; diesen könnte man dann un eine Postkarte packen und würde dem Röntegen am Zoll auch nicht wirklich auffallen...
Benjamin hat geschrieben:...nehmen einfach Maulwurferde, ....Kokusnuss...werden bislang oftmals einfach vernichtet
Ihr könntet versuchen diese beiden Komponenten zu mischen; denn was mach Torf aus? Wasser speichern kann Kokoshum auch; pH-Wert könnte man z.B. mittels Zitronensäure und Kalk einstellen.
Benjamin hat geschrieben:Export scheint hier in PK ohnehin wie ein Zauberwort zu sein, ohh ein Betrieb der seine Produkte exportiert!!!
Ich habe heute im Supermarkt Pinienkerne aus Pakistan gesehen; es gibt also auch im Lebensmittelbereich Export.

Bleibt nur noch zu sagen: gratuliere zum Projekt; falls du Unterstützung benötigst, bitte weiter posten!

Gruß,
Hary
Benjamin
Neuling
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 20. Dezember 2008 20:51
Wohnort: Peshawar Pakistan

Kompost usw.

Beitrag von Benjamin » Dienstag, 10. Februar 2009 09:10

Hallo hary,

Ja mit dem kokusnusszeug müsste man sich einmal näher beschäftigen hier wo die Pilze wachsen gibts direckt keine Kokusnusspalmen aber Leute die welche verkaufen die müsste man animieren die fasern bei uns abzuliefern!!
Kokusnusspalmen soll es im Süden in karachi geben da müsste man dann evtl. Nachschub besorgen wenn man grössere mangen braucht.
der weil muss es Maulwurferde einmal tun.

Ja man könnte auch kleine Mycelstückchen in Micromycel bags verschicken das sollte auch gehen aber wenn die dann gedrückt und gemanscht werden in den modernen verarbeitungsanlagen... Versuch währe es wert.

Die Leute hier in der Gegend kennen auch Morcheln!! Sie werden eifrig gesammelt und man sagte mir es währe sehr schwierig sie zu finden man muss bestimmte Hokuspokus sprüche sagen, sich das gesicht schwarz anmalen und vor allem keinem verraten wo man sie gefunden hat!! Das letzte sollte wohl der wichtigste Tip sein der hat sich ja bei uns auch schon herumgesprochen.

Gruss

Benjamin
Antworten

Zurück zu „Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente“