Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Freitag, 15. Februar 2013 16:40

AllAmerican ! YEAHHHH ! :D

Die Teile sind super ! Wenn du aber einen mit Stromanschluss nehmen solltest dann musst du dir ggfs. jemanden suchen der das Teil umbauen kann ! Meiner hatte damals nur nen 110 Volt Anschluss. Die gibt es mit 110 und 220 Volt Netzteil, aber nur mit 110 Volt Amistecker !
Da sass ich dann einige Stunden davor bis ich den soweit umgebaut hatte. :( Mach dann bloss nicht den Fehler und kneif dann einfach nur den Stecker ab und ersetze ihn ! Du musst das Netzteil ausbauen und ein neues Kabel einbauen !! Sonst ist deine Garantie weg ! Sollte er dann wirklich mal kaputt gehen dann hast du das Originalkabel und kannst ihn wieder in den Originalzustand versetzen !

Übrigens die mit Stromanschluss sind viel besser, du brauchst das Teil nur einmal einzustellen und kannst weg gehen. Da musst du nicht ständig nach dem Gas schauen usw. Das Teil regelt sich vollkommen von selbst !!! Also Deckel auf, 2 Säcke rein, Deckel zu und einschalten, das war es. Nach 4,5 - 5 Stunden kommst du wieder und machst ihn aus, fertig !

Ich lass zwar auch dass die ne Freihandelszone aufbauen wollen, nur was ändert das gross ? Da sparst du etwas für den Aluaufschlag, das war es dann aber auch schon. Ein grosser Kostentreiber ist der Versand, weil das Teil ja nunmal schwer ist. Ich weiss gar nicht mehr was ich da bezahlt habe, irgendwas mit 300 und Dollars. Achja und vergiss nicht den Fuss als Zubehör, den brauchst du unbedingt wenn du so ein Teil nehmen solltest ! Also rechne mal grob rund 1550 Euro für so ein Teil mit Zubehör und Versand !!! Ich glaube den Versand macht nur UPS, Fedex ist der zu schwer gewesen. Aber das kann sich ja bis heute auch geändert haben.

Falls du einen bestellen willst melde dich mal vorab per PN, ich könnte ein neues Überdruckventil gebrauchen. Das könntest du mir dann mitbestellen. So ein Teil kostet 15 Dollar, aber der Versand alleine lohnt leider nicht.

Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Freitag, 15. Februar 2013 18:15

Ich finde ehrlich gesagt nicht so schlimm mit den Kosten. Ein Hepa kostet dich bisschen über 200€, wenn du ihn dir selbst zusammenbaust. Ein DKT vllt. 50€. Die sonstigen Materialien(Agar-Agar, Petris, Korn, Stroh) machen höchstens noch 50€ aus. Ich mein das kann sich doch jeder leisten.^^
Also mein Hepa Eigenbau mit Birkenholzplatten und kratzfestem einklappbarem Plexiglasvorbau inkl. Beleuchtung, Tragevorrichtung und 2 zusätzlichen Steckdosen, inkl. Vorfilter und Ein- Ausschalter hat rund 680 Euro gekostet ! Und das Teil ist 3 Nummern zu klein für meinen Geschmack. Leider habe ich aber nicht mehr Platz zur Verfügung ! :(

Ein DKT für 50 Euro, ne der ist viel zu klein ! Ein 8 Liter sollte es schon sein ! Alles andere ist nur Spielerei, also 100 Euro ! So, dann ein guter Autoklav, von bis, egal aber unter 600 gibt es da nichts. So gebrauchte alte DDR - Bestände, ok wäre ne Alterative über die man für den Anfang streiten könnte. Dann Laborbedarf und sterile Reiniger usw. Also egal wie klein man anfängt und egal ob man nun den Autoklaven braucht oder nicht, 1000 Euro ist gar nichts ! Alleine für die Lagerung der Petris muss ein eigener Kühlschrank her ! Oder wollt ihr Äpfel, Wurst und Milch mit den Petris lagern ? :eek:

Daher kann ich diese Aussage so nicht stehen lassen ! Das würde Anfänger nur verunsichern. Da müssen autoklavierbare Edelstahlskalpelle her, da muss ein Bunsenbrenner kommen usw. Da sind ganz schnell hunderte Euros weg. Und Agar führst du zwar auf, der Rest fehlt aber auch. Fällt das dann unter ständig laufende Kosten ? Wo sind die Beutel ? Wo ... naja alles was noch so fehlt.

Im Prinzip denke ich dass es mehr als untertrieben ist wenn ich sage 1000 Euro ist Minimum !
Und das ist wirklich nur der Anfang wenn man mal ab und an 5 Beutel machen möchte. Sobald es aber mehr wird dann wird es wieder erheblich teurer !

Als ich damals anfing habe ich mir ein Budget gesetzt, 5000 DM als Startkapital ! Dann habe ich angefangen und wie schnell merkte ich dass 5000 DM gar nichts ist. Heute stecken in meiner Ausrüstung und im Zubehör mehr als 30.000 Euro drin ! Und glaubt mir, da fehlt noch so einiges. Ein Brutschrank, ein Gammastrahlen Sterilisierer usw. ja das alles hätte ich gerne ! ;)

Und wenn man so ein Hobby anfängt dann will man dieses ja auch ausbauen. Man will neues versuchen usw. Das schafft man nicht wenn man Austern auf Klopapier züchten will. Also müssen Bücher her, und jetzt geht es wieder ins Geld ! Das geht endlos so weiter !!

Daher, wer es ernsthaft vor hat Pilze als Hobby zu züchten, 10.000 Euro sollte man da schon rechnen und auch nach und nach über haben.

Und ich muss da nochmals was klarstellen, ich mache das als Hobbyzucht ! Entgegen einiger Zeilen hier im Board bin ich kein gewerblicher Züchter !

Und noch was, da las ich neulich ne Einkaufsaktion bezgl. Beutel hier im Forum. Am Anfang mögen 50 oder 100 Beutel ja ganz gut sein aber ich habe tausende verschiedenste Beutel liegen. Man kann einige Pilze recht gut auf billigen Beuteln ziehen, andere aber brauchen bessere Beutel, mal lang mal dick, da gibt es viele Unterschiede, auch im Ertrag ! Und was ich nehmen kann, dass sind langjährige Erfahrungswerte und ist auch sehr stark vom Substrat abhängig ! Also testet da mal Alternativen durch ! ;)

Und wer hier mit Minibeuteln im DKT rum macht, warum kauft ihr 1 oder 3 Liter Gefriertüten und bastelt da mit was weiss ich was für Tetrapack Abfall rum ? Das ist ja mal ganz lustig und der Ursprung kommt da ja auch aus Asien (Massenzucht) nur warum macht ihr das nach ? Nehmt alte Einmachgläser, wenn ihr keine habt besorgt euch welche da noch genug in den Kellern rumstehen kommt man da immer mal dran. Bei Haushaltsauflösungen verstorbener Leute ist auch oft ne Ladung dabei ! ;)

Da braucht man dann keine Beutel mehr die irgendwelche giftigen Weichmacher absondern und zudem kann man dann mit Hepa oder notfalls ner echten Impfbox auch sauber arbeiten !!!

Und was den Tausch von Kulturen angeht, noch ein ganz wichtiger Ratschlag, wenn ihr was neues bekommt dann isoliert die Kultur mal erst einige Wochen !
Ich habe den Fehler einmal gemacht dass ich ne Kultur bekam, überimpfte und in den Kühlschrank stellte. Tja dann stellte sich heraus dass da Milben drauf waren ! TOLL ! :(
Die haben alle meine sauberen Kulturen überrannt und infiziert. Da wieder Ordnung rein zu bekommen dauerte sehr sehr lange und kostete hunderte Petrischalen ! :( 2 Stämme konnte ich zudem nicht wieder sauber bekommen. Also erst isolieren und lange und ergiebig prüfen ! Gerade Milben sind ein echtes Problem !! Die rennen selbst durch verschlossene Petris !!!

Und für die Leute die sich einen Fruchtungsraum bauen wollen, bedenkt dabei dass ich einen Wasserabfluss braucht ! Ihr müsst mit verzinkten Regalen arbeiten. Diese sollten 200-250 Kilo Gewicht tragen können, nicht dass euch so ein Teil mal zusammen bricht ! Da kostet der laufende Meter mit 5 Fächern so um die 300 Euro. Der Wasserabfluss ist dafür da dass man mit einem Hochdruckreiniger durch gehen kann. Wenn da mal ne Ladung Bakterien gezüchtet wird bekommt man sonst den Raum nie wieder sauber. Der muss richtig ausgewaschen werden, das geht nur mit einem grossen Hochdruckreiner. Wer da keinen Wasserabfluss hat oder mit Holz gearbeitet hat der bekommt dann sehr schnell ganz grosse Probleme !!!

Daher ist die Lösung mit meinem umgebauten Gewächshaus ideal geeignet, manche Lachen darüber, egal es erfüllt aber alle Voraussetzungen. In all der Zeit wo ich mal Bilder eingestellt hatte hat mich hier interessanterweise niemals jemand gefragt warum ich die Folien drin habe..... das wundert mich noch heute ! :D

Zu guter letzt noch eine wichtige Info an alle die mit Einstreupellets rum machen ! Die Ernte 2012 wurde kurz vorher auf Anraten einer grossen Agrarzeitung mit Roundup gespritzt ! Die
Zeit reichte also nicht aus um das Gift von der Ernte herunter zu waschen. Das Stroh durfte folglich nicht in den Kreislauf als Stalleinlage usw. kommen. Ich habe mich da schlau gemacht weil ich sehr oft mit Strohpellets arbeite. Der Hersteller sagte mir dass er nicht weiss was der Bauer zuvor mit dem Stroh gemacht hat und generell wird nur auf Bakterien, Pilze und sonstige krankmachende Inhalte untersucht, nicht aber auf Giftrückstände ! Folglich liegt es ansich auf der Hand das dieses Stroh dennoch im Kreislauf verblieben ist und zudem sogar vermutlich als Schweine - oder Kälbermastfutter verarbeitet wird. Wissenschaftliche Studien haben aber ergeben dass selbst Kleinstmengen sehr gefährlich sind und schnell Krebs erzeugen können. Weitere Infos dazu zB. hier :
http://umweltinstitut.org/roundup_verbieten

Da Pilze Schadstoffe regelrecht aufsaugen sollte also bitte jeder seine Substrate überdenken. Ich denke dass wir da in Zukunft noch den Ausbruch dieses schlummernden Vukans erleben werden. :( Achja in Kleie ist dass dann vermutlich ja auch enthalten, AMEN !

Da bin ich mal gespannt wie das weiter geht. Im Prinzip müssen alle Zuchtfirmen die auf Strohbasis arbeiten das ganze Prinzip überdenken. Zudem sind die Preis für Stroh am steigen und es geht wohl noch weiter. Das wird nicht mehr lange dauern bis sich Stroh als Rohstoff verzehnfacht haben wird. Vervierfacht hat sich der Preis schon ! Ich habe aus eben diesen Gründen schon jetzt Stroh von der Ernte 2013 gekauft. Es wird Stroh sein welches nicht vorab noch gespritzt wurde, sozusagen ne Spezialanfertigung ! Da das nicht immer geht und ne Pelletmaschine 2 Tonnen pro Stunde ausspuckt muss man da natürlich schon ein paar Tonnen abnehmen, aber so lässt sich dieses Problem zumindest umgehen. ;) Und als Zuschlagstoff kommt jetzt was anderes mit rein. ;)

Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Samstag, 16. Februar 2013 00:53

Noch schnell zu Produkten aus den USA zur Zeit zahlt man auf einkäufe egal wie Zollgebüren und diese auch auf die Versandkosten ob und wie mal eine Freihandelszone kommt werden wir sehen gut für Endverbraucher könnte das schon werden.
So ich bin sau müde Schluß für heute.
Das stimmt so nicht ! Ich importiere seit fast 20 Jahren immer mal Produkte aus den USA, hatte bis vor 2 Jahren noch ein US - Dollarkonto bei einer Bank dort und ich habe ne eigene Zollnummer usw. Kurz, ich kenne mich damit recht gut aus. Zoll ist im Prinzip eine Strafe die unsere heimische Wirtschaft schützen soll. Wenn ich also ein Produkt aus den USA importiere dann bedeutet dies noch lange nicht dass es eine Zollauflage gibt. Und Zoll, beim AllAmerican halt auf Alu, ist eine reiner Alustrafzoll. Die Versankosten sind davon nicht betroffen ! Auch Pilzmycel zB. welches in der Kiste mit drin war, ist generell nicht betroffen !

Was hinzu kommt ist die deutsche Einfuhrumsatzsteuer von 19 % ! Die wird aber auch dann erhalten bleiben falls es zu einer Freihandelsvereinbarung kommen sollte. Da würde dann der Zollbetrag auf den Aluanteil entfallen, so viel war das aber nicht ! Ich will jetzt nicht was falsches sagen, aber ich glaube es waren 24,50 Euro + 19 % Steuer. Ist leider schon etwas her, daher müsste ich echt die Rechnung raus suchen wenn ich es ganz genau wissen möchte. Also darauf warten um 30 Euro zu sparen und zwischenzeitlich wegen höherer Alupreise 100 Euro Mehrkosten zu riskieren, hmm.... Der Preis ist seit Jahren stabil, das Teil kostet nix mehr als damals ! Irgendwann werden die aber die Preise auch mal erhöhen und dann halt fett und reichlich.

Wenn man nen Hepa für 300 Euro kauft, was bitteschön bekommt man dann wohl ?? Da kosteten meine 2 Holzplatten ja schon mehr mit 160 Euro pro Platte ! Und mein Filter war damals ein Restposten mit 50 % Rabattaktion. Der kostete aber selbst so auch noch 129 Euro ! Wer billig kauft, der kauft immer 2 mal, danach handele ich schon sehr lange, lieber einmal und ordentlich als doppelt. ;)

Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Samstag, 16. Februar 2013 14:57

Matthias, da haben wir es, genau das sagte ich ja !

Bis 25 Euro sind kleine Sendungen frei von der Einfuhrumsatzsteuer. Das macht zu viel Arbeit und lohnt nicht. Danach zahlst du 19 % Steuer, die zahlst du hier aber auch auf alles. Nur weil es ein Import ist sind die Preise in de USA ohne Steuer, also netto. Die Amis haben eh ein anderes Steuersystem, da zahlt man je nach Bundesland andere Steuersätze, diese werden auf die Preise drauf gerechnet, somit ist da auch immer alles netto. KURZ : Du zahlt nichts mehr ! Gefährlich wird es wenn du dir nen Pelzmantel oder so in Kanda besorgst ! Der kostet dann so viel an Zoll und Steuern dass sich der Preis locker mehr als verdoppelt ! Somit kannst du nix sparen und genausogut hier im Laden einen kaufen. ;)

Nur was noch dazu kommt ist der Alustrafzoll ! Ob es den aber heutzutage noch gibt, 100 % sicher bin ich mir da auch nicht. Bei einer Freihandelszone würden sämtliche Einfuhrverbote oder auch Strafzölle entfallen, mehr ist dies ansich nicht. Die eigentlichen Steuersätze bleiben dabei aber voll erhalten ! Übrigens da bleibt nur zu hoffen das Verbote für genmanipulierte Lebensmittel danach nicht auch wieder frei gehandelt werden dürfen. Die Amis machen sowas ja nicht umsonst und haben wohl Gründe für diese geplante Änderung.

Was Mycelien angeht, ich hatte damals mit dem Institut für Agrarwissenschaften und biologischem Anbau in München, irgendwie so hiess der Laden, gesprochen. Das ist die Zentralstelle für Importe von Pflanzen usw. Dort hiess es, wenn es ein Pilz ist der eh schon auf dem Markt ist dann kann er auch nicht die Flora und Fauna unseres Landes zerstören, hat somit zumindest keine Importeinschränkungen ! Also Papierkram mit hohen Auflagen usw. hast du nur wenn es diesen Typ hier nicht gibt. Aber dafür gäbe es dann noch den Trick 17, den ich hier nicht weiter beschreibe, höchstes per PN. ;)

Was den Filter angeht, naja ok wenn er seine Arbeit macht dann ist es ja ok. Wobei ich denke, dass es schon ne recht dünne Kiste ist die ich da sehen kann. Also auch ein schmaler Filter als solches, der dann wohl sehr schnell dicht ist oder eben nicht mehr sauber arbeitet. Meiner kommt direkt vom Hersteller und ist ne schmalere Variante weil das ursprünglich mal eine Sonderanfertigung für ne Klinik war. Da sind dann die Filtereinlagen anders eingearbeitet worden, sehr hohe Leistung hat er aber dennoch und ist auch noch ne Nummer besser als vergleichbare breitere Modelle in gleicher Grösse. Ich meine dass die Lebenserwartung bei rund 250.000 Betriebsstunden lag. Aber wie gesagt, wenn der Andere geht, dann ist es ne Alternative, wobei ich beim Gebläse mal erst grosse Augen bekam ! :shock: Wie laut wird das Teil denn wenn er läuft ? Meiner ist in etwa so laut wie ein Staubsauger und in wenigen Minuten ist die ganze Raumluft ansich sauber. Das hat eben den Vorteil bei Petris mit Schimmelbefall dass man auch mit viel mehr Abstand vom Filter arbeiten kann, sonst würden die Sporen ja gleich durch die Platte gewirbelt. Wenn ich sowas mal habe dann halte ich die Petri schräg vor die Tischkante, also weit weg vom Filter selbst, der bläst halt recht ordentlich. :)

Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Samstag, 16. Februar 2013 18:06

Weil das Teil irgendwie so billig aussieht. Ich habe nen grossen Schneckenhausventi aus Metall drin. ;) Dazu die Kiste in 2 Teilen, also hinten den Vorfilter und dann die eingearbeitete Schräge für den Venti. Dann ein kleines Loch direkt da wo er raus bläst und dann die Druckkammer samt Hepa. Alles natürlich mit Silikon und Heisskleber komplett dicht gespritzt. Der bläst richtig gut bei mir ! :D Da ich die Platten nicht gross genug bekommen konnte musste ich vorne einmal teilen, sonst hätte ich noch ne Platte für 160 Euro kaufen müssen und das wollte ich ja vermeiden. Daher habe ich innen und auch aussen nochmals abgedichtet, das sind die braunen Streifen die man da im Frontbereich sieht. Musste da halt etwas Flickenschusterei betreiben um mit 2 Platten auszukommen. ;) Es geht aber auch so und warum ne ganze Platte löchern wenn man mit 4 Streifen arbeiten kann ? ;)

Was wiegt dein Teil denn ? Was meiner wiegt weiss ich nicht so genau, aber zum weg tragen brauchst du nen zweiten kräftigen Mann, sonst geht es nicht. Ich vermute mal so ca. 90-100 Kilo hat meine Kiste und ist eben sehr unhandlich wegen der Grösse.

Grüsse
Andreas
Fidelis
Ehren - Member
Beiträge: 382
Registriert: Samstag, 04. August 2012 16:43
Wohnort: Sankt Wolfgang / Erding
Kontaktdaten:

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Fidelis » Samstag, 16. Februar 2013 19:52

Zum Wildpilzsortentausch, mich Interessiert so was schon und werde in der nächsten Saison noch gezielter Waldstücke mit Laubbaumbestand ansuchen.
Wer etwas Weltoffen ist wird selbst festellen das in manchen Ländern noch mehr Arten als Brut angeboten werden die wir auch hier in den Wäldern finden könnten.
==>PN ;)
Hatte ja versucht das zu erklären das man nicht zu jeder Zeit loslegen kann um andere zu bedienen, ich will ja auch züchten und nicht ständig vorm Hepa sitzen das dürfte ja nur Verständlich sein. Es kommt dann ja immer wieder die Zeit wo man seine Sorten neu machen muss und da macht man doch eh mehr als man selbst braucht bzw. einlagern will.
Das wär auf jedenfall eine gute Idee. Ich mein sowas kann man ja für sich selbst regeln. Wenn jemand gern vorm Hepa sitzt oder vllt. eh noch Übung dabei braucht kann er ja auch eher was schicken. Ansonsten sollte halt einfach verständnis da sein, wenn man halt paar Monate warten muss.
Das so aufzubauen wie hier viewtopic.php?f=30&t=3043 finde ich frech da geht es doch erstmal nur um sich selbst ich will dies und ich will das auf sowas Antworte ich nicht!
In dem Fall verstehe ich dich überhaupt nicht. Was soll daran frech sein? Es war kein "ich will" sondern es wurde ein gegenseitiges Tauschen vorgeschlagen.
Ich finde auch, dass du Carsten ziemlich falsch darstellst. Für mich ging aus keinen seiner Threads eine "ich-will"-Einstellung hervor. Im gegenteil! Er ist eigentlich der engagierteste, lässt uns an vielen seiner wirklich gelungen experimente teilhaben und hilft sehr vielen anfängern, auch wenn diese oft "öde" fragen stellen.
nicht böse sein, ich sag mal nur wieder frei schnauze was ich denk. ;)
Viele sogenannte Zuchtpilze findet man auch in unseren Wäldern auch Braunkappen und sogar die gelbe Variante allerdings muss ich Pilzhaus beipflichten das Eigenfunde wirklich von einen Pilzsachverständigen bestimmt werden ncit das man eine Gifthäubling als Stockschwämchen bekommt.
Das wäre wohl auch sehr wichtig. Oder zumindest eine gemeinsame Abklärung übers Forum, wie Carsten in dem von dir geposteten Bericht geschrieben hat. Mein nächster Sachverständiger ist beispielsweise rund 30-40km entfernt, was es schwer für mich macht.^^
Weil das Teil irgendwie so billig aussieht. Ich habe nen grossen Schneckenhausventi aus Metall drin.
Da muss ich dir zustimmen Andreas. Ich hab mir auch schon überlegt ob ich mir den besorg. Aber der Lüfter hat mich echt abgeschreckt. :D
Jetzt hab ich mir einen Radiallüfter von ebm-papst, neu für 50 Eier in Ebay gekauft. :)
Übrigens nochmal zum thema geld: mein hepa kostet mich höchstens 150€. lüfter:50euro Hepafilter:60euro holz+schrauben:30-40euro
==>in dem Fall kann ich dich auch iwie überhaupt nicht verstehen. du hast dir doch so birkenholzplatten für deinen hepa gekauft, die ein heiden geld kosten. Warum besorgst dir da nicht einfach fertig zugeschnittene platten vom obi. Ist billiger und ebenso leichter zum tragen und weniger arbeit.
Der bläst richtig gut bei mir !
wenn ich mich nicht irre ist das doch eigentlich gar4 nicht so gut, wenn er so irre bläst. da verstaubt der hepa ja viel schneller. zudem brauchst mehr strom.
0,5m/s reichen doch.

Lg, Bernie
Fidelis
Ehren - Member
Beiträge: 382
Registriert: Samstag, 04. August 2012 16:43
Wohnort: Sankt Wolfgang / Erding
Kontaktdaten:

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Fidelis » Samstag, 16. Februar 2013 22:49

Also damit hast du schon recht. ;)
Jedoch hat der Lüfter halt auf dem Foto etwas billig ausgesehen. Fast wie aus Plastik.^^
Benutzeravatar
Pilzhaus
Ehren - Member
Beiträge: 570
Registriert: Dienstag, 04. Juli 2006 18:36
Wohnort: NRW

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von Pilzhaus » Sonntag, 17. Februar 2013 01:11

Also mein Hepa ist etwas kräftiger aber durchaus im Rahmen. ;) Dies hat 2 Gründe bei der Planung gehabt.

1.) Ich muss in den Keller, da steht der Autoklav und dann muss ich bis unter das Dach. Also 2 Etagen Treppenstufen rauf und runter hechten, da kommt man echt in Wallungen. Da ist etwas Abkühlung doch recht angenehm und zudem mache ich den ganze Raum damit so gut es geht mal eben sauber. Das erspart mir Unmengen an Desinfektionsmitteln, vom DDK zum Hepa kommt zudem auch viel weniger drauf und kühlt zudem meine Petris schneller aus damit die nicht so lange offen stehen. Ich giesse die meist kochend und nach ca. 10-15 Minuten sind die fest und vorallem auch trocken ! Und man sieht sogar so leichte Wellen darauf, eben den Wind von Hepa. Ich kann rund 25 Petris in einem Arbeitsgang lagern, mache aber wenn ich die giesse meist 75 oder 100 Stück fertig. Wenn ich also vorne kochend heiss anfange dann sind die Gläser zB. mit MEA für die hinteren Serien immer kälter. MEA nochmals aufkochen geht nicht wirklich gut, also muss man schnell sein. Und mit ner hohen Leistung bzw. einem schnellen Kühleffekt spart man 10-15 Minuten pro Serie.

2.) Ich beimpfe die grossen 12,5 Kilo Säcke eben auch nur vor dem Hepa. Ansich müsste man den ganzen Beutel 2 mal mit Desinfektionsmittel einreiben bevor man den öffnet. Das Zeug ist aber teuer genug ! Also habe ich mir damals gedacht dass es sinnig ist etwas mehr Power zu haben um eben den Dreck runter zu pusten. Ich nehme folglich den autoklavierten und abgekühlten aber von aussen wieder unsterilen Sack, stelle ihn vor den Hepa, aber am vorderen Rand des Tisches, und drehe den Sack langsam einmal in der Runde. Dann mache ich ihn auf und impfe die Brut drauf. Dann wird er zu gemacht und kurz danach verschweisst ! Ich habe null Meliseptol verbraucht und das Zeug ist ja zudem bei grösseren Mengen auch in der Luft, man atmet es folglich auch ein. Der Hepa selbst ist für den OP - Einsatz konstruiert worden, der steckt den höheren Durchfluss locker weg. Angeblich soll er 250.000 Stunden halten. Wenn nicht, ok, dann schmeis ich ihn nach 100.000 Stunden raus. Ob ich die jemals voll kriege ? Ich denke eher nicht aber letztendlich besser den Filer zu und weg damit und im Gegenzug hunderte, hmm eher tausende Euros an Meliseptol gespart ! :D

Und Birkenholzplatten sehen schöner aus und sind viel fester. Beim Zersägen platz da nichts ab, folglich gibt es keine kleinen Löcher. Wie schon geschrieben, ich habe nicht ne ganze Platte genommen, ich habe die Abschnitte vorne um den Filter herum gezogen. Da diese Platten zudem ordentlich verleimt sind macht es denen nichts aus öffters mal ne Grundreinigung mit Meliseptol wegstecken zu müssen. Das mache ich 4-6 mal im Jahr ! Eine Sperrholzplatte mit Billigleim weicht da dann irgendwann mal auf ! Erst wollte ich MDF - Platten nehmen, aber das ist auch nur Staubgebrösel das eben Feuchtigkeit nicht dauerhaft wegstecken kann ! Man sieht also, ich habe mir schon was dabei gedacht ! ;) Ich kaufe halt lieber einmal und dafür ordentlich. Ich habe sogar die Abstände der Schrauben alle gleich ausgemessen, der Optik halber und auch die Löcher vorab mit einem Senkkopfschneider angepasst. Wenn schon, dann auch richtig ! Ich wollte die Kiste ursprünglich sogar noch weiss lackieren, aber dazu bin ich noch nicht gekommen. ;)

Und sollte ich das Teil mal verkaufen dann macht die Kiste halt nen ordentlichen Eindruck. sowas wird man dann immer auch zu angemessenen Preisen los. Mit so ner Spanholzkonstruktion wäre dies vermutlich etwas schwieriger, sieht halt einfach billig aus.

Grüsse
Andreas
GhostDog
Ehren - Member
Beiträge: 275
Registriert: Montag, 05. Januar 2009 17:24
Wohnort: Hessebubb

Re: Forumsnomenklatur für getauschte Pilze

Beitrag von GhostDog » Sonntag, 17. Februar 2013 11:05

Ich habe mir gerade letzte Wochen ne neue Werkbank gebaut und babei sind folgende Kosten zusammengekommen:

- Hepa (610X480) = 95€
- Gitter für Hepa = 6€
- Radialgebläse = 74€
- Sperrholz = 25€
- Plexiglas = 15€
- Silikon = 3€
- Montagekleber = 3€
---------------------------------
Gesamtkosten = 221€

Die Sperrholzplatten haben eine Stärke von 0,8 und sind PVC beschichtet.
Antworten

Zurück zu „Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente“